Seriöse Vereinszucht vs. Schwarzzucht

  • Ersteller des Themas saurier
  • Erstellungsdatum
yodetta

yodetta

Moderator
26.690
413
Susanne, jetzt gehe ich aber mal
stark davon aus, dass der Professor, Doktor usw sehr wohl vertraut ist mit der Präpatenzzeit.
Er empfiehlt trotzdem eine Stuhlprobe.
 
Neryz

Neryz

Patin
17.753
193
Ja! Das ist logisch - denn es geht ja um den Zeitpunkt der Impfung. Das ist aber nur ein kurzer Zeitraum. Die Würmer kommen dann trotzdem später nach.

PS: manche Leute wollen halt, dass die Katzen auf jeden Fall wurmfrei sind, und zwar auch nach der Impfung ;-)
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.690
413
Susanne, deshalb soll man ja vier Wochen später erneut eine Sammelprobe von drei Tagen untersuchen lassen. Sprich, den Kot wieder untersuchen lassen.
Also einmal vor der ersten Impfung und dann nochmal vor der zweiten Impfung. Und wenn man solche Panik hat, dass das Tier verwurmt sein könnte, kann man ja DANN auch nochmal den Kot untersuchen lassen.

Wenn im Kot keine Würmer/Eier/Larven zu finden sind, sind sie wurmfrei, laut Professor und Parasitologe.
 
Stulle

Stulle

49.476
247
Wenn die Kotproben dermaßen oft falsch negativ wären, müsste ja mein Trupp bis unter die Ohren verwurmt sein. Ich habe seit Jahren nicht mehr Wurmmittel gegeben und stattdessen nur Kot untersuchen lassen, der immer negativ war.
 
Neryz

Neryz

Patin
17.753
193
Susanne, deshalb soll man ja vier Wochen später erneut eine Sammelprobe von drei Tagen untersuchen lassen. Sprich, den Kot wieder untersuchen lassen.
Also einmal vor der ersten Impfung und dann nochmal vor der zweiten Impfung. Und wenn man solche Panik hat, dass das Tier verwurmt sein könnte, kann man ja DANN auch nochmal den Kot untersuchen lassen.

Wenn im Kot keine Würmer/Eier/Larven zu finden sind, sind sie wurmfrei, laut Professor und Parasitologe.

Ja, so wäre das logischerweise - denke ich!

Wenn die Kotproben dermaßen oft falsch negativ wären, müsste ja mein Trupp bis unter die Ohren verwurmt sein. Ich habe seit Jahren nicht mehr Wurmmittel gegeben und stattdessen nur Kot untersuchen lassen, der immer negativ war.

Na ja, wenn sie keine Würmer haben, dann kann der Test nun wirklich nichts anzeigen ;-)
 
saurier

saurier

26.713
922
Da ich finde, dass wir und im Kreis drehen, noch eine (vorerst) letzte Antwort von mir, weil ich finde, dass wir einfach nicht weiter kommen.

Wie ich schon sagte, ist es für mich eine Frage der Abwägungen des Restrisikos. Einige sagen: So viele falsch negative Proben gibt es nicht und der Anteil der Kitten, bei denen das eben doch so ist, fällt nicht ins Gewicht gegenüber denen, die nicht behandelt wurden (weil es denen vermeintlich so viel besser geht). Kann ich akzeptieren, ich sehe es aber so: So negativ wirken Wurmkuren nicht, dass Kitten deshalb reihenweise automatisch krank werden und die, bei denen das der Fall ist, fallen nicht ins Gewicht gegenüber den anderen, die behandelt wurden, weil auch nicht zwingend nachgewiesen ist, dass die Wurmkur an sich der schuldige Faktor ist (siehe Fall im anderen Forum). Momentan sehe ich ein legitime Nebeneinanderstellung beider Theorien, von denen - wie ich finde - keine deutlich be- oder widerlegt ist.

Es ist eine Frage, wie man die Folgen einschätzt.

Sehe ich ähnlich wie bei der Abgabe eines kastrierten oder eben nicht Kitten. Einige Züchter sind, obwohl viele das anders sehen, gegen eine Frühkastra und machen das via Vertrag. Andere nicht, weil sie meinen, dass die evtl. vorhandenen Risiken zu vernachlässigen sind gegenüber der Gefahr, dass schwarz gezüchtet wird. Hier habe ich auch eine klare Präferenz, aber ich finde - grundsätzlich - beide Vorgehensweisen (für das einzelne Tier) legitim.

Danke für die anregende Diskussion, ich werde sie sicher interessiert weiterverfolgen :a066:.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Emy28

Gast
Dann ist es ja keine Impfe. Nur, weil dein TA es so nennt... Dann können ja auch Kater rollig werden, wieso auch nicht?
Woher nimmst du die Weisheit dass das Mittel kein Impfstoff ist? Nur weil nichts draufsteht- kann es trotzdem ein Impfstoffe sein.

Der Tierarzt einer Tierklinik weiss sicher was er redet.

Da ist ein Vergleich von dir über dem rolligen Kater oder

Weil es nicht möglich ist, darum. Das ist als bekäme ein Mann seinen Eisprung.
diesem Beispielsexemplar des Eisprungs schon etwas daneben.
 
Stulle

Stulle

49.476
247
Genau das meine ich. Es ist keine Impfung. Es ist nicht möglich, wie der Eisprung bei einem Mann. Und doch gibt es sogar Ärzte die sagen, dass Kater rollig werden. Es ist schlicht und ergreifend falsch. Wie die Bezeichnung ekh für effe Hauskatzen. Oder das Märchen mit den 4% Fleisch in der Dose. Oder das Märchen mit dem trofu das Zähne reinigt (das wird sogar sehr oft erzählt).
 
ch.harris

ch.harris

528
17
Woher nimmst du die Weisheit dass das Mittel kein Impfstoff ist? Nur weil nichts draufsteht- kann es trotzdem ein Impfstoffe sein.

Der Tierarzt einer Tierklinik weiss sicher was er redet.
Emy, ich versuche es mal zu erklären.
Bei einer Impfung werden entweder abgeschwächte Erreger oder Antikörper gespritzt.
Das Immunsystem baut dann eine Schutz gegen die betreffende Erkrankung auf.
Das geht aber nur bei Infektionen seien sie viral oder teilweise auch bakteriell.
Bei Parasiten funktioniert das nicht.
Sie werden durch die Spritze die der TA verabreicht sozusagen "vergiftet" bzw. unfruchtbar gemacht.
Nachdem die Wirkung der Spritze abgeklungen ist kann sich die Katze jederzeit wieder Parasiten einfangen.

Wenn dein Hausarzt dir eine Spritze z.B. gegen Rückenschmerzen gibt ist das ebenfalls keine Impfung
sondern einfach ein Schmerzmittel oder Muskelrelaxanz oder ......
D.h. nicht jede Spritze ist eine Impfung und gegen Parasiten kann man nicht impfen da das Immunsystem keine Immunantwort aufbauen kann.
 
Neryz

Neryz

Patin
17.753
193
Bei dem Program handelt es sich um ein Depot-Präparat - es kann bis zu 6 Monate wirksam sein.
Aber es ist - rein technisch/medizinisch - keine Impfung ;-)
 
saurier

saurier

26.713
922
Ich zitiere mich mal:

Gegen Pilz (z.B. Insol) wird auch geimpft - die Frage ist halt immer, ob es etwas bringt.
Zumindest nannte sich das Impfung - ist das dann auch eher der falsche Begriff?

[...] Eigenschaften / Wirkungen
Die Verabreichung des Impfstoffes bewirkt die Ausbildung einer Immunität bei Pferden, Hunden und Katzen gegen Dermatophytosen, verursacht durch Trichophyton verrucosum, Trichophyton mentagrophytes, Trichophyton sarkisovii, Trichophyton equinum, Mikrosporum canis und Mikrosporum gypseum.
Die erzeugte Immunität ist hauptsächlich eine zellvermittelte Immunantwort. [...]
Quelle
 
NinK

NinK

2.316
61
Saurier es gibt offensichtlich einen Impfstoff gegen bestimmte Pilzarten, der aber nicht oft angewendet wird- er führt wohl nur zu einer klinischen nicht aber zur mykologischen Heilung. Ich habe versucht nachzuschlagen, was das bedeutet und habe nichts genaues gefunden. Ich kann es mir nur so erklären, dass der Impfstoff die Begleiterscheinungen der Pilzinfektion beseitigt, nicht aber den Pilz an sich. Da bin ich mir allerdings nicht sicher.

Die Vorstellung hat aber was.
Ich würde mich dann gegen Mücken, Mosquitos und Flöhe impfen lassen.:mrgreen:
Und gegen fiese Menschen wie zum Beispiel unfreundliche Sachbearbeiter :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Emy28

Gast
In der Tierklinik gab es ein Plakat da stand auch Floh "Impfung" darauf, das Plakat war vom Hersteller.
Deshalb bin ich überhaupt auf die Idee gekommen nachzufragen, als wir den Flohbefall hatten.

Wie dem auch sei ob nun Injektion oder Impfung das richtige Wort dafür ist, es ist ein wirksames Medikamt bei Flohbefall.
Würden wir wieder anwenden, wenn ein Flohbefall vorliegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
yodetta

yodetta

Moderator
26.690
413
Emy, magst Du mal lesen?
http://www.agtiere.de/index.php?id=236

Deinen Tieren zu Liebe.

Das könnte auch noch interessant sein:
http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/forschung/stud_onko/fel_fibrosark/informationen/index.html

Dem Tierarzt, der immer noch die jährliche Impfung empfiehlt, gehört die Approbation entzogen.:roll:
Allerdings sehe ich auch uns Tierhalter in der Pflicht, uns im Sinne unserer Tiere zu informieren und sich dem Tierarzt nicht als zahlungswilliges Opfer zu präsentieren.
 
abvz

abvz

Patin
3.521
141
Meine Tierärztin musste sich letztes Jahr selbst gegen Tollwut impfen lassen, weil sie bei einem Hausbesuch von einer Katze arg gekratzt wurde, die extremst gespeichelt/geschäumt hat (Kontakt zwischen ihrer Wunde und Speichel fand statt). Durch Dummheit der Besitzer ist die Katze (komplett ungeimpft, sowas gibts hier leider aufn Dorf noch immer) dann auch noch nach draußen entwischt und war für Tage verschwunden. Die Logik hat ihr gesagt es kann keine Tollwut sein, nicht hier in D, die Angst um das eigene Leben ist aber dann doch überwiegend. Natürlich wie zu erwarten stellte sich später raus, es war keine Tollwut, aber als TA wäre ich da auch bedient.
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.690
413
Anja, ich habe Deinen Beitrag gelesen, verstehe ihn aber nicht.
Besser gesagt verstehe ich nicht, was Du damit sagen magst.

Bitte um Aufklärung.
 
abvz

abvz

Patin
3.521
141
Ohje, jetzt schreibe ich parallel, es müsste zum Impfthema. :oops:
Erschließt sich dann was ich meine?
 
Frigida

Frigida

30.017
335
Übrigens ist die Impfung gegen Tetanus die Impfung gegen das Bakterium Clostridium tetani.
Ein Impfung gegen Bakterien, die erwiesenermaßen hilft. :mrgreen:
 

Stichworte

schwarzzucht

,

Schwarzzüchter

,

schwarzzüchter liste

,
schwarzzüchter forum
, schwarzzucht katzen, schwarze Liste Katzenzüchter, katzen schwarzzucht, schwarzzüchter liste katzen, schwarzzüchter katzen, schwarze liste rassekatzen käufer, katzen schwarzzüchter, schwarzzüchter katze, schwarze liste rassekatzen, schwarze liste rassekatzen züchter, schwarze liste katzenzucht, warum wird immer gegen die schwarzzüchter geschrieben, schwarzzucht, schwarzzüchter maine coon, rassekatzen schwarzzüchter, Schwarzzucht forum, schwarzzucht schwarze liste rassekatzen liste, schwarze liste rassekatzen liste, schwarze liste für rassekatzen, schwarzzüchterliste , schwarzzucht bei katzen

Ähnliche Themen