Thema: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

Diskutiere im Katzen Forum über Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen im Bereich "Orientalen". Zur Familie der Orientalen zählen • Siamesen (mit der typischen und bekannten Färbung), • je nach Verband auch extra gelistet: Siamesen mit weiß (auch (evtl. sogar fälschlich, siehe unten) Seychellois genannt), • Balinesen ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 06.01.2011, 22:06   #1
 
Avatar von saurier
 
 
Ort: zu Hause :o)
 
Beiträge: 23.252
 
Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

Zur Familie der Orientalen zählen

• Siamesen (mit der typischen und bekannten Färbung),
• je nach Verband auch extra gelistet: Siamesen mit weiß (auch (evtl. sogar fälschlich, siehe unten) Seychellois genannt),
• Balinesen (langhaarige Siamesen, eigentlich HLH (halblanghaar), denn 'richtig' langhaarig sind optisch gesehen nur die Perser),
• Thaikatzen (traditionelle/Old Style Siamesen, eher NICHT die Appleheads, die in manchen - vor allem ausländischen - Catterys gezüchtet werden),
• OKH (Orientalisch Kurzhaarkatzen),
• OLH (Orientalisch Langhaarkatzen, auch Javanesen oder Mandarin genannt),
• und auch noch weitere Rassen, die wohl einen gemeinsamen Ursprung mit den Siamesen/Orientalen haben (z.B. Peterbald, Burma, Tonkinese etc.), zu denen ich aber nichts schreiben kann, da ich mich damit zu wenig auskenne.

Nichtsdestotrotz sind alle Tiere (bis auf die im letzten Punkt erwähnten Rassen) im Grunde eben einer "Familie" zugehörig, was den Laien oft verwirrt, da Thai-/Siamkatzen/Balinesen und OKH/OLH ja eigentlich unterschiedliche Rassen sind, und dürfen z.T. auch miteinander verpaart werden.


Siamkatzen und Balinesen werden weiß geboren und färben sich erst im Laufe der Zeit. Sie haben einen hellen Körper und dunklere Abzeichen an den kalten Stellen des Körpers (Ohren, Gesicht, Pfoten, Schwanz) und blaue Augen. Die Fellfarben variieren nach genetischer Anlage. Es gibt voll ausgefärbte Masken und welche "mit Streifen" (=tabby).

Beispiele:

Siam seal-point (die dunkelste Farbe)

- ein Baby:




- ein Jungtier




- als junges Erwachsenentier




- und noch etwas erwachsener




Je dunkler die Pointfarbe, desto dunkler wird mit der Zeit auch die Körperfarbe.


Tiere mit helleren Points bleiben i.d.R. auch am Körper länger hell.

Beispiele:

- Siam lilac-tabby-point




- Siam lilac-point




- Siam cinnamon-point



Manchmal färbt sich der eigentlich helle Körper - wie beschrieben - mit der Zeit dunkler, das nennt man 'Geisterzeichnung'.

Beispiel:

- Siam blue-tabby-point




Ein besonderer Vertreter der Siamkatze ist die FW (Foreign White), deren weiße Farbe durch ein bestimmtes Gen (W-Gen, epistatisches Weiß) zustande kommt. Weitere Infos dazu gibt es u.a. *hier*.



Dieses Bild wurde mir freundlicherweise von der *Cattery Jademond* zur Verfügung gestellt.

Einen interessanten Artikel zum Thema FW gibt es *hier*.


Siamkatzen mit weiß, die in manchen Verbänden auch Seychellois genannt werden, haben zur traditionellen Pointzeichnung noch weiße Abzeichen, so dass die Katzen fast wie Orientalen aussehen können. Aber auch sie werden weiß geboren und färben sich erst später ein und sie haben blaue Augen, da sie Siamesen sind.

Siam Seal-tortie-point/white

- als Baby







- und als Jungkatze







und noch mal eine andere seal-tortie-point/white







Jedoch gibt es mit der Bezeichnung der Seychellois in sofern ein Problem, als es bereits vor der Einführung des Begriffs für Siamesen mit weiß eine Katze dieses Namens gegeben haben soll.
In ihrem Buch "Die farbige Enzyklopädie der Katzen" beschreibt Angela Rixon die Seychellois als mittelgroß und vom Typ der Orientalisch
Kurzhaar (also wohl mit grünen, nicht mit siamesisch blauen Augen). Nach ihren Angaben sei die Katze von einigen Züchtern nach einem von der Cat Association of Brtitain entwickeltem Programm gezüchtet worden. Sie sollten überwiegend weißes Fell haben, jedoch am Kopf, Körper und den Beinen einige Farbtupfer haben (was auch auf eine orientalische, nicht siamesische Katzen hinweist).

Es gibt(gab?) sie in kurz- und (halb-)langhaarig und sie wurde - je nach Färbung noch einmal unterteilt in:

" [...] Seychelloise Neuvième Fast vollkommen weiß, mit gefärbtem Schwanz und wenigen winzigen Abzeichen am Kopf.
Seychelloise Huitième Bunt, aber überwiegend weiß; gefärbter Schwanz und Farbspritzer an Kopf und Beinen.
Seychelloise Septième zeigt sich Weiß noch als Grundfarbe; Schwanz, Kopf, Beine und Körper sind gefärbt wie bei der Neuvième und
der Huitième. [...]"

Quelle: Rixon, A.: Die farbige Enzyklopädie der Katzen. Das komplette nachschlagewerk über alle Katzenrassen der Welt, Bellavista, ein Imprint der Verlag Karl Müller GmbH, 2. Auglage, Köln 2004, S. 249


Eine ähnliche Beschreibung gibt Frau Rixon wohl auch schon 1996 (also VOR der Nutzung des Namens durch die Verbände) in ihren Buch "Katzen der Welt" (erschienen im Könemann-Verlag), das Buch liegt mir als Quelle jedoch leider nicht vor.


Dagegen werden die Ursprünge die Seychellois im Buch "Die Katze" von Candida Frith-Macdonald wie folgt beschrieben:

"Die Seychellois sieht aus wie eine Siam [...] mit Bicolor-Fell - und das ist sie im Grunde auch. Bei CFA und TICA wird sie als Orientalisch Kurzhaar [...] und Orientalisch Langhaar [...] eingruppiert, nicht jedoch in Europa.
In den 1980er-Jahren machte sich die englische Genetikerin Patricia Turner" [Anm.: nach der auch meines Wissens das Turner-Blau der siamesischen Augen benannt ist] "zusammen mit der Züchterin Julie Smith daran, Katzen vom orientalischen Typ mit weißem Fell, Farbflecken und einem einfarbigen Schwanz zu züchten. 1988 stellten sie zwei Katzen mit Namen 'Victoria' und 'Félicité' aus.
Oft ist es schwieriger, die Anerkennung für einen neuen Farbschlag innerhalb einer vorhandenen Rasse zu erlangen, als eine neue Rasse registrieren zu lassen. Dass diese Katzen nicht als Siam durchgehen würde, war klar: Siamzüchter hatten Jahrzehnte gebraucht, um das Gen für Spottes auszumerzen. Eine Anerkennung als Orientalisch Kurzhaar war auch ausgeschlossen, denn die GCCF tolerierte nicht einmal Bicolor-Orientalen. Die FIFe gab diesen Katzen schließlich den Namen Seychellois und bezog sich damit auf die Katzen von den Seychellen, die angeblich zu dieser Rasse anregten, folgte aber auch der Tradition, Abkömmlinge der Siam nach Inseln zu benennen, wie etwa die Balinese und Javanese [...]. In England hingegen hat die GCCF das Anerkennungsverfahren für Orientalisch Kurzhaar Bicolor aufgenommen und schließt Farbschläge mit Points ein. [...]"

Interessanterweise steht aber eine Seite weiter: "[...] Wegbegleiterin: Der Name Seychellois wurde für die Orientalisch Kurzhaar Bicolor vorgeschlagen, bevor sie den vorläufigen Status der GCCF erhielt. [...]"

Quelle: Frith-Macdonald, C.: Die Katze.Ein unverzichtbarer Ratgeber für jeden Katzenfreund, Parragon Books Ltd, Realisation der deutschen Ausgabe: trans texas publishing, Köln, o.J., S. 230/231


Ein wundervolles Rasseportrait und eine Ahnung davon, wie zauberhaft Balinesen aussehen und was ihr Wesen ausmacht, kann man hier begutachten:

*Rasseportrait Balinesen*


Und hier noch ein paar wunderschönen Balinesen-Bilder:

- Balinesin lilac-tabby-point




- Balinese Foreign White



Diese beiden Bilder wurden mir freundlicherweise von der *Cattery Jademond* zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!



Da ich mich mit den Thaikatzen noch nicht so intensiv auseinandergesetzt habe, als dass ich fundierte Hintergrundinformationen geben könnte, hier ein kurzer Abschnitt, den mir eine befreundete Züchterin zur Verfügung gestellt hat:
Zitat:
Bei den Siamesen haben sich im Laufe der Entwicklung zwei Gruppen gebildet: Die Züchter mit den moderneren, schlankeren Tieren und jenen, die im runderen, ursprünglicheren Typ weiter züchten wollten. Da dies zu Problemen unter den Züchtern führte, wurde in den 1980er Jahren für den 'traditionellen' Typ, der sich damals in der Minderheit befand, der Name Thaikatze eingeführt, was leider bei einigen unseriösen Züchtern dazu führte, dass Fremdrassen eingekreuzt wurden, um den 'alten' Typ schneller erreichen zu können, da es teilweise schwierig war, mit den wenigen noch vorhandenen Katzen im alten Typ weiter zu züchten.
Heute wird der Name 'Thai' gerne mit Traditionelle Siam ergänzt, um ganz deutlich zu machen, dass es sich um den alten Typ Siam handelt und nicht um eine neue Rasse.
Danke!



Hier drei Tiere einer befreundeten Thai-Züchterin, die mir gestattet hat, diese Bilder zu zeigen, vielen Dank!

- Thai chocolate-point





Derzeit gibt es auch Bestrebungen, die Thai/traditionelle Siamkatze in HLH zu züchten.

- Thai (HLH) chocolate-tabby-point




Thai (HLH) seal-point



Weitere Infos unter *Cattery Thai Muang*




Orientalisch Kurz- und Langhaarkatzen sind Vertreter derselben Rasse, jedoch sind sie am ganzen Körper gefärbt und kommen auch schon so zur Welt. Sie haben grüne (manchmal auch gelbliche) Augen, Standardaugenfarbe ist grün. Auch hier gibt es Vollfarben und Tabby-Muster.

OKH ebony




OKH Black-tabby




OKH cinnamon




OKH havana




OKH chocolate-tabby




- OLH chocolate silver shaded



Dieses Bild wurde mir freundlicherweise von der *Cattery Jademond* zur Verfügung gestellt.


OKH lavender




Neben den solid (durchgefärbten) und tabby (gestreiften) OKH/OLH gibt es u.a. auch Bicolor.

- OKH black/white




- OKH black/white als Baby




- und als Jungtier




- ein weiteres Jungtier black/white



und als ältere Katze




- zwei Jungtiere in chocolate/white







und als älteres Tier: (durch den Blitz wirken die Augen gelber als in Wirklichkeit)




- OKH black-tortie/white




- OKH blue-tortie/white




- OKH black-tabby/white








Auch OKH/OLH können eine sogenannte 'Geisterzeichnung' haben. Das bedeutet, dass sie z.B. eigentlich 'solid' (= ohne Tabby-Muster) sind, man 'unter' dem Fell bei gewissem Lichteinfall die Zeichnung aber durchschimmern sieht, die die Katze in ihren Genen trägt.

Beispiel:

Wenn man genau hinschaut, sieht man am Hinterbein 'Streifen'.








Beide Varianten - also Siamesen und OKH in KH oder Balinesen und OLH in HLH - können in einem Wurf fallen, wenn das entsprechende Erbgut bei den Eltern vorhanden ist.

Gemischter KH-Wurf

*klick_1*

*klick_2*


Wenn man ein reinerbig kurzhaariges Tier mit einem reinerbig halblanghaarigen Tier verpaart, sind die Kitten sogenannte Varianttiere, die zwar phänotypisch kurzhaarig sind, aber das (Halb-)Langhaargen tragen.



Orientalische Katzen sind SEHR soziale Tiere und sollten nicht alleine gehalten werden.










Sie suchen die Nähe ihrer kätzischen Gefährten genauso wie die zum Menschen,




jedoch kann der Besitzer ihnen vieles nicht bieten, was ein Katzenleben erst so richtig vollkommen macht, z.B. das Auskauen von Ohren,




die gegenseitige Fellpflege




und das stundenlange Jagen imaginärer Geister in der Wohnung .


Wie jede Rassekatze sollte man auch Orientalen bei einem seriösen Vereinszüchter kaufen. Ich weiß, dass das mehr kostet, als wenn man sein Kätzchen bei einem Vermehrer erwirbt. Auch weiß ich, dass Schwarzzüchter ihre Katzen nicht zwingend schlechter behandeln und dass nicht jeder Vereinszüchter seriös ist.
Trotzdem kann eine Rasse, so wie wir sie lieben, nur erhalten bleiben, wenn sie mit Hilfe durchdachter Zuchtprogramme und unter Aufsicht von verantwortungsvollen Vereinen in seriösen Zuchten weiterlebt. Züchten heißt nicht nur, Tiere produzieren, die so aussehen, als gehörten sie zu einer Rasse und diese billig an Liebhaber zu verkaufen. Es gilt auch, gewisse Linien zu erhalten und andere zu kappen, die mit genetischen Dispositionen vorbelastete sind. DAS wiederum erfordert ein großes Wissen und Austausch zwischen den Züchtern.
Wer eine RASSEkatze haben will, weil er sie äußerlich und vom Charakter her ansprechend findet, hat auch eine gewisse Verpflichtung der Rasse gegenüber, trägt Verantwortung.

Zurück zu den Eigenschaften. Siamkatzen erscheinen oft zerbrechlich, sind aber erstaunlich robust. Sie werden auch Hundskatzen genannt, weil sie in ihrer Art oft eher Hunden als Katzen ähneln: Sie können anhänglich sein und einem die ganze Zeit hinterherlaufen, viele apportieren sogar ihr Spielzeug, wieder andere hören auf ihre Namen und man kann sie sogar bis zu einem gewissen Grad "erziehen".

Damit es jetzt nicht noch länger wird, höre ich mal auf, wer noch Fragen hat - bitte fragt. Sofern ich die Fragen beantworten kann, werde ich das gerne tun.

Zur noch detaillierteren Rassenbeschreibung möchte ich auf den wirklich gut recherchierten und sehr umfangreichen Wikipedia-Artikel eines Bekannten hinweisen, der selber Siamesen hält.

Da ich lediglich interessierter Liebhaber der Rasse bin, kann diese Beschreibung Fehler beinhalten und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit, wenn ich mich auch sehr darum bemüht habe.

Geändert von saurier (03.08.2014 um 13:03 Uhr) Grund: Ergänzungen bezüglich der Seychellois, Bilderergänzungen, FW-Artikel ergänzt
saurier ist offline  
Alt 06.01.2011, 22:06
Anzeige
 
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 06.01.2011, 22:15   #2
 
Avatar von Pistentiger
 
 
Ort: Raum Dachau-Augsburg
 
Beiträge: 1.465
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

Vielen Dank für den guten Beitrag!
Pistentiger ist offline  
Alt 06.01.2011, 22:27   #3
Ehren-Mitglied
 
Avatar von Armitage
 
 
Ort: WU
 
Beiträge: 3.864
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

Danke für die übersichtliche Auflistung, sauri.


Grüßle,
Armitage
Armitage ist offline  
Alt 06.01.2011, 22:30   #4
 
Avatar von KaterHerrEde
 
 
Ort: Duisburg
Alter: 29
 
Beiträge: 1.874
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

sehr interessant:) und eins muss ich mal sagen,du hast immer so wunderschoene bilder und deine bande ist wirklich zauberhaft:)
KaterHerrEde ist offline  
Alt 06.01.2011, 23:10   #5
Gelöscht
 
Ort: Höxter
Alter: 36
 
Beiträge: 894
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

Super Thread... viele Infos.. und wunderschöne Bilder...
Anluli ist offline  
Alt 07.01.2011, 09:12   #6
 
Avatar von Josie
 
 
Ort: bei meinen Katzen
Alter: 37
 
Beiträge: 14.587
Tagebuch-Einträge: 2
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

Heureka, ich glaub ich hab's verstanden!
Danke Heike!!! Das ist super interessant und ganz ganz klasse geschrieben und erklärt. Über die Bilder red ich lieber nicht, weil ich sonst wieder kleptomanische Anfälle bekomme.........ich war schon lang nicht mehr in meiner Heimat (Hessen)........
Josie ist offline  
Alt 07.01.2011, 10:13   #7
 
Avatar von fuzzy
 
 
Ort: Op der schäl Sick
Alter: 51
 
Beiträge: 15.134
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

Danke liebe saurier,

jetzt hab ich es kapiert.

Und wie immer, traumhafte Bilder.

Grüße fuzzy
fuzzy ist offline  
Alt 07.01.2011, 13:27   #8
 
Avatar von saurier
 
 
Ort: zu Hause :o)
 
Beiträge: 23.252
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

Habe den Artikel ergänzt, nachdem ich noch mal Rücksprache mit eineigen Züchtern gehatlen habe .
saurier ist offline  
Alt 07.01.2011, 18:11   #9
 
Avatar von saurier
 
 
Ort: zu Hause :o)
 
Beiträge: 23.252
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

So, weitere kleine Änderungen und neue Fotos sind dazugekommen - habe jetzt auch FW- und Balinesen-Bilder drauf.
saurier ist offline  
Alt 07.01.2011, 20:34   #10
Sun
Gelöscht
 
Beiträge: 605
 
AW: Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

So hübsche Bilder und einfach und gut erklärt . Thank you !
Sun ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen”
Katzen in fremden Ländern
Katzen denken mit Vorderbeinen
HELLSICHTIGES HAUSTIER - Kater ahnt Tod von Heimpatienten vo
Verschwundene Katzen - Stellungnahme vom DTB
Katzenfang

Stichworte zum Thema Die verschiedenen 'Gewänder' der Orientalischen Katzen

orientalische katzenrassen

,

orientalische katzen

, okh, okh katze, okh havanna, orientalische gewänder, orientalische katze, okh grüne augen, orientalen katzen, warum tragen menschen in orientalischen ländern weiße gewände

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:43 Uhr.