Thema: Katze jetzt allein und will immer Aufmerksamkeit

Diskutiere im Katzen Forum über Katze jetzt allein und will immer Aufmerksamkeit im Bereich "Verhalten und Erziehung". Hallo ihr Lieben, Bis vor 6 Wochen hatten wir noch 2 süße Main Coons, eine ist jedoch im zarten Alter von 3 Jahren an HCM verstorben. Ihre Schwester (auch 3 Jahre) ist nun ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 31.12.2016, 17:32   #1
 
 
Beiträge: 44
 
Katze jetzt allein und will immer Aufmerksamkeit

Hallo ihr Lieben,

Bis vor 6 Wochen hatten wir noch 2 süße Main Coons, eine ist jedoch im zarten Alter von 3 Jahren an HCM verstorben. Ihre Schwester (auch 3 Jahre) ist nun erst mal ein Einzelkind. Wir wollen ihr auch bald wieder eine passende Mieze zum Spielen holen, allerdings brauchen wir noch etwas Zeit den Verlust zu verarbeiten und müssen noch sorgfältig nach der Passenden Katze suchen. Unsere Alice konnte sich auch von der verstorbenen Katze verabschieden, da diese bei uns zuhause eingeschläfert wurde und wir ihr dies ermöglichten.

Nun haben wir jedoch das Problem, dass unsere Alice ziemlich unterfordert wirkt. Sie ist eigentlich wie ein kleiner Hund (mit ihren 7,5 Kg). Sie mauzt ständig (will sich unterhalten, schnattert mit uns wenn wir sie ansprechen, quakt die ganze Zeit rum wenn sie nichts zu tun hat). Dies war auch vorher schon so, doch nun ist es ganz schön penetrant geworden. Sie bringt uns oft ihren Ball, den wir werfen müssen, Schmeißt alles umher was irgendwo rum liegt (ist ja lieb von ihr, dann weiß ich, ich muss aufräumen) und quakt andauernd rum während sie mir überall hin folgt...

Als ihre Schwester noch da war hat sie fast NIE irgendwas mit ihr gemacht, bis auf sie angefaucht. Allerdings konnte sie sich damals besser allein beschäftigen und lag auch mal eine Weile allein irgendwo rum, auch wenn keiner im Zimmer war.

Kurz zu unserer "Ausstattung" und unserem Tagesablauf:

Wir wohnen
in einer sehr großen Wohnung (Katze kann allerdings nicht raus, da wir hier Katzendiebe in der Nachbarschaft haben) über 2 Etagen.
Wir haben sowohl unten als auch oben einen großen Kratzbaum (die fast nie genutzt werden). Ihre Lieblingsspielzeuge (eine Stoffmaus, ein Bällchen mit Schwanz und ein Baldrianball) liegen immer da rum, wo sie gerade ist, denn sie nimmt die Sachen gerne mit. Katzenklos stehen oben und unten, wobei nur eines genutzt wird (ganz brav). Spielzeug was wir zusammen nutzen räume ich nach dem Gebrauch immer weg.

Ich bin den ganzen Tag zuhause (bin Fernstudentin) und nehme mir viel Zeit für sie.
Morgens um 8:00 Uhr weckt sie mich und wir stehen dann zusammen auf. Zum Frühstück kriegt sie eine kleine Hand voll Trockenfutter (Renal, da leichte Nierenkrankheit), das sie sich über ein Fummelbrett erarbeiten muss (was ja leider nicht mit NaFu geht *lach*).
Nach dem Frühstück unterhalten wir uns etwa 15 Minuten, bis ich wieder hoch gehe und mich meiner Arbeit widme. Währenddessen macht sie es sich auf meinem Schoß bequem, wird gekrault und schnattert noch ein bisschen. Hin und wieder gehe ich in den nächsten Stunden nach Unten um etwas zu essen/trinken und sie kommt natürlich immer (manchmal meckernd, weil sie ja aufstehen musste) hinterher. Zwischendurch werfe ich ihr natürlich immer mal ein Bällchen oder spiele kurz Verstecken/Jagen/Fangen mit ihr. Habe ich mich wieder hin gesetzt legt sie sich wieder an mich ran (hauptsache Körperkontakt). Ist oft anstrengend die dicke Katze so zu positionieren, dass ich leicht weiter arbeiten kann.

Gegen 11 Uhr ist unsere erste Spielzeit, da nutzen wir Angeln, mal Bälle, mal Zeitungspapier usw. um gemeinsam zu spielen. Momentan clickern wir meistens um diese Zeit. Und lacht ruhig, ich habe es innerhalb eines Tages geschafft der Katze beizubringen, dass sie sich auf Komando putzen soll

Diese Spieleeinheit dauert etwa 10-20 Minuten, je nach Lust und Laune der Katze.
Dann geht das Spielchen mit Kuscheln und Quatschen bis etwa 15 Uhr weiter, ab da ist immer ihre Mittagsschlafzeit. Entweder schläft sie auf meinem Schoß ein, meist geht sie jedoch in das Körbchen neben meinem Arbeitsplatz um richtig tief zu schlafen. Wenn ich dann mal nach unten gehe, bleibt sie auch liegen.
Um 17:30 Uhr ist sie meist ausgeschlafen und fängt an rumzuquängeln. Denn das bedeutet, dass der Bauch wieder leer ist und es Abendbrot gibt.
Hier kriegt sie immer ein Schälchen NaFu (100 gramm).
Und macht euch keine Sorgen, auch wenn es so klingt, sie kriegt nicht zu wenig. Durch Clickern und Spielen kommt da immernoch eine Menge zusammen.
Beim Abendbrot kriegt sie im Moment auch ein paar Bachblüten verabreicht, um die Trauer zu überwinden.

Nach dem Abendbrot kommt mein Freund nachhause und dann quatsch sie erst richtig los. Das kann manchmal eine Stunde gehen, ich habe so das Gefühl, sie will von ihrem Tag erzählen.
Daraufhin folgt dann meist eine weitere Spieleinheit (so wie oben) um sie ein wenig auszupowern, doch oft will sie gar nicht richtig spielen sondern nur meckern/schnattern/quatschen.

Gegen 19 Uhr gehen mein Freund und ich oben auf die Couch/Bett und Schauen Fernsehen, quatschen, Spielen. Dabei legt sich die Katze am liebsten wieder auf einen von uns auf den Bauch, um auch ja nichts zu verpassen. Dabei wird sie wieder ausführlich gestreichelt.

All das liest sich sicherlich ganz niedlich, aber es ist einfach echt anstrengend manchmal. Habt ihr noch Ideen wie wir den Wirbelwind ein bisschen ruhiger bekommen? Meint ihr das bleibt so? Soll ich sie versuchen ein wenig häufiger zu ignorieren? Beschäftige ich sie noch zu wenig? Wie kann ich sie dazu bringen, sich auch mal allein zu beschäftigen wie früher?
Es ist halt wirklich nervig, dass wenn man ein trockenes Buch liest und sowieso eine Seite 2 mal lesen muss bevor man sie versteht, dann die Katze meckert und qietscht weil man doch bitte ihren dicken Hintern fest halten muss, damit sie nicht vom Schoß rutscht.

Unsere Tierärztin (sie hat den Wurf zur Welt gebracht und hat seid Jahrzenten selbst Main Coons) rät uns lustiger Weise dazu, anstatt nach einer Katze, nach einem Hund als Spielgefährten zu suchen. Sie meint, das wäre für ihr Wesen (und auf Grund der Rasse) besser. Ich weiß jedoch nicht was ich davon halten soll, was meint ihr?

Vielen Dank für das Lesen dieses anstrengenden Textes!
Ich freue mich auf eure Antworten.
Meusezehnchen ist offline  
Alt 31.12.2016, 17:32
Anzeige
 
 
AW: Katze jetzt allein und will immer Aufmerksamkeit

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 31.12.2016, 20:53   #2
 
Avatar von Frigida
 
 
Ort: Fischkopphochburg
 
Beiträge: 22.969
 
AW: Katze jetzt allein und will immer Aufmerksamkeit

Jo, so sind manche Katzen.
Meine verfolgen mich auch gern, was dazu führen kann, dass wir auch schon mal zu viert auf die Toilette gehen.
Milka klebt gern an mir, sobald ich irgendwo liege oder sitze und schläft gern in meinem Arm ein.

Ich würde sagen, ihr braucht einfach wieder eine Katze. Eine neue Kumpeline für sie. Sie konzentriert ihre ganze Aufmerksamkeit auf euch.

Bei der Tierärztin fragt man sich, wie viel Ahnung von Katzen sie eigentlich hat. Ein Hund kann nie eine Katze ersetzen. Blöde Idee.
Frigida ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Stichworte
aufmerksamkeit, beschäftigung, trauer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Katze jetzt allein und will immer Aufmerksamkeit”
Fundkatze benimmt sich daneben (lang)
Wie man einer Katze eine Pille verabreicht...
Hilfe! Kater und Katze!
streundene Katze lässt eigene Katze nicht zurück ins Haus
Wem ist die Katze??????


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:04 Uhr.