Thema: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Diskutiere im Katzen Forum über Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm? im Bereich "Waldkatzen". Also allzu seriös kann es nicht gewesen sein. Eine verantwortungsvolle und seriöse Züchterin, gibt keine unkastrierten potente Tiere ab, höchstens unkastrierte Kitten mit der Auflage, die dann rechtzeitig kastrieren zu lassen und die ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 28.03.2016, 10:05   #11
 
 
Alter: 52
 
Beiträge: 3.422
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Also allzu seriös kann es nicht gewesen sein. Eine verantwortungsvolle und seriöse Züchterin, gibt keine unkastrierten potente Tiere ab, höchstens unkastrierte Kitten mit der Auflage, die dann rechtzeitig kastrieren zu lassen und die würde auch keine Kätzin in einen Haushalt geben wo sie schon einen potenten Kater abgegeben
hat, wenn sie weiß, dass dieser noch nicht kastriert ist. Alles sehr dubios und unglaubwürdig, entweder war die Züchterin schon eine Vermehrerin und ihr war es egal, ob die weiterzüchten oder nicht oder die so ehrlich wirkenden Leutchen haben die als Liebhabertiere erworbenen Tiere nicht vereinbarungsgemäß kastriert sondern sie mit Absicht potent werden lassen und wollten dann einen Wurf mit den Tieren haben.

Haben die Elterntiere überhaupt selbst einen Stammbaum? Ich fürchte nicht.

400,00 € sind total überzogen für ein Kitten aus so einer unseriösen Quelle und mit Sicherheit wurden die Elterntiere auch nicht auf Erbkrankheiten untersucht, bei der Maine Coon wären dass vor allem PKD, HCM und HD.

Leider ist gerade die Rasse Maine Coon durch die vielen Schwarzzüchter und Vermehrer schon total krank gezüchtet worden, aber vielleicht hast du ja Glück und dein Kätzchen ist ganz gesund.

Wie alt ist der Zweitkater und woher stammt er?
Simpat ist gerade online  
Alt 28.03.2016, 10:05
Anzeige
 
 
AW: AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 28.03.2016, 12:11   #12
 
Avatar von fuzzy
 
 
Ort: Op der schäl Sick
Alter: 50
 
Beiträge: 15.017
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

400 € für ein angebliches OOpps - Wurf - Kitten??

Sorry, aber für einen versehentlichen Wurf ist das kein angemessener Preis.

In welchem verwandschaftlichen Verhältnis standen die Elterntiere?

Und wie bereits geschrieben, für ab ca. 600 - 650 € bekommst du ein ordentlich gezüchtetes Tier
fuzzy ist offline  
Alt 28.03.2016, 13:45   #13
 
Avatar von Frigida
 
 
Ort: Fischkopphochburg
 
Beiträge: 22.629
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Ich frage mich ebenfalls - wie die meisten hier - was das für eine "Züchterin" war, die die Katzen an das Ehepaar abgegeben hat.
Weißt du, ob es dort überhaupt Papiere gibt?
Denn wie schon erwähnt, dieser Wurf hätte legalisiert werden können.

Eigentlich liegt dort am Ausgangspunkt der Hase im Pfeffer.
Denn es ist ja nicht sicher, ob es sich um eine "seriöse" Züchterin handelt, bei der alle Untersuchungen gemacht werden. Sind ihre Tiere alle gesund oder gibt es Probleme mit Erbkrankheiten?

Nicht jeder Züchter mit Vereinsangehörigkeit ist auch ein guter Züchter. Und manche gehen mit ihren Tieren schlimmer um, als das Ehepaar mit der Ooops-Vermehrung.
Die Suche nach einem guten Züchter ist immer schwierig.

Aber die wenigsten Katzenkäufer verstehen, wozu die Papiere wirklich wichtig sind, wenn sie sich damit nie zuvor beschäftigt haben.
Immerhin habt ihr ein gut sozialisiertes Kitten. Das ist schon viel wert. Über evtl. auftretende Erbkrankheiten kann man nichts sagen.
Und es ist eben keine Rassekatze.
400 Euro ist natürlich viel Geld für eine Look-alike Katze, aber ich kann nicht sagen, dass ich schlauer war.
Bei mir waren es 325 Euro pro Tier und die zwei hatten mit Sicherheit nie einen Tierarzt gesehen und waren nicht einmal geimpft (trotz anders lautender Vereinbarung im Kaufvertrag).
Glücklicherweise sind beide bisher pupsgesund.


Ach eine Frage noch:
In welchem verwandschaftlichen Verhältnis standen eigentlich die beiden Katzen bei dem Ehepaar?
Frigida ist offline  
Alt 28.03.2016, 14:17   #14
 
Avatar von saurier
 
 
Ort: zu Hause :o)
 
Beiträge: 23.203
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Zitat:
Zitat von Simpat Beitrag anzeigen
[...] Leider ist gerade die Rasse Maine Coon durch die vielen Schwarzzüchter und Vermehrer schon total krank gezüchtet worden, aber vielleicht hast du ja Glück und dein Kätzchen ist ganz gesund. [...]
Jain, Schwarzzüchter und Vermehrer züchten ja nun nicht und sie haben auch keine Maine Coon - daher: echte Maine Coons aus guten Catterys sind genauso gesund/krank wie andere (Rasse-)Katzen auch.

Zitat:
Zitat von Hollyleaf Beitrag anzeigen
[...] Natürlich weiß ich auch das Leute die Rassekatzen ohne Papiere meistens unseriös sind, jedoch hatten diese auch eine Mitgliedschaft im Tierschutzverein und noch eine "gewöhnliche" Katzen aus dem Tierheim...[...]
Noch mal - zur Erklärung: Es GIBT KEINE Rassekatzen OHNE Papiere, eine Katze, die keine Papiere hat, ist KEINE Rassekatze.

Und nur, weil jemand in einem TSV ist und Katzen aus dem TH hat, kann er kein Vermehrer sein und muss automatisch Ahnung von Katzenzucht haben? Was ist denn das für eine komische Logik?

Zitat:
Zitat von Hollyleaf Beitrag anzeigen
[...] Holly ist jetzt kastriert und ihre Vorbesitzer melden sich immer wieder bei uns, schicken Bilder von den Eltern und wir senden ihnen ebenfalls welche. [...]
Und das macht wett, dass sie schwarz vermehrt haben und die Katzen ggf. erbkrank sind oder zumindest sein können, weil es nicht annähernd gecheckt wurde? Hast du dir mal angeschaut, welche Voraussetzungen mal als Züchter und die Katzen haben sollten (siehe Links)?

Zitat:
Zitat von Hollyleaf Beitrag anzeigen
[...] Grundimmunsierung wurde auch eingetragen, wir haben Holly auch noch zusätzlich auf die Erbkrankheiten testen lassen (HCM, PKD). [...]
Welcher TA hat euch denn gesagt, dass man HCM bei einem 8 Monate alten Tier durch einen Test ausschließen kann? Dem habt ihr aber völlig unnötig Geld in den Rachen geworfen.

Zitat:
Zitat von Hollyleaf Beitrag anzeigen
[...] Wegen der Papiere bin ich mir in der Sache dennoch unsicher, könnte man jetzt noch nach Papieren und genauer Herkunft der Elterntiere fragen?
Welcher Verein soll denn einer solchen unsachgemäßen Verpaarung Papiere ausstellen und was sollen diese denn dann wert sein?

Bekomm ich nachträglich noch einen Stammbaum für meinen BKH

Kitten ohne Stammbaum, Nachbeantragen?

Geändert von saurier (28.03.2016 um 14:19 Uhr) Grund: die dicken Finger und die RS :o)
saurier ist offline  
Alt 28.03.2016, 14:28   #15
 
 
Alter: 52
 
Beiträge: 3.422
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Schließe mich saurier in allen Punkten an, nur noch ergänzend zu diesem Punkt:

Zitat:
Zitat von saurier Beitrag anzeigen
Welcher TA hat euch denn gesagt, dass man HCM bei einem 8 Monate alten Tier durch einen Test ausschließen kann? Dem habt ihr aber völlig unnötig Geld in den Rachen geworfen.
Der HCM-Schall sollte bei einem Fachtierarzt gemacht werden, geht nicht mit normalen Ultraschall und der hat selbst bei einem einjährigen Tier so gut wie keine Aussagekraft und muss alle 1-2 Jahre wiederholt werden. Eine erblich bedingte HCM kann man nur ausschließen, in dem man nur mit getesteten und gesunden Linien züchtet, dass heißt nicht nur die Elterntiere, sondern auch die Generationen davor sind bis ins hohe Alter regelmässig auf HCM getestet worden.

Normalerweise lohnt sich erst ab einem Alter von 1,5 - 2 Jahren mit dem ersten Schall zu beginnen, weil ein Schall davor so gut wie keine Aussagekraft hat.
Simpat ist gerade online  
Alt 28.03.2016, 15:32   #16
 
Avatar von Canix
 
 
Beiträge: 5.374
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Zitat:
Zitat von saurier Beitrag anzeigen
Welcher TA hat euch denn gesagt, dass man HCM bei einem 8 Monate alten Tier durch einen Test ausschließen kann? Dem habt ihr aber völlig unnötig Geld in den Rachen geworfen.
Wo steht denn das man es ausgeschlossen hat? Da steht man hat drauf testen lassen. Das kann den Gentest bedeuten (der eh für die Tonne ist und PKD nur für Perser) oder den Ultraschall. Daran ist mit 8 Monaten auch nichts verwerfliches, man es kann es nicht auf ewig ausschließen, aber für den Moment. Hätte die Katze HCM hätte man es gesehen, auch bei einem 8 monate altem Tier (ja es gibt auch schon Katzen die so jung erkrankt sind)

Das heißt, es ist nichts verwerfliches daran mit einem 8 oder 9 Monate altem Tier zu gehen.

lg Juli

Zitat:
Zitat von Simpat Beitrag anzeigen

Normalerweise lohnt sich erst ab einem Alter von 1,5 - 2 Jahren mit dem ersten Schall zu beginnen, weil ein Schall davor so gut wie keine Aussagekraft hat.
Diese Aussage ist für mich absolut falsch. Es gibt Tiere die sind mit 2 Jahren bereits tod. Also wenn ich den Schall für mich machen möchte, dann kann man auch mit 1 Jahr oder davor gehen. Was "normalerweise" ist., wird den tieren die schwer erkrankt sind, nämlich nicht helfen.

lg Juli
Canix ist offline  
Alt 28.03.2016, 15:40   #17
 
Avatar von Hollyleaf
 
 
Ort: Königswinter
Alter: 16
 
Beiträge: 33
Tagebuch-Einträge: 1
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Okay, danke für die Informationen (vor allem wegen der Erbkrankheit!) Habe heute noch einmal den Vorbesitzern geschrieben. Da hatte ich wohl was falsch in Erinnerung jedenfalls ist mir die Geschichte jetzt wo sie geschrieben haben auch wieder eingefallen (hups...), der Vater stammt von einer Züchterin die ihre Katzen wegen Zuchtauflösung abgegeben hat. Mittlerweile ist sie gestorben. Die Mutter kommt von Ellinghauser Power Coons. Kennt diese jemand?
Hollyleaf ist offline  
Alt 28.03.2016, 15:55   #18
 
 
Alter: 52
 
Beiträge: 3.422
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Zitat:
Zitat von Hollyleaf Beitrag anzeigen
Okay, danke für die Informationen (vor allem wegen der Erbkrankheit!) Habe heute noch einmal den Vorbesitzern geschrieben. Da hatte ich wohl was falsch in Erinnerung jedenfalls ist mir die Geschichte jetzt wo sie geschrieben haben auch wieder eingefallen (hups...), der Vater stammt von einer Züchterin die ihre Katzen wegen Zuchtauflösung abgegeben hat. Mittlerweile ist sie gestorben. Die Mutter kommt von Ellinghauser Power Coons. Kennt diese jemand?
Wie schon gesagt, seriöse und verantwortungsvolle Züchter geben ihre Tiere nicht potent sondern bereits kastriert ab. Bei dem Verkauf von Liebhabertieren im Kittenalter, wenn diese nicht frühkastriert werden, steht zu mindestens bei mir in allen Kaufverträgen ausdrücklich drin, dass die Tiere kastriert werden müssen und man nicht mit ihnen züchten darf. Ich musste sogar die Kastrationsbestätigung von der TÄ an die Züchterin senden.

Daher noch einmal meine Frage, hatten die Elterntiere Papiere oder nicht, hatten die Stammbäume? Wurden die beiden auf Erbkrankheiten untersucht?

Eine seriöse Cattery hätte ihnen die Kätzin nicht vermittelt, wenn die ehrlich angeben im Besitz eines potenten Katers zu sein, die geben keine geschlechtsreife Kätzin in einen Haushalt mit einem potenten Kater.

Egal wie man die Geschichte dreht und wendet, die Herkunft der Elterntiere kann nicht allzu seriös gewesen sein und denen war es egal, ob und wann kastriert wird oder gar schon eine zweite potente Katze im Haushalt lebt oder das nette Ehepaar hat beim Kauf nicht ganz die Wahrheit gesagt oder die Tiere wurden als Kitten unkastriert erworben und man hat bewusst mit der Kastration noch gewartet bis die geschlechtsreif geworden sind und dann ist es passiert.

Zitat:
Zitat von Canix Beitrag anzeigen
Diese Aussage ist für mich absolut falsch. Es gibt Tiere die sind mit 2 Jahren bereits tod. Also wenn ich den Schall für mich machen möchte, dann kann man auch mit 1 Jahr oder davor gehen. Was "normalerweise" ist., wird den tieren die schwer erkrankt sind, nämlich nicht helfen.

lg Juli
Ich meine aussagekräftig in Hinblick auf die Zukunft und die Zuchttauglichkeit. Natürlich kann man da im Falle einer schweren erbbedingten HCM auch oft schon etwas im Alter von wenigen Monaten erkennen, aber wie gesagt, in dem Alter erkennt man nur angeborene bzw. sehr schwere Herzerkrankungen, aber für eine Prognose ob ein Tier HCM hat oder nicht ist es in dem Alter noch zu früh.
Simpat ist gerade online  
Alt 28.03.2016, 17:24   #19
 
Avatar von Canix
 
 
Beiträge: 5.374
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

Zitat:
Zitat von Simpat Beitrag anzeigen


Ich meine aussagekräftig in Hinblick auf die Zukunft und die Zuchttauglichkeit. Natürlich kann man da im Falle einer schweren erbbedingten HCM auch oft schon etwas im Alter von wenigen Monaten erkennen, aber wie gesagt, in dem Alter erkennt man nur angeborene bzw. sehr schwere Herzerkrankungen, aber für eine Prognose ob ein Tier HCM hat oder nicht ist es in dem Alter noch zu früh.
Das sagt aber auch mit 1,5 Jahren nichts aus. Die wenigsten Züchter werden auch warten bis die Zuchtkatze mal 2 Jahre ist, um sie einzudecken. Ich kenne Züchter die gehen das erste mal mit etwa 10 Monaten zum Schall, ab da jährlich. Bzw vor jedem eindecken. (also manchmal auch erst nach 1,5 Jahren wieder)

Eine richtige Aussagekraft hat ein Schall erst mit 6/7 Jahren. Vorher ist alles eine Momentaufnahme. Glaube mir, auch ein junges Tier was erkrankt ist (an HCM), muss nicht die erbbedingte Variante haben. Dazu kommt das es nicht nur HCM gibt, es gibt auch die RCM z.B. auch wenn diese nicht erblich bedingt ist.

lg Juli
Canix ist offline  
Alt 28.03.2016, 18:34   #20
 
Avatar von WinstonvonWensin
 
 
Ort: Wensin
 
Beiträge: 6.639
 
AW: Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

ob es nun seriös war oder nicht, bei einer Zuchtauflösung seine Tiere nicht kastriert zu verkaufen, kann die Züchterin des Katers nicht mehr beantworten.

Sehr positiv finde ich von der Herkunftsfamilie, dass sie Holly nicht in Einzelhaft veräußert haben. Das wäre für mich schlimm.

Dennoch ist es ein zu hoher Preis für ein nicht reinrassiges Tier und das bleibt Holly nun mal, selbst wenn der Kater Papiere besitzt. Alle anderen Erklärungen warum man ein Tier vom Züchter kaufen sollte hast du ja schon erhalten und sicher gelesen.

lg
Verena
WinstonvonWensin ist gerade online  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?”
Braucht man wirklich "Papiere"?
BKH ohne Papiere
Man könnte wirklich zum Misanthropen werden...
Frisst nicht mehr wirklich + Fieber - keine Besserung
dauernder Futterwechsel - ist das wirklich sehr schlimm?

Stichworte zum Thema Coonie ohne Papiere, wirklich so schlimm?

katzen forum

,

motzkatze

,

katzenforum

,

katze schwarzer dreck auge


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:29 Uhr.