Thema: Katzenelend vom Vermehrer

Diskutiere im Katzen Forum über Katzenelend vom Vermehrer im Bereich "Kittenaufzucht". Leider gibt es das ich habe jetzt nur diese geschichte live selbst erlebt aber ich glaube würde man einige tierschützer hier fragen die könnten unmengen solcher geschichten erzählen was mich seeeeeehr traurig macht ...
Neues Thema erstellen  Thema geschlossen
Alt 19.07.2010, 08:15   #11
Gelöscht
 
Beiträge: 2.773
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

Leider gibt es das
ich habe jetzt nur diese geschichte live selbst erlebt aber ich glaube würde man einige tierschützer hier fragen die könnten unmengen solcher geschichten erzählen was mich seeeeeehr traurig macht
und wo man wirklich ihre stärke bewundern muss, bei dieser sache war ich am ende meiner nerven.

edit knuddelmiez:
ich würde es sehr schön finden wenn du den bericht hier veröffentlichst!

ja ich habe es leider nicht geschafft die ganze geschichte hier in kurzer vorm darzulegen weil so viel schreckliches geschehen ist und so viel unfassbares. ich wollte nur einen beitrag aus einen erfahrungsbericht starten und du weißt ja das ich am anfang die geschichte lieber nicht öffentlich gemacht haben wollte da ich mich nciht an alles erinnern wollte aber da ich heute nacht sehr viel von kittengeburten laß musste es sein!
hannoverin ist offline  
Alt 19.07.2010, 08:15
Anzeige
 
 
AW: AW: Katzenelend vom Vermehrer

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 19.07.2010, 08:27   #12
Gast
 
Beiträge: n/a
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

Gut, hier nun folgt Hannis Bericht ans Veterinäramt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich auf die Missstände und die nicht artgerechte Haltung einer Katzenmutter mit ihren Kitten in der Wohnung von Frau XXX hinweisen.

Bereits im Januar dieses Jahres berichtete mir Frau XXX von ihrem Vorhaben, die Katze, heute 9 Monate alt, mit ihrem Vater zu verpaaren. Allen Einwänden zum Trotz ist dies auch geschehen.

Am Dienstag, den 15.06.2010 berichtete mir Frau XXX ganz unvermittelt, dass ihre in der Geburt liegende Katze Minus allein zu Hause liegen würde. Es wären bereits 6 Kitten geboren, ob weitere folgen würden, wüsste sie nicht. Da die Katzenmutter die Nabelschnüre nicht selbst durchtrennt hat, hat dies Frau XXX mit Hilfe einer nicht sterilisierten normalen Haushaltsschere übernommen. Daraufhin ließ ich mir von Frau XXX die Wohnungsschlüssel aushändigen, um nach dem Wohl der Mutter und ihren Jungen zu sehen. Dort bot sich mir ein entsetzliches Bild.

Die Katzenmutter hatte keine Wurfbox oder einen anderweitig für sie und die Kitten geeignet hergerichteten Ort zur Verfügung. Stattdessen lag sie auf einer Lederjacke im Bett, in einer großen Blutlache. Sie zitterte am ganzen Körper, war offensichtlich sehr schwach und stark unterernährt. Obwohl sie recht scheu ist, hatte sie keine Kraft zu flüchten. Der nach wie vor potente Kater, gleichwohl der Vater der Katze als auch ihrer Jungen, war ständig präsent. Dies passt auch zu dem Plan von Frau XXX und ihrem Lebensgefährten, wonach die Katze baldmöglichst wieder gedeckt werden soll. Es sind 3-4 Würfe pro Jahr in dieser Verpaarung geplant.

Die Katze war weder in der Lage sich selbst zu putzen noch ihre neugeborenen Jungen zu säubern. Auch blutete sie immer wieder nach. Da sie keinen Rückzugsort für sich und die Kitten hatte und der potente Kater permanent um sie herum schlich, war sie sehr verängstigt und nervös. Ich richtete ihr einen Karton mit Decken ein und setzte sie mitsamt ihren Jungen hinein. Dabei hatte ich Gelegenheit, auch die Kitten genauer zu betrachten. Zwei von ihnen sind sehr klein und schwach. Auch die Mutter selbst war viel zu schwach um selbständig zu trinken oder Futter aufzunehmen. Da sich nicht einmal eine Einwegspritze im Haus befand, träufelte ich ihr mit einem Handtuch vorsichtig Wasser ein.

Am Abend kamen der Lebensgefährte und ein Freund in die Wohnung zurück. Ungeachtet der dringend ruhebedürftigen Katzenfamilie nahmen sie das Schlafzimmer für ihre Arbeiten ein. Der Hinweis auf die geschwächte Katze mit ihren Jungen wurde beinahe höhnisch abgetan. Die Katze solle sich nicht so anstellen und die Kitten müssten sich ohnehin an Alltagsgeräusche gewöhnen. Ich wies den Lebensgefährten ebenfalls darauf hin, dass die Katze viel zu schmächtig und schwach für eine Geburt sowie die Aufzucht ihrer 6 Kitten ist und dass der Gesundheitszustand der Katze aufgrund ihres sehr bedenklichen Ernährungszustands sehr kritisch ist. Ich legte ihm dringend ans Herz, die Kitten zuzufüttern, da die Katze aller Wahrscheinlichkeit nach nicht in der Lage sein wird, allen 6 Kitten ausreichend Milch zu geben. Auch muss die Katze dringend wieder zu Kräften kommen. Da das Säugen weiterhin viel Energie kostet, würde es auch der Katze helfen, die Kitten zuzufüttern. Dies befand der Lebensgefährte jedoch für unnötig.

Dieselbe Diskussion führte ich später am Abend mit Frau XXX. Dabei bekam ich allerdings nur vorgerechnet, wie viele Packungen Zigaretten stattdessen gekauft werden könnten. Selbst die Anschaffung eines kalorienreichen Ergänzungsnahrungsmittels zur Unterstützung der Katze für 10 Euro war ihr zu viel. Im gleichen Moment rechnete mir der Lebensgefährte vor, wie viel die Beiden verdienen könnten, wenn sie jedes der Kitten für 300 Euro verkaufen würden und dies dann regelmäßig 3-4x im Jahr. Hierzu muss erwähnt werden, dass beide Elterntiere (die Katze und ihr Vater) aussehen wie Rassetiere, allerdings weder sie noch die Jungen natürlich Papiere besitzen. Dass die Kitten aus einer Inzest-Verpaarung stammen, wird den potentiellen neuen Besitzern natürlich nicht verraten, ebenso wenig werden sie auf die diesbezüglichen Risiken hingewiesen. Beinahe schlimmer noch, haben einige Interessenten bereits Interesse bekundet, eines der Kitten wiederum mit ihrem Vater (und auch Großvater) zu verpaaren, somit würden die künftigen Kitten noch weitaus schwerwiegenderen Gesundheitsrisiken unterliegen.

Ein Tierarzt wird sowohl für die Eltern als auch für die Kitten als unnötiger Luxus angesehen. Die Kleinen werden ungeimpft und ohne sonstige Untersuchungen, mit aller Wahrscheinlichkeit viel zu früh in neue Hände gegeben. Die Katze ist viel zu schwach zum Aufstehen; fressen tut sie nur, wenn man ihr das Futter direkt vor die Nase stellt. Dies wiederum wird als unnötiger Aufwand seitens Frau XXX und ihres Gefährten angesehen. Diese Art der Fütterung würde viel zu viel Nassfutter verschwenden, die Katze solle selbst aufstehen und zum Futter gehen. Angesichts ihres Zustands ist das blanker Hohn.

Mein Angebot, wegen des kritischen Gesundheitszustands der Katze und der fehlenden Bemühungen der Besitzer über Nacht zu bleiben und mich um die Katzenfamilie zu kümmern, wurde angenommen, da Frau XXX und ihr Lebensgefährte anderenfalls ohnehin keinen Schlaf finden würden, wenn sich die Katzen ebenfalls im Schlafzimmer befänden. Ich bemühte mich sodann stündlich darum, der Katze Futter zuzuführen und es gelang mir über Nacht auch, etwa 200 gr Nassfutter in sie hinein zu bekommen. Dies führte jedoch am nächsten Morgen zu schweren Vorwürfen seitens der Besitzer. Das Nassfutter wäre nun alle und es wäre absolut unnötig, so viel Futter an die Katze zu verschwenden. Mein Hinweis, dass eine stillende Katze nach Belieben fressen dürfte und auch müsste, wurde mit einer abfälligen Handbewegung kommentiert.

Bei einem der Jungen stellte ich eine Verdickung an der Nabelschnur fest, die sehr nach einer Nabelschnurentzündung aussah. Ein Tierarzt wird allerdings seitens der Besitzer als zu teuer und unnötig angesehen.

Heute nun, am 20.06.2010 erhielt ich wieder einen Anruf der Besitzerin. Ich solle sofort kommen, eines der Kitten wäre sehr schwach und würde vermutlich sterben, auch der Mutter ginge es sehr schlecht. Ich empfahl natürlich sofort und eindringlich den Besuch eines Tierarztes, da ich selbst ja keiner bin und hier nicht viel würde ausrichten können. Ich erfragte bei der Gelegenheit auch noch einmal, ob sie mir nun die Katzen herausgeben würde, da sie doch sicherlich nicht daran interessiert sei, die Katzen sterben zu sehen. Allerdings, weder ein Tierarzt noch die Herausgabe der Tiere waren für Frau XXX eine Option. Mein Eindruck ist, dass ihre Situation inzwischen derart festgefahren ist, dass sie die Tiere eher sterben lassen würde als sie mir oder einem Tierarzt anzuvertrauen (wobei ich natürlich mit ihnen auch als erstes einen Tierarzt aufsuchen würde).

Alles in Allem: weder um die Belange der Katzenmutter noch um die notwendigen Versorgungen für die Kitten kümmern sich die Besitzer. Dies, obwohl die Verpaarung fest geplant war. Die Katzenmutter ist viel zu schwach um selbständig zur Futterstelle zu gehen und leider bemüht sich keiner der beiden Besitzer darum. Auch die Jungen sind verhältnismäßig schwach. Die dringend notwendige Entlastung der Mutter mithilfe von Zufütterung der Kitten, wovon natürlich auch die Kitten sehr profitieren würden, wird nicht vorgenommen. Einerseits werden keinerlei Bemühungen unternommen das Überleben der Katze und der Jungen zu sichern, andererseits sind die Besitzer trotz Bitten und Flehens und der dringlichen Ermahnung, dass die Mutter entweder bereits diese Phase oder aber spätestens die nächste Geburt nicht überleben würde, auch nicht bereit, die Tiere in geeignetere Hände abzugeben, schließlich ist das weitere, für die Katze pausenlose, Geldverdienen mit den beiden Elterntieren bereits fest eingeplant. Und währenddessen vegetieren die Katzen dort vor sich hin und werden sich selbst und dem Schicksal überlassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie eines elendigen Todes sterben werden, ist sehr hoch, obwohl dies doch zumindest für die Mutter zu verhindern wäre.

Ich weiß, dass wir in Deutschland kaum Tierschutzgesetze haben. Ich bitte aber für das Wohl der Katze und ihrer Jungen darum, genau zu prüfen, ob Sie die Möglichkeit haben, die Tiere zu retten oder mir in meinen Bemühungen zumindest hilfreich zur Seite zu stehen. Es sind Lebewesen, die es verdient haben, unter würdigen Umständen zu leben und allein der Gedanke an das erlebte Elend und künftige trostlose Dasein der Katzenmutter lässt mich verzweifeln. Eine Unterbringung und Versorgung der Jungen (ggf. auch Handaufzucht) und ihrer Mutter wäre kein Problem.

Mit freundlichen Grüßen und besten Dank im Voraus für Ihre Bemühungen,
 
Alt 19.07.2010, 08:45   #13
Gelöscht
 
Beiträge: 2.773
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

ich glaube jetzt wo der bericht drinne ist sollte ich mal schreiben wie es danach weiter ging, sonst verwirrt das alles ein bisschen.

das Veterinäramt konnte nicht helfen mit der begründung sowas würde auch in der freien natur passieren (inzest etc) und solange die whg nicht verdreckt ist könne man nichts machen.

durch einige ereignisse kamen trotzdem die kitten plus mama zu mir.
ich habe sie dann im schlafzimmer getrennt von meiner katze gehalten und habe die kitten mit aufzuchtsmilch (vom TA bekommen) gefüttert sie dann immer zurück zur mutter gelegt, die mama habe ich ihr gewohntes futter gegeben (billigfutter) ihr aber immer ein löffel herrmanns runter gemischt trotzdem sah man das sie immer weiter abbaute, das eine kitten hatte eine nabel entzündung und starb sehr schnell. Mit verschieden energiepasten und auch ein rezept von einer züchterin habe ich sehr versucht die mutter etwas mehr energier zuzuführen aber leider brachte es alles nicht. nach 2,5wochen starb sie, ich konnte ihr nur noch beim sterben zusehen und ein kitten folgte ihr sehr schnell. ich war oft mit ihr zum tierarzt aber auch er konnte außer infussionen, kraftfutter nichts anderes machen. danach hatte ich noch die 4kitten übrig, 2 bauten nach dem tode der mutter auch ab und nahmen nicht mehr ordentlich zu, das eine wurde nach untersuchung vom tierarzt eingeschläfert da er meinte für dieses gebe es keine chance, das andere starb in der nacht noch in meinem schoß.
2 leben noch aber ich habe sie jetzt ins tierheim gebracht da ich es nciht nochmal schaffen würde sie sterben zu sehen!


edit: ich habe es sehr kurz und knapp gehalten da ich glaube das es reicht um die unoptimale situation zu verstehen und ich mehr dazu auch nicht sagen möchte da es eine schwierige und sehr verwirrende geschichte ist.
aber hier sieht man mal wieder wie schrecklich sowas laufen kann

p.s. ich habe hier die suppe von anderen ausgelöffelt. zeit, energie und geld investiert um ihnen zu helfen aber es brachte nichts!!! ich würde es glaube ich nicht nochmal schaffen und rate jeden von solchen upps geburten oder "ach kitten sind so toll" ab, das ist natürlich vielleicht eine extreme geschichte aber jeden kann das passieren wenn er mal einen wurf haben will ohne irgendwelche vorahnung zu haben und ohne zu wissen ob vielleicht ihrgendwelche krankheiten die elerntiere haben (auch wenn die bei denen nicht ausbrechen)...
hannoverin ist offline  
Alt 19.07.2010, 08:53   #14
Ehren-Mitglied
 
Avatar von TanteAnne
 
 
Ort: Wuppertal
Alter: 34
 
Beiträge: 13.174
Tagebuch-Einträge: 10
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

Hanni ich würde den Thread gern anpinnen, wäre es okay, wenn ich ihm dafür einen aussagekräftigeren Titel gebe ?
TanteAnne ist offline  
Alt 19.07.2010, 08:58   #15
 
Avatar von WinstonvonWensin
 
 
Ort: Wensin
 
Beiträge: 6.588
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

nichts ist grausamer als die Gier eines Menschen.....
nichts macht einen hilfloser als die Uneinsicht.....

armes unnötig vergeudetes Leben...


lg

Verena
WinstonvonWensin ist offline  
Alt 19.07.2010, 09:23   #16
 
Avatar von Hancock
 
 
Ort: Ibbenbüren
Alter: 34
 
Beiträge: 30
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

Vielleicht solltest du das weiter veröffentlichen. Als Leserbrief oder in einem Blog. Das müssen so viele Menschen wie möglich erfahren.
Hancock ist offline  
Alt 19.07.2010, 10:11   #17
Ehren-Mitglied
 
Avatar von Armitage
 
 
Ort: WU
 
Beiträge: 3.864
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

Dafür gibt es einfach keine Worte...
Auch für die Aussagen des Veterinäramtes. Tiere sind eben doch nur Luxus-Dekoartikel und keine Lebewesen, die ein Leben in Würde verdient haben - besonders einem Wesen gegenüber, das sich selbst als Gottheit empfindet und wie ein Teufel handelt.
In einer Welt, in der sich der Mensch als Krone und Herr über die Schöpfung versteht - solange es so viele Menschen gibt, die so handeln und ungeschoren davon kommen - solange sich die Einstellung vieler Menschen gegenüber der Natur und dem Anrecht auf Leben von Tieren nicht ändert, werden auch solche Dinge niemals aufhören. Lernten wir nicht damals im Biologieunterricht, dass auch der Mensch "nur" ein Tier ist...

Ich find es ganz ganz toll, dass du, Hanni, dich die ganze Zeit dahinergeklemmt und die Mama und Kitten letztendlich aus der Misere gebracht hast (und dass Gine dich wohl die ganze Zeit über unterstützt hatte).

Für die Mutter und die verstobenen Kitten hast du alles Menschenmögliche getan und es lag nicht in deiner Macht, das noch abzuwenden, es sollte einfach nicht sein. Wenigstens durften Mutter und deren Kitten in Würde gehen, wenn ihnen ein solches Leben schon nicht vergönnt war.
Ich hoffe, dass es die beiden letzten Kitten schaffen werden, doch falls nicht, haben sie durch den Inzest und die anfängliche Vernachlässigung einfach zu große Schäden davon getragen, die man nicht beheben kann.

Es wäre wünschenswert, wenn sich genau diejenigen, die ohne Sinn und Verstand (sei es "um ein Mal eigene Babys zu haben" oder gar aus Profitgier) Welpen produzieren wollen und so eine Menge Leid schaffen, sich Geschehnisse wie dieses zu Herzen nehmen würden, aber diese werden sich vermutlich auch nicht die Mühe machen, sich in einem Forum wie diesem zu informieren.
Doch sollte sich auch nur einer der vielen diese Geschehnisse zu Herzen nehmen, wäre das ein großer Erfolg.


Kopfschüttelnde Grüße,
Armitage
Armitage ist offline  
Alt 19.07.2010, 10:45   #18
 
Avatar von Fidelia
 
 
Alter: 30
 
Beiträge: 1.057
Tagebuch-Einträge: 1
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

Unglaublich, wirklich unglaublich.

Wozu gibt es dann ein Veterinäramt? Nach deinem ausführlichen Brief ist die Situation doch dermaßen deutlich geworden, dass sowas doch vorsätzliche Hilfeunterlassung ist. An wen oder was soll man sich denn sonst wenden?
Wissen sie denn, dass die Mutter und 4 ihrer Kitten im Nachhinein gestorben sind und haben sich dazu geäußert?

Danke Hanni, dass du dich gekümmert hast, und Zeit und Kosten aufgebracht hast. Und danke, dass du nicht einfach weggeschaut hast und dich so sehr bemüht hast. Wirklich richtig bemüht!

Und was soll man zu diesen Menschen sagen? Ich bin über die ganze Situation fassungslos, aber auch über die unverschämte Aussage, dass sie sich von dem Geld lieber Zigaretten kaufen und dass sie darüber erbost waren, dass du der Mama "so viel" Nassfutter gegegeben hast.
Fidelia ist offline  
Alt 19.07.2010, 10:51   #19
Ehren-Mitglied
 
Avatar von mennemaus
 
 
Beiträge: 7.320
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

Liebe Hanni,
auch wenn ich schon vor deinem Beitrag hier aus kurzen Berichten wusste,
was mit der Katzenmutter und ihren Jungen geschehen ist, ist es schockierend,
ausführlich zu lesen, in welchen Umständen die Mutter ihre Jungen bekommen hat,
wie die Besitzer sich die ganze Zeit über verhalten haben und wie dir, trotz aller
Bemühungen, die Mutter und 4 Kitten unter den Händen weg gestorben sind.

Es ist mir unbegreiflich, wie man mit einer Katze, mit der man zusammenlebt,
nur Geld verdienen möchte, wie man alle Ratschläge in den Wind schlägt und
wie man mit diesem geliebten (?) Lebewesen und den hilflosen Babys umgeht.

Die Katze hatte keine Chance, obwohl du alles versucht hast. Hätte sie diesen
Wurf überlebt, wäre sie wohl beim nächsten - schon eingeplanten - Wurf
gestorben, sie sollte ja nur als Gebärmaschine ausgenutzt werden.

Es tut mir so leid für die Katze und ihre Kitten und für dich, was da passiert ist,
aber die Besitzer hätten, wenn jetzt nicht so viele Katzen gestorben wären,
unbeirrt weiter ihren Plan vom Geldverdienen mit Kitten verfolgt.
Dann hätte die Katzenmutter noch mehr Leid ertragen müssen und
es wären noch mehr kranke oder behinderte Kitten zur Welt gekommen.

Warum ist das in unserem "zivilisierten" Staat erlaubt, warum kann
keine Behörde eingreifen und warum gibt es keine Auflagen, wenn man
Tiere züchten will und keine Kastrationspflicht?

Dir (und auch Gine) aber im Namen der Katzen herzlichen Dank, dass
ihr nicht weggesehen habt und alles was in euren Kräften lag (und teilweise
sogar darüber hinaus) unternommen habt, um den Katzen zu helfen.
mennemaus ist offline  
Alt 19.07.2010, 12:31   #20
 
Avatar von Ann_Sophie
 
 
Beiträge: 180
 
AW: Katzenelend vom Vermehrer

Das ist heftig, ey. Wie kann man geplant seine Katze mit dem Vater paaren?!? Ich weiß selbst das ich meine Katze zu spät kastiert habe und deswegen hat sie ungewollt Kitten bekommen, aber ich habe mich trum gekümmert. Ich habe 7 Wurfkisten fertig gemacht und mein Taschengeld für Aufzuchtsmilch und andere Untensielien ausgegeben. Ich finds gut das du darüber schreibst und aufmerksam machst.
Ann_Sophie ist offline  
Neues Thema erstellen  Thema geschlossen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Katzenelend vom Vermehrer”
Katzenelend vom Vermehrer
Biskussion katzenelend auf dem Bauernhof
Mixkatzen, Vermehrer, Züchter (aus d. Thread 2SibirerMixe..)

Stichworte zum Thema Katzenelend vom Vermehrer

katzenelend in deutschland

,

katzenmutter schwach

,

katzenelend deutschland

,

inzucht katzen

,

katzenelend

,

katze zittert geburt

,

katzen kitten werden schwächer und sterben

,

tochter versucht mutter zu decken katze

,

veterinäramt wegen katzen war heute bei mir

,

kleine katzen elend


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:11 Uhr.