Thema: Hund zieht in Katzenhaushalt

Diskutiere im Katzen Forum über Hund zieht in Katzenhaushalt im Bereich "Neuankömmlinge". Hallo zusammen, ich wollte mal fragen, ob jemand schon erfahrungen damit gemacht hat und vielleicht ein paar tipps für mich hat. Nächsten freitag zieht nämlich Lio (ein 8 wochen alter Australian Shepherd) bei ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 06.09.2012, 11:15   #1
 
 
Ort: Berlin
Alter: 27
 
Beiträge: 28
 
Hund zieht in Katzenhaushalt

Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen, ob jemand schon erfahrungen damit gemacht hat und vielleicht ein paar tipps für mich hat.

Nächsten freitag zieht nämlich Lio (ein 8 wochen alter Australian Shepherd) bei kira (ca. 1 1/2 Jahre)
und Amy( 1 jahr) ein. Ich würde mich über konkrete tipps freuen, die mir sagen, was genau ich machen kann, damit es nicht streiterein kommt. Soll ich z.b. den welpen in eine Box sperren und die katzen erstmal schnuppern lassen oder kann man sie gleich auf einander loslassen?

Achso meine katzen haben vorher auch noch nie einen hund gesehen oder mit einem zu tun gehabt. lio dagegen kennt katzen schon. ich mache mir vor allem sorgen um kira, da sie sehr dominant ist und ich könnte mir vorstellen, dass da die ein oder andere tatze fliegt. amy ist dagegen ehr ängstlich und wird sich, denk ich mal, verkriechen.

über sinnvolle und gute tipps würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße
Mariah
Mariah ist offline  
Alt 06.09.2012, 11:17   #2
 
 
Ort: Auerbach in der Oberpfalz
 
Beiträge: 1.898
 
AW: Hund zieht in Katzenhaushalt

ich habe aus vielen Erfahrungen gelernt: erst muss der Hund da sein dann kann die Katze einziehen.. andersrum geht es meist nicht gut.

2. ist der Hund zu jung. Auch für Hunde gilt 12 Wochen bei Abgabe!
CarolasLuna ist offline  
Alt 06.09.2012, 11:21   #3
 
 
Ort: Berlin
Alter: 27
 
Beiträge: 28
 
AW: Hund zieht in Katzenhaushalt

ich hatte doch um sinnvolle tipps gebeten....

und dein erste tipp ist ja nun völlig falsch...das ist ziemlich egal, wie rum man sich die tiere anschafft!

Auf sowas kann ich wirklich verzichten!
Mariah ist offline  
Alt 06.09.2012, 11:24   #4
 
 
Ort: Auerbach in der Oberpfalz
 
Beiträge: 1.898
 
AW: Hund zieht in Katzenhaushalt

nein ist es nicht weil die Katzen den Hund vermöbeln werden! Mehrfach mitbekommen - selbst erlebt bei mir oder Freunden!

Aber bitte dann warte auf Sinnvolle Antworten wie ::: jaaaa hol dir ein 8 Wochen altes Hündchen ... da kannst lang warten hier.
CarolasLuna ist offline  
Alt 06.09.2012, 12:19   #5
 
 
Ort: Berlin
Alter: 27
 
Beiträge: 28
 
AW: Hund zieht in Katzenhaushalt

Die abgabe eines Hundes ab der 8. woche ist völlig in ordnung. Da hat er alle wichtigen dinge wie, sozialverhalten usw. gelernt. Natürlich kann man den hund auch später abholen, dann hat man weniger arbeit, weil er dann meistens schon stubenrein ist...

aber 12 wochen ist völliger unsinn, das gilt für katzen!

gesetzlich ist die abgabe eines welpen vor der 8. woche verboten!
Mariah ist offline  
Alt 06.09.2012, 12:25   #6
MCO
 
Avatar von MCO
 
 
Ort: Wien
 
Beiträge: 252
 
AW: Hund zieht in Katzenhaushalt

Also wir haben vor einigen Wochen genau das getan, sprich einen Welpen in
eine Katzengruppe geholt. Dazu kommt, dass die meisten Katzen von uns nie
zuvor in Kontakt mit Hunden waren. Wie auch bei allen kätzischen Neulingen,
haben wir den Hund einfach in die Räume gelassen und beobachtet. Unsere
Katzen hielten Abstand und beobachteten ihm mit einer Entfernung von 1m.

Natürlich wurde auch gefaucht, aber mehr dann auch nicht! Manche Katzen
hatten mehr Angst und brauchten etwas mehr Zeit. Aber nach einer Woche
war hier wieder Normalität eingekehrt... unsere Katzen hatten den Hund lieb
gewonnen und suchten seine Nähe. Sie liegen und schlafen auf seinen Spiel-
und Liegeplätzen, laufen mit ihm durch die Gegend, spielen mit ihm, fressen
am selben Platz wie er und trinken mit ihm aus den selben Wasserschüsseln.

Da unser Welpe bereits im Züchterhaushalt mit einer größeren Katzengruppe
aufgewachsen ist, hat er sich von Anfang an unaufdringlich, respektvoll und
demütig verhalten. Er hat die Katzen zu keiner Zeit bedrängt oder eingeengt.

Es handelt sich bei ihm übrigends um einen Collie, also auch Hütehund! Wir
haben ihm mit 10 Wochen bekommen und jetzt wird er bald 15 Wochen alt.

8 Wochen halte ich für zu früh, in Hundevereinen ist die Abgabe frühstens
mit 9 Wochen erlaubt... davor auf gar keinen Fall! Ich persönlich finde das
Alter sogar ab 10 Wochen am Besten, wenn nicht sogar 12 Wochen - aber
das machen nur die wenigsten Züchter.

Übrigends haben wissenschaftliche Untersuchungen ergeben, dass es sogar
ein Pluspunkt ist, wenn die Katzen noch vor dem Hund im Haushalt leben

Quelle: http://suite101.de/article/wie-hund-und-katz-a48319
MCO ist offline  
Alt 06.09.2012, 13:04   #7
 
Avatar von CooCo
 
 
Ort: Berlin
Alter: 31
 
Beiträge: 1.222
 
AW: Hund zieht in Katzenhaushalt

Bei mir ist es schon Ewigkeiten her (16 Jahre) die Katze war damals 6 Jahre alt und nicht gerade unkompliziert. Dafür aber sehr selbstbewusst.
Probleme hat es eigentlich keine gegeben. Die Katze hat sich den Hund einfach zurechterzogen…
Natürlich gab es ab und an mal eine Ohrfeige wenn der Jungspund zu weit gegangen ist aber sonst gab es keine Probleme.
Wir haben sie aber auch einfach machen lassen und waren sehr unaufgeregt dabei…

Ich denke ob es Probleme gibt oder nicht hängt stark von den Charakteren der jeweiligen Tiere ab.
Große Probleme würde ich am ehesten mit sehr unsicheren Katzen vermuten, da diese sich leicht bedrängt fühlen und dann in einen Angriff übergehen könnten.

Bei selbstbewussten Katzen die dazu noch Ausweichmöglichkeiten nach oben haben würde ich mir nicht all zu große Sorgen machen. Zumal ja auch ein Welpe einzieht, der den richtigen Umgang mit Katzen schnell lernen wird.

Es wäre wohl weit komplizierter würde ein erwachsener Hund zu erwachsenen Katzen ziehen…

So würde ich sie in Ruhe beobachten und machen lassen. Sorge einfach dafür, dass die Katzen Rückzugsmöglichkeiten haben zu denen der Welpe keinen Zugang hat.

Ach ja, ich wünsche euch natürlichh viel Spaß mit dem kleinen Wauz.
CooCo ist offline  
Alt 06.09.2012, 13:21   #8
 
 
Ort: Berlin
Alter: 27
 
Beiträge: 28
 
AW: Hund zieht in Katzenhaushalt

Vielen Dank für die letzten beiden Antworten. Damit kann ich wirklich was anfangen!

Ich finde es wirklich schade, dass so viele in diesem Forum erstmal immer alles plattreden und die menschen verurteilen, die einen rat suchen!
Mariah ist offline  
Alt 06.09.2012, 14:08   #9
 
 
Ort: Minsk
 
Beiträge: 64
 
AW: Hund zieht in Katzenhaushalt

Liebe Mariah,

wir hatten vor 5 Wochen auch einen Welpen (Berner Sennenhund) zu uns ins Haus geholt., d.h. wir haben ihn durch eine Dritte Person bringen lassen. Dann haben wir unsere beiden Kater erst mal schnuppern lassen... es wurde erst auch gefaucht, aber bei uns ist das so: ein Kater ist sehr zutraulich, der hat sich echt viel vom Welpen gefallen lassen und mein anderer schüchterner Kater hat sich erstmal verzogen und auf den Stress mit Durchfall reagiert... die Katzen sind eben nicht alle gleich.
Die Futtermöglichkeiten haben wir streng getrennt: Katzen haben oben (ich habe hier ein Haus) ihr Futter erhalten, der Welpe unten. Ich wollte, dass unsere Kater in Ruhe essen konnten. Mein Mann und ich hatten vorher keine Tiere, haben erst hier in Weißrussland unser Herz an Tiere verloren.
Der Welpe (Max) wollte ständig mit den Katern spielen, was die aber nicht wirklich laufend wollten.
Sie haben sich dann oft in den Garten verzogen. Wichtig fand ich aber auch, dass die Katzen immer vorrangig behandelt wurde, denn sie waren ja zuerst da. Das ist jedenfalls meine Meinung. Weiterhin haben sie genausoviele Streicheneinheiten erhalten und durften auch weiterhin bei uns im Bett schlafen. Unsere Tiere sind eben wie Familienmitglieder )

Leider ist unser armer kleiner Max bereits nach 3 Wochen, nachdem er zu uns kam, verstorben. Das war ein riesiges Drama. Aber da möchte ich jetzt auch nicht näher drauf eingehen.
Aber definitiv wird im nächsten Führjahr ein neuer kleiner Welpe zu uns ins Haus kommen, es muss nur erstmal ein wenig Zeit vorbeigehen.

Leider habe ich auch schon oft beim Lesen der Beiträge feststellen müssen, dass man manchmal ganz schön schnell "angegriffen" wird, und dabei braucht man doch eigentlich eher Hilfe....
da überlegt man sich wirklich, ob man hier dann wirklich eine Frage stellt..... das finde ich sehr schade!!

Herzliche Grüße mausepriem
mausepriem ist offline  
Alt 06.09.2012, 18:44   #10
 
Avatar von walks-with-cats
 
 
Beiträge: 2.030
 
AW: Hund zieht in Katzenhaushalt

Hallo Mariah,

meine Katzen (Teilzeitfreigänger, kannten also Hunde und nicht nur nette) konfrontierte ich vor gut einem Jahr mit einem Hund (Laborbeagle, 2 Jahre, kannte also nur Beagle) als Mitbewohner im eigenen Reich.
Der Vermittler brachte den Hund, stellte ihn auf den Boden und wir beobachteten. Der Hund sah sich die Wohnung an, die Katzen sahen sich den Hund an, sträubten ein wenig das Fell, fauchten etwas, folgten dem Hund, beobachteten. Kam der Hund auf sie zu, gingen die Katzen halt "nach oben" und beobachteten von dort weiter. Das war´s.
Wohnungskatzen sind oft erst einmal vorsichtig, wenn sie unbekannte Tierarten kennenlernen. Ich sah schon Wohnungskatzen vor Kaninchen und Mäusen flüchten.

Wenn der Hund sich ruhig verhält, bleiben auch die Katzen ruhig. Schwieriger ist es, wenn der Hund sehr ungestüm ist, was bei einem jungen Aussie schon sein könnte.
Tipp: Katzen "Hund in Box" beschnuppern lassen, Hund beim Erstkontakt anleinen (sofern der Kleine das schon kennt). Sicherheitshalber ein Gitter / Brett bereithalten, um einen Raum für die Katzen hundesicher absperren zu können. Kratzbaum und Schränke als Rückzugsmöglichkeiten für die Miezen zugänglich halten. Hundi vom ersten Moment an beibringen, dass er sich den Katzen ruhig zu nähern hat. Katzen zuerst begrüßen / streicheln / bespielen, damit sie wissen, dass sie noch die erste Geige spielen. Ganz nett auch ist mehrhändig streicheln. Wenn also Hund und ein Katzentier neben dir stehen, beide gleichzeitig streicheln.

Und Achtung: Manche Hunde möchten sich am Kaklo mit Katzenkaka versorgen.
Katzenfütterung erfolgt hier auf einem Sideboard, Hundefütterung auf dem Boden.

Zwei, drei Wochen später fand ich Hündin und Kätzin friedlich nebeneinander auf der Couch. Der Kater brauchte etwas länger, dafür beschützt er jetzt seine Hündin vor Hunden, von denen er annimmt, dass sie der Hündin nicht wohl gesonnen sind. *herzanfallkrieg*

Ich gehe mal davon aus, dass das klappt und sich der Mini-Aussie nach ein paar Wochen für eine Katze hält.
walks-with-cats ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Hund zieht in Katzenhaushalt”
Kater greift Hund an
Katze und Hund zusammenführen
das Leben mit einem Hund ist nicht leicht....
mein Hund und Katz ein traum
Nachbars Hund...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite
Katzen Forum Suchbegriffe

hund kommt in katzenhaushalt

,
hund kommt im katzenhaushalt
,
hund zieht zu katze
,
hund kommt zu katze
,
welpe im katzenhaushalt
,
welpe kommt in katzenhaushalt
,
welpe zieht in katzenhaushalt
,
hund im katzenhaushalt
,
hund zieht ein katze
,
katze zieht weg weil welpe

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:57 Uhr.


Weitere Foren: WoW Forum - PS3 Forum