Thema: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Diskutiere im Katzen Forum über Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion im Bereich "Sonstige Erkrankungen". Aus aktuellem Anlass möchte ich hier ganz deutlich vor dieser seltenen Krankheit warnen. Wenn Katzen zunehmen, bzw. bei reduzierter Kost nicht abnehmen, sehr träge erscheinen und das Fell stumpf wirkt, so kann das ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 06.07.2006, 07:54   #1
 
 
Ort: Eisenstadt/Augsburg
 
Beiträge: 28
 
Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Aus aktuellem Anlass möchte ich hier ganz deutlich vor dieser seltenen Krankheit warnen.
Wenn Katzen zunehmen, bzw. bei reduzierter Kost nicht abnehmen, sehr träge erscheinen und das Fell stumpf wirkt, so kann das unter Umständen an einer Schilddrüsenunterfunktion liegen. Leider wird diese Krankheit äußerst selten erkannt, ob sie wirklich so selten vorkommt kann ich nicht sagen. Meist heißt es beim TA einfach "Naja, das ist halt eine dicke, träge Katze, dass liegt an der Kastration/Ernährung/Charakter ....." Problematisch ist auch, dass die Symptome oft erst dann auftreten wenn bereits mehr als zwei Drittel des hormonproduzierenden Gewebes zerfallen sind. Schnelles Handeln ist also gefragt.
Ich bin mir mittlerweile fast sicher, dass ich meine Liz wegen dieser Krankheit verloren habe. Der TA hat zwar das Blut untersucht, aber nicht auf die Schilddrüsenfunktion, obwohl die Süße äußerst fett war und wirklich nicht viel zu fressen bekommen hat. Zum Ende hin wollte sie auch nicht mehr fressen und bekam viele Schuppen. Heute weiß ich, dass auch das häufige
Symptome für eine Schilddrüsenunterfunktion sind.
Die heftigsten Symptome (Liz konnte nicht mehr Laufen, hatte Wasser in Lunge und Herzen) quälten die Kleine zum Glück nur eine Woche, aber der Tod war dann nochmals schrecklich, weil sie quasi erstickte während ich nur hilflos zuschauen konnte. Der TA hatte mir Hoffnung gemacht, dass mit Herztabletten alles in Ordnung kommen würde, daher habe ich sie nicht einschläfern lassen. Ein schlimmer Fehler wie sich später herausstellte. Gott sei Dank war ich bei ihr als es passierte. Der TA hat meiner Meinung nach einfach falsch diagnostiziert und keiner kann mir meinen Sonnenschein wiedergeben. Mein kater hat dagegen nochmals Glück gehabt -->
Meine neue TA hat die Krankheit bei meinem Boris glücklicherweise frühzeitig diagnostizieren können. Das funktioniert mit einem komplizierten Bluttest, der speziell die Schilddrüsenfunktion untersucht. Jetzt kann er Dank einer täglichen Tablette ohne Beschwerden leben. Die Krankheit hat keinen Einfluss mehr auf seinen Alltag und auch nicht auf seine Lebenserwartung. Auch schön für mich als Studentin ist, dass 20 Tabletten nur einen Euro kosten. Nachdem er sie eine Zeit genommen hatte wurde ein erneuter Bluttest gemacht um zu überprüfen, ob er hormonell nun richtig eingestellt ist (die Schilddrüse ist ja quasi das Hormonkraftwerk des Körpers). Jetzt passt wieder alles und er findet langsam zu seiner alten Lebensfreude zurück. Allerdings gibt es keine Heilung in dem Sinne und er muss sein ganzes Leben die Tabletten nehmen.
Ich kann nur jedem, dessen Katze träge und dick wird raten mit seinem TA über diese Krankheit zu sprechen. Einige streiten die Existenz der Schilddrüsenunterfunktion bei Katzen sogar ab, aber wenn es sie nicht gäbe könte man den Katzen auch nicht helfen und das beste Gegenbeispiel ist mein Kater himself. Schilddrüsenfunktion hat nichts zu tun mit dem Alter oder ob die Katze kastriert ist. Man vermutet sie wird durch Jodmangel hervorgerufen, z.B. bei reiner Fleischfütterung. meine Katzen haben immer TroFu bekommen, was bei den Vorbesitzern war weiß ich allerdings nicht.

Ihr seht schon es gibt noch viele Unklarheiten und wenig Info im Internet. Ein guter Link ist folgender
http://www.kleintierordination.com/D...hilddruese.pdf

Hier nochmals eine Auflistung einiger Symptome die einzeln oder zusammen auftreten können:
- Gewichtszunahme
- Haarausfall
- stumpfes Fell
- Schuppen
- Erbrechen direkt nach dem Essen
- Wassereinlagerungen in Herz, Lunge und unter der Haut (Ödem)
- Herzerkrankungen
- Apathie
- Wärmebedürfnis
- Muskelabbau
- Lähmungserscheinungen .....

Wenn euer Tier eines oder mehrere dieser Symptome zeigt klärt die Schilddrüsenfunktion mit einem speziellen Bluttest ab. Behauptet euer TA dass es diese krankheit nicht gibt dann besteht trotzdem auf diesen Test oder geht zu einem anderen Arzt.

Diese Seite beschreibt den Krankheitsverlauf zwar bei Hunden, bei meiner Katze verlief es aber genau so.
http://www.albrecht.eu/tg_h_09.html

Bitte macht nicht den gleichen Fehler wie ich und glaubt eurem Arzt nicht bedingungslos wenn er von dicken trägen Katzen spricht. Euch und vor Allem euren Lieblingen kann viel Elend erspart werden, wenn ihr sicherheitshalber ien paar Euros in die Schilddrüsenuntersuchung investiert.
Glaubt mir es gibt wenig Schlimmeres als eure geliebte Katze an dieser Krankheit elend zugrunde gehen zu sehen.
Caroline ist offline  
Alt 06.07.2006, 07:54
Anzeige
 
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 06.07.2006, 11:19   #2
 
Avatar von Aiur
 
 
Beiträge: 7.824
Tagebuch-Einträge: 47
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Wenn ein grosses Blutbild gemacht wird (das man ab einem bestimmten Alter sicherheitshalber sowieso jährlich machen kann/sollte) würde ich immer auch die Schilddrüsenwerte mitbestimmen lassen. Man muss sie mit ankreuzen, sonst werden sie nicht gemacht, und sie kosten wirklich nur ein paar Euronen mehr... Wir lassen sie immer mitmachen, zum Glück geht es unseren Katern (Isis hat ja noch kein BB) Schilddrüsenmässig bestens.
Aiur ist offline  
Alt 21.01.2011, 23:16   #3
 
Ort: Herten
 
Beiträge: 5
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Hallo, vielen Dank für deinen Beitrag!!! Ich habe schon länger Probleme mit meinem Mogli , habe mal eine Haaranalyse machen lassen und da kam raus, das er eine Unterfunktion hat!! Ich sollte ihm dann Jod geben , nach einer Zeit habe ich es dann wieder vergessen.
Als ich jetzt einen Bluttest hab machen lassen, waren die Werte in Ordnung, die Probleme habe ich aber immer noch.

Ist das ein spezieller Bluttest?? Ich gebe ihm jetzt wieder Jod - und mein Kater ist wie ausgewechselt!!

Wieso stellen sich die Ärzte so blöd an und testen nie von alleine die Schilddrüse??

Für weitere Tipps bin ich sehr dankbar
Danie32 ist offline  
Alt 22.01.2011, 11:52   #4
Gast
 
Beiträge: n/a
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Hallo Danie,

kannst Du mal bitte etwas mehr berichten zu Deinem Kater? So, wie sich das im Moment liest, bin ich ehrlich gesagt erschüttert ob der sorglosen Vorgehensweise.. Eine Unterfunktion kann nicht über einen Haartest diagnostiziert werden, da brauchts schon einen Bluttest für. Das solltest Du aber mit Deinem TA besprechen. Wenn die Blutwerte in Ordnung waren, rein aufs Befinden hin Jod zu geben, ist kreuzgefährlich! Das kann erst so richtig schwere Schilddrüsenprobleme auslösen (u.a.).

Wenn der Verdacht auf Unterfunktion besteht, sollte genau geprüft werden, woher das kommt. Dazu gehört dann auch, den TSH-Wert mitzuprüfen. Eine Unterfunktion entsteht bei Katzen, so selten sie ist, denn vornehmlich sekundär, also nicht aus der Schilddrüse heraus. Und in den wenigsten Fällen ist dann Jod geeignet zur Therapie sondern die Substitution von Schilddrüsenhormonen. Ein Jodmangel an sich ist aufgrund der heutigen Ernährung kaum möglich und scheidet daher als Ursache nahezu völlig aus.

LG

Geändert von Knuddelmiez (22.01.2011 um 11:53 Uhr)
 
Alt 23.01.2011, 17:56   #5
 
Ort: Herten
 
Beiträge: 5
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Ok, war viell. ein bischen zu wenig Info.- aber war auch schon mitten in der Nacht.

Keine Sorge, ich mache mir schon Gedanken bevor ich etwas mache. Viell. sollte ich mal von Anfang an erzählen!! Also : mein Kater ist 4 1/2 Jahre alt- er fing vor ca 2Jahren an überall und nirgends hin zu pinkeln! Dann war es auf einmal besser. Die meisten Ärzte haben auch kein Interesse irgendetwas herauszufinden und gehen auch nicht besonders gut mit Katzen um. Irgendwann fand man dann doch heraus das er Kristalle hat. Dafür bekommt er jetzt ein Spezialfutter! Mein größtes Problem ist im Moment , das er extremstes Übergewicht hat - obwohl er schon Diätfutter bekommt und auch alles ganz streng eingeteilt bekommt!!

Haaranalysen funktionieren auf jeden Fall !! Ich habe auch eine machen lassen und da kamen Sachen heraus, die keiner wissen konnte!! Bei der Haaranalyse kann man nur keine bestimmten Werte messen-- sondern Störfelder!! Ich habe z.B. auch eine Schilddrüsenunterfunktion und bei der Haaranalyse konnte man es eher sehen, als an dem blöden Blutbild!! Beim Mogli kam halt raus, das er Unterfunktion hat u. auf Anraten der Tierärztin bekam Mogli Jod-- nur in der von ihr vorgeschriebenen Menge!! Also keine Panik! Nach einiger Zeit ist es dann in Vergessenheit geraten. Ich habe Mogli Blut abnehmen lassen , aber beim ersten Mal hat die Ärztin natürlich nicht die Schilddrüsenwerte messen lassen! Was ich persönlich nicht verstehe, beim 2.Bluttest waren die Werte in Ordnung-- nur das Problem ist halt, das er immer noch Übergewicht hat und bald platzt!! Er hatte auch bis vor kurzem noch gepinkelt und ab dem Tag seit dem ich ihm Jod gebe hat er nicht einmal mehr irgendwo hingepinkelt, er hüpft und springt wieder durch die Gegend - also ist das für mich der richtige Weg!!
Blutwerten kann man auch nicht trauen, das seh ich ja bei mir!! Meine Ärztin sagt mir auch, das man nicht immer hundertprozentig nachweisen kann wie die Schilddrüsenwerte sind , also denk ich mir das ist bei Katzen sicher genauso, es ist schließlich auch gefährlich nicht auf eine Schilddrüsenunterfunktion einzugehen! Oder nicht?
Danie32 ist offline  
Alt 23.01.2011, 19:40   #6
Gast
 
Beiträge: n/a
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Das gefährlichste ist nicht ordentlich zu untersuchen - und sorry, genau das passiert hier! Du kannst Deinem Kater mit der Jodgabe verdammt viel kaputt machen.. aber das wirst Du erst später feststellen. Suche mit ihm einen Endokrinologen auf aber höre auf mit dem Hokus Pokus. Sorry für die harten Worte, aber ich habe auf dem Gebiet weit mehr Erfahrung als Du Dir auch nur im Ansatz vorstellen kannst.
 
Alt 23.01.2011, 20:07   #7
 
Ort: Herten
 
Beiträge: 5
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Na dann berichte mir doch mal von deinen Erfahrungen! Dafür hab ich mich ja schließlich hier angemeldet! Endokrinologe für Katzen? Gibts sowas? Zu meinem kann ich ihn ja nicht mitnehmen
Die Dosis ist von einer Tierärztin bestimmt worden, die mir gesagt hat , das ich ihm die geben soll - die wird ja wohl wissen was sie da tut!!
Danie32 ist offline  
Alt 08.03.2011, 22:50   #8
 
Ort: Herten
 
Beiträge: 5
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Noch mal zurück zu den Schilddrüsentabletten. Stimmt es das sie mit vielen Nebenwirkungen verbunden sind?? Wie heissen denn die Tabletten?? Gibt es da auch unterschiedliche oder eine Creme??
Danie32 ist offline  
Alt 21.07.2011, 11:05   #9
 
Beiträge: 2
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Zitat:
Zitat von Caroline Beitrag anzeigen
Aus aktuellem Anlass möchte ich hier ganz deutlich vor dieser seltenen Krankheit warnen.
Wenn Katzen zunehmen, bzw. bei reduzierter Kost nicht abnehmen, sehr träge erscheinen und das Fell stumpf wirkt, so kann das unter Umständen an einer Schilddrüsenunterfunktion liegen. Leider wird diese Krankheit äußerst selten erkannt, ob sie wirklich so selten vorkommt kann ich nicht sagen. Meist heißt es beim TA einfach "Naja, das ist halt eine dicke, träge Katze, dass liegt an der Kastration/Ernährung/Charakter ....." Problematisch ist auch, dass die Symptome oft erst dann auftreten wenn bereits mehr als zwei Drittel des hormonproduzierenden Gewebes zerfallen sind. Schnelles Handeln ist also gefragt.
Ich bin mir mittlerweile fast sicher, dass ich meine Liz wegen dieser Krankheit verloren habe. Der TA hat zwar das Blut untersucht, aber nicht auf die Schilddrüsenfunktion, obwohl die Süße äußerst fett war und wirklich nicht viel zu fressen bekommen hat. Zum Ende hin wollte sie auch nicht mehr fressen und bekam viele Schuppen. Heute weiß ich, dass auch das häufige Symptome für eine Schilddrüsenunterfunktion sind.
Die heftigsten Symptome (Liz konnte nicht mehr Laufen, hatte Wasser in Lunge und Herzen) quälten die Kleine zum Glück nur eine Woche, aber der Tod war dann nochmals schrecklich, weil sie quasi erstickte während ich nur hilflos zuschauen konnte. Der TA hatte mir Hoffnung gemacht, dass mit Herztabletten alles in Ordnung kommen würde, daher habe ich sie nicht einschläfern lassen. Ein schlimmer Fehler wie sich später herausstellte. Gott sei Dank war ich bei ihr als es passierte. Der TA hat meiner Meinung nach einfach falsch diagnostiziert und keiner kann mir meinen Sonnenschein wiedergeben. Mein kater hat dagegen nochmals Glück gehabt -->
Meine neue TA hat die Krankheit bei meinem Boris glücklicherweise frühzeitig diagnostizieren können. Das funktioniert mit einem komplizierten Bluttest, der speziell die Schilddrüsenfunktion untersucht. Jetzt kann er Dank einer täglichen Tablette ohne Beschwerden leben. Die Krankheit hat keinen Einfluss mehr auf seinen Alltag und auch nicht auf seine Lebenserwartung. Auch schön für mich als Studentin ist, dass 20 Tabletten nur einen Euro kosten. Nachdem er sie eine Zeit genommen hatte wurde ein erneuter Bluttest gemacht um zu überprüfen, ob er hormonell nun richtig eingestellt ist (die Schilddrüse ist ja quasi das Hormonkraftwerk des Körpers). Jetzt passt wieder alles und er findet langsam zu seiner alten Lebensfreude zurück. Allerdings gibt es keine Heilung in dem Sinne und er muss sein ganzes Leben die Tabletten nehmen.
Ich kann nur jedem, dessen Katze träge und dick wird raten mit seinem TA über diese Krankheit zu sprechen. Einige streiten die Existenz der Schilddrüsenunterfunktion bei Katzen sogar ab, aber wenn es sie nicht gäbe könte man den Katzen auch nicht helfen und das beste Gegenbeispiel ist mein Kater himself. Schilddrüsenfunktion hat nichts zu tun mit dem Alter oder ob die Katze kastriert ist. Man vermutet sie wird durch Jodmangel hervorgerufen, z.B. bei reiner Fleischfütterung. meine Katzen haben immer TroFu bekommen, was bei den Vorbesitzern war weiß ich allerdings nicht.

Ihr seht schon es gibt noch viele Unklarheiten und wenig Info im Internet. Ein guter Link ist folgender
http://www.kleintierordination.com/D...hilddruese.pdf

Hier nochmals eine Auflistung einiger Symptome die einzeln oder zusammen auftreten können:
- Gewichtszunahme
- Haarausfall
- stumpfes Fell
- Schuppen
- Erbrechen direkt nach dem Essen
- Wassereinlagerungen in Herz, Lunge und unter der Haut (Ödem)
- Herzerkrankungen
- Apathie
- Wärmebedürfnis
- Muskelabbau
- Lähmungserscheinungen .....

Wenn euer Tier eines oder mehrere dieser Symptome zeigt klärt die Schilddrüsenfunktion mit einem speziellen Bluttest ab. Behauptet euer TA dass es diese krankheit nicht gibt dann besteht trotzdem auf diesen Test oder geht zu einem anderen Arzt.

Diese Seite beschreibt den Krankheitsverlauf zwar bei Hunden, bei meiner Katze verlief es aber genau so.
http://www.albrecht.eu/tg_h_09.html

Bitte macht nicht den gleichen Fehler wie ich und glaubt eurem Arzt nicht bedingungslos wenn er von dicken trägen Katzen spricht. Euch und vor Allem euren Lieblingen kann viel Elend erspart werden, wenn ihr sicherheitshalber ien paar Euros in die Schilddrüsenuntersuchung investiert.
Glaubt mir es gibt wenig Schlimmeres als eure geliebte Katze an dieser Krankheit elend zugrunde gehen zu sehen.

Hallo Caro,

meine dicke Mimi wiegt seit einem Jahr immer noch 10,2 kg, mit Diätfutter nicht runter zu kriegen, jetzt Augentränen, die Fresslust hat sie immer noch, war schon so dick als ich sie von Straße runtergeholt habe. Habe schon die Tierärzte gewechselt, aber immer wieder " gibt es nicht bzw. kaum eine Hypothyreose bei Katzen!! Herzverfettung, Lungenverfettung, bekommt wegen Atemnot und Husten schon eine Herztbl..

Was hat Dein Sonnenschein für eine Schildrüsentbl. für die Unterfunktion bekommen?

Liebe Grüße
Carmen2
Carmen2 ist offline  
Alt 21.07.2011, 22:26   #10
 
Ort: Herten
 
Beiträge: 5
 
AW: Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

Hallo Carmen, ich kann dir nur empfehlen eine Haaranalyse zu machen!! Da kommen Sachen zum Vorschein!! Hab das schon paar Mal mit meinem Mogli gemacht und er hat jetzt noch extremeren Jodmangel und Zinkmangel ! Er hatte die letzten Jahre immer über 8Kilo, war total fett und ich hab kein Gramm runterbekommen. Jetzt schon hat er genau 8Kilo, obwohl ich ihm die beiden Sachen erst ein paar Wochen gebe, jetzt gehts auf einmal !! Wenn deine Katze eine Unterfunktion hat , dann kann man das bei der Haaranalyse sehen! Guck doch mal ob ein Arzt in deiner Nähe das macht, wenn nicht kannst du auch die Haare per Post schicken und du bekommst die Antwort auch per Post!! Guck mal bei Tierärztin Joswig in Gelsenkirchen!!

Viel Glück!!
Danie32 ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Stichworte
haeufiger

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion”
Zusammenführung Verlauf- was denkt ihr?
Was denkt Katze eigentlich....

Stichworte zum Thema Häufiger als man denkt - Schilddrüsenunterfunktion

schilddrüsenunterfunktion katze

,

schilddrüsenunterfunktion bei katzen

,

katze schilddrüsenunterfunktion

, schilddrüsenerkrankung bei katzen, katze schilddrüsenunterfunktion symptome, katzen schilddrüsenunterfunktion, schilddrüse katze, schilddrüsenunterfunktion katze symptome, schilddrüsenunterfunktion bei katzen symptome, schilddrüsenunterfunktion katzen

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:20 Uhr.