Dauerpinkeln - überhaupt noch Hoffnung?

  • Ersteller des Themas Patentante
  • Erstellungsdatum
Patentante

Patentante

24.072
80
Irgendwie packt mich gerade ein wenig die Verzweiflung bei der Aussicht auf 20 Jahre lang verpinkelte Wohnung.

Also ein letzter Versuch, ob noch jemand was dazu einfällt.

Von meinen drei Katzen halte ich Zoe für zuverlässig stubenrein (sicher wissen kann ich das natürlich nicht).

von Sinah weiß ich sicher, dass sie "es" zumindest hin und wieder tut. Vielleicht auch regelmäßig.

Oskar war von Anfang an nicht stubenrein zu bekommen. Mit ca. einem halben Jahr hat er überhaupt kein Klo mehr benutzt, sondern alles auf den Teppich oder sonstwohin gesetzt (vermutete Ursachen: unerkannte Giardien
und Bakterien, evtl. sogar Blasenentzündung). Dann habe ich Blumenerde untergemischt. Sofort hat er das Klo wieder benutzt.

Eine Zeitlang schien sich das Problem in Grenzen zu halten (ob der Teppich nu 20 oder 30 Flecken hat seh ich nicht mehr unbedingt, außerdem haben sie wohl viele "geheime Stellen". Wurks!).

Vor ca. 2 Monaten wurde es wieder so massiv, dass Decken und Kleidung dran glauben müssen. Was ich nicht verstehe ich, dass mein Bett (GsD!!) und eigene Schlafplätze nicht versaut werden. Mit Ausnahme einer Decke, die wir uns teilen. Die ist regelmäßig nass!?

Versucht habe ich:
Blumenerde (würde ich gerne wieder abschaffen, ist echt keine Dauerlösung)
unterschiedliche Streu (Cats Best werde ich aufbrauchen, ist viel zu hart für die Pfoten. Feine Betonitstreu wird nur von Zoe verwendet. Mehr Ideen habe ich dazu gerade nicht mehr. Achso: Sägespäne geht gar nicht).
aktuell Zylkene gegen den Stress (untereinander und vor allem bei Oskar krankheitsbedingt).
Blasenpunktion am vergangenen Dienstag bei Oskar ohne Befund.

Was mir noch auffällt: im Klo wurde noch niemals gescharrt. Von keiner Katze.
Draußen sehe ich bei Oskar neuerdings dass er sogar ein großes Loch buddelt fürs große Geschäft und hinterher sehr sorgfältig zuschaufelt (pinkeln tun sie schonmal mitten auf die Wiese).
Und jetzt? Pampers?? Zumal Oskar mindestens einmal auch schon markiert hat.

Nachtrag: Während ich das hier schrieb wollte Oskar spielen. Was ich auch -eher halbseiden - mitgemacht habe. Als ich das hier abgeschickt habe hat er "es" getan. Bislang dachte ich, ich könnte Pinkeln von Markieren unterscheiden. Aber im Stehen riesige Mengen? Wie genau soll ich das verstehen? (richtiges Markieren sind ja eigentlich nicht so große Mengen).

Ich liebe meinen Zwerg. Aber so werden wir echt nicht glücklich miteinander :eek:(.
 
Zuletzt bearbeitet:
LsaOne

LsaOne

2.367
0
Kastriert sind sie? weil du was von Makieren sagtest achwas klar sind sie das sorry...

wir sind ja für das Kastrieren hihi
 
Patentante

Patentante

24.072
80
Wären sie das nicht würde der Titel wohl eher lauten: Hilfe, Bruder deckt Schwester :mrgreen:

Ne, im Ernst: mit fünf Monaten sind die Kleinen kastriert worden. Jetzt sind sie fast 15 Monate alt und fangen an, Erwachsen zu werden. Die beiden weiblichen Katzen markieren draußen wie die Weltmeister. Das habe ich bei Oskar noch selten beobachtet (also draußen). Wobei er, wenn ich es mir recht überlege, irgendwie das allerletzte Rad am hintersten Ende der Rangordnung sein könnte :???:
 
Teufelchensmama

Teufelchensmama

2.098
2
Och Mensch,
das hört sich ja mehr als besch...eiden an.
Meiner pinkelt ja auch,aber wenigstens nur,wenn ihm irgendwas nicht passt,wie es liegt Schnee,oder der Boden draußen ist gefroren,oder ich lass ihn nicht schnell genug raus,usw..Das sind dann auch richtig große Mengen.Sowohl im stehen ,als auch im sitzen wird gepinkelt.
Und seit ich morgens springe,um ihm sofort,wenn er auch nur dran denkt raus zu wollen,das Fenster aufmache,bleibts hier trocken.
Aber deine können ja rund um die Uhr raus,also kanns daran schon mal nicht liegen.
Und wenn du mal Sand in die Klo's machst?
Ist allerdings wohl auch keine Dauerlösung,weil sehr schwer,und auf dauer wohl auch zu teuer.
Hast du diese Pheromonstecker schon mal ausprobiert?
Leider fällt mir jetzt auch nichts Sinnvolles mehr ein.
Aber ich wünsch dir starke Nerven.
 
Patentante

Patentante

24.072
80
@Fundkatze: Habs grad mal gegoogelt. Klingt nicht schlecht. Ich denke wegen Zoe ja auch schon länger drüber nach. Leider bricht hier ja die völlige Panik aus (vor allem bei Zoe) wenn ein Fremder in den Bereich der Wohnung kommt. Vom finanziellen mal abgesehen. Werde sicher nochmal drüber nachdenken.

@Teufelchensmama: definierst Du das im Stehen dann auch als (Protest)pinkeln.

Jetzt wo Du es sagst: einmal hat er es gemacht eine Viertel Stunde nach der Wunddesinfektion (da dacht ich mir schon mein Teil). Das erste mal im Stehen war in einem selten genutzten Raum während ich telefoniert habe. Und vorhin hat er nicht die Aufmerksamkeit gekriegt die er wollte!
Kann das echt sein, dass der "Fratz" sowas von verzogen ist? (ich hüpfe ja schon sofor wenn jemand kräht). Das mit dem Rausgehen ist so ne Sache. Die Katzenklappe mögen sie nicht. Haustür ist ihnen wesentlich lieber.
Sand hatte ich auch schon mal überlegt. Wo könnte man den herkriegen? Wobei der Unterschied zur Betonitstreu ja nur minimal ist. Und die mögen sie gar nicht.

Um den Versuch mit den Pheromonsteckern komm ich wohl langsam nicht mehr rum. Sind halt schweineteuer. Und die Katzen nicht wirklich viel in der Wohnung (Oskar allerdings noch am häufigsten).
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lilith666

1.892
0
Ohjeohje, das hört sich gar nicht gut an. Wir hatten das Problem bei unseren Sternenkater, aber mit Zylkene gut in Griff bekommen und er hat es nur gemacht, wenn wir Handwerker im Haus hatten (oder als ich in der Endphase meiner Beziehung mit meinem Exfreund war... damals konnte der Kater ihn plötzlich auch nimmer leiden und hat seine Sachen immer vollgepinkelt bis er endlich auszog... der Ex unterstellte mir, ich hätte ihn so abgerichtet, hihihi... neenee, das hat er schon von alleine gemacht).

Mein Smartie mag nur Klos mit Haube, den anderen 3 ist es egal ob mit oder ohne Haube. Was hast Du für Klos?

Ich benutze Premiere Bentonitstreu mit Babypuderduft und wir sind sehr zufrieden damit. Aber da scheiden sich ja die Geister schwer, wenn es ums Streu geht. Ich für mich halte es so: never change a winning team und bleibe somit beim Premiere.

Wir hatten eine Tierpsychologin wegen unserem Smartie, weil die Zusammenführung nicht klappte. Sie arbeitet hauptsächlich mit Bachblüten und Homöopatischen Mitteln. Sie behandelt auch Unsauberkeitsprobleme. Wenn Du Interesse hast, dann kann ich Dir ihre Homepage per PN senden. Dann kannst Du es Dir ja mal ansehen und immer noch entscheiden.

Bei unserem Problem konnte sie leider nicht helfen (lag aber weniger an ihr, als an der Vorgeschichte von Smartie), aber der Kontakt war sehr nett und sie hat uns jeden 2. Tag angerufen und Tipps gegeben und die Bachblütenmischungen empfohlen. Es kostete glaub so um die € 60,00.

Ich hoffe, dass Du eine Lösung findest für das Pinkelproblem. Das kann schon schwer an den Nerven zehren. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!!! Ganz liebe Grüße Margit
 
Patentante

Patentante

24.072
80
Es gibt hier nur große offene Klos, von denen ich sogar den Rand abgemacht habe. Weil ich immer dachte: in ein geschlossenes gehen sie ja erst recht nicht.
Vielleicht mache ich einfach mal den Versuch (z.B. mit einem Stück Karton) ein "heimlich-pinkel-Klo" anzubieten!?

Nachdem sie das Zylkene seit ca. 20 Tagen kriegen habe ich keine große Hoffnung mehr dass es was hilft.
 
Patentante

Patentante

24.072
80
Es sind Freigänger von Anfang an. Die Chemie in der Gruppe stimmt leider hinten und vorne nicht.
Die Mama ist Einzelkatze, greift die Kleinen an sobald sie ihr "im Weg sind".
Die Schwester faucht nur noch wenn sie Oskar sieht und traut sich nichtmal rein wenn die Große da ist.
Oskar langweilt sich zu tode ohne jeden Spielgefährten, fürchtet die Mama. Um Zoe macht er mittlerweile teilweise einen Bogen, manchmal springt er sie noch spielerisch an, was sie aber nicht will.
Eigentlich gehören hier zwei von drei Katzen weg. Was aber halt nicht geht :?. Und mit 24-h-Freigang finde ich eigentlich auch, dass sie sich arrangieren können sollten?
 
yodetta

yodetta

Moderator
25.968
370
Es sind Freigänger von Anfang an. Die Chemie in der Gruppe stimmt leider hinten und vorne nicht.
Die Mama ist Einzelkatze, greift die Kleinen an sobald sie ihr "im Weg sind".
Die Schwester faucht nur noch wenn sie Oskar sieht und traut sich nichtmal rein wenn die Große da ist.
Oskar langweilt sich zu tode ohne jeden Spielgefährten, fürchtet die Mama. Um Zoe macht er mittlerweile teilweise einen Bogen, manchmal springt er sie noch spielerisch an, was sie aber nicht will.
Eigentlich gehören hier zwei von drei Katzen weg. Was aber halt nicht geht :?. Und mit 24-h-Freigang finde ich eigentlich auch, dass sie sich arrangieren können sollten?
nicht böse gemeint, aber eigentlich zeigen sie dir wohl gerade das sie nicht können/sollten.
ich habe die ganze zeit still mitgelesen und glaube fast das es nur den ausweg gibt, sich von dem ein oder anderen zu trennen.
zum wohle aller.
doch voher würde ich auch den versuch mit der psychologin wagen...
ich drücke die daumen!
liebe grüsse
melanie
 
T

Theresia

Gast
Kannst ja mal abwarten was die Tierpsychologin dazu sagen wird.
Denke allerdings das sie das Gleiche sagen wird wie Yodetta und ein dickes Honorar dafür verlangen wird.
 
Patentante

Patentante

24.072
80
So sehr ich die Katzen liebe... ich würde nichts lieber tun als zwei wegzugeben und glücklich und zufrieden mit einer zu leben. Die Möglichkeit habe ich aber nach vielen Monaten der Vermittlungsversuche aufgegeben.
 
yodetta

yodetta

Moderator
25.968
370
So sehr ich die Katzen liebe... ich würde nichts lieber tun als zwei wegzugeben und glücklich und zufrieden mit einer zu leben. Die Möglichkeit habe ich aber nach vielen Monaten der Vermittlungsversuche aufgegeben.
oh, ok...du hast es schon versucht...das wusste ich nicht.
dann ist die letzte hoffnung wohl doch die thp oder psychologin. oftmals vermischt sich das ja.
ich drücke dir und deinen katzis die daumen
 
Patentante

Patentante

24.072
80
Danke fürs Daumen drücken.
Eine andere schwache Hoffnung bleibt mir noch: es ist ja erst in den letzten Wochen wieder so offensiv schlimm geworden. Während der letzten vier Wochen musste ich ihn aber ständig mit Augensalbe etc. traktieren. Vermutlich hat es das zumindest schlimmer gemacht :sad:
 
yodetta

yodetta

Moderator
25.968
370
ja, das ist eine schwache hoffnung.
ihm wird wohl die kleinste kleinigkeit reichen um dir die wohnung zu verpieseln...besser gesagt voll zu pieseln...
oh mann...das ist echt hart.
ich habe aber schon das ein oder andere "psycho buch" gelesen.
z.b. alle von vicky halls, die katzenflüsterin. die hat für so manchen dauerpiesler ganz gute tips gehabt.
wenn du an jemand so erfahrenen gerätst, gibbet hoffnung....
 
Fundkatze

Fundkatze

5.462
155
Um den Versuch mit den Pheromonsteckern komm ich wohl langsam nicht mehr rum. Sind halt schweineteuer. Und die Katzen nicht wirklich viel in der Wohnung (Oskar allerdings noch am häufigsten).
Meinst du einen Feliway Stecker?
Sylvia, ich hab einen. Du brauchst also nur die Nachfüller, die sind nicht sooo teuer.
Wenn du magst, kannst du gerne meinen haben.
Einen Versuch wäre es wohl wert...
 
Neryz

Neryz

Patin
17.738
193
Oh Gott ... Du ARME !!!

Ich kann es sooo nachfühlen ... kenne das Problem nur zu gut.

1. Maßnahme:
Die bepinkelten Stellen so reinigen, dass nix mehr riecht. Auch für Katzen nicht. Ich hab das hin und wieder geschafft. Dazu hab ich benutzt (und zwar mehrfach, immer wieder): erst Neutralreiniger (Frosch), dann einen Enzymreiniger. Da habe ich Happyzym, Ecodor und Biodor im "Angebot", ich benutze sie im Wechsel. Welcher besser ist, kann ich nicht sagen, ich hab einfach alle ausprobiert, da Mega-Piss-Problem. Als Abschluss 70%igen Alkohol drübersprühen. Myrtenöl finde ich zwar ganz toll fürs "so" reinigen; die Pinkelstellen hats bei mir leider nicht weggekriegt ...

2. Maßnahme:
Alles, was sich nicht 100% reinigen lässt, wegschmeißen. Teppiche, Decken etc - raus damit, wenn mans nicht sauber kriegt. Man wird eh damit nie mehr glücklich werden :-(

3. Maßnahme:
Hoffnung niemals aufgeben. Auch nicht für die Vermittlung. Vielleicht ist das die Lösung. Deine Tiere sind eventuell woanders überhaupt nicht mehr unsauber...

Was Du versuchen solltest, wenns irgend geht: die Katzen für eine gewisse Zeit zu jemand anderem geben. Ein Ortswechsel löst manchmal Spannungen. Bei meiner Nini hat oft ein Aufenthalt bei meinen Eltern dazu geführt, dass sie monatelang nicht mehr gepieselt hat. Einmal sogar ein ganzes Jahr lang nicht!

Ganz viel Glück für Dich. Ich weiss nur zu gut, wie schlimm das ist.

Auch ich hab schon gedacht: so kann das nicht noch 20 Jahre weitergehen. Es ist einfach nicht zu ertragen - für niemanden, auch nicht für die Katzen ... manchmal wollte ich nur noch vom Balkon springen ... aber das ist echt überhaupt keine Lösung!
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.172
136
du weißt noch nicht wirklich wer der Hauptpinkler ist, oder wechselt es zwischen den beiden Pischern.

lg
Verena