Thema: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Diskutiere im Katzen Forum über Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank im Bereich "Verhalten und Erziehung". Guten Tag, ich habe mir vor ca. einem Jahr hier schon einmal um Rat gefragt, weil einer meiner Kater bzw von meiner Familie, bei einer Nachbarin die Straße hoch, ein zweites Zuhause gefunden ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 09.06.2017, 11:10   #1
 
 
Ort: Stuttgart Umkreis
 
Beiträge: 25
 
Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Guten Tag,
ich habe mir vor ca. einem Jahr hier schon einmal um Rat gefragt, weil einer meiner Kater bzw von meiner Familie, bei einer Nachbarin die Straße hoch, ein zweites Zuhause gefunden hat.
Es führte in der Nachbarschaft zu viel Streit, weil die Frau ihn schließlich vollkommen verwöhnte und am Anfang nicht mal daran dachten, herauszufinden, wer der Besitzer ist.
Sie hat uns in der ganzen Gemeinde schlecht geredet. Sie meinte immer wir würden ihn schlecht behandeln und sie sucht für ihre in neues Zuhause! Der Gipfel des Eisberges war, dass ihr Schwägerin bei uns angerufen hat und sich als Tierschutz ausgeben hat und uns gedroht hat, wenn wir kein neues Zuhause suchen, gibt sie ihn weg. 2 Wochen später bekam ich einen Anruf, mein Kater wurde im Tierheim abgeben, über 25km weit weg von unserem Zuhause. Der Verdacht lag nahe, dass sie ihn weg gegeben haben, aber
wer weiß.

Über die Monate hat sich das langsam etwas gelegt. Sie redet immer noch schlecht über uns, aber wenigstens ruft sie nicht mehr bei uns an und beschimpft uns nicht mehr. Wir haben akzeptiert das unser Kater lieber bei ihr ist. Er kommt dennoch hin und wieder vorbei. Manchmal öfters manchmal seltener, aber leider nie zum schmusen. Er bleibt nicht wirklich lange.

Er war schon immer recht dünn und hatte schlechtes Fell. Unser Tierarzt hat es immer wieder auf Parasiten oder Würmer geschoben, bzw er war anscheinend nie zu dünn. Einige Zeit kam er fast gar nicht oder hat lieber draußen gegessen. Doch er sah immer schlimmer aus. Als er sich endlich mal auf den Arm nehmen ließ, er war schon immer etwas eigen was das anging, merkte wir eine Verdickung am Hals. Alle Symptome sprechen für Schilldrüsenüberfunktion.
Wir haben am Montag den Tierarzt Termin. Unser Problem ist jetzt eher: Die täglichen Medikamente. Er ist ja hauptsächlich bei der alten Frau. Aber die scheint ja nicht mal bemerkt zu haben, wie es ihm zunehmend schlechter ging, dabei schläft er jeden Tag bei ihm Bett?
Reden hilft bei der Frau nicht. Ich bezweifle das sie noch wirklich klar denken kann, weil sie zum Teil so widersprüchliche Dinge sagt oder die Lage gar nicht versteht bzw ernst nimmt.

Ich hab große Angst ihn zu verlieren. Er ist schließlich schon 14 Jahre alt und auch schon so gut wie taub. Und jetzt auch noch so dünn. Ich hab dieses Jahr schon zwei Kater verloren. Mein Katzen Opa der mit 17 friedlich eingeschlafen ist. Und mein 8 Jahre altes Baby, mein ein und alles, dass ohne Vorwarnung aus dem Leben gerissen wurde und auf mysteriöseweise Tot neben einer Straße lag, ohne ersichtliche Wunden, außer das ihm der Schwanz ausgerissen wurde.

Mich würde interessieren, wie die Chancen denn sind, dass er wieder gesund wird? Gerade in dem hohen Alter. Und ob ihr glaubt, dass es Sinn macht bei dem Fall mit der Frau die Polizei um Hilfe zu fragen, ob sie vllt mir ihr mal reden können wie ernst die Lage ist. Es tat schon weh, dass sie ihn uns 'weggenommen' hat und dann noch uns schlecht darstellt. Jetzt geht es ihm auch zunehmend schlechter uns sie bemerkt es nicht? Obwohl er immer bei ihr ist? Und will es nicht wahr haben? Das macht mich so wütend und traurig.

Ich hänge sehr an meinen Katzen und wenn es ihm bei ihr besser gefällt okay. Aber dann muss sie sich auch um ihn kümmern, also mit ihm zum Tierarzt und ihm Medikamente geben. Man kann doch nicht eine Katze bei sich aufnehmen und den Verantwortungen nicht recht werden?
Chaneli ist offline  
Alt 09.06.2017, 11:10
Anzeige
 
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 09.06.2017, 11:14   #2
 
Avatar von Paule
 
 
Ort: 49525 Lengerich
Alter: 48
 
Beiträge: 3.416
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Hallo, blöde Situation. Habt ihr die Möglichkeit den Garten einzuzäunen? So könnte er noch raus aber nicht weg.
denn unter den gegeben Umständen denke ich nicht, das ihr regelmäßig Medikamente in ihn rein bekommt.
Paule ist gerade online  
Alt 09.06.2017, 11:17   #3
 
Avatar von Andrea64
 
 
Ort: Berlin
Alter: 52
 
Beiträge: 7.691
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Besteht die Möglichkeit ihn zu einem reinen Wohnungskater zu machen? Die zunehmende Taubheit wäre an sich für mich schon Grund genug dafür.
Andrea64 ist offline  
Alt 09.06.2017, 11:24   #4
 
 
Ort: Stuttgart Umkreis
 
Beiträge: 25
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Unser Grundstück ist zu groß und wir wohne am Dorfrand mit Feldern und Wiesen, wäre also auch nicht so schön für die anderen Katzen.
Wohnungskatze kann man leider vergessen. Wir haben schon mal am Anfang versucht, ihn einfach über nach drinnen zu behalten. Er schreit wirklich rum und wird aus Protest unsauber und randaliert. Er ist sowieso schon immer ein Kater gewesen der viel unterwegs ist und viel draußen ist. Er wird schon ziemlich aggressiv, wenn man ihn ignoriert und er 2-3h gegen sein Willen festgehalten wird.

Wir haben uns auch schon überlegt, ob es möglich wäre ihn in ein Tierheim oder Tierpension zu bringen, mit einem Außenbreich. Einfach für die ersten Wochen, damit er regelmäßig seine Medikamente bekommt und sich zumindest erholt. Aber vermutlich wird der Zustand wieder schlechter, wenn man ihm anschließen dann unregelmäßig Medikamente geben kann :/
Chaneli ist offline  
Alt 09.06.2017, 12:14   #5
 
Avatar von _hannibal_
 
 
Ort: Am A d W
 
Beiträge: 6.259
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Hi,

ich kann dich absolut verstehen und hab schon den größten Respekt davor, dass du den Kater schweren Herzens ihr überlässt, aber so geht´s ja auch nicht.
Reden kann man ja anscheinend nicht mit ihr, aber ich würde mich mal "doof" stellen und ihr die hälfte von den Tierarzkosten anbieten. Mal schauen was sie dazu sagt.

Wie wäre es denn wenn ihr versucht einen Teil einzuzäunen? Wenn er schon fast taub ist, ist ja zusätzlich noch gefährlich für ihn.

Ich an deiner Stelle, würde mir schon mal überlegen ob es eine Möglichkeit gibt einen Teil des Gartens zu sichern.
_hannibal_ ist gerade online  
Alt 09.06.2017, 12:49   #6
 
 
Ort: Stuttgart Umkreis
 
Beiträge: 25
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Ja das mit der Tierarztrechnung sollten wir wirklich machen. Ich mein er ist und bleibt unser Kater und wir würden die Behandlung auf jeden fall zahlen, aber eigentlich ist sie jetzt mitverantwortlich für ihn. Und man kann Katzen nicht aufnehmen, ohne sie an den Kosten zu beteiligen.

Ich glaube das mit der Taubheit macht ihm gar nicht so viel aus. Also wir wohnen in einer sehr verkehrsruhigen Gegend und er entfernt sich auch nicht mehr all zu viel, außer eben zwischen den beiden Häusern.

Das wir ihn gehen lassen, viel mir anfangs auch echt nicht Leid. Ich dachte echt, er mag uns nicht mehr oder wir behandeln ihn schlecht. Er war schon immer ein Einzelgänger und wir hatten eben doch 5 Katzen. Wir vermuten mittlerweile das er wegen der Taubheit sich mit so vielen Katzen nicht mehr wohlgefühlt hat. Vielleicht einfach zu viel stress und er deswegen lieber wo anders ist.

Ich werde meinen Eltern das mit dem Eingezäunten Bereich vorschlagen. Wie groß müsste denn so ein Bereich in etwa sein?
Chaneli ist offline  
Alt 15.06.2017, 09:42   #7
 
 
Beiträge: 845
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Die Größe des Bereiches, na ja, je größer, desto besser. Aber ein kleines Gehege ist wieder besser als gar nichts.

Wenn der Kater eine SDÜ hat, nützt es gar nichts, wenn er ein paar Wochen Medikamente bekommt. Eine SDÜ ist nicht heilbar, man kann nur die Folgen mit der Behandlung abschwächen. Und es dauert schon ein paar Wochen, bis sich das überhaupt einpendelt.

SDÜ bedeutet, lebenslang Medikamente, möglichst ungefähr zur gleichen Zeit, eine regelmässige Blutüberwachung. Anfangs alle 4 Wochen, später ca. alle 3 Monate. Und immer wieder Anpassung der Medikamente.
Die Behandlung ist durchaus anspruchsvoll und auch teuer. Das läßt sich sehr schlecht teilen, und ist ziemlich sinnlos, wenn die Frau sich nicht an die Absprachen hält

Allerdings, unbehandelt lassen ist auch keine Option. Erstens stirbt der Kater früher oder später daran, und er fühlt sich wirklich nicht wohl in seiner Haut. Also sollte das auf jeden Fall abgeklärt werden.
Starfairy ist offline  
Alt 15.06.2017, 10:20   #8
 
Avatar von Frigida
 
 
Ort: Fischkopphochburg
 
Beiträge: 23.257
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Ich würde den Kater auch zu Haus behalten, damit ihr ihn behandeln und pflegen könnt. Schließlich ist es auch immer noch euer Kater und ihr seid dazu berechtigt.
Vielleicht könnt ihr ein Teil des Grundstücks mit einem Weidezaun (siehe z.B. https://www.weidezaun.info/25m-elekt...sicherung.html) absichern.
Das ist dann eine relativ variable Geschichte.
Frigida ist offline  
Alt 16.06.2017, 20:01   #9
 
 
Ort: Stuttgart Umkreis
 
Beiträge: 25
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Also es gibt neues.

Meine Mum war am Montag beim Tierarzt. Sie musste unseren Kater natürlich bei der alten Frau abholen.
Sie meinte dann, sie war am Freitag schon mit ihm beim Tierarzt (bei der Vertretung, da unser Arzt im Urlaub ist). Die Ärztin meinte er sei gesund, die Lücken im Fell kommen von den Zecken und weil er sich kratzt. Und so dünn sei er wegen Würmern.

Zum einen: Gut dass sie selber mal mit ihm zu Arzt ist, aber der Oberhammer kommt noch!
Zweitens: Am Hals hat er eine Kahlestelle, die ist so groß wie meine Handfläche. Und auch a, Ohr fehlt Fell, am Rücken etc. Das kommt niemals von en Zecken. Und seit Jahren, Monaten wird sein Gewicht auf Würmer geschoben?

Meine Mum hat dann auch nach gefragt, ob Blut abgenommen wurde, natürlich nicht. Die Ärztin konnte allein vom Anschauen sagen, dass er gesund ist, bzw. nicht ernstes hat.
Der Oberhammer was die alte Frau dann meinte:
Ihre eigene Katze kommt kaum noch nachhause bzw nicht mehr ins Haus, weil unser Kater Jacky so aggressiv zu ihr ist und sie vertreibt. Das findet sie sehr schade, und sie möchte gern, dass ihre Katze weiter nachhause kommt. Weil Jacky ja alt ist und auch nicht mehr so gesund ist, nach dem meine Mum erzählt hat, wie vermuten er hat SÜF, würde sie (die alte Frau) ihn am besten einschläfern lassen. EINSCHLÄFERN LASSEN! Sie meinte Gott sei Dank, sie weiß dass sie es nicht machen lassen darf, aber sie würde es uns ans Herz legen.

Als meine Mum mir das erzählt hat, ist mir der Kragen geplatzt. Sie sagt immer, er ist so toll und so verschmust. Dann sagt sie wieder, sie will ihn nicht, weil ihre Katze nicht mehr kommt. Deswegen wollte sie ja nach einem anderen Zuhause für ihn schauen, weil sie ihn nicht will und wir ihn schlecht behandeln würden.
Aber das er zu ihr kommt, weil sie ihn füttert und ins Haus lässt, das checkt die Frau auch nicht. Und jetzt wo er ja krank ist und sie stört, da kann man ihn ja einschläfern lassen.

Also ich werde mir jetzt wirklich Rat bei der Polizei suchen. Wir haben so viel Gerede von dieser Frau geduldet, aber das sie jetzt davon redet, es wäre besser ihn einzuschläfern, das geht eindeutig zu weit!

Meine Mum war dann eben beim Tierarzt, bzw. bei der Vertretung. Und wie erwartet, meint sie wieder er sei gesund. Meine Mum wies auf den Kropf hin. Hat sie sich nicht angeschaut. Blut abnehmen wollte nicht auch nicht, meine Mum musste wirklich darauf bestehen. Herz wurde auch nicht abgehört. Richtig unfähig. Sie wollte ihn nur weiter mit Zecken und Wurmmittel vollstopfen.

Wir warten jetzt auf die Ergebnisse und gehen dann vermutlich zu einem anderen Arzt für die weitere Versorgung.

Wenn wir eine sichere Diagnose haben, dann werden wir weiter schauen. Aber ich glaube auf die Hilfe der Frau können wir nicht setzen, wenn sie ihn am liebsten einschläfern lassen würde. Der letzte Versuch ist es, das die Polizei mit der Frau redet, bzw sie eine Anzeige wegen Diebstahl bekommt.

Wir schauen gerade, ob es möglich wäre mit einem Netz vom Balkon aus, die Terrasse zu umzäunen und wie er darauf reagiert. Leider geht das erst nach den Bauarbeiten an unserem Haus :/

Danke für den Tipp mit dem Weidezaun, aber ich vermute glatt unser Kater würde über die 1,10m drüber springen :D
Bzw zumindest dann wenn er wieder etwas fitter ist.
Chaneli ist offline  
Alt 16.06.2017, 20:14   #10
 
Avatar von PassatKombi
 
 
Beiträge: 752
 
AW: Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank

Hi,

schade, daß ihr soweit weg wohnt, ich hätte dir meinen Zaun auch mal ausgeliehen zur Probe. Die springen da nicht drüber, weil sie eigentlich immer irgendwo drauf springen und dann runter, das geht bei dem Geflügelnetz aber nicht.

Hoffentlich findet ihr eine Lösung !

LG
Rea
PassatKombi ist gerade online  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank”
Fundkatze benimmt sich daneben (lang)
Katze mit 2 zu Hause?
Wie verabreiche ich meiner Katze notwendige Medikamente?
katzen kaufen oder katze zuhause kommenlassen(gratis)
katze oder nicht katze? brauche kompetente beratung

Stichworte zum Thema Katze hat Zweit-Zuhause aber ist krank
cassia-gum, lymphom bei katzen lebenserwartung, kondensmilch katzenbabys

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:41 Uhr.