Thema: Eigentlich mag ich keine Katzen

Diskutiere im Katzen Forum über Eigentlich mag ich keine Katzen im Bereich "Meine Vorstellung". Hallo zusammen, mir ist eine sehr junge halb (laut Tierarzt 6 Monate) verhungerte Katze zugelaufen, dabei bin ich überhaupt nicht der Katzenfreund. Habe mir auf einem Dorf ein Haus gekauft und bin dort ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 08.12.2016, 02:43   #1
 
Avatar von Phoenixxx
 
 
Beiträge: 38
 
Eigentlich mag ich keine Katzen

Hallo zusammen,

mir ist eine sehr junge halb (laut Tierarzt 6 Monate) verhungerte Katze zugelaufen, dabei bin ich überhaupt nicht der Katzenfreund. Habe mir auf einem Dorf ein Haus gekauft und bin dort sporadisch bei renovierungsarbeiten anwesend. Beim Müll rausbringen, ist mir der kleine „Scheißer“ direkt zugelaufen und konnte nicht mehr von mir abhalten.

Habe ihn kurz gestreichelt, und gemerkt das er extrem dünn und abgemagert ist. Nach einer sehr kurzen Berührung, ist er nicht mehr weg und hat draußen auf der Fensterbank miaut ohne Ende den ganzen Tag lang. Ich dachte mir die Katze gehört schon irgendwo hin und wird bald verschwinden.

Am nächsten Tag war er wieder da und hatte direkt auf mich gewartet.
Im Laufe des Tages hat uns das miauen „weich“ gemacht, da wir außer Döner nichts anders auf der Baustelle hatten, haben wir ihm die Döner Reste gegeben und die Soße im grobem vom Fleisch entfernt. Da haben wir gesehen was die armselige Kreatur für einen Hunger hat.

Am Tag darauf dachte ich
mir, hoffentlich kommt er nicht wieder. Ansonsten wird das hier eine „schlechte“ Angewohnheit. Die ich gar nicht erst hätte beginnen sollen.
Inzwischen hatte ich eine Dose Thunfisch gekauft, im Fall der Fälle, das er wieder da sein sollte, er war da und die Dose Thunfisch war sofort leer.

Am darauf folgenden Tag war er wieder da und ich hatte eine Dose Katzenfutter dabei, in der Größe einer Cola Dose. Diese hat er im Laufe des Tages komplett aufgefressen. An dieser Stelle wurde es schwierig, da er ständig Körperkontakt suchte und abwechselt versuchte zu fressen. Er war und ist nur ein Haufen Haut und Knochen, somit habe ich beschlossen ihm zum Tierarzt bringen.

Dort habe ich dem Tierarzt die Situation geschildert, daß es nicht meine Katze ist und ich sie nur wieder fit machen möchte. Somit wurden Tabletten gegen Würmer verabreicht, Tropfen gegen Flöhe in den Nacken und noch irgendwas. Die ganze Aktion hat insgesamt knapp 50 Euro gekostet und ich habe das als fair betrachtet.

Dann haben wir am nächsten Tag einen Folgetermin vereinbart, in dem die Katze einen Chip bekommt. Sinn und Zweck für den Mikrochip war eine Katzenklappe, für ein angedachtes Katzenhaus mit Fußbodenheizung, welches ich bereits im Internet bestellt hatte. Damit nur er in das Haus kommt und so einen sicheren Rückzugsort besitzt.

Leider ist alles etwas anders verlaufen, beim Mikrochip setzten, hat er sich so erschrocken und verkrampft das er total fertig war. Es sah so aus als hätte er einen Stromschlag bekommen und konnte sich kaum noch bewegen und war total verstört. Nach diesem Zeitpunkt hatte sich sein Zustand derart massiv verschlechtert, daß er nur noch gelegen hat und nicht mehr aktiv war. So zu sagen von 100 auf 01 …

In dieser Situation befand ich mich in einem Dilemmata, die Option einschläfern oder Tierheim kam für mich nicht in Frage und ihn auf sich selbst zu stellen kam in diesem Zustand bei den Außentemperaturen ebenfalls nicht in Betracht. Also habe ich ihn mit nach Hause geholt. Er hatte mittlerweile einen ganzen Tag nichts mehr gefressen und getrunken und nur noch gelegen. Er konnte nicht mal mehr stehen vor Erschöpfung.

Wir haben ihm selbstgemachte Hühnersuppe ohne Salz und weiches Hühnerfleisch per Hand zugefüttert. Das hat ihm gut bekommen, so daß er wieder selbständig aufstehen konnte, allerdings kippt er beim Fressen teilweise um. Mittlerweile ist auch sein Katzenhaus mit Fußbodenheizung gekommen, daß er sofort angenommen und als eigene Villa vereinnahmt hat und dort wie ein Murmeltier schläft. Das wird sein zukünftiges Zuhause, eines nicht geplantes Hofkaters.

Mir tut er total leid und ist mir total ans Herz gewachsen!
Heute hat er wieder Nassfutter gefressen und versuchte trotzdem vor schwäche stolprig die Umgebung zu erkunden.

Habe ihn Phönix getauft, der der aus der Asche aufersteht.
https://www.youtube.com/watch?v=O8DL...ature=youtu.be

Er ist soeben aus seiner Kiste gekommen, hatte ca. 100g Naßfutter gefressen, hat kurz geschmust und ist währenddessen umgefallen und wieder seine Kiste verschwunden.





Seitdem er im warmen Flur unterkommen ist, geht es bergauf.
Da ich einige Schlaflose Nächte verbracht habe, ist er nicht nur eine Katze sondern mittlerweile meine Katze!

Gute Nacht

Geändert von Phoenixxx (08.12.2016 um 02:55 Uhr)
Phoenixxx ist offline  
Alt 08.12.2016, 02:43
Anzeige
 
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 08.12.2016, 05:12   #2
 
Avatar von Canix
 
 
Beiträge: 5.374
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

Guten Morgen,

hast du mit dem TA noch einmal gesprochen? Das sein jetziger Zustand vom Mikrochip setzen kommt, kann ich mir nicht vorstellen. Das er ab und an nicht richtig stehen kann, ´kann es sein das er Dehydriert ist? Dann hätte eine Infusion geholfen.

Hatte er Flöhe? Und Würmer? Ich finde es, für einen untergewichtigen Kerl recht viel chemie auf einmal, es sei denn es war unausweichlich.

Ansonsten finde ich es gut, das du, nun die "schlechte Angewohnheit" angefangen hast für den kleinen Kater kann das Lebensrettend sein. Abgesehen davon sind Katzen durchaus bereichernd und auf dem Land wohnen ohne Katze, wolltest du das wirklich? Wie langweilig

lg Juli

EDIT: habe gerade das video gesehen, ein traumhaft hübscher Kerl ist er und Phönix passt gut, einer meiner Racker heißt übrigens Phoenix (englisch gesprochen)

Also, er kippt aber mit dem Hinterteil hinten weg, wenn ich das richtig sehe. Ich glaube nicht das es mit Schwäche zu tun hat, würde ihn deswegen aber noch mal einem Tierarzt vorstellen, vielleicht einem anderem als dem letztem. Normal ist das aber nicht, er hat Gleichgewichtsstörungen soweit ich das einschätzen kann.

Geändert von Canix (08.12.2016 um 05:17 Uhr)
Canix ist offline  
Alt 08.12.2016, 08:01   #3
 
Avatar von fuzzy
 
 
Ort: Op der schäl Sick
Alter: 50
 
Beiträge: 15.017
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

bissel viel Chemie für so ein geschwächtes Tier

Schön, dass du dich so liebevoll um ihn kümmerst.

ich hoffe, es geht ihm besser
fuzzy ist offline  
Alt 08.12.2016, 08:12   #4
 
 
Ort: Löhne
 
Beiträge: 178
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

Hallo Phoenixxx,

ich finde es wundervoll, wie Du dich dem kleinen Racker angenommen hast.
Auf dem Video kann man auch sehen, wie dankbar er dir ist.
Hier zeigt sich mal wieder wie einzigartig Katzen doch sind und wie schnell man sie ins Herz schließt.

Mit ging es mit meinem kleinen RIP-Engel Garfield damals genauso. Er war allerdings ausgewachsen und nicht ganz so geschwächt. Aber auch total hungrig und suchte Anschluss.
Ich hatte vorher nie so richtig einen Bezug zu Katzen. Aber als ich ihn da hab so sitzen sehen und er mich angesehen und angemauzt hat, war es eigentlich um mich geschehen.
Von diesem Tag an gehörte er zur Familie.

Ich wünsche Dir noch ganz viele wunderschöne Tage mit deinem neuen Familienmitglied.....
Garfield1712 ist offline  
Alt 08.12.2016, 08:26   #5
 
Avatar von Puschel_92
 
 
Ort: Recklinghausen
Alter: 24
 
Beiträge: 2.569
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

Guten Morgen und Willkommen :)

Das ist doch eine Geschichte die das Herz berührt. Geschichten die das Leben schreibt, es kommt halt meistens anders als man denkt
Katzen haben meistens den richtigen Riecher wenn sie sich ein Zuhause suchen

Schön das du dem kleinen geholfen hast und der Name passt wirklich gut zu ihm. Ein Hübscher Kerl.

Wegen dem umfallen würde ich auch nochmal zu einem Tierarzt gehen. Und wegen dem Ungeziefermittel, da wäre es wohl besser gewesen den Kater erst mal ein bisschen aufzupäppeln. Also das er erst einmal ein paar Tage ordentlich fressen kann und zu Kräften kommt. Dieses Chemiezeugs kann ihm nämlich zusätzlich zu schaffen machen. Das hätte der TA aber eigentlich doch wissen müssen.

Ich hoffe es geht ihm schnell besser und bin gespannt wie es bei euch weiter geht

LG Pia
Puschel_92 ist offline  
Alt 08.12.2016, 08:43   #6
 
Avatar von Goldendust
 
 
Ort: immer on Tour
Alter: 24
 
Beiträge: 370
Tagebuch-Einträge: 1
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

Guten Morgen!

Der arme Kerl tut mir richtig leid, aber jetzt bist du ja für ihn da!
Ich würde auch noch mal zu einem TA (einem anderen als den ersten) fahren.
Mehrere Meinungen können nicht schaden!
Aber wie die anderen auch schon geschrieben haben: Man sieht, das er merkt, das du ihm gut tust und das er sich sehr darüber freut!
Alles Gute für euch und ich hoffe wir können "miterleben" wie es ihm stück für stück besser geht. Damit will ich sagen --> halte uns auf dem laufenden!
Goldendust ist offline  
Alt 08.12.2016, 08:44   #7
 
 
Beiträge: 449
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

Ich bin auch total berührt von der Geschichte und so froh, dass er Dein Herz erweichen konnte!
Bitte, geh unbedingt nochmal zu einem TA mit ihm, das Umkippen beunruhigt mich total und ich denke nicht, dass es allein von der tierärztlichen Behandlung kommt. Das sollte unbedingt abgeklärt werden, ich würde nicht warten wollen, ob es von allein weggeht.

Und ein großes Dankeschön, dass Du Dich kümmerst
romulus ist offline  
Alt 08.12.2016, 10:02   #8
 
Avatar von Frigida
 
 
Ort: Fischkopphochburg
 
Beiträge: 22.629
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

Niedlicher kleiner Kerl. Und er tretelt so schön. Man sieht, dass er wirklich froh ist, bei dir zu sein.

Ich würde auf jeden Fall auch noch mal einen anderen Tierarzt aufsuchen. Das Umfallen ist nicht normal. Auch nicht für geschwächte Katzen.
Frigida ist offline  
Alt 08.12.2016, 11:16   #9
 
Avatar von fuzzy
 
 
Ort: Op der schäl Sick
Alter: 50
 
Beiträge: 15.017
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

Kann es sein, dass der arme Kerl auch Durchfall hat?

Wenn ja, bitte dringend Tierarzt aufsuchen, Kalium - Spiegel messen lassen und Infusionen/Elektrolyte geben lassen.

Wenn du das Nackenfell ein bissel hochziehst, bleibt es dann "stehen" oder geht es sofort wieder zurück?
fuzzy ist offline  
Alt 08.12.2016, 11:46   #10
 
Avatar von Phoenixxx
 
 
Beiträge: 38
 
AW: Eigentlich mag ich keine Katzen

Momentan ist noch er noch so down, das er von gestern bis aktuell schläft.
Aktuell schnarcht er in seiner Hütte vor sich hin.

Werde mal schauen wie es ihm heute geht, frisches Naßfutter und Wasser hat er immer zur Verfügung.
Werde das Katzenklo direkt vor dem Ausgang stellen, so das er dadurch gehen muss, da er in der Nacht eine riesen Pfütze direkt neben das Katzenklo gepinkelt hat.

Mein Bauchgefühl sagt mir, das er einfach nur Fressen trinken und viel schlafen muss.

Mit seinem Bein bzw. Gleichgewicht werde ich beobachten ob es sich bessert und dann entscheiden ob er erneuert zum Tierarzt geht.

Beste Grüße :)

EDIT: Mit dem Nackenfell festhalten werde ich nachher mal ausprobieren.

Geändert von Phoenixxx (08.12.2016 um 11:47 Uhr)
Phoenixxx ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Eigentlich mag ich keine Katzen”
'Diskussionen rund um das Thema Anschaffung, Haltung und (Katzen-)Gesellschaft
Warum lieben wir Katzen?
Zusammenführung - ein paar Tipps!
Katzenfang

Stichworte zum Thema Eigentlich mag ich keine Katzen

katzenforum

,

wieviel fressen kitten am tag

, kitten füttern, kstzenforum, warum haben katzen ein hängebauch

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:29 Uhr.