Katzenfang

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
I

Inge

17.459
2
Zur allgemeinen Mitteilung - es ist zu beobachten das der Katzenfang täglich wieder zunimmt. Abgezogene Kadaver werden in der Nähe
entsorgt, auch verstümmelte Katzen werden aufgefunden.
Insbesondere im südlichen Deutschland.
Gleichzeitig werden wieder sehr viele Altkleider gesammelt. Bitte notiert euch die Namen und Rufnummern der Sammelfirmen, viele halten einer behördlichen Prüfung nicht stand!

Dies fand ich in einem anderen Forum - nur zur Information. Vor allem für diejenigen, die allen Ernstes immer noch meinen, Freilauf sei okay ...

Gruß, Inge
 
tigerlily

tigerlily

3.244
0
Hallo Inge,

sowas in der Art gibt es bei uns. Die stellen überall Tonnen auf wo draufsteht "Achtung Tierfänger". Die tun dort irgendwie welche Köder rein und wenn die Tiere einmal drin sind kommen sie nicht mehr raus. Alle zwei Tage holen sie dann die Tonnen ab. Was mit den Tieren passiert, kann man nur spekulieren. Die Polizei bei uns und Nachbarn entsorgen direkt die Tonnen. So was ist doch wirklich unter aller Sau. Dies sind doch mal wieder Argumente gegen Freilauf. Ich gebe meinen nur begrenzten Freilauf. Draußen ist es einfach zu gefährlich.

gruss

tigerlily
 
BlackCat

BlackCat

67
0
Re: Katzenfang

Dies fand ich in einem anderen Forum - nur zur Information. Vor allem für diejenigen, die allen Ernstes immer noch meinen, Freilauf sei okay ...



Hmm....ich finde es okay, man sollte nur sehr aufpassen. Man kann seinen Katzen Freilauf bieten, aber trotzdem gewisse Regeln einhalten. Die wenigsten Katzenfänger jagen z.B. tagsüber...und wenn eine STraße belebt ist, halten sich die Katzen auch von ihr fern.
Wenn es anfängt zu dämmern z:b. holen wir alle unsere Katzen herein. Denn gerade abends stromern sie ja sehr viel und da es ruhig ist, kann man auch mal überall seine neugierige, kleine Katzennase reinstecken...*gg*
Dass tagsüber etwas pasiert ist, habe ich noch nie gehört und ich finde, man sollte seiner Katze das Privileg zugestehen, sie ins Freie zu lassen....meine Meinung!!
Abends kann man sie reinholen und morgens wieder hinauslassen...*gg*

LG

-BlackCat-
 
I

Inge

17.459
2
Re: Katzenfang

Hmm....ich finde es okay, man sollte nur sehr aufpassen.
Wie willst Du denn das machen? Läufst Du Deinen Katzen immer hinterher und paßt auf sie auf?
Auf den Straßen mag nachts mehr passieren als tagsüber, aber alles andere findet auch tagsüber statt.

Dass tagsüber etwas pasiert ist, habe ich noch nie gehört und ich finde, man sollte seiner Katze das Privileg zugestehen, sie ins Freie zu lassen....meine Meinung!!
Welches Privileg? Jung zu sterben? Für die Katze ist es kein "Privileg", heraus zu dürfen - das ist eine rein menschliche Denkensweise á la "Ich darf man was was Du nicht darfst" ... Eine Katze nimmt die Begebenheiten, so wie sie sind. Und kommt gut damit zurecht.
Gerade heute bei einem Vortrag einer Katzen-Psychologin haben wir gelernt, daß ein größeres Revier auch mehr Streß bedeutet, weil sie dieses größere Revier gegen andere verteidigen muß. Das kommt zu den Minuspunkten des Freilauf noch dazu ... Dieses ach so tolle Leben bedeutet auch mehr Streß!
Deine "Meinung" ist einfach nur unverantwortlich.

Gruß, Inge
 
G

Guest

Gast
Und Deine Meinung, Inge, ist arrogant und selbstgerecht. Es ist kein Privileg für eine Katze, nach draußen zu dürfen, sondern ihre natürliche Lebensform. Eine Katze, also ein Jagdtier, ein Leben lang auf zwei Zimmer zu beschränken, halte ich für Tierquälerei. Klar paßt sich eine Wohnungskatze an die Situation an, was bleibt ihr auch anderes übrig??
Oder wie erklärst Du es, daß es so einfach ist, eine Wohnungskatze an Freigang zu gewöhnen, aber fast unmöglich, einen Freigänger an die Wohnung?? Ich habe selbst einen Kater, der die ersten drei Jahre nur in der Wohnung lebte. Es war eine spontane Aktion damals, heute würde ich nie mehr eine Katze halten, wenn sie nicht die Möglichkeit des Freigangs hätte. Dann zog ich um, in eine Erdgeschoßwohnung mit Garten und angrenzende Felder. Seitdem geht er raus, und ich muß sagen, er ist richtig aufgeblüht! Aus einem ängstlichen Kätzchen wurde ein selbstbewußter Kater, der auf Bäume klettert und souverän sein Revier verteidigt. Vor kurzem war er mal leicht verletzt und durfte 2 Tage nicht raus, es brach mir fast das Herz, wie er stundenlang am Fenster stand und sehnsüchtig rausblickte.
Nee, Freigang ist schon die natürlichere Lebensform für eine Katze. Natürlich ist es schlimm, daß es Leute gibt, die Katzen fangen. Aber dann muß härter gegen diese Leute angegangen werden. Es kann keine Lösung zu sein, die Katzen zu bestrafen, indem man sie einsperrt!
Schönen Sonntag
die Sonnenblume
 
I

Inge

17.459
2
Und Deine Meinung, Inge, ist arrogant und selbstgerecht.
Kompliment geht ungebraucht zurück! Selbstgerecht seid vor allem Ihr, die Ihr meint, es reiche ja, die Tür aufzumachen, wozu solle man sich Gedanken machen?!?
Arrogant? Wer ist denn hier diejenige, die einfach meint, Katzen könnten nur draußen glücklich sein, und meint, sie hätte es nicht nötig, sich über artgerechte Haltung zu informieren?

Eine Katze, also ein Jagdtier, ein Leben lang auf zwei Zimmer zu beschränken, halte ich für Tierquälerei.
Sorry, Sunflower, aber das zeigt, daß Du von den Bedürfnissen einer Katze einfach keine Ahnung hast! Den Jagdinstinkt kann man auch anders befriedigen, als einfach die Katze rauszulassen á la sieh zu wie Du Dich beschäftigst ...

Oder wie erklärst Du es, daß es so einfach ist, eine Wohnungskatze an Freigang zu gewöhnen, aber fast unmöglich, einen Freigänger an die Wohnung??
Und daraus schließt Du Tierquälerei? :lol: Es ist schwierig, aber nicht unmöglich. Im übrigen gibt es auch Katzen, die von sich aus auf Freigang verzichten ...
Abgesehen davon, ist es ist doch völlig normal, daß man, wenn man mit "größerem" leben durfte, sich mit Rückschritten schwer tut. Wer in einem großen Haus wohnt, kommt in einer kleinen Wohnung nicht mehr zurecht - ist man deswegen in einer kleinen Wohnung ein gequälter Mensch?!? Wer ein Manager-Gehalt bezieht, wird mit einem Mittelklasse-Gehalt nicht auskommen - ist die Mittelklasse deswegen arm dran?

Aus einem ängstlichen Kätzchen wurde ein selbstbewußter Kater, der auf Bäume klettert und souverän sein Revier verteidigt.
Klingt mir eher nach vorher deutlich unterbeschäftigt ...

Vor kurzem war er mal leicht verletzt und durfte 2 Tage nicht raus, es brach mir fast das Herz, wie er stundenlang am Fenster stand und sehnsüchtig rausblickte.
Klar, sonst sitzen Freilaufkatzen ja auch nie am Fenster ...

Aber dann muß härter gegen diese Leute angegangen werden.
Na, dann viel Spaß!!! Ist dir eigentlich mal aufgefallen, daß diese Übergriffe gegen Tiere (und auch Menschen) immer mehr werden? Wo Du den einen bestrafst, "wachsen" zwei neue ... Das ist ein Faß ohne Boden! Versuch's doch mal mit einer etwas realistischeren Sichtweise!

Es kann keine Lösung zu sein, die Katzen zu bestrafen, indem man sie einsperrt!
Das Hauptproblem hierbei ist die totale Fehlinterpretation der Wohnungshaltung als "Wegsperren". Wenn man natürlich meint, es reiche, ein Tier anzuschaffen und sich nicht informiert, wie man diesem Tier ein glückliches Leben ermöglichen kann, dann kann jede Form der Haltung zur Quälerei werden. Beim Freilauf ist es natürlich schön einfach, weil Katz' sich dann hoffentlich draußen irgendwo Beschäftigung holt - entbindet den Menschen wunderbar von seiner Pflicht, sich Gedanken zu machen. Wozu also? Und wenn sie stirbt, dann trauert man ein Weilchen - und holt sich eine neue. Gibt ja genug.
Wenn man Wohnungshaltung ganz platt und ohne realistische Kenntnisse der Bedürfnisse der Katzen als "Wegsperren" und "Tierquälerei" abtut, braucht man sich natürlich keine echten Gedanken zur artgerechten Haltung zu machen. Man macht einfach die Tür auf und fertig! Wozu also sich informieren?

Eine so wunderbar einfache Sichtweise - und dann kommen wir daher, und behaupten einfach was anderes! Unglaublich! :twisted:

Gruß, Inge
 
G

Guest

Gast
Ach Inge, Du kannst einem leidtun. Du hast mit all Deinen Worten meine Meinung bestätigt. Großes Haus -kleine Wohnung;Managergehalt - Mittelklassegehalt - in jedem Fall eine VERSCHLECHTERUNG!
Wohnungskatzen sind bemitleidenswerte Geschöpfe. Wer ein Tier nicht artgerecht halten kann, sollte auf die Anschaffung verzichten.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
14.547
146
Hallo Sunflower,

ich habe mich bisher nicht eingemischt, denn von mir kommt leider kein Bedauern, wenn jemand den Tod seiner Freigänger beklagt, lediglich die arme Katze tut mir von Herzen leid.
Aber hier habe ich einmal einen Link für Dich http://www.tierhilfe-lippe.de/
schau Dir unter Katzen/Katzenschicksale an was dort die schlimme tägliche Arbeit ist, und sage nochmals Inges Warnung wäre lächerlich.
Für das Schicksal dieser wirklich bemitleidenswerten Tiere plädierst Du hier, und ich möchte nicht sagen, was ich davon halte.

Viele Grüße
Russian
 
I

Inge

17.459
2
Sunflower,

mir tun vor allem Deine Tiere leid. Du weißt nichts über das, was eine Katze glücklich macht, aber schwingst hier "kluge" Reden.
Zum einen solltest Du Dir mal das erste Posting in diesem Beitrag durchlesen. Zum anderen solltest Du Dir mal darüber Gedanken machen, ob das Leben einer Katze wirklich so wenig wert ist, daß man es nicht nötig hat, sich über dessen Erhalt Gedanken zu machen. Ich kann Dir übrigens zu Deiner Arbeitserleichtung noch eine Empfehlung geben: Bau eine Katzenklappe ein, dann brauchst Du nicht mal mehr die Tür aufzumachen ...

Dein Hauptirrtum besteht allerdings darin zu meinen, Wohnungshaltung mache die Katze unglücklich. Klar, wenn man sich hinsetzt und die Katze bedauert, anstatt sich um deren Beschäftigung zu bemühen, ist natürlich auch eine Wohnungshaltung nicht glücklich machend. Wenn man sich aber ein Tier anschafft, sollte man sich auch Gedanken um dessen Wohl machen, und sich informieren, wie man zum Wohlbefinden desjenigen, den/die man für sein eigenes Wohlbefinden angeschafft hat, beitragen kann.
Dazu gehört, sich zu überlegen, wie man den Jagdtrieb "stillen" kann, ohne echte Mäuse durch die Wohnung laufen zu lassen (was natürlich auch geht). Man kann sich hier über interaktives Spielzeug Gedanken machen, und wie es richtig anzuwenden ist. Und natürlich daß es auch mal ausgetauscht werden muß, denn immer das gleiche ist auch langweilig. Zusätzlich weiß man inzwischen, daß auch Katzen besser zu zweit gehalten werden, nicht als Einzeltier. Auch die Wohnung an sich kann so gestaltet werden, daß die Katze sich darin beschäftigen kann. Neben Kratz- und Klettermöglichkeiten sollte auch immer mal wieder einfach z. B. ein größerer Karton "liegenbleiben", am besten mit ein oder 2 Löchern versehen.
Wer die Möglichkeit hat, sollte einen Balkon vernetzen oder den Garten ausbruchsicher einzäunen. So kann die Katze auch mal raus, ohne gleich den unverantwortlichen Gefahren des Freilaufs ausgesetzt zu sein.
Es gibt so viele Möglichkeiten, das Leben einer Katze abwechslungsreich zu gestalten, wenn man nur bereit ist dazu.

Hab mir gerade einige Postings von Dir durchgelesen. LÄCHERLICH!!!!!!!
Feine Argumentation - genauso überzeugend wie

Aber selbstverständlich kennt auch die Katze die GEfahr, die von einem Auto ausgeht. Schließlich hat sie Instinkte.
Bei beidem frage ich mich, ob Du eigentlich weißt, was Du da schreibst ...

Gruß, Inge
 
tigerlily

tigerlily

3.244
0
Hallo Leute,

STOP!
Also jeder hat doch da seine eigene Meinung.
Hier im Forum kann jeder seine Meinung vertreten und sollte sich den Standpunkt der anderen anhören, doch weder Beleidigungen noch sonstige Sachen müssen hier sein. Ich denke wir sind alle Alt genug um darüber Vernünftig zu reden.

Das Thema Freilauf oder Nicht was besser ist und welche Gefahren existieren, haben wir doch schon zu genüge gehabt, und meist ist es immer so ausgeartet, daß Beleidigungen an oberster Stelle waren.

Ich finde wenn das schon wieder passiert, soll der Thread geschlossen werden. Bevor wieder böses Blut fließt.

gruss

tigerlily
 
G

Guest

Gast
Alles klar. Wenn die Seite schon die Überschrift trägt "Reine Wohnungshaltung Bedingung" lese ich gar nicht erst weiter. Wer maßt sich hier eigentlich an, anderen vorzuschreiben, wie sie ihre Katzen zu halten haben?? Bin ja erst seit 2 Tagen angemeldet, habe aber inzwischen gecheckt, daß sich hier offenbar nur militante Tierknastverfechter tummeln, aber ich lasse mir meine Meinung nicht verbieten. Wenn Du meinen nick sperrst, aus Angst, jemand könnte sich in seiner Selbstgerechtigkeit auf den Schlips getreten fühlen, kann ich das nicht ändern. Aber ein Armutszeugnis und eine Bestätigung für mich wären es allemal :D
die Sonnenblume
 
tigerlily

tigerlily

3.244
0
Hallo Sunflower,

warum sollte ich einen Nick sperren? Ich bin kein Mod oder Admin.
Also mal ehrlich ich will dich doch gar nicht persönlich beleidigen oder verurteilen wegen deiner Meinung. Das Problem ist das viele direkt eingeschnappt sind und alles so persönlich nehmen. Inge versucht nur klar zu machen was draußen für Gefahren lauern. Die kennst du doch auch. Aber du hast für dich ausgemacht das die Katze raus darf. O.K, ist ja deine Meinung die ich keinesfalls in frage stellen will. Jeder so wie er will. Aber du musst auch anderen die Chance geben ihre Meinung zu vertreten und Begründen zu lassen, genau wie du es mit dem Freilauf tust. Und Leute dann als Knastvorsteher zu bezeichnen ist nicht gerade die feine Englische Art, wie nennen dich doch auch nicht Mörderin oder so nur weil du deine Katze rausläßt. Du mußt jedem seine entscheidung lassen.

gruss

tigerlily
 
I

Inge

17.459
2
Hallo Sunflower,

Freilauf ist keine Frage der Meinung, sondern der Verantwortung. Wenn Du meinst, Du müßtest Deinen Kater rauslassen, dann tue es. Beim letzten längeren Ausflug hast er ja nochmal das Glück gehabt, doch wieder nach Hause zu finden. War vielleicht nur aus Versehen irgendwo eingesperrt. Wer weiß, was das nächste Mal ist ...
"Knastvorsteher" zeigt nur, daß Du halt wirklich nicht weißt, was eine Katze glücklich macht. Das ist aber nicht unser Problem, sondern Deins. Und das Deiner Katzen.

Gesperrt wird hier kein Nick. Das hilft niemandem ... Es geht in diesem Forum vor allem darum, zu helfen und aufklären. Es wird immer so sein, daß der eine oder andere dann doch auf seiner "Meinung" beharrt. Umdenken und anders handeln ist halt unbequem ...

Gruß, Inge
 
G

Guest

Gast
Tigerlily,
ich lasse mich nicht als verantwortungslos und keine Ahnung von Katzen habend titulieren, nur weil ich meiner Katze ein natürliches Leben in Freiheit zugestehe.
Daß Inge ständig auf Gefahren hinweist, ist ebenso langweilig wie überflüssig, daß weiß jedes Kind.
Ich habe den Eindruck, daß sich hier nur militante Wohnungshaltungsverfechter tummeln, die jeden, der anders denkt, rausmobben.
Ein gewisser Russian hat mir sehr wohl schon mit Sperrung gedroht. Wäre schon ein Armutszeugnis für das Forum, wenn man mit Andersdenkenden nicht anders umgehen kann als durch Rausmobben oder Aussperren...
 
tigerlily

tigerlily

3.244
0
Hallo Sunflower,

ich denke das die Diskussion falls man sie nennen kann, zur Sperrung führen kann. Wie gesagt, es ist deine Entscheidung, und man muß sie respektieren, aber man kann ja die Gefahren den Leuten näher bringen, die ihrer Katze freilauf gewähren, denn die meisten denken über die Gefahren nicht nach. Ich persönlich gebe nur begrenzten Freilauf, entweder abgesperrter Balkon oder Garten. Meine Tante macht das auch so, ihre Katzen gehen nur in den Garten und nicht über den Zaun weiter, jawohl sie könnten. Diese Tiere sind ebenfalls glücklich.
Meine Katze war mal schneller als ich und lief die Haustüre raus, sie blieb total geschockt stehen und lief in einem Tempo wieder rein. Ich kenne auch Leute die Katzen haben, die nicht rausgehen, jawohl sie könnten. Es gibt da so viele Unterschiede. Wir wohnen an einer Hauptstraße und hinten direkt Wald, wo aber oft Katzen erschossen wurden. Von einer Arbeitskollegin wurde eine Überfahren und die andere Vergiftet. Trotzdem läßt sie ihre Katzen wieder raus. Wie gesagt es ist ihre Entscheidung, die ich aber nicht nachvollziehen kann, aber respektiere.

gruss

tigerlily
 
LuFeli

LuFeli

134
0
... Ich glaube, hier macht auch ein bissl der Ton die Musik... Schon schade, dass sich die Gemüter bei diesem gewissen Thema so schnell aufheizen (auf beiden(!) Seiten...). Dabei sollte doch jeder seine Meinung vertreten können - dafür ist dies ja ein Forum - allerdings doch eher auf faire und sachliche Art und Weise... :roll:

Trotzdem noch einen schönen Tag (auch wenn's hier garade aus allen Kübeln giesst...)!!

Grüsse
Tanja
 
I

Inge

17.459
2
[quote="LuFeliSchon schade, dass sich die Gemüter bei diesem gewissen Thema so schnell aufheizen (auf beiden(!) Seiten...).[/quote]

Augeheizt ist richtig - allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Sunflower sieht sich als Person und in ihrer Meinung angegriffen.
Ich versuche immernoch, verständlich zu machen, welche Gefahren der Freilauf birgt, bei gleichzeitiger Aufklärung darüber, wie man Wohnungshaltung vernünftig gestalten kann und daß diese einfach nichts mit Tierquälerei zu tun hat. Was mich daran so "aufheizt" ist die lebensverachtende Einstellung, die noch dazu auf dem Irrtum beruht, eine Wohnungskatze könne nicht glücklich sein.

Gruß, Inge
 
G

Guest

Gast
Inge, es hat inzwischen jeder kapiert, daß eine Katze draußen eher verunglücken kann. Trotzdem ziehen es die meisten Katzenhalter eben vor, die Katze nach draußen zu lassen, weil es eben eher ihren natürlichen Lebensumständen entspricht. Man nimmt dieses Risiko bewußt in Kauf, und Deine ewigen Moralpredigten werden daran nichts ändern. Ich wünsche keiner Katze etwas schlechtes, trotzdem: Mir ist es lieber, meine Katze wird nur 5 Jahre alt und hat ihr Leben in Freiheit genossen, als sie muß 10 Jahre in einer Wohnung leben. Du wirst mich nicht überzeugen. Auch ich will niemanden überzeugen, denn mir ist schon klar, daß das hier ein Sammelbecken für militante Freiganggegner ist, wo andere Meinungen nicht oder kaum akzeptiert werden. Trotzdem lasse ich mir meine Meinung nicht verbieten.
Im übrigen bin ich erstaunt, daß Du einer Arbeit nachgehst. Wann findest Du denn dann die Zeit, Deine Katze "artgerecht" zu unterhalten?
Gruß
Sonnenblume
 
LuFeli

LuFeli

134
0
Hallo Sunflower,

Deine Einstellung kennt hier mittlerweile auch jeder, ich glaube, es reicht so langsam, meinst Du nicht...? :roll: :roll:
 
I

Inge

17.459
2
Trotzdem ziehen es die meisten Katzenhalter eben vor, die Katze nach draußen zu lassen, weil es eben eher ihren natürlichen Lebensumständen entspricht.
Mal abgesehen davon, daß diese "natürlichen Lebensumstände" Dein einziges und noch nicht mal begründetes Argument ist, werden Katzenhalter, die ihre Katze dem Freilauf opfern, immer weniger, aus gutem Grund ...


Man nimmt dieses Risiko bewußt in Kauf, und Deine ewigen Moralpredigten werden daran nichts ändern.
Klar, Du bist es ja auch nicht, die diese Einstellung mit dem Leben bezahlt ...

Mir ist es lieber, meine Katze wird nur 5 Jahre alt und hat ihr Leben in Freiheit genossen, als sie muß 10 Jahre in einer Wohnung leben.
Die Tierheime werden Dir diese Einstellung danken ...

Nein, behalt sie man ... Gibt ja genug Katzen auf der Welt ... Schwund ist überall ...

Im übrigen bin ich erstaunt, daß Du einer Arbeit nachgehst. Wann findest Du denn dann die Zeit, Deine Katze "artgerecht" zu unterhalten?
Wer sagt, daß meine Katzen allein zu Hause sind?

Gruß, Inge
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Stichworte

katzenfang

,

katze begrenzter freilauf

,

Katzenfang mit Falle

,
begrenzter freilauf katze
, begrenzter freilauf für katzen, katzen begrenzter freilauf, was Katze glücklich macht, katzenallergie symptome, katzenfang beseitigen, katzenfang mit lockmittel, katzenbesitzer leichen beseitigen, freilauf katze nahe autobahn?, katze tagsüber zum freilauf von freunden?, abgezogene katze im feld, glückliche katzen im begrenzten freilauf?, tierfänger weilerswist, Begrenzter Katzenfreilauf, Katze geht nachts stromern, Kann ich die Katze an begrenzten Freilauf gewöhnen, katze mit krüppelfuß, katze an freilauf gewöhnen, katze ist jagdtier, möglichkeit zum katzenfang, Krüppelfüsse katzen, katze wohnung nicht artgerecht

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen