Klappt das noch mit Mimi und Pasha?

  • Ersteller des Themas Telemausi82
  • Erstellungsdatum
T

Telemausi82

14
0
Hallo zusammen,

ich brauche mal einen Rat von euch und hoffe Ihr könnt mir wieder Hoffnung geben. Ich bin momentan hin und hergerissen und sich meine Katze und mein Kater jemals verstehen werden.

Manchmal war ich schon voller Hoffnung weil gute Ansätze da sind und dann geht es wieder einige Schritte zurück.

Mimi war bevor ich Pasha da zu holte Einzelkatze. Sie war vom Verhalten her schon immer etwas ängstlich. Beide sind jetzt ca. 3 Jahre alt. Pasha ist seit dem 13. Mai bei mir. Am Anfang lief es eigentlich recht gut und Mimi hat sich auch mal gegen Ihn gewehrt. Pasha ist recht frech geworden, nachdem er sich hier eingelebt hatte und ich habe das Gefühl dass er Mimi Stück für Stück Ihr Reich wegnimmt. Ab und an lauert er Ihr auch auf und attackiert sie. Besonders gerne auch mal auf dem Klo. Sobald er hört dass sie im Klo ist und scharrt kommt er angerannt.

Da Mimi sich mittlerweile hauptsächlich im Schlafzimmer aufhält, habe ich dort ein weiteres Katzenklo aufgestellt. Mittlerweile habe ich 3 Katzenklos.

Am Anfang so die ersten 6 Wochen hat Mimi sich gegen seine Attacken auch mal gewehrt und ihm kontra gegeben. Hat sich in dieser Zeit auch viel in der Küche aufgehalten und sich dort auch in seiner Gegenwart auf dem Rücken rumgerollt. Momentan zieht sie sich aber wieder vermehrt ins Schlafzimmer unters Bett zurück. Sie kommt auch immer wieder unterm Bett hervor und sitzt dann viel auf der Fensterbank im Schlafzimmer. Verlässt den Raum aber seltener als sonst. Wenn ich die beiden füttere, muss ich Mimi immer aus dem Schlafzimmer zum Napf tragen, alleine traut sie sich selten raus.

In der Anfangszeit war das kein Probleme da kamen zum teil beide gleichzeitig angerannt. Momentan zieht sie sich meistens sofort zurück wenn sie Pasha sieht. Wenn ich sie rufe und sie versucht zu kommen und sie kuckt um die Ecke und sieht ihn, legt sie wieder den Rückwärtsgang ein.

Wenn ich sie füttere ist alles friedlich. Ich kann die Näpfe nah aneinander stellen und sie haben sogar schon einmal aus einem Napf gefressen. Anschließend können sie auch zusammen ganz einträchtig in der Küche sitzen und passiert lange nichts. Und ganz plötzlich attackiert Pasha sie wieder grundlos. Sie knurrt dann und faucht wenn er ihr zu nahe kommt, aber das interessiert ihn nicht, er geht trotzdem auf sie los.
Dann hört man sie fauchen und kreischen und sie rennt dann wieder unters Bett. Pasha hinterher. Und dann ist erstmal wieder Ruhe. Pasha hält sich dann meistens im Wohnzimmer auf. Wie gesagt diese Attacken sind halt nicht ständig sondern unterschiedlich. Manchmal 2x Mal am Tag, ein anderes Mal öfters. Nach dieser Attacke sitzt Mimi erstmal unter dem Bett, sie kommt aber immer wieder vor. Ab und angelt sie auch mit den Pfoten nach ihm wenn er am Bett vorbeigeht. Und ab und an hat sie sich auch schon ins Wohnzimmer getraut obwohl Pasha drin war. Und dann lagen sie zusammen an verschiedenen Orten im Wohnzimmer. Momentan ist das aber wieder seltener.

Was mir unheimlich schwer fällt, ist es zu unterscheiden ob diese Attacken von Pasha aus mehr Spieltrieb sind (denn er ist ziemlich verspielt) und er will sie auffordern oder ob das schon an Mobbing grenzt und er Mimis Unterlegenheit knallhart ausnutzt. Bei seiner Vorbesitzerin (Zückterin BKH) lebte Pasha mit mehreren Katzen zusammen und war in der Rangordnung eher unten vertreten. Ich habe das Gefühl er blüht hier richtig auf und genießt es sehr "Pasha" zu sein, da Mimi sich ihm gegenüber eben nicht behauptet und immer den Rückzug antritt. Beide bekommen auch Bachblüten.

Was mich halt wundert ist, dass sie sich am Anfang vermehrt auch mal zur Wehr gesetzt hat und ihn sogar einmal richtig vermobbt hat als er im Kratzbaum unten in der Höhle saß und nicht weg konnte.

Aber momentan ist sie wieder total ängstlich ihm gegenüber. Ich war jetzt vor kurzem Im Urlaub einmal 7 Tage und dann nochmal 5 Tage. Beide Male hat meine Nachbarin die Katzen versorgt und sich mit ihnen beschäftigt. Es verlief alles gut bis eben darauf dass sie sich immer wieder mal gerauft haben.

Ich habe mich bisher immer rausgehalten, was mir sehr schwer gefallen ist, aber ich habe mir gedacht ich kann Mimi ja auch nicht ständig in Schutz nehmen und man hört ja immer wieder die Katzen regeln das unter sich. Momentan habe ich aber eingegriffen wenn ich bemerkt habe, dass Pasha ihr wieder aufgelauert oder sie attackiert hat, weil ich denke dass er auch mal Grenzen gezeigt bekommen muss.

In der Anfangszeit haben sie sogar schon einmal beide in meinem Bett gelegen. Momentan ist daran nicht zu denken. Wenn Mimi im Bett liegt und ihn sieht springt sie meistens runter und krabbelt wieder unters Bett obwohl sie dort auch schon mal zusammen gesessen haben.

Momentan waren die Kämpfe immer unblutig, außer mal eine kleine Schramme an der Nase von Mimi. Ist das alles noch völlig normal?

Was meint ihr mache ich mir zu viele Gedanken? Brauchen die beiden einfach mehr Zeit. Abgeben möchte ich keinen! Mimi hatte vor Pashas Einzug einen Unfall, sie wurde vom Tierschutzverein gefunden und hat mit viel Glück überlebt. Man weiss nicht was passiert ist. Sie wies eine Störung des zentralen Nervensystems auf und ich habe das Gefühl, dass Mimi vielleicht auch aufgrund dieses Unfalles solche Schwankungen in ihrem Gemüt hat bzw. mal ängstlich ist und dann mal wieder verspielt und mutiger. Dass sie eine Störung bzw. Trauma im Kopf zurückbehalten hat.

Seit diesem Unfall ist sie eine reine Wohnungskatze. Der Unfall passierte als sie zur Urlaubsbetreuung bei meinen Eltern war. Dort ist sie damals zugelaufen kannte sich dort also aus. Ich habe sie dann mit in meine Wohnung genommen und immer im Urlaub dorthin gegeben. Dies ging auch 4 x mal problemlos bis eben das eine mal wo sie nicht wieder kam. Ich habe Pasha damals als Gesellschaft geholt damit sie eben als Wohnungskatze nicht ständig stundenweise alleine sein muss. Sie kommt auch mit der Wohnungshaltung gut zurecht. Pasha kennt nur reine Wohnungshaltung.

Manchmal mache ich mir halt ständig Sorgen ob es für Mimi die richtige Entscheidung war. Ich habe schon das Gefühl, dass ihr die Gesellschaft auch gut tut, nur ich möchte eben nicht, dass sie ständig ängstlich in der Wohnung umher läuft.

Ich freue mich sehr über eure Antworten und hoffe Ihr könnt mir evtl. auch ein wenig die Sorgen nehmen. :)

Gruß Inga

Sorry dass es wieder ein halber Roman geworden ist, aber wenn ich erstmal ins Schreiben komme finde ich so schnell keine Ende. :)
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen