Thema: Endlich ein Futter das vertragen wird?!

Diskutiere im Katzen Forum über Endlich ein Futter das vertragen wird?! im Bereich "Nassfutter". Ihr lieben, Meine Boogie Woogie und auch Jamie litten immer mal wieder unter Juckreiz. Hatte letztes Jahr schon mal berichtet, meine ich, unter meinen alten Usernamen. Natürlich hatte ich an eine Futtermittelallergie gedacht, ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 28.11.2015, 16:40   #1
Gesperrt
 
 
Beiträge: 349
 
Endlich ein Futter das vertragen wird?!

Ihr lieben,
Meine Boogie Woogie und auch Jamie litten immer mal wieder unter Juckreiz. Hatte letztes Jahr schon mal berichtet, meine ich, unter meinen alten Usernamen.
Natürlich hatte ich an eine Futtermittelallergie gedacht, aber AD mit 7 Katzen wäre schon sehr schwierig.
Pferd hatte ich mal probiert, wurde nicht angerührt.
Ropocat sortenrein wurde auch nicht angerührt.
Ich meine beobachtet zu haben, das es am schlimmsten war, wenn Huhn enthalten war, kann es aber
nicht mit Sicherheit sagen. Können natürlich auch Zusatzstoffe gewesen sein.
Hatte vor längerer Zeit mal gelesen, das einige Katzen auf das Verdickungsmittel Cassia Gum reagieren.
Mal war es kaum oder besser, mal schlimmer.
Nun hatten wir vor 3 Monaten ja auch Flöhe, 2x mit Stronghold behandelt, da konnte ich natürlich schlecht testen.
Mitlerweile fressen meine auch fast alles, was es einfacher macht.
Ich hatte zuvor Mac`s, Animonda, Smilla undTopic(ehemals Lux) von Aldi gefüttert.
Sorten, wo vorne kein Huhn deklariert war, enthielten letztendlich doch Huhnanteil.

Da ich nun mal testen wollte, wie es ist, wenn ich Huhn weg lasse, bin ich mal auf Feringa umgestiegen, es gibt Duo Menue Sorten, und ich habe die ohne Huhn genommen.
Nun meine Frage an die Futter und Allergieexperten: Ich konnte hinten auf den Dosen nichts mit Huhnanteil finden-sind die Sorten wirklich ohne Huhn-kann das jemand besser herauslesen oder kennt sich jemand mit der Feringa Deklaration aus
Enthält Feringa Cassia Gum
Und sind Futtermittelallergien vererblich
Boogie ist Jamies Tochter und meine TÄ meinte, es könne vererblich sein

Fakt ist, dass der Juckreiz sehr viel besser ist, seit ich Feringa füttere.
Selbst Boogie, die am schlimmsten gekratzt hatte, liegt entspannt den ganzen Abend im Körbchen oder auf dem Schoß und kratzt sich kaum noch
Also vllt endlich ein Futter, das vertragen wird
Kittycreek ist offline  
Alt 28.11.2015, 16:40
Anzeige
 
 
AW: Endlich ein Futter das vertragen wird?!

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 28.11.2015, 17:24   #2
 
Avatar von argon
 
 
Ort: nähe von Kassel
 
Beiträge: 4.682
 
AW: Endlich ein Futter das vertragen wird?!

Schön, dass Du ein Futter hast, dass zumindest besser vertragen wird

Habe mir die Deklarationen bei Zooplus mal angesehen. (hatte selbst bisher nur die Fleischmenüs) Eigentlich dürfte bei der Deklaration nichts Fremdes mehr drin sein. Der Begriff Brühe ist theoretisch etwas schwammig, es ergibt aber keinen Sinn, Fremdproteine zusätzlich zuzugeben, da Brühe bei genügend Flüssigkeitszugabe ohnehin entsteht. Es dürfte eher ein hübscheres Wort für Wasser sein.

Cassia Gum ist mit einem Anteil vom 1000 mg/kg enthalten. Das ist relativ wenig, zulässig wären bis zu 17,6 g je Kg. Die Menge würde ich dann aber auch nicht mehr verfüttern.

Einzelne Allergien sind nicht vererblich, allerdings kann (nicht muss) offenbar die Neigung, irgendeine Allergie auszubilden, vererbt werden. Zumindest sind Kinder von Allergikern mit höherer Wahrscheinlichkeit ebenfalls Allergiker, wenn auch nicht immer auf das gleiche Agens. Ich kenne aber nicht mal beim Menschen eine Studie, die sauber zwischen der genetischen Vererbung und der soziologischen trennen konnte (Die meisten Kinder wachsen nun einmal im selben Umfeld auf wie die Eltern.)

Man geht daher im Augenblick davon aus, das die Allergieneigung erblich sein kann, aber auch nicht in jedem Fall vererbt wird. Da die Grundlagen der Genetik für beide Spezies (Katze und Mensch) gleichermaßen gelten, kann die Aussage grundsätzlich auf Katzen übertragen werden, allerdings wird niemand eine Wahrscheinlichkeit dafür seriös angeben können.

Wenn das Feringa klappt, könntest Du auch das Catz Finefood probieren. Deren Deklaration ist ebenfalls sehr offen, zudem dürfte es auch frei von Cassia Gum sein. Das ist seit ein paar Jahren deklarationspflichtig, man findet es meist bei den "analytischen Bestandteilen" oder den "ernährungsphysiologischen Zusatzstoffen".

Geändert von argon (28.11.2015 um 17:26 Uhr) Grund: Rechtschreibung
argon ist offline  
Alt 28.11.2015, 18:58   #3
Gesperrt
 
 
Beiträge: 349
 
AW: Endlich ein Futter das vertragen wird?!

@argon, ganz lieben Dank für Deine Mühe und Erklärung-das mit dem Feringa klappt wirklich super und ich freue mich so, das kaum noch gekratzt wird.
Da Feringa dann doch Cassia Gum enthält, wie Du schriebst, kann ich dann ja so gut wie ausschließen, das darauf reagiert wird, und ich vllt. richtig lag, mit Huhn.
Catz Finefood hatte ich nun auch mitbestellt gehabt, zu Feringa, mochten sie auch, habe auch nichts mit Huhn genommen, und es wurde ebenfalls vertragen.
Es ist ja auch immer sehr verwirrend, wenn vorne draufsteht, mit Wild, Kalb, und man hinten dann liest, das doch Huhn enthalten ist, oder es sehr unklar deklariert ist, wenn z.B. Geflügel dabei steht.
Geflügel kann ja nun eben alles sein, was Federn hat, von Huhn bis zur Ente.
Tja, Feringa und besonders CF sind schon erheblich teurer im Gegensatz zu Smilla und Co, aber ich werde vorerst dabei bleiben.
Macht es Sinn, zwischendurch mal wieder was anderes oder was mit Huhn zu füttern, um dann nochmals zu testen, ob das gejucke wieder anfängt, um Sicherheit zu haben, das es wirklich daran lag, oder sollte ich es lassen
Kittycreek ist offline  
Alt 28.11.2015, 19:38   #4
 
Avatar von argon
 
 
Ort: nähe von Kassel
 
Beiträge: 4.682
 
AW: Endlich ein Futter das vertragen wird?!

Austesten kann man, aber nicht zu häufig. Alle 6-12 Monate sollten reichen. Nahrungsmittelunverträglichkeiten können sich tatsächlich legen und tuen das auch recht häufig, Allergien eher seltener.

Der Unterschied, weil er den meisten nicht geläufig ist am Beispiel Milch:

Milchallergie ist eine allergische Reaktion auf das Milchprotein Kasein. Das Immunsystem reagiert über.
Laktose-Intoleranz ist eine Unverträglichkeit des Milchzuckers. Er kann nicht, oder nicht hinreichend abgebaut werden, weshalb er im Darm anfängt Ärger zu machen.

Die Symptome können bei beiden gleich sein (Jucken, Bauchdrücken, Durchfall), wobei Atemnot und Fiber der allergischen Reaktion vorbehalten sind.

Ein ansonsten gesunder und nicht überreizter Darm wird bei Katze und Mensch (sofern er Nordeuropäischen Ursprungs ist) sich nach kurzer Zeit auf die Laktose-Zufuhr wieder einstellen. Die Unverträglichkeit kann (in den meisten Fällen) ausgestanden werden.
Bei einer Kasein-Allergie klappt das nicht. Sie birgt auch das Risiko, dass bei zu häufiger Auslösung Kreuzallergien entwickelt werden.


Deshalb: nur selten testen, und natürlich nur in Zeiten, in denen alles sonst prima läuft. Ein Darm der grade andere Probleme hat, wird eine größere Umstellung nicht mitmachen.
Lohnen kann es sich trotzdem, spätestens weil Unverträglichkeiten zumindest beim Menschen wesentlich häufiger sind, als echte Allergien.
argon ist offline  
Alt 28.11.2015, 22:08   #5
Gesperrt
 
 
Beiträge: 349
 
AW: Endlich ein Futter das vertragen wird?!

Wieder toll erklärt, @argon-danke nochmals
Was ich auch oft gelesen habe, wenn kein Huhn deklariert ist, das aber Hühnerfett bei steht
Wie verhält es sich damit-würde das denn auch wieder zu den Symptomen führen, wenn Huhn nicht vertragen wird, oder ist das ne andere Nummer, weil evtl. anders aufgespalten
Kittycreek ist offline  
Alt 28.11.2015, 22:24   #6
 
Avatar von argon
 
 
Ort: nähe von Kassel
 
Beiträge: 4.682
 
AW: Endlich ein Futter das vertragen wird?!

Bei einer Allergie würde reines Hühnerfett zu keiner Reaktion führen.

Bei einer Unverträglichkeit kann das unter Umständen anders sein. In diesem Fall gilt wieder die Regel: Einführen nur, wenn alles andere ok ist, dann passt sich der Darm nach kurzer Zeit an.

Anmerkung: Wirklich reines Hühnerfett ist nur sehr selten beigefügt, es lässt sich eigentlich nur unter der Haut finden. Das kann beim Barfen klappen, auf einen Futtermittelhersteller würde ich dabei nicht vertrauen. Hier wird die Unterscheidung zwischen Protein und Fett nicht immer exakt getroffen, zumal Protein aus Hühnerfleisch als gut verdaulich und nur selten allergisch gilt.
argon ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Endlich ein Futter das vertragen wird?!”
Futter wird nicht mehr gefressen - neue Rezeptur
haKatze soll kein geüse vertragen ..was für ein troken futter??
Katzen fressen kein hochwertiges Futter
Catz Finefood Testberichte
futter futter futter

Stichworte zum Thema Endlich ein Futter das vertragen wird?!

katzenforum


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:03 Uhr.