Menschenfutter hui, Katzenfutter pfui??

  • Ersteller des Themas Miss de Vil
  • Erstellungsdatum
Miss de Vil

Miss de Vil

1.162
15
Hei Leute,

es geht mal wieder um Maxi :roll: Er will einfach kein Nassfutter. Ich habe jetzt den zweiten Umstellungsversuch im Gange und es zieht sich wieder seit Wochen, ohne dass etwas vorangeht. Er frisst nur, wenn er schon ganz ausgehungert ist, dann verweigert er wieder, dann... usw. Habe alles mögliche versucht, mit Butter und mit ein paar Brekkies und angewärmt und wegstellen und
und und. Leckerlies gibt es auch keine mehr. Er frisst so zwischen 50 - 100g am Tag (wiegt 7kg), eben keinen Bissen mehr als nötig. Und macht dabei nicht den Eindruck, als würde er bald einsehen, dass es nichts anderes gibt.

Das komische ist aber: Mein Teller ist immer hochinteressant! Da schmeckt ihm auf einmal alles mögliche; Butter, gekochte Pute, Kalbspariser, die Nudeln aus der Rindsuppe... :roll:

Das Naheliegendste wäre jetzt wohl, sich zu freuen und zu barfen, oder?
Sache ist die, davon habe ich überhaupt keine Ahnung (Gefrierfach und Geldbeutel sind auch nicht allzu großzügig bemessen).

Soll ichs trotzdem versuchen? Woher bekomme ich die Grundlagen, Zutaten,...? Könnte ich auch einfach wieder Trockenfutter geben und dabei die eine oder andere Mahlzeit durch Pute ersetzen, gleicht sich das aus? Woher wüsste ich dann, wie viel Fleisch er pro Mahlzeit braucht? Und ist Rindsuppe wegen der Gewürze nicht so gut für Katzen oder kann ich noch einen letzten Versuch starten, ihm damit das NaFu schmackhaft zu machen?

Herrje, ich habe keine Ahnung, manchmal denke ich, ich sollte keine Katzen haben, so wenig Ahnung habe ich.
Kann mir wer helfen? ;-)

Eure Cruella
 
Jodas Tante

Jodas Tante

8.029
13
Aaaaaaalso.
Barfen ist nicht einfach, am Anfang, aber wenn man sich ein bisschen eingelesen hat, dann ist es auch kein Hexenwerk mehr (naja, so ein bisschen wie Alchemie wirkt es schon....)
Prinzipiell ist meine Erfahrung: Es kostet definitiv weniger als hochwertiges Futter. Um einiges weniger.

Lies dich doch einfach mal in der Rohfleischecke ein, bei Dubarfst.eu, auf Stulles Homepage,usw., dort findest du schon eine Menge Infos (auf DuBarfst kriegste gegen eine kleine Schutzgebühr auch einen prima Kalki, der dir echt stundenlange Rechnereien erspart).

Ich würde im Vorfeld mal ausprobieren, ob der Herr nicht einfach nur das toll findet, was DU auf dem Teller hast, oder ob er auch bereit ist, Fleisch aus seinem eigenen Napf zu fressen. Du kannst das Fleisch am Anfang auch gekocht anbieten, die meisten Katzen erschrecken erst mal furchtbar, wenn sie rohes Fleisch zu sehen kriegen und können nichts damit anfangen (bin immer noch dabei, die Kleine von Gekochtem auf Rohes umzustellen...)
Wenn das klappt, kannst du sachte mit Supplementen anfangen, also mit den ganzen Zusätzen....

Ach so, einige hier machen ja auch manchmal Barfer-Treffen, um zusammen zu panschen. Vielleicht hast du da mal die Möglichkeit, dabeizusein, und dir was abzuschauen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Stulle

Stulle

49.476
247
Aaaaaaalso.
Barfen ist nicht einfach, am Anfang, aber wenn man sich ein bisschen eingelesen hat, dann ist es auch kein Hexenwerk mehr (naja, so ein bisschen wie Alchemie wirkt es schon....)
Prinzipiell ist meine Erfahrung: Es kostet definitiv weniger als hochwertiges Futter. Um einiges weniger.

Lies dich doch einfach mal in der Rohfleischecke ein, bei Dubarfst.eu, auf Stulles Homepage,usw., dort findest du schon eine Menge Infos (auf DuBarfst kriegste gegen eine kleine Schutzgebühr auch einen prima Kalki, der dir echt stundenlange Rechnereien erspart).

Ich würde im Vorfeld mal ausprobieren, ob der Herr nicht einfach nur das toll findet, was DU auf dem Teller hast, oder ob er auch bereit ist, Fleisch aus seinem eigenen Napf zu fressen. Du kannst das Fleisch am Anfang auch gekocht anbieten, die meisten Katzen erschrecken erst mal furchtbar, wenn sie rohes Fleisch zu sehen kriegen und können nichts damit anfangen (bin immer noch dabei, die Kleine von Gekochtem auf Rohes umzustellen...)
Wenn das klappt, kannst du sachte mit Supplementen anfangen, also mit den ganzen Zusätzen....

Ach so, einige hier machen ja auch manchmal Barfer-Treffen, um zusammen zu panschen. Vielleicht hast du da mal die Möglichkeit, dabeizusein, und dir was abzuschauen....
würde ich so unterschreiben. wenn du wen in der nähe hast, schau da über die schulter beim matschen.

und: barfen ist nicht schwer. man muss es nur einmal lernen, wie radeln.
 
maunZ

maunZ

661
1
Das komische ist aber: Mein Teller ist immer hochinteressant! Da schmeckt ihm auf einmal alles mögliche; Butter, gekochte Pute, Kalbspariser, die Nudeln aus der Rindsuppe... :roll:
Solange du ihm das Essen von deinem Teller gibst, wird er auch nicht lernen, dass er nur vom Napf zu fressen hat und dazu einfach nur Katzenfutter. Entweder du stellst das komplett ein, was jetzt allerdings schwierig ist, weil er das so gewohnt ist :) Aber versuch ruhig das barfen, wenn das was hilft....
 
Miss de Vil

Miss de Vil

1.162
15
Solange du ihm das Essen von deinem Teller gibst, wird er auch nicht lernen, dass er nur vom Napf zu fressen hat und dazu einfach nur Katzenfutter. Entweder du stellst das komplett ein, was jetzt allerdings schwierig ist, weil er das so gewohnt ist :) Aber versuch ruhig das barfen, wenn das was hilft....
Ich weiß :oops: Aber weißt du, wie niedlich! :lol: Immer diese inkonsequenten Tierhalter :roll:
 

Stichworte

menschennahrung für katzen

,

menschennahrung fuer katzen

,

kalbspariser zutaten

,
katzen rindsuppe
, katzen menschenNAHRUNG, meine katze isst nur menschenfutter, menschenfutter für katzen, menschenfutte, rindsuppe für katzen, katze menschenessen, rindssuppe für katzen, katze rindfleisch aus rindsuppe, katzenfutter im vergleich zu menschenfutter, Wieviel Kalbfleisch in Kalbspariser, menschenfutter, katzen pfui woher, katze frisst nur noch butter, katze frisst nur wenn man dabei ist, katzen barfen butter, katze isst nur menschenfutter, katze frisst nur menschenfutter

Ähnliche Themen