Thema: Welche Bürste ist die Beste?

Diskutiere im Katzen Forum über Welche Bürste ist die Beste? im Bereich "Halblanghaar". Also die Wutz Findet den Furminator geil Ludo lässt es über sich ergehen...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 01.03.2015, 22:34   #31
 
Avatar von ludjo
 
 
Alter: 32
 
Beiträge: 9.766
 
AW: Welche Bürste ist die Beste?

Also die Wutz Findet
den Furminator geil

Ludo lässt es über sich ergehen
ludjo ist offline  
Alt 01.03.2015, 22:34
Anzeige
 
 
AW: AW: Welche Bürste ist die Beste?

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 24.10.2015, 17:19   #32
 
Beiträge: 3
 
AW: Welche Bürste ist die Beste?

Habe mich jetzt mal als völliger Neuling durch diese Seite www.katzenbuerstentest.de inspirieren lassen.
bienchen2015 ist offline  
Alt 03.11.2015, 13:38   #33
 
Avatar von Paule
 
 
Ort: 49525 Lengerich
Alter: 48
 
Beiträge: 3.454
 
AW: Welche Bürste ist die Beste?

Für das Oberfell ist dieses Ding der Hammer: http://www.zooplus.de/shop/hunde/hun...uersten/136030 für Unterwolle nehme ich allerdings auch meist den furminator. Der ist allerdings auch nicht wirklich beliebt. Mit der Gummibürste kann ich dagegen ganz viel "streicheln"
Paule ist offline  
Alt 17.01.2016, 17:51   #34
 
Avatar von Cosycats
 
 
Ort: bei Hamburg
Alter: 49
 
Beiträge: 1.390
 
AW: Welche Bürste ist die Beste?

Da ich jetzt zum ersten Mal ein langhaariges Katzentier hier im Haushalt habe, wollte ich mal fragen, wie ich den jungen Mann am besten pflege. Vom Furminator hab ich jetzt so und so gelesen. Lenny hat Fell wie ein Norweger, würde ich vermuten
Cosycats ist offline  
Alt 19.01.2016, 18:38   #35
 
Avatar von ZweiZwucks
 
 
Ort: Ruhrpott
 
Beiträge: 690
 
AW: Welche Bürste ist die Beste?

Ich habe gefühlt alles, was es gibt, ausprobiert. In die engere Wahl kommen:

- „cat-hairy“, heißt heute „groomy“: Silikon
- ein Kamm mit rotierenden Zähnen (den EHASO Entwirrungskamm finde ich gut)
- ActiVet-Bürste grün (wurde früher über Les Poochs vertrieben): teuer, aber genial und nicht vergleichbar mit ähnlich aussehenden Varianten.

Den „stumpfen“ Coat-King habe ich auch; genial bei massiver Unterwolle, wenn die Katze es zulässt (machen meine nicht)...

Mit Lucky (BLH mit wirklich massiver Unterwolle) gehe ich regelmäßig zum „Friseur“. Dort wird er in erster Linie gekämmt, aber richtig. Was dabei an Unterwolle rauskommt...
Mit einem ganz normalen Katzenkamm. An Bauch, Beinen und Po wird er regelmäßig geschoren, aber „schön“ geschoren und mit der Schere „beigeschnitten“ – also nicht ratzfatz alles ab.

Ich selbst bin mit Lucky überfordert. Er hasst jedwede Berührung mit Kämmen, Bürsten etc. – auch jedwede sanfte Berührung mit diesen Instrumenten... Und mir fehlt einfach die Konsequenz in der Durchführung. Bei der Friseurin kommt er auf den Arbeitstisch (wie beim TA), ich halte ihn (mit Handschuhen) – und los geht es. 20 Minuten durchaus stressfrei. Dauert es länger, wird er sehr, sehr ungemütlich. Durch die Regelmäßigkeit gibt es aber nur selten Verfilzungen oder Knoten, also tut es auch nicht weh. Das alles hat sich gut eingespielt. Früher bin ich ihm immer hinterher geeilt, um hier und da einen Bürstenstrich zu machen. Der Bauch und die Achseln – und da ist die Verfilzungsneigung besonders intensiv – waren tabu. TABU! – und danach kommt: hauen, kratzen, beißen. Jetzt hat er wunderbares Fell – und wir machen eben alle zwei Monate einen „Ausflug“.

Mit Quincelchen (BLH mit nur manchmal wirklich massiver Unterwolle) gehe ich auch regelmäßig, aber nur 4 X im Jahr. Mit viel Geduld kann ich bei ihm auch selbst tätig werden. Entwirrungskamm und ActiVet-Bürste funktionieren ganz gut. Die Teilschur (Bauch, Beine, Po) überlasse ich aber lieber dem Profi. Bei Quincy muss es beim Friseur schnell gehen. Er wird nie aggressiv, aber die Sache ist ihm unheimlich. Muss aber sein, denn auf diese Weise können wir sehr hautnahe Verfilzungen, zu denen er neigt, vermeiden.

Zwischendurch habe ich mich immer mal wieder gefragt, ob ich eine Fellpflegeversagerin bin, weil ich es selbst nicht hinkriege. Aber letztendlich haben wir den Stress minimiert (ich „suche“ beim Kraulen nicht ständig – bzw. jetzt nie mehr – nach Knötchen etc.) – und dem Fell und der Haut tut das alles auch ganz klar gut. Findet meine Tierärztin auch.

Bei Langhaarkatzen ohne so massive Unterwolle ist sicherlich manches einfacher... Den Furminator mag hier übrigens niemand...

Geändert von ZweiZwucks (19.01.2016 um 18:45 Uhr)
ZweiZwucks ist offline  
Alt 20.01.2016, 13:08   #36
 
Avatar von Cosycats
 
 
Ort: bei Hamburg
Alter: 49
 
Beiträge: 1.390
 
AW: Welche Bürste ist die Beste?

Danke erst mal für deine ausführliche Schilderung. Ich hab hier den Furmaster, den hat mein verstorbener Joey so geliebt. Den hab ich bei Lenny schon mal ausprobiert, lässt er sich auch gefallen, aber so wirklich passieren tut da nix Da ich ja nichts über seine Abstammung weiß, kann ich das Fell auch nicht so richtig definieren. Es ist ganz seidig und zart irgendwie.
Vielleicht teste ich dann auch mal den Groomy. Danke
Cosycats ist offline  
Alt 24.01.2016, 14:02   #37
 
Avatar von goya
 
 
Beiträge: 2.900
 
AW: Welche Bürste ist die Beste?

Hallo, ich habe für meine Halblanghaar eine Bürste von Fressnapf mit gebogenen Metallzacken, die mag sie auch nicht besonders. Außerdem habe ich für sie einen einzinkigen Plastikkamm, mit Stiel und engen Zinken, mit dem lässt sie sich ganz gut die langen Haare auf Rücken, Flanken und Hosen kämmen. Die Stellen zwischen Vorder- und Hinterbeinchen sind bei ihr die schwierigsten. Dort schneide ich, zum Glück hält sie still, bei Bedarf selbst die Knötchen raus. Ganz neu habe ich jetzt einen Entwirrungskamm, für 9,99€, an den möchte ich sie noch ranführen.
Die Möglichkeit für Entwirrungsöl gibt es auch noch, damit habe ich aber noch keine Erfahrungen gemacht, vielleicht kann da einer von euch berichten.
goya ist offline  
Alt 30.08.2016, 12:07   #38
 
Avatar von BibiBlocksberg
 
Beiträge: 6
 
AW: Welche Bürste ist die Beste?

Ich möchte, obwohl der Thread schon älter ist, meine "Geheimwaffe" empfehlen. Und zwar den "Tangle Teezer". Das ist eine Bürste für Menschen mit sehr dickem oder störrischem Haar. Damit kommt man super durch langes Haar ohne Ziepen. (Ich spreche da aus Erfahrung Hab von meiner Mutter störrische Locken geerbt.)

Ich verwende zum Bürsten die günstigere Version von dm:
https://www.dm.de/ebelin-professiona...355079237.html

Man muss sicher auch mit positiver Verstärkung und Gewöhnung arbeiten. Unsere erste Coonie kannte das Bürsten nicht und hat es nie geliebt. Da hab ich immer beim Füttern gebürstet, damit sie es zumindest mit etwas Positivem verknüpfen lernt.
Jetzt baue ich das Bürsten in die Streicheleinheiten mit ein und das klappt sehr gut. Ich mache auch nur so viel und so lange, wie das Bürsten genossen wird. Mit Druck oder Zwang kommt man m.M. nicht weiter. Einmal die Woche hinsetzen und dann unbedingt bürsten wollen, das klappt gar nicht. Ich bürste jeden Tag. Mal schaffe ich alles, mal nur den Kragen oder nur den Bauch oder nur den Po.. aber damit bin ich auch zufrieden. Wichtig ist m.M. dass man ohne Druck arbeitet und die Mietzen Spaß dran haben oder es genießen können.
BibiBlocksberg ist offline  
Alt 30.08.2016, 12:34   #39
 
Avatar von Linette
 
 
Beiträge: 1.477
 
AW: Welche Bürste ist die Beste?

Ja diese Entwirrbürsten sind ein guter Tipp. Ich habe meine auch schon als Katzenbürste zweckentfremdet - schon weil sie wie eine aussieht - aber da ich schon genug Katzenbürsten habe, konnte ich mich noch nicht durchringen, die ganz abzutreten...
Linette ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Welche Bürste ist die Beste?”
Erfahrungen mit Furminator (Bürste)
Welches ist das beste Nassfutter und Trockenfutter?
Eine gute Bürste?!

Stichworte zum Thema Welche Bürste ist die Beste?

katzen forum

,

beste katzen bürste


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:51 Uhr.