Thema: Rechtsfragen im Katzenforum

Diskutiere im Katzen Forum über Rechtsfragen im Katzenforum im Bereich "Vorschläge & Wünsche". @Neryz: Das Problem, das ich da sehe, ist doch, dass einem/einer TE doch gar nicht klar ist, ob sich da jemand äußert, der selbst Jurist/in ist oder jemand, der nur von seinen persönlichen ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 26.06.2015, 20:59   #11
 
 
Beiträge: 709
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

@Neryz: Das Problem, das ich da sehe, ist doch, dass einem/einer TE doch gar nicht klar ist, ob sich da jemand äußert, der selbst Jurist/in ist oder jemand, der nur von seinen persönlichen Erfahrungen berichtet. Und da komm ich gleich zu:

@Simpat: Deine Äußerungen klangen in dem besagten Thread halt z. B. für mich in der Rolle einer rechtsunkundigen Person grundsätzlich nach einer rechtlich qualifiziert gemeinten Rechtsauskunft ( die für mich als tatsächlich rechtskundige Person übrigens als überwiegend falsch einzuschätzen ist), bzw. hast du nicht
klar gemacht, ob du selbst wirklich rechtskundig bist oder nicht. Das finde ich auf Rechtsthemen bezogen sehr, sehr ungünstig. Zumal Rechtsanwälte, wenn sie hier wegen ihrer Katzen angemeldet sind, z.B. keine Rechtsauskünfte erteilen dürften. Du kannst dir sicher vorstellen, dass es mich als rechtskundige Person sehr ärgert, wenn hier Leute, die offensichtlich auf's Recht bezogen Laien sind, hier Auskunft zu Rechtsfragen erteilen, wohingegen, es Rechtsanwälte, wenn sie denn hier anwesend wären, es nicht dürften.

Mal zum Vergleich: Stell dir bzw. stellt euch mal vor, hier wären Tierärzte im Forum angemeldet. Und die dürften dann zu den Themen mit tierärztlichem Bezug, vor allem möglichen Diagnosen, hier nichts schreiben, müssten aber permanent die Beiträge von Nicht-Tierärten verbunden mit Ferndiagnosen lesen.....

Oder welchen Beruf man auch immer hat. Und dann ist man privat in einem Forum unterwegs und darf nix dazu sagen, weil die berufsrechtlichen Reglungen es verbieten bzw. man sich damit in haftungsrechtlich unklares/schwieriges Terrain begibt.

Ist das so schwer zu verstehen????

Ich stell auch gern noch einen Bezug zum Spendenthema, das im Forum ja grad sehr aktuell diskutiert wird, her: Man möchte diesbezüglich von der Forenbetreiberseite aus größtmögliche Sicherheit für die User_innen und die Forenbetreiber herstellen. Wieso nicht auch bei Rechtsfragen?????

Und ganz ehrlich, ich persönlich finde es sehr viel schlimmer, wenn ein/e User/in hier von ihren/seinen Rechten keinen Gebrauch macht, weil zig Nicht-Juristen hier - tatsächlich falsche Auskünfte erteilen!!!!!!!!! - als wenn jemand für sich persönlich und in Eigenveratnwortung (=sehr, sehr großer Unterschied!!!! Auch rechtlich übrigens!) entscheidet, irgendwem Sachmittel oder Geld zu spenden.
toshie ist offline  
Alt 26.06.2015, 20:59
Anzeige
 
 
AW: AW: Rechtsfragen im Katzenforum

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 26.06.2015, 21:14   #12
 
Avatar von Neryz
 
 
Alter: 47
 
Beiträge: 14.805
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

Zitat:
Zitat von toshie Beitrag anzeigen
@Neryz: Das Problem, das ich da sehe, ist doch, dass einem/einer TE doch gar nicht klar ist, ob sich da jemand äußert, der selbst Jurist/in ist oder jemand, der nur von seinen persönlichen Erfahrungen berichtet.
Solange hier nicht gesagt wird "Ich bin Jurist / RA / Richter o.ä. und deshalb weiss ich 100% bescheid ..." sehe ich ehrlich gesagt null Problem...

Jeder, der hier im Forum was schreibt, erzählt IMMER von persönlichen Erfahrungen bzw. was er/sie dafür hält ... professionelle Beratung kann und soll hier doch gar nicht stattfinden, weder im Bereich Tiermedizin noch im Bereich Jura ... oder wo auch immer ...

Dies ist ein Forum für den Austausch unter Katzenliebhabern, keine professionelle Webseite, die verbindliche Aussagen trifft. Das weiss auch jeder eigentlich, der hier mitmacht



Zitat:
@Simpat: Deine Äußerungen klangen in dem besagten Thread halt z. B. für mich in der Rolle einer rechtsunkundigen Person grundsätzlich nach einer rechtlich qualifiziert gemeinten Rechtsauskunft ( die für mich als tatsächlich rechtskundige Person übrigens als überwiegend falsch einzuschätzen ist), bzw. hast du nicht klar gemacht, ob du selbst wirklich rechtskundig bist oder nicht. Das finde ich auf Rechtsthemen bezogen sehr, sehr ungünstig. Zumal Rechtsanwälte, wenn sie hier wegen ihrer Katzen angemeldet sind, z.B. keine Rechtsauskünfte erteilen dürften. Du kannst dir sicher vorstellen, dass es mich als rechtskundige Person sehr ärgert, wenn hier Leute, die offensichtlich auf's Recht bezogen Laien sind, hier Auskunft zu Rechtsfragen erteilen, wohingegen, es Rechtsanwälte, wenn sie denn hier anwesend wären, es nicht dürften.
Aber was hindert Dich denn daran, das einfach klipp und klar in den Thread zu schreiben?

Zitat:
Mal zum Vergleich: Stell dir bzw. stellt euch mal vor, hier wären Tierärzte im Forum angemeldet. Und die dürften dann zu den Themen mit tierärztlichem Bezug, vor allem möglichen Diagnosen, hier nichts schreiben, müssten aber permanent die Beiträge von Nicht-Tierärten verbunden mit Ferndiagnosen lesen.....
Warum soll ein TA; der hier liest, nicht ganz privat schreiben "Für mich sieht das aus wie ***, bitte stell die Katze sofort einem Tierarzt vor"?

Weisst, wenn man so argumentiert wie Du, dann darf es solche Foren wie dieses eigentlich gar nicht geben, so viel Quark wird hier unter anderem geschrieben... aber das ist im "echten" Leben nicht anders.

Mein Onkel (null juristische Ausbildung) wusste Zeit seines Lebens in juristischen Dingen "besser" bescheid als mein Vater und meine Mutter (RA/Prof und Richterin) und hat seinen Quatsch auch immer herausposaunt

Tja, die Welt dreht sich immer noch.

Wir wissen doch alle hier, dass das hier ein Hobby-Forum ist.
Neryz ist offline  
Alt 26.06.2015, 21:17   #13
 
 
Beiträge: 709
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

Zitat:
Zitat von Neryz Beitrag anzeigen
Solange hier nicht gesagt wird "Ich bin Jurist / RA / Richter o.ä. und deshalb weiss ich 100% bescheid ..." sehe ich ehrlich gesagt null Problem...

Jeder, der hier im Forum was schreibt, erzählt IMMER von persönlichen Erfahrungen bzw. was er/sie dafür hält ... professionelle Beratung kann und soll hier doch gar nicht stattfinden, weder im Bereich Tiermedizin noch im Bereich Jura ... oder wo auch immer ...

Dies ist ein Forum für den Austausch unter Katzenliebhabern, keine professionelle Webseite, die verbindliche Aussagen trifft. Das weiss auch jeder eigentlich, der hier mitmacht
Meiner Meinung nach bedarf es dazu einer ausdrücklichen Klarstellung seitens der Forenadministration.
toshie ist offline  
Alt 26.06.2015, 21:20   #14
 
Avatar von Monterosa
 
 
Ort: Wien
 
Beiträge: 3.125
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

Zitat:
Zitat von toshie Beitrag anzeigen
Ist das so schwer zu verstehen????
Ja das ist schwer zu verstehen.
Ich finde es ja schön, dass Du die Juristerei so verteidigst, aber wenn ich als jemand Auskunft gebe, der sich vermeintlich in Tiermedizin auskennt und dieser Rat ist falsch, wird aber befolgt kann das gesundheitliche Konsequenzen haben.
Wenn ich als jemand Auskunft gebe, der sich vermeintlich mit dem Gesetz auskennt, und der Rat ist falsch wird aber befolgt, hat das im schlimmsten Fall finanzielle Konsequenzen.
So what ?
Da kann man noch aus Schaden klug werden, bei der Gesundheit nicht.

Aber das Thema scheint Dich ja echt aufzuregen, nach der Menge an hintereinander gesetzten Satzzeichen.

Geändert von Monterosa (26.06.2015 um 21:21 Uhr)
Monterosa ist offline  
Alt 26.06.2015, 21:23   #15
 
Avatar von Neryz
 
 
Alter: 47
 
Beiträge: 14.805
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

Zitat:
Zitat von toshie Beitrag anzeigen
Meiner Meinung nach bedarf es dazu einer ausdrücklichen Klarstellung seitens der Forenadministration.
Aber wozu / inwiefern denn?

Dass hier niemand zu "juristischen" Themen schreiben darf, der nicht Volljurist ist? Wie ist es mit Studenten...? Referendaren...?

Oder dass jeder Nichtjurist erst eine Art "Freizeichnung" schreiben muss "Ich bin KEIN Jurist, habe aber dies erlebt:..." ?

Solange sich hier niemand als etwas ausgibt, das er nicht ist (DAS wäre in der Tat problematisch), sehe ich da ehrlich gesagt keinen Bedarf.

Zumal ja jeder, der es besser weiss, widersprechen kann, wenn jemand was falsches sagt. Passiert ja in anderen Threads als in juristischen immer wieder.

PS: was machst Du juristisch? Interessehalber

Zitat:
Zitat von Monterosa Beitrag anzeigen
Wenn ich als jemand Auskunft gebe, der sich vermeintlich mit dem Gesetz auskennt, und der Rat ist falsch wird aber befolgt, hat das im schlimmsten Fall finanzielle Konsequenzen.
Nein, da bin ich allerdings nicht einverstanden.

Wer sich als Jurist ausgibt, obwohl es nicht stimmt, und juristischen Rat gibt, kann sich strafbar machen.

Aber gerade das passiert hier doch nicht. Die Leute schreiben einfach, was sie schon mal erlebt oder in der letzten "Bunten" gelesen haben. Meist merkt man ja auch sofort, dass kein Fachwissen vorliegt.

Und wenn jemand schon mal einen Rechtsstreit mit seinem VErmieter oder so hatte, dann darf er hier davon berichten.

Aber sich fälschlich als Jurist ausgeben, und andere hier "beraten": nee das geht nicht.

Ist aber, soweit ich es überblicke, nicht passiert.

Denn einfach nur "pseudojuristisch fachsimpeln", das ist kein "sich als Jurist ausgeben". Dazu muss man schon mehr schreiben, z.B. "Ich bin vom Fach/ ich bin Rechtsanwalt / Richter ..." obwohl es eben nicht stimmt.

Denn es ist hier ja nun wirklich für jeden ersichtlich, dass das hier ein Hobbyforum ist, in dem jeder senfen kann und das auch tut - zu jedem Thema.

Geändert von Neryz (26.06.2015 um 21:32 Uhr)
Neryz ist offline  
Alt 26.06.2015, 21:38   #16
 
Avatar von Monterosa
 
 
Ort: Wien
 
Beiträge: 3.125
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

Zitat:
Zitat von Neryz Beitrag anzeigen
Nein, da bin ich allerdings nicht einverstanden.

Wer sich als Jurist ausgibt, obwohl es nicht stimmt, und juristischen Rat gibt, kann sich strafbar machen.

Ich habe kein Wort davon geschrieben "wenn sich jemand als Jurist ausgibt", sondern davon dass jemand Ratschläge gibt, der sich vermeintlich in juristischen Fragen auskennt.
Monterosa ist offline  
Alt 26.06.2015, 21:41   #17
 
 
Beiträge: 709
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

Zitat:
Zitat von Neryz Beitrag anzeigen
Aber was hindert Dich denn daran, das einfach klipp und klar in den Thread zu schreiben?
Weil der Sachverhalt hier im Forum meistens eh nicht korrekt dargestellt wird bzw. nur rudimentär und man erstmal noch zig Nachfragen stellen müsste und die "Beweise" bräuchte, womit man dann schon im Bereich des - zwingend - kostenpflichtigen Mandats wäre. Nicht umsonst gibt es ja vorgerichtliche und gerichtliche Verfahren, die in der Regel einige Zeit in Anspruch nehmen. Kein Jurist, RA oder Richter würde sich wagen, in einem Forum, anhand von ein paar Infos seitens eines/einer TE, zu sagen, das ist zu 100% soundso.

Alles andere - wie z.B. aufgrund von ein paar Sätzen seitens der TE/des TÄ irgendetwas zu raten, wäre immer mehr als fahrlässig - sowohl für die hier anwesenden Volljuristen als auch für einen Laien, der hier meint, Auskünfte erteilen zu können (für Laien siehe die beiden Links, die ich in meinem Ausgangspost verlinkt habe). Letzteres ärgert mich sehr.

Ich kann daher hier im Forum schlicht immer nur dazu raten: eine/n Rechtsanwalt bzw. Rechtsanwältin aufzusuchen. Und würde auch der Forumsadministration dazu raten, dahingehend für mehr Klarheit und Aufklärung zu sorgen.


Mir geht es überhaupt nicht darum, dass mein Berufsstand möglichst viel Geld verdient, sondern darum, dass das was hier von juristischen Laien geschrieben wird, nach dem was hier ich so an Beiträgen zu rechtlichen Fragen bisher gelesen habe, obwohl der Sachverhalt noch nicht mal zu 100% geklärt ist - geschätzt bereits zu mehr als 90% falsch ist.
toshie ist offline  
Alt 26.06.2015, 21:41   #18
 
Avatar von Neryz
 
 
Alter: 47
 
Beiträge: 14.805
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

Zitat:
Zitat von Monterosa Beitrag anzeigen
Ich habe kein Wort davon geschrieben "wenn sich jemand als Jurist ausgibt", sondern davon dass jemand Ratschläge gibt, der sich vermeintlich in juristischen Fragen auskennt.
Ich hatte deine Aussage "sich vermeintlich auskennen" so interpretiert, dass die Person sich auch so äußert. Also zb schreibt "Ich bin vom Fach"

Ansonsten sind die Threads hier ja eigentlich so, dass jeder eben mitsenft, und dabei mehr oder weniger Schlaues schreibt (was auch klar so erkennbar ist).

Zitat:
Zitat von toshie Beitrag anzeigen
Weil der Sachverhalt hier im Forum meistens eh nicht korrekt dargestellt wird bzw. nur rudimentär und man erstmal noch zig Nachfragen stellen müsste und die "Beweise" bräuchte, womit man dann schon im Bereich des - zwingend - kostenpflichtigen Mandats wäre.
Doch, genau das kannst Du sagen (tu ich auch immer, indem ich darauf hinweise, dass es IMMER auf den Einzelfall ankommt ... und dieser nicht abschließend geklärt ist). Alles andere ist auch in über 90% der Fälle Humbug, da hast Du Recht.
Neryz ist offline  
Alt 26.06.2015, 21:47   #19
 
Avatar von Monterosa
 
 
Ort: Wien
 
Beiträge: 3.125
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

Zitat:
Zitat von toshie Beitrag anzeigen
Alles andere - wie z.B. aufgrund von ein paar Sätzen seitens der TE/des TÄ irgendetwas zu raten, wäre immer mehr als fahrlässig - sowohl für die hier anwesenden Volljuristen als auch für einen Laien, der hier meint, Auskünfte erteilen zu können (für Laien siehe die beiden Links, die ich in meinem Ausgangspost verlinkt habe). Letzteres ärgert mich sehr.

Ich kann daher hier im Forum schlicht immer nur dazu raten: eine/n Rechtsanwalt bzw. Rechtsanwältin aufzusuchen. Und würde auch der Forumsadministration dazu raten, dahingehend für mehr Klarheit und Aufklärung zu sorgen.


Mir geht es überhaupt nicht darum, dass mein Berufsstand möglichst viel Geld verdient, sondern darum, dass das was hier von juristischen Laien geschrieben wird, nach dem was hier ich so an Beiträgen zu rechtlichen Fragen bisher gelesen habe, obwohl der Sachverhalt noch nicht mal zu 100% geklärt ist - geschätzt bereits zu mehr als 90% falsch ist.
Entschuldige @Toshie , aber gerade Du gibst doch gerne juristische Ratschläge, z.B 150 Euro für eine Rechtsberatung zu zahlen.

Warum machst Du das dann ?
Monterosa ist offline  
Alt 26.06.2015, 21:48   #20
 
Avatar von Neryz
 
 
Alter: 47
 
Beiträge: 14.805
 
AW: Rechtsfragen im Katzenforum

PS: hier gabs mal eine Jurastudentin (5. Semester oder so), die "löste" immer die Rechtsprobleme der Leute hier war sich ihrer Sache gaaaaaanz sicher

Mit der hab ich mich dann auch etwas in die Wolle gekriegt. Irgendwann hab ich ihr mal gesagt "Mädel, Du kennst nicht mal den SACHVERHALT genau - wie willst Du Rechtsrat geben?" Hat aber nix gebracht ...

Ich denke, das ist aber jedem normaldenkenden Nutzer hier auch klar, dass kein Rechtsrat übers Forum laufen kann.

Zitat:
Zitat von Monterosa Beitrag anzeigen
Entschuldige @Toshie , aber gerade Du gibst doch gerne juristische Ratschläge, z.B 150 Euro für eine Rechtsberatung zu zahlen.

Warum machst Du das dann ?
Äh ... DAS ist kein Rechtsrat. Sondern nur der Rat, einen Anwalt zu befragen.

So wie es kein medizinischer Rat ist, wenn ich jemandem sage, zum TA zu gehen

PPS: man kann auch deutlich mehr als 150 Euro beim Anwalt lassen, bei Fachanwälten sind Stundensätze von 400 Euro oder mehr keine Seltenheit nur um mal dazuzusenfen.

So einen Anwalt braucht man aber als Ottonormalverbraucher nicht unbedingt
Neryz ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Rechtsfragen im Katzenforum”
Drei neue Mitglieder im Katzenforum...
Hundenotfall im Katzenforum
App fürs Katzenforum
Neu im Katzenforum


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:33 Uhr.