Thema: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Diskutiere im Katzen Forum über ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters! im Bereich "Meine Vorstellung". Mein Pflegekater frisst seit Samstag den 03.06.17 nur noch maximal 30 Gramm am Tag und seit gestern, den 07.06. wäscht er sich noch nicht einmal mehr und letzteres macht mir die größte Sorge, ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 08.06.2017, 14:46   #1
 
 
Ort: Mannheim
 
Beiträge: 25
 
ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Mein Pflegekater frisst seit Samstag den 03.06.17 nur noch maximal 30 Gramm am Tag und seit gestern, den 07.06. wäscht er sich noch nicht einmal mehr und letzteres macht mir die größte Sorge, denn Mika hatte schon immer einen „Waschzwang“, sprich er putzte sich schon immer derart ausgiebig, so dass er damit schon des Öfteren „aufgezogen“ wurde. Doch seit Tagen keinen Appetit mehr UND sich nun seit zwei Tagen auch nicht mehr waschen, das muss eigentlich was Kritisches sein, aber ich habe nicht die Möglichkeit und nicht den Tierarzt, der das untersucht.

Von Beginn an (zum Verständnis):
Mika wird eigentlich Minka von dessen Besitzer gerufen, aber da er ein kastrierter Kater und keine Kätzin ist, nenne ich ihn schon immer Mika. Er ist ein einst ausgesetzter, ca. 2 Jahre auf der Straße lebender Kater gewesen. Meine Nachbarn (Sie 78 Jahre, er 86 Jahre) werfen spät Abends immer deren Essenreste vom Tag, aus dem Balkon, hinten auf unsere Wiese. Ca. ein Jahr lang war damals (ca. 2010 oder 2011) immer zu beobachten, dass eine getigerte Katze schon stundenlang in Lauerstellung saß, um endlich diese Essenreste in Empfang nehmen zu können. Meine Nachbarin (78 Jahre) sah das dann irgendwann auch und begann jeden Morgen und jeden Abend ein Schälchen Katzenfutter an einer Schnur festgebunden, vom 1. OG herunter zu lassen – so fütterte sie den Kater über ein Jahr lang, denn er war nicht zutraulich, sprich scheu. Nach ca. einem Jahr wussten wir Mitbewohner über dieses Ritual / diese Art von Fütterung natürlich alle Bescheid. Die besagte ältere Nachbarin würde den Kater ja mit hoch in die Wohnung nehmen zum Füttern, aber er ließ sich weder von ihr anfassen noch konnte sie sich ihm mehr als 2 Meter nähern. Daraufhin begann ich dann Ende November 2012 (nach dem ich alle entlaufenen Katzen im Internet gecheckt hatte), mich jeden Abend bei Einbeuch der Dunkelheit unten vor’s Haus zu setzen, immer mit Leckerlies im Gepäck. Am Anfang fraß er diese nur mit 5 Meter Abstand, nach ca. 6 Wochen täglich 1 – 2 Stunden unten sitzen, da spielten mir die kalten Wintertemperaturen so gut in die Karten, dass er dann endlich auf meinen Schoss kam und sich unter meiner Jacke zum Schlafen verkroch. Dann startete ich den Versuch, den Kater mit den Leckerlies durch den Hausgang ins 1. OG zu meiner älteren Nachbarin zu locken, die ihn ja immer noch zweimal täglich über den Balkon fütterte. Nach insgesamt 8 Wochen war es dann so weit, dass der Kater nicht mehr über den Balkon gefüttert werden brauchte, weil er morgens und abends vor das Haus kam und mit durch den Hausgang hoch in die Wohnung meiner Nachbarin lief. Das war so ca. Februar 2013 – ab dieser Zeit war er dann der Kater meiner besagten Nachbarn, der auch ziemlich schnell dann oftmals tagsüber in der Wohnung blieb, jedoch mindestens jeden Abend dann über Nacht raus wollte.
Das Problem war aber schon damals, dass dieses besagte Rentnerehepaar nicht viel Geld hatte, mit deren Grundsicherung waren keine Tierarztbesuche machbar. Insgesamt war demnach ich mit dem Kater bis zum Juli 2016 ca. 6 Mal beim Tierarzt, leider konnten nie Impfungen stattfinden, da ich immer mit Entzündungen kam bei denen Antibiotika gespritzt wurden. Ich selbst habe nach Abzug aller Fixkosten (Miete, Telefon, Internet, Strom, Ratenzahlung für Insolvenz-Anwalt) noch 210 Euro monatlich übrig für Essen, Trinken, Kleidung, eventuelle Anschaffungen wegen Defektes… etc. Dennoch bin ich jedes Mal sofort mit dem Kater zum Tierarzt, falls mir abends draußen auffiel oder bei meinem Besuch bei den Nachbarn tagsüber, dass der Kater einen Tierarzt braucht. Von entzündeten Bisswunden bis hin zu einer völlig vereiterten Oberlippe, bei der, der Eiter schon FLEISCH an der Oberlippe weg gefressen hatte, war schon einiges dabei. Auch Wurmkuren und Augensalbe besorgte ich beim Tierarzt und verabreichte ich.
Im Juli 2016 bekam dann diese besagte Nachbarin die Diagnose Eileiter- und Blasenkrebs, sprich Tumore an besagten Stellen – alle Ärzte im Krankenhaus sagten, dass sie eigentlich nicht (mehr) operieren würden bei diesem Alter von 78 Jahren, aber die Frau war bis dato IMMER so fit und pflegte sogar noch ihren dementen Ehemann (86 Jahre), so dass man sie dann doch operierte – danach 6 Monate Chemo, allerdings
konnte man hierbei nicht die gewünschte Stärke der Chemo nehmen, weil meine Nachbarin schon Nierenpatientin ist.
Ich hatte also den Kater von Juli 2016 bis März 2017 bei mir, denn er ist Freigänger und muss ab und an auch gesucht werden im Sommer, das alles, noch nicht einmal Treppensteigen konnte die Nachbarin. Damals wollte ich schon ein neues Zuhause für den Kater suchen, denn mir war schon bewusst was diese Diagnose bedeutet und…, aber meine Nachbarin gab dazu nicht ihr Einverständnis, sie wollte ihren Kater zurück haben, sobald es ihr wieder besser geht.
Das war dann Mitte März 2017 auch der Fall und Mi(n)ka sollte zurück zu meinen Nachbarn. In der Pflegezeit die ich ihn hatte, bekam ich 30 – 40 Euro monatlich für Futter… mit meinen 210 € plus diese mal 30 €, mal 40 € kam ich mit kleineren Tierarztkosten und einer kompletten Ausstattung für Katzen nicht hin, also verkaufte ich in dieser Zeit den alten Opel Omega, den ich von meinem Vater im Oktober 2015 erbte, aber sowieso kein Geld zum Anmelden (Kfz-Steuer, Versicherung) hatte; verkaufte meinen großen Heimtrainer und letztlich brachte ich auch noch meine goldene Halskette mit Kreuzanhänger ins Pfandhaus – dafür hatte jedoch der Kater nun alles, was er, bzw. ich für ihn hier in der Wohnung brauchte [Katzenklo, Kratzbaum, Futterschälchen mit Deckel, Transportkorb, Katzenbett (liegt aber dennoch lieber bei mir im Bett oder auf der Couch), u. s. w.].
Von März 2017 bis Mai 2017 war der Kater dann aber wieder bei meiner Nachbarin – im Mai 2017 dann die Diagnose: Darmverschluss und die gesamte Bauchdecke voll mit Metastasen.
Sie kam wieder ins Krankenhaus und der Kater zu mir. Ich übernahm den Kater mit einer blutenden / wässrigen Stelle über der Lippe / neben der Nase. Schon im November 2015 war an der aller gleichen Stelle auch schon diese „Wunde“ vorhanden, aber damals wurde diese ziemlich schnell schwarz und man ging davon aus, dass dies getrocknetes Blut sei, also am verheilen – ein Tierarzt wurde von meinen Nachbarn nicht aufgesucht. Und ich war von Februar 2015 bis Januar 2016 komplett mit der Pflege meines Vaters und danach mit seiner Beerdigung, Auflösung der Wohnung, und… und… und… beschäftigt, in diesen Monaten sah ich den Kater fast gar nicht, deshalb sah ich diese „Wunde“ auch erst dann als es schwarz war und man sagte mir dies sei Kruste, es verheilt gerade.
Im März 2017 also komischerweise w i e d e r eine Verletzung / Wunde an der gleichen Stelle wie Ende 2015? Ich wartete etwas, in der Hoffnung es verheilt wie einst von alleine. Doch immer wieder riss es auf und blutete, kein Wunder so wie der Kater seine Vorderpfoten mit Genuss und Kraft putzte, da kommen dort immer die Krallen dran… Dann war es mal 3 Wochen zu und verheilte, fast nicht mehr zu sehen – dann kam es wieder. Auf einmal fing die ganze, einst vor langer Zeit verletzte und eitrige Oberlippe an dick und rot zu werden und ich wollte sofort zu unserem Tierarzt (Dr. Mayer, Mannheim-Sandhofen) – der hatte aber Urlaub. Über Pfingsten wollte ich mir einen anderen Tierarzt suchen, doch am Samstag vor dem Pfingstsonntag fraß der Kater dann nichts mehr und ich bekam Angst. Bis dato fraß er sehr gut, nichts war vereitert oder sah entzündet aus und so wie er sich seine Vorderpfoten putzte war klar, dass er an der kleinen Wunde über der Lippe bisher keine Schmerzen haben kann.
Ich fuhr dann doch am Pfingstsonntag nach Ludwigshafen in eine Tierklinik, dort bekam er Cortison und ein Antibiotika gespritzt. Die Tierärztin meinte, diese „Wunde“ könnte ein Melanom sein, aber falls es jetzt besser werden sollte, so sollte man es nur im Auge behalten. Allerdings erwartete die Tierärztin von mir, dass ich am Dienstag zum erneuten Spritzen wieder komme – das war für mich, aber vor allem für den Kater UNMÖGLICH, der Kater ging mir bei dieser langen Fahrt bald drauf, in 2x Straßenbahn und 1x Bus mit insgesamt 2x Umsteigen an großen Plätzen und dann noch eine Hauptstraße entlang laufen. Dieser Kater läuft seit nun mehr als 4 Jahren ca. 2 – 4 Mal täglich durch unseren Hausgang und kennt hier eigentlich jeden; er schläft im Schlafzimmer meiner Nachbarin auch dann, wenn diese ca. 6 – 8 Personen zu Gast an Geburtstagen hat, ABER der Kater lässt sich bis zum heutigen Tag nur von drei Leuten anlangen, streicheln, etc.:

Von meinem Nachbarn (78 und 86 Jahre) und von mir – von sonst keinem Menschen, außer beim Tierarzt, da ist er immer sehr lieb, kratzt und beißt kein Bisschen!

Demnach flippt mir der Kater in der Transportbox völlig aus, wenn viele Menschen um uns herum stehen, sitzen, laufen und dann auch noch all die Autos, Bahnen, Busse,… der Kater hechelte mit offenen Mund und heraus gestreckter Zunge am Pfingstsonntag auf dem Hin- und Rückweg so sehr und schnell, dass ich dachte er stirbt mir oder der Tragehenkel bricht ab, die Gittertür geht auf, weil er wie wild da drin herum sprang, so dass ich ihn zeitweise gar nicht tragen konnte. Zudem saßen wir dann auch noch 4,5 Stunden in dieser Tierklinik, da war die Hölle los…
Doch unser Haustierarzt hatte auch nach Pfingsten noch Urlaub. Ich fand eine andere ganz in meiner Nähe, die ich dann unter Vorlage der Rechnung / Behandlung von Pfingstsonntag in der Klinik bat, die Folgespritze zu machen. Das Problem nur war, dass der Kater trotz der Behandlung am Pfingstsonntag in der Klinik immer noch nicht fraß – maximal 20 – 30 Gramm täglich, aber die Rötung an der Oberlippe und diese „Wunde“ waren fast weg und ich sah auch am Dienstag klar, dass er abgenommen hatte. Ich habe ihm Dienstag Mittag alles gekauft was er sehr gerne isst, auch rohes Rinderfilet und Lammlachs aus der Metzgerei. NICHTS von alle dem rührte er an.
Dabei sagte die neue Tierärztin (Frau Kochner, Mannhim) am Dienstag Vormittag dann beim Nachspritzen, dass er nach dem Spritzen bestimmt wieder frisst, danach fressen dann alle (wieder) gut. Und sie meinte noch, dass man noch einmal nachspritzen sollte, also bekam ich für heute, Donnerstag um 16:30 Uhr noch einen Termin.
Der Kater frisst jedoch immer noch nicht und seit gestern sah ich, dass er sich nicht mehr wäscht / putzt. Und DAS machte mir dann vollends RICHTIG Angst, so dass ich gleich gestern Abend wieder bei der Tierärztin anrief und sagte, dass der Kater immer noch nicht frisst. Sie meinte ich solle am nächsten Tag (also Mittwoch) abends um 18 Uhr kommen, sie will ein großes Blutbild in Auftrag geben, denn der Verdacht auf Krebs steht ja immer noch im Raum. Am Mittwochmorgen, also gestern früh, da stellte ich dem Kater 3 rohe Eigelb hin, in der Hoffnung er „trinkt“ die wenigstens, vielleicht kann er ja nicht kauen. Aber komischerweise fand ich am Mittwochmorgen unten vor der Haustür auch die Innereien einer Maus – die Mäuse frisst er immer meist vor der Tür, nur nicht gewisse Innereien von denen. Aber ich fand nur eine einzige, an den kleinen ist nicht viel dran.
Auch das Eigelb hat er ganz weg geschlappert, doch weder drei verschiedene Lieblingsnassfutter noch das Rinderfilet oder den Lammlach hat er angerührt. Also wieder so gut wie nichts gegessen. Morgens mache ich mir da bei einem Freigänger der über Nacht draußen ist, eher noch keine Sorgen, ABER wenn er dann doch den ganzen Tag bei mir zuhause schläft und dann auch am Abend raus will, ohne einen Bissen gegessen zu haben, DANN stimmt was nicht, denn für gewöhnlich frisst er morgens meist ca. 90 – 130 Gramm und am Abend bevor er raus geht noch einmal zwischen 120 – 150 Gramm Nassfutter, plus sein Trockenfutter (HappyCat Kaninchen, getreidefrei) über den Tag verteilt noch zusätzlich und auch nicht gerade wenig. Am Pfingstsonntag wog er 6,5 Kilo in der Klinik laut deren Waage, aber sieht keineswegs mollig aus, sondern ganz normal bis sogar schlank (vermutlich Muskelmasse als Freigänger).
Ich ging dann am Mittwoch Vormittag noch einmal alleine, ohne Kater bei der Tierärztin vorbei, denn ich musste erst einmal wissen können was so ein großes Blutbild kostet, immerhin muss ich das ja auch gleich bezahlen. Als sie mir sagte, dass die Blutabnahme für ein großes Blutbild (47 Werte, sagte sie) plus das Nachspritzen dann ca. 130 € kosten werden, da musste ich passen.
Ich habe 210 € nach Abzug aller Fixkosten, habe in der Tierklinik schon 69,68 € + Fahrkosten bezahlt, danach das erste Nachspritzen Dienstag noch einmal 32 € bezahlt – da sind mir keine 130 € mehr übrig geblieben, für den geplanten Termin gestern zur Blutabnahme… Wenn ich jetzt heute zum zweiten Mal Nachspritzen lassen, sprich noch einmal 32 €, dann bleiben mir für den ganzen Monat noch 80 € übrig.
Ich habe somit die Tierärztin gebeten das große Blutbild für 70 € zu machen, aber dazu meinte sie nur, dass auch sie ihre Rechnungen bezahlen muss und sie das also nicht macht oder nicht machen kann.
Nun liegt der Kater hier sehr schwach; frisst nichts und wäscht sich seit gestern noch nicht einmal mehr und wir konnten gestern leider k e i n Blut abnehmen. Doch heute Nachmittag um 16:30 Uhr soll er zum zweiten Nachspritzen kommen und sie erwähnte schon, dass es dann mindestens noch ein drittes Nachspritzen geben sollte.
Mir ist bei alle dem mittlerweile ganz schwindelig – ich weiß noch nicht einmal, ob dieses zweite Nachspritzen heute überhaupt noch nötig, aber vor allem, ob überhaupt gut für den Kater ist, denn sein jetziges Problem scheint weniger die Lippe oder die „Wunde“ über der Lippe zu sein, denn beides sieht man schon fast nicht mehr, scheint alles gut geworden zu sein. Doch noch einmal Antibiotika und Cortison, wo er doch weder frisst noch sich wäscht?
Kann das nicht schlecht sein?

Ich weiß, dass ich viel geschrieben habe.
Aber all diese Informationen mussten sein, denn Lösungen wie „Geh zu einem anderen, dritten Tierarzt.“ wird wohl keine Lösung sein können, denn auch dieser will bezahlt werden und kennt die ganze Vorgeschichte nicht.
Ich denke, was der Kater jetzt wirklich erst einmal braucht, dass ist tatsächlich ein großes Blutbild, denn eine Blutuntersuchung bekam er noch nie – wenn es Krebs sein sollte, dann kann man das dann doch sicher erkennen? Oder FIV oder…?

Ich habe schon die Tochter meiner Nachbarin angerufen und ihr erklärt… aber sie ist Hundeliebhaberin, wenn es nach ihr gegangen wäre, dann wäre der Kater schon im Juli 2016 ins Tierheim gekommen, aber davon nahm sie dann doch Abstand, weil in diesem Fall wäre die Aufnahme nicht kostenlos… Die Tochter sagte mir, dass sie das nicht bezahlt – man solle den Kater dann einschläfern und nicht noch teure Blutabnahme, Röntgen oder Sonstiges veranstalten.
Meine Nachbarin,
also die Besitzerin des Katers kann ich damit jetzt nicht behelligen, denn sie lag nach der Operation des Darmverschlusses eine Woche auf der Intensivstation, hatte bei der OP einen Herzstillstand und wachte auf der Intensivstation dann mit vier gebrochenen Rippen auf, wegen der Wiederbelebung … Und H E U T E wird sie nun erneut operiert, bekommt tatsächlich noch einen Herzschrittmacher rein, trotz der Metastasen in der Bauchdecke – man will sie wohl fit genug für die zweite Chemotherapie machen.
Ihren an Demenz erkrankten Ehemann von 86 Jahren kann ich auch nicht mehr um Geld bitten, er bekam vor einer Woche am Krankenbett seiner Ehefrau einen so starken Herzinfarkt, dass man auch ihn wieder beleben musste – der lange Sauerstoffverlust und/oder vor allem die Umgebungsveränderung ohne seine Ehefrau, nun auch auf Intensivstation zu liegen, das alles hat die Demenz erheblich verschlimmert. Laufen kann er auch noch nicht. Und vermutlich wird das auch nicht mehr bei ihm und bei ihr, naja...
Ich verstehe einerseits auch die Tochter, denn beide Elternteile auf Intensivstation, mit derart dunkle Aussichten – aber dennoch muss ich für den Kater eine Lösung finden und ich selbst habe nichts mehr zum Verkaufen.
Bis Oktober 2015 wären Tierarztbesuche selbst mit solchen hohen Kosten für mich deshalb noch machbar gewesen, da mein Vater mir jede Summe für den Nachbarskater geliehen hätte – notfalls sogar auch geschenkt, denn Tiere haben wir schon immer sehr gut behandelt und auch behandeln lassen. In diesem Fall auch, wenn es nicht meines ist, aber ich an ihm hänge und es nicht leiden sehen kann. Aber im Oktober 2015 verstarb mein Vater und meine Mutter ist schon seit 2003 verstorben – es gibt keinen mehr, den ich um Hilfe bitten könnte, deshalb habe ich selbst auch keine eigenen Katzen, so sehr und gerne ich diese auch haben wollen würde – ich kann mir keines leisten.

Hat irgendwer von euch hier einen Vorschlag, einen Weg den ich nicht kenne?
Mika2017 ist offline  
Alt 08.06.2017, 14:46
Anzeige
 
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 08.06.2017, 14:47   #2
 
 
Ort: Mannheim
 
Beiträge: 25
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Noch ein paar Details zu Mika:
Schätzungsweise ist er ca. zwischen 7 – 9 Jahre alt.
Er liegt gerade im Schlafzimmer auf dem Bett, und ich kann sonstige Auffälligkeiten wie Atembeschwerden oder tatsächliche Schmerzen nicht erkennen – er wirkt geschwächt (zumindest denke ich das nach dem er sich nun auch schon zwei Tage nicht mehr gewaschen hat) und hält nicht sehr lange die Augen auf, es sei denn er steht vor der Abschlusstüre und will raus, dann sitzt er ne ganze Weile… Aber gehe ich zu ihm und schmuse ihm, dann schnurrt er wie immer und legt sich auf den Rücken, damit ich ihm Kussis auf den Bauch geben kann, nur dreht er sich eben sehr langsam auf den Rücken, nicht so schwungvoll wie eigentlich!
Wie gesagt, heute morgen hat er auch wieder zwei Eigelb von mir bekommen und auch genommen, wie gestern Morgen schon und vom Nassfutter hat er heute morgen maximal wieder nur 20 – 30 Gramm gegessen. Er wollte dann wieder raus, aber ich ließ ihn nicht, denn tagsüber machen ich mir wegen der Rabenkrähen draußen sorgen, die bemerken sofort wenn ein Tier Schwäche zeigt, krank wirkt und attackieren dieses dann auch schon mal. Letzte Nacht habe ich Mika aber raus gelassen, denn ich hoffte er frisst wenigstens eine Maus, doch davon war heute Morgen leider nichts zu sehen.
Und ich bin mir sicher, dass er draußen auch nichts gefressen hat, denn wenn DIESER WASCHZWANG-KATER einmal aufhört sich zu waschen / zu putzen, dann ist wirklich etwas nicht okay (milde ausgedrückt). Normalerweise hüpft er nach dem Frühstück entweder auf mein Bett oder auf den Stuhl auf dem Balkon und dann wird sich erst einmal, mindestens 45 Minuten lang geputzt – schon auf dem Weg dorthin putzt er sich eigentlich.
Urinieren tut er ganz normal, habe seinen Urin auch gestern und heute auf Herz und Nieren geprüft, sprich genau nachgesehen, ob vielleicht Blut drinnen ist – sah alles ganz normal aus. Nur seinen Stuhlgang, den kann ich NULL sehen und somit auch nicht kontrollieren, denn er macht grundsätzlich nicht in der Wohnung, nur draußen, demnach also nachts. Klar fällt mir da jetzt Darmverschluss ein, erst bekommt die Besitzerin von Mika die Diagnose Krebs, nun paar Monate später vermutet man es beim Kater auch – dann bekam die Besitzerin einen Darmverschluss, klar habe ich jetzt Kopfkino… Ich finde auch, dass sich sein Bauch viel zu fest anfühlt dafür, dass er seit Samstag, also nun schon 6 Tage, täglich nie mehr als 20 – 40 Gramm Nassfutter und Trockenfutter aß. Aber ich kann mich da auch irren und ehrlich gesagt traue ich der letzten Tierärztin nun auch nicht mehr, denn als sie mir am Mittwochvormittag den Preis für die Blutabnahme plus Antibiotika-Spritze (130 €) nannte, da ging es auch darum, ob wir das nicht alles zusammen heute, beim Termin um 16:30 Uhr machen könnten, damit ich nicht jeden Tag den Kater dem Stress aussetzen muss. Und da das Blut bei ihr immer Abends um 19:00 Uhr abgeholt wird und sie deshalb alle Blutabnahmen auf 18 Uhr terminiert, fragte ich sie, ob dann aber 16:30 Uhr nicht zu früh sei, worauf sie antwortete, dass sie aber für 18 Uhr keinen Termin mehr frei hätte, auch dann nicht, wenn 16:30 Uhr dafür wirklich etwas früh ist.
Ich meine, eine Katze frisst fast nichts mehr, seit nun schon mehreren Tagen und sie sieht keine Möglichkeit eine Blutabnahme und eine Antibiotika Spritze irgendwo zwischen ihre Termine um 18 Uhr noch mit rein zu legen?
Der eigentliche Tierarzt Dr. Mayer, der derzeit Urlaub hat, er hat keine Terminpraxis, da kommt jeder, der Hilfe braucht und selbst dort warte ich maximal eine Stunde und er ist auch nur der einzige Arzt dort. Gut, er hat ca. drei Gehilfinnen. Diese neue Tierärztin hier bei mir in der Nähe, die hat gar keinen einzigen Gehilfen, da hebt man sein Tier selbst und sie verarztet…

Ich weiß noch nicht einmal,
ob ich da heute um 16:30 Uhr zum Nachspritzen hin gehen sollte!

Ich bin völlig überfordert,
auch deshalb, weil ich nicht die finanziellen Mittel habe um dem Tier eine umfangreiche Untersuchung zukommen zu lassen – noch nicht einmal ein großes Blutbild…

Weiß vielleicht jemand von euch,
ob 100 € für ein großes Blutbild (47 Werte) der normale Preis ist?

Vielen Dank für deine Zeit des Lesens!
Mika2017 ist offline  
Alt 08.06.2017, 15:32   #3
 
Avatar von catsong
 
 
Ort: nahe SH
 
Beiträge: 947
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Hallo,

das ist sehr dramatisch, es tut mir leid, was du mitmachst, vor allem, da es gar nicht dein Kater ist
Aber es ist sehr herauszuhören, wie sehr du an diesem Kater hängst.
Ich denke, dass du nun heute zu diesem 16:30 Uhr Termin bist?

Wegen deiner finanziellen Situation würde ich den Doc um eine Ratenzahlung bitten, Ärzte haben hier doch meist Verständnis.

Der Kater ist sicher auch geschwächt durch die jetzige Behandlung, da ist es sicher nicht unnormal, dass er nun nicht so besonders Appetit hat. Auf jeden Fall gut, dass er immerhin etwas frißt.

Da die lange Fahrt zum TA für den Kater sehr strapaziös ist, könnte der TA evtl. auch ins Haus kommen?

Berichte bitte wieder, viel Glück!

LG
catsong ist offline  
Alt 08.06.2017, 15:35   #4
 
Avatar von Andrea64
 
 
Ort: Berlin
Alter: 52
 
Beiträge: 7.691
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Hui!
Also - erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum!

Da hast du ja schon einiges durch mit dem Katerchen. So richtig will mir auf die Schnelle auch keine Lösung einfallen, außer, dass du dich eben doch mal an deinen örtlichen Tierschutz wendest.
Möglicherweise ist der Kater doch im Tierheim besser aufgehoben. Ich weiß, das klingt jetzt hart, vor allem, wenn man bedenkt, was du schon für Mika getan hast. Aber dort sind einfach auch mal die finanziellen Ressourcen.
Frage doch mal vorsichtig an. Vielleicht darf der Kater dann sogar in deiner Obhut bleiben, sozusagen als offizielle Pflegestelle, aber das muss eben abgeklärt werden.
Ich drücke euch die Daumen!
Andrea64 ist offline  
Alt 08.06.2017, 16:06   #5
 
Avatar von Schischa
 
 
Ort: 47°52'42.11"N 11°55'41.84"E
 
Beiträge: 2.966
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

auch von mir: Herzlich Willkommen!

meine erste, konstruktive, idee ist auch: sich als pflegestelle an zu bieten.

weiteres, konstruktives, kann ich leider nicht beitragen.

der text ist, offenbar, vorbereitet. innerhalb einer minute schreibt niemand den zweiten teil.
dies läßt mich stutzig werden, dir mal, schnell, einen zehner oder zwanziger zu überweisen.
darüber hinaus: du hast jede hilfe verdient, so hoffe ich doch.

an sich selbst verzweifelnd,
werner
Schischa ist offline  
Alt 08.06.2017, 18:34   #6
 
Avatar von Rhiannon1307
 
 
Ort: Heidesheim am Rhein
Alter: 36
 
Beiträge: 1.135
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Zitat:
Zitat von Schischa Beitrag anzeigen
der text ist, offenbar, vorbereitet. innerhalb einer minute schreibt niemand den zweiten teil.
dies läßt mich stutzig werden, dir mal, schnell, einen zehner oder zwanziger zu überweisen.
darüber hinaus: du hast jede hilfe verdient, so hoffe ich doch.

an sich selbst verzweifelnd,
werner
Vielleicht in mehreren Foren gepostet?

Ich hätte nen Vorschlag für dich, Mika. Da wir wirklich nicht wissen können, was dahinter steckt (man hört ja so allerhand im Internet - wobei es eigentlich viel zu detailliert klingt für ne Betrugsmasche aber trotzdem). Poste doch mal ein paar "Beweisfots" von Mika, damit wir sehen, was für ein Tierchen dahinter steckt.

Ich wäre bereit, dir 10 Euro per PayPal zu senden. Andere hier vielleicht auch? Damit ihm wenigstens morgen noch geholfen werden kann.

Als nächsten Schritt würd ich mich dann aber ans TH wenden, wie andere hier schon sagten. Was anderes bleibt hier zum Wohle des Tiers nicht übrig.
Rhiannon1307 ist gerade online  
Alt 09.06.2017, 14:47   #7
 
 
Ort: Mannheim
 
Beiträge: 25
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Hallo zusammen,

vielen herzlichen Dank für eure Antworten und trotz sehr desolatem Zustand gerade bei mir, konnte ich eben ein kleines, verständliches Lächeln nicht verhindern als ich las, weshalb man glauben könnte ich sei eine Betrügerin - ich würde wohl anhand der gleichen Auffälligkeit Vorsicht walten lassen, wäre ich an eurer Stelle. Und ich wäre bei Gott jetzt lieber an eurer...
Ja, ich habe diesen Text in insgesamt zwei Foren gsetzt, das hier war das zweite und ja, ich hatte es natürlich schon vorgeschrieben.
Wenn man hier PDF-Datien anhängen könnte, würde ich beide Rechnungen von Klink LU (Pfingstsonntag) und von dieser Fr. "Dr." Martina Kochner anhängen. Auch Fotos habe ich natürlich von Mika - sogar gerade solche von seiner Lippe, dort wo schon vor zwei Jahren Fleisch vom Eiter weg gefressen wurde. ABER seit gestern Nacht halte ich diesen "Hilferuf" im Internet in Foren für nicht richtig - ich habe es gerade eben im anderen Forum abschließend schriftlich erklärt - mir geht es hierbei noch schlechter und .... Kann ich hier einen Link zum anderen Forum einstellen, damit ihr es dort lesen könnt und ich es nicht alles auch noch hier schreiben muss, denn dort habe ich wesentlich mehr geschrieben. Aber schon ein Forum stellte mich irgendwie unter einen Druck den ich jetzt gar nicht gebrauchen kann. Hier der Link:
https://www.katzen-forum.net/krebs-a...egekaters.html
Und vielen Dank für die zwei Angebote über PayPal, aber ich habe gar kein PayPal - ich bin 49 Jahre und drücke mich wo ich nur kann sogar gegen Online-Banking, also PayPal kam mir bisher auch nicht ins "Haus".
Ich werde euch gerne die zwei PDF-Dateien der Tierklinikrechnung und der Tierärztin Rechnung hier einstellen und auch Fotos von Minka - a b e r nur, weil ich es nicht so stehen lassen möchte, dass mit so einer Tour jemand tierliebe Menschen abzockt! Ich möchte kein Geld / keine Spende(n) (mehr) - ich war verzweifelt und wusste nicht mehr ein noch aus. Aber heute Nacht spürte ich, dass das der falsche Weg ist - er lähmt mich zusätzlich und setzt mich auch noch unter Druck.
Ich hoffe der Link wird hier angezeigt, so dass ihr euch dort informieren könnt über meine heuteige Entscheidung bezüglich dieser zwei Foreneinträge von mir.
Und, wenn mir hier jetzt noch jemand schreibt, w i e ich zwei PDF-Dateien und vielleicht noch zwei, drei Fotos hochladen kann, dann werde ich dies zum Abschluss gerne noch DAFÜR tun wollen, falls mal wieder einer so eine Idee bekommt und diese dann doch nicht wieder verwerft, sondern schwer hofft... Ich möchte, dass man dem nächsten vielleicht doch Glauben schenken können wird - das bin ich jedem Nächstens mindestens schuldig, wenn ich schon so einen Stein ins Rollen bringen wollte und der nun auch rollte...
Ich sehe hier ein Zeichen "Anhänge" - das hatte ich gestern im anderen Forum auch beim Schreiben gesehen und habe dort dann die PDF-Datei von der letzten Rechnung hoch geladen, aber in der Nachricht selbst war dann der Anhang nicht aufzufinden. Leider hat mir im Forum keiner darauf geantwortet, wo nun die hochgeladene PDF-Datei (Rechnung) hin geladen wurde, weil ich diese nigends sah.
Also ich versuche es jetzt auch mal hier, mit der letzten Rechnung - dort habe ich aber meinen Nachnamen, meine Straße und meine Handynummer versucht durchzustreichen. Wenn es funktioniert, dann lade ich die von der Tierklinik in LU auch noch hoch, allerdings ohne meine Daten durchzustreichen, denn den Nerv habe ich jetzt nicht mehr. Und ich tue das wirklich nur deshalb, weil ich nicht möchte, dass der nächste Hilfesuchende dann einen Nachteil erledet und noch misstrauischer bedacht wird, nur weil ich mich einfach still und heimlich wieder zurück zog und dies hier falsch empfand.
Also ich lade mal hoch.... KOMISCH, ihr habt anscheinend das GLEICHE / SELBE System zum Hochladen, wie die andere Webseite / das andere Forum - da landet dann die PDF-Datei irgendwo, aber nicht hier anhängend an dieser Nachricht. Gehören diese beiden Foren zusammen oder was? Dann müsste meine Rechnung ja schon irgendwo abrufbar hochgeladen sein?
Okay, ich mache es dennoch, noch einmal - ich hoffe ihr wisst, wo das finden. Ich weiß es nicht!

Geändert von Mika2017 (18.06.2017 um 11:29 Uhr)
Mika2017 ist offline  
Alt 09.06.2017, 15:05   #8
 
 
Ort: Mannheim
 
Beiträge: 25
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Okay, ich sehe HIER im Forum hängen die hochgeladenen Anhänge auch tatsächlich an der Nachricht bei.
Deshalb komme ich eurer Bitte nun nach zu Beweisen, dass die gesamte Geschichte stimmt und kein Fake und kein Betrug ist.
Dennoch würde ich gerne einen Admin bitten wollen, den Anhang der jetzt kommenden Rechnung der Tierklinik LU in ein paar Tagen wieder zu löschen, falls nötig diese ganze Nachricht von mir einfach zu löschen, denn ich möchte nur ungern meine komplette Adresse, etc. im Internet wissen.
Aber ich mache es jetzt einfach schnell, denn jeder andere der auch in diese Situation kommt und... dieser verdient erst einmal das Vertrauen und, dass auch ihr ihn fragen wollt, ob er Beweise senden kann. Aber den Kopf hierfür habe ich eigentlich nicht. Für mich würde ich es nicht jetzt machen, aber für jeden anderen danach, jeder Zeit, weil ich ja jetzt weiß....

...danke euch, für eure Antworten!

bis dann...

Anhang: 1x PDF-Datei (Rechnung Tierklinik LU) und 5x JPEG (Fotos von Mika)

.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Mika (1).JPG (2,21 MB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg Mika (2).JPG (2,17 MB, 14x aufgerufen)
Dateityp: jpg Mika (3).JPG (2,24 MB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg Mika (4).JPG (1,80 MB, 14x aufgerufen)
Dateityp: jpg Mika (5).JPG (2,25 MB, 13x aufgerufen)

Geändert von Mika2017 (18.06.2017 um 11:29 Uhr)
Mika2017 ist offline  
Alt 09.06.2017, 15:58   #9
 
Avatar von Rhiannon1307
 
 
Ort: Heidesheim am Rhein
Alter: 36
 
Beiträge: 1.135
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

Hi, nimms uns nicht übel bitte. Ich war mir bei der Art, wie du geschrieben hast, auch 99% sicher, dass das kein Fake war, aber man erlebt ja im Internet schon sehr viel, von daher die Nachfrage.

Die Rechnungen hätten gar nicht sein müssen. Ich denke, sowas kann man immer im jeweiligen Fall dann klären, evtl. auch per privater Nachricht.

Anhänge kannst du selbst löschen. Du gehst einfach auf "Profil" und dann ganz weit unten links auf "Anhänge". Dann den jeweiligen Anhang markieren und unten auf "diesen Anhang löschen" clicken, fertig
Rhiannon1307 ist gerade online  
Alt 09.06.2017, 17:23   #10
 
Avatar von Schischa
 
 
Ort: 47°52'42.11"N 11°55'41.84"E
 
Beiträge: 2.966
 
AW: ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

hoi Mika,

ich freue mich, mich für mein mißtrauen entschuldigen zu dürfen und melde dich hier bitte nicht ab,
es gibt hier, auch immer kompetente hilfe zu krankheiten, ta- besuche und so zeug.
das wissen um tatzis und alles was damit zusammen hängt, ist hier im forum bestens vertreten.
ein paar virtuelle kontakte schaden dir gewiß nicht

hast dich umgesehen, um als pflegestelle zu fungieren?
laß dich dicht runterziehen, meinen größten respekt haste.

liebe grüße,
werner
Schischa ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!”
Dringend Hilfe gesucht - Katze wächst Auge zu
Suche Dringend Hilfe gesucht Schweiz& Sueddeutschland (Blutspende / Blutgruppe B)
Griechenland - dringend Hilfe gebraucht!
HILFE! Dringend PATEN oder neues HEIM gesucht! S.O.S.
[b]HILFE! Dringend PATEN oder neues HEIM gesucht!!!!!![/b]

Stichworte zum Thema ICH BRÄUCHT DRINGEND HILFE, bezüglich meines Pflegekaters!

kondensmilch katzenbabys

, katzenforum, cassia-gum, leerkapseln katze

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:43 Uhr.