Dem Partner eine Zweitkatze schmackhaft machen

  • Ersteller des Themas Moni-Makkaroni
  • Erstellungsdatum
Moni-Makkaroni

Moni-Makkaroni

45
2
Hallo ihr Lieben,

die letzten Tage hatte ich bereits ein Thema gestartet mit der Frage bezüglich zum Thema Zweitkatze. Nun habe ich mit meinem Partner gesprochen. Da ich momentan eine kleine Katze gefunden habe, die zumindest erstmal charakterlich perfekt zu meiner passen würde, brauche ich jetzt dringend eure Hilfe. Mein Partner findet die kleine Maus sehr süß
allerdings hat er Angst vor einer Zweitkatze, da wir eine Eigentumswohnung besitzen und er nicht möchte, dass die Zwei dann Schäden verursachen, wenn sie miteinander spielen. Die Kleine scheint jedoch bereits gut erzogen, soweit man Katzen erziehen kann ;-)
Ich habe bereits mit einem Laserpointer den Versuch gestartet, ob sie an den Wänden oder Türrahmen nach dem Lichtkegel jagt. Aber sie bleibt artig sitzen und wartet bis der Lichtstrahl wieder von der Wand weg ist. Weiterhin habe ich sie auf keinen Tisch gehen sehen.
Schaut sich die Kleine eventuell von der Größeren ab, was sie darf und was nicht?
Sollte ich vielleicht eine Zusammenführung wagen, während mein Partner noch im Skiurlaub ist und ihm dann präsentieren, wie gut die zwei harmonieren bzw. dass es keine Schäden gibt? Sein Problem besteht wirklich in der Angst vor Schäden, da es sich wie gesagt um seine Eigentumswohnung handelt. Er sagt leider vorab immer nein und lässt der Sache keine Chance.

Herzliche Grüße und ich bin gespannt auf Eure Ratschläge!
Laura und Moni-Makkaroni
 
Zuletzt bearbeitet:
yodetta

yodetta

Moderator
26.603
404
hallöchen!:)

wie alt ist der zwerg, der jetzt bei dir wohnt?

du hast sie gefunden, richtig? hast du sie als fundtier gemeldet?

wenn dein mann gegen eine zweitkatze ist, würde ich ihm nicht einfach eine vorsetzen.;-)
da wirst du überzeugen müssen.

liebe grüsse
melanie
 
Smurf

Smurf

2.392
11
Hi!

Finde es gut,dass du an der Sache dran bleibst.
Was würde er denn machen,wenn eure Einzelkatze irgendwann verhaltensauffällig wird,weil sie alleine ist( Wild pinkelt,Tapete zerkratzt etc.)?
Was soll denn groß passieren,was nicht auch mit einer Katze alleine passieren könnte?Mir fällt da nichts ein.Auch wird mir der Unterschied zwischen Eigentumswohnung und Mietobjekt nicht klar.
Und wenn sie miteinander spielen,vergreifen sie sich ja nicht an der Wohnung und zerstören sie.Ihr spielt doch auch jetzt mit eurer Katze,oder?
Das mal Dinge runter fallen beim Toben ist normal,dann stellt man so etwas erst einmal weg.Gardinen sind für kleine Katzen manchmal auch seeehr interessant.Dann holt man im Notfall irgendwann ne Neue.
Aber zwei Katzen reißen weder Wände ein noch heben sie Türen aus den Angeln ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:
Moni-Makkaroni

Moni-Makkaroni

45
2
Meine Katze ist 7 Jahre und die ersten 4, 5 davon mit einer zweiten Katze aufgewachsen. Wenn sie jetzt immer die Nachbarskatze sieht freut sie sich wie wahnsinnig. Da wir tagsüber arbeiten sind, wünsche ich mir eine Zweitkatze. Rückzugsraum haben beide, sollten sie sich doch mal auf die Ketten gehen.
Die Kleine ist eine Wohnungskatze und lebt aktuell bei einer Freundin, welche sie jetzt aber abgeben muss. Auch die kleine ist mit einer anderen Katze aufgewachsen und inzwischen 8 Monate alt.

Ich habe ihm bereits vorgeschlagen, dass wir uns gemeinsam dir Katze anschauen. Er ist gewillt das zu tun, ich solle mir jedoch keine großen Hoffnungen machen. Er gibt den Katzen somit jedoch keine Chance, bzw. kann er so nicht vorab sehen, dass das es keinen Schaden geben wird. Wir haben weder Dinge rumstehen die wirklich kaputt gehen könnten, noch geht die Kleine an den Wänden hoch.

Und richtig Smurf, so sehe ich es ja auch. Er bildet sich ein, dass sie Türrahmen zerkratzen und ähnliches. Die sollten doch aber bei einer gewissen Erziehung keinen Schaden erleiden. Zumindest sind
es beides keine Katzen die derartig durchdrehen oder dermaßen agil wären. Und ja wir spielen mit unserer auch und es geht nichts zu Bruch außer dass man manchmal selbst Krähler abbekommt ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Smurf

Smurf

2.392
11
Meine Katze ist 7 Jahre und die ersten 4, 5 davon mit einer zweiten Katze aufgewachsen. Wenn sie jetzt immer die Nachbarskatze sirht freut sie sich wie wahnsinnig. Da wir tagsüber arbeiten sind, wünsche ich mir eine Zweitkatze. Rückzugsraum haben beide, sollten sie sich doch mal auf die Ketten gehen.
Die Kleine ist eine Wohnungskatze und lebt aktuell bei einer Freundin, welche sie jetzt aber abgeben muss. Auch die kleine ist mit einer anderen Katze aufgewachsen und inzwischen 8 Monate alt.

Ich habe ihm bereits vorgeschlagen, dass wir uns gemeinsam dir Katze anschauen. Er ist gewillt das zu tun, ich solle mir jedoch keine großen Hoffnungen machen. Er gibt den Katzen somit jedoch keine Chance, bzw. kann er so nicht vorab sehen, dass das es keinen Schaden geben wird. Wir haben weder Dinge rumstehen die wirklich kaputt gehen könnten, noch geht die Kleine an den Wänden hoch.

Und richtig Smurf, so sehe ich es ja auch. Er bildet sich ein, dass sie Türrahmen zerkratzen und ähnliches. Die sollten doch aber bei einer gewissen Erziehung keinen Schaden erleiden. Zumindest sind es beides keine Katzen die derartig durchdrehen oder dermaßen agil wären.

Naja,so ein Jungspund ist ja oft sehr lebhaft.Wie ist denn eure Katze vom Verhalten her?Vielleicht wäre eine ältere Katze die bessere Wahl.
 
VER0

VER0

5.230
37
Guten Morgen!

Bei Einzelkatzen besteht viel eher die Gefahr, dass sie sich an Wänden, Möbeln etc. mit Krallen und Zähnen vergreifen als bei Katzen, die sich miteinander beschäftigen können.
Einzelkatzen langweilen sich schnell, weil der Mensch halt nicht alles bieten kann, was ein kätzischer Kumpel so drauf hat, und oft kommt auch noch die Einsamkeit dazu, weil Katzen, die alleine bei Menschen leben, nicht in ihrer eigenen Sprache kommunizieren können. Oft gibt es dann auch wirkliche Probleme, die bis hin zur Unsauberkeit gehen können.
Eine Kumpeline hilft dabei, dass Katzen sich wohl fühlen und eben auch mal nur "Katzensachen" machen können, z.B. Kratzbäume rauf und runter jagen, gegenseitige Fellpflege, schöööööön abschlabbern, Popo an Popo kuscheln etc.
Klar kann beim toben mal was runterfallen, aber das ist Sache des Menschen, nichts herumstehen zu lassen, was nicht kaputt gehen soll. Und "Erziehung" bzw. gute Manieren, sind auch Geduldsache des Menschen. Unerwünschtes Verhalten, falls vorhanden, muss einfach mit Konsequenz begegnet werden. Irgendwann wird es jeder Katze zu blöd, z.B. immer wieder vom Tisch gehoben zu werden, weil sie dort nicht sein darf.
Und zum Laserpointer: fang gar nicht erst an, den an Wänden und Türen hochwandern zu lassen, sonst kommt sie auf den Geschmack, immerhin sind Katzen Jäger, denen es egal ist, wo die "Beute" langläuft Wenn sie nur am Boden jagen soll, lass den Punkt auch nur dort wandern.

Liebe Grüsse und viel Glück bei der Überzeugungsarbeit


P.S. vor vollendete Tatsachen würde ich Deinen Freund nicht stellen, überzeuge ihn mit Argumenten ;-)
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.603
404
okay, du hast eine sieben jahre alte katze bei dir wohnen und willst nun die acht monate alte katze bei dir aufnehmen, richtig?
(sorry, aber ich kenne deinen anderen thread nicht.)

wie gesagt, wenn dein mann keine zweitkatze will, wirst du ein problem bekommen, wenn du sie ihm einfach vor die nase setzt. sowas muß abgesprochen sein.
ich schließe mich aber smurf an.
was soll denn überhaupt kaputt gehen? wovor hat er angst?

liebe grüsse
melanie
 
Fundkatze

Fundkatze

5.462
155
Ich habe ihm bereits vorgeschlagen, dass wir uns gemeinsam dir Katze anschauen. Er ist gewillt das zu tun, ich solle mir jedoch keine großen Hoffnungen machen.
LOL!
Hoffnungen worauf? Dass er es "erlaubt"?
Sorry, aber Du bist doch erwachsen, oder? Ein erwachsener Mensch hat doch nie einem anderen etwas zu erlauben oder zu verbieten. :roll:

Leg die Fakten auf den Tisch, teile ihm mit, dass für dich ein artgerechtes Leben der Tiere wichtig ist und triff deine Entscheidung. Ich geh mal davon aus, dass dein Partner durchschnittlich intelligent ist und durchaus in der Lage ist Fakten zu verstehen.
Fakt 1: Katzen sind soziale Tiere.
Fakt 2: Es kann auch eine Katze viel kaputt machen, z. B. aus Langeweile
Fakt 3: Katzen sind soziale Tiere.

Kapiert er das nicht, soll er ein Buch lesen. Wahlweise auch hier im Forum.

Wir sind doch hier nicht bei "Ich war brav, bitte erlaube mir zu spielen".
Lass dich doch bitte nicht auf so ein lächerliches Spielchen ein. :roll:
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.603
404
naja carina, ich möchte dir recht geben.
aber sich ein tier anzuschaffen, ist doch eine entscheidung die man gemeinsam treffen muß.
wenn ER also so gar nicht will, kann es schwierig werden. ein ungeliebtes kätzchen wird nicht glücklich.


was mich aber auch noch interessieren würde,
wenn die katzen mal alt und krank sind und zum beispiel den weg zur toilette nicht mehr finden,
was passiert dann?
 
Fundkatze

Fundkatze

5.462
155
Klar, GEMEINSAM!
Aber - wo ist die Gemeinsamkeit, wenn er "Nein" sagt.
Wo sind dann die Wünsche der Frau?

Und vorallem geht es hier um nix "gefühltes", sondern um Fakten. Ich seh hier einfach nur, dass ein Partner völlig unterdrückt und vorallem nicht ernstgenommen wird. Übrigens etwas, das mir immer wieder bei solchen Fragen begegnet.

Gemeinsam heißt für mich: Ich stelle meine Wünsche vor, der Partner seine. Es werden Fakten und vorallem Wichtigkeiten (in dem Fall das Wohl der Katze, ein Lebewesen!!!) ausgetauscht und eine Lösung gefunden.

Lösung hier: Wir holen eine charakterlich passende, gut beschriebene Katze, denn nur so können wir dem anderen Tier gerecht werden. Ich versuche darauf zu achten, dass nicht gekratzt wird und wenn, suche ich Lösungen in Form von z. B. Kratzecken.
Er toleriert ein gewisses Maß an Zerstörung, beteiligt sich bei der "Erziehung" und fertig.

So hat jeder, was er will ohne, dass irgendwas "verboten" wird.
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.603
404
wow, klingt nach einem tollen plan!
wenn der jetzt SO umzusetzen wäre, wäre das super.;-)

ich denke trotzdem, dass man unterschiedlicher meinung sein kann.
sie will, er nicht.
und er will auch keinen kompromiss. was dann?

wenn er jetzt ihr zuliebe, ja, sagt und das kätzchen direkt die tolle blumenvase kaputt macht. wie wird er reagieren?
oder lass sie mal eine blasenentzündung haben und in die ecke pinkeln.

ich meine, wenn er nicht voll und ganz dahinter steht, wird es immer wieder probleme geben (so, glaube ich).

eigentlich ist das ot, oder?
 
Fundkatze

Fundkatze

5.462
155
wow, klingt nach einem tollen plan!
wenn der jetzt SO umzusetzen wäre, wäre das super.;-)
Ist er. So und nicht anders läuft hier z. B. alles.

ich denke trotzdem, dass man unterschiedlicher meinung sein kann.
sie will, er nicht.
und er will auch keinen kompromiss. was dann?
Tja, genau das meine ich. Dann läuft etwas schief. Ich hab das schon mal geschrieben: Das Lustige an Liebe ist, dass man am Wohlergehen des anderen übermäßig interessiert ist. Ich will, dass mein Partner glücklich ist, weil nur ich dann auch glücklich sein kann.
Mein Partner ist glücklich, wenn das Tierchen glücklich ist. Das sind Fakten. Das Tier ist glücklich durch Tier Nummer 2.
Also brauchen wir Tier Nummer 2. Fakten können überzeugen. Und dazu noch eine Portion Liebe.

wenn er jetzt ihr zuliebe, ja, sagt und das kätzchen direkt die tolle blumenvase kaputt macht. wie wird er reagieren?
oder lass sie mal eine blasenentzündung haben und in die ecke pinkeln.

ich meine, wenn er nicht voll und ganz dahinter steht, wird es immer wieder probleme geben (so, glaube ich).
Sobald wir eine Entscheidung getroffen haben, stehe ich IMMER zu 100% dahinter. Das ist das "wir" in der Beziehung.
Wie soll er reagieren? Lappen nehmen, aufwischen, leicht grummeln, Kompottdrohungen ausstoßen, im besten Falle aufatmen, weil die Vase eh vom Schwiegertiger war.

Wenn es Probleme gibt, war der Partner eh nicht zu 100% dahinter gestanden. Und wenn dem so ist, ist es kein "Partner" und offensichtlich war er nicht so sehr an meinem (und damit auch dem des Tieres) Glück interessiert.

Jede Entscheidung, die meinem Partner zu liebe treffe, treffe ich in Liebe. Also zusammen.
*g*
Nennen wir es...zielführend. *g*
 
Moni-Makkaroni

Moni-Makkaroni

45
2
Aaaaaaalso

Ja, mein Mann ist durchschnittlich intelligent :mrgreen: und ich verstehe auch, dass prinzipiell GEMEINSAM entschieden werden sollte - aber eben zum Wohle des Tieres. Und bei ihr hat er sich damals auch gesträubt, heute würde er sie nie wieder hergeben. Als wir zusammengezogen sind musste ich ihm auch sagen, entweder mit Katze oder gar nicht. Da hatte er keine große Wahl, aber er will keine "Katzenhöhle" und findet die wohnung zu klein. Ich sage mal so, wir haben 60 m², im Schlaf- sowie Wohnzimmer stehen jeweils ein großer Kratzbaum, im Schlafzimmer gibt es darüber hinaus eine großen apfelbaumast zum Hangeln und unter der Decke umherwandern. Wir haben drei Fensterplätze fürs Katzenkino, divese weitere Liegeflächen auf Schränken und sogar einen weiteren selbstgebauten Kratzbaum, der an einem Regal hochführt bis zu einer kiste, die unter der Decke hängt, wo man sich als Katze super verstecken bzw, zurückziehen kann. Jede Katze könnte der anderen aus dem Weg gehen und sich verkrümeln, wenn es ihr zu bunt wird.

Ich glaube nicht, dass das Kätzchen nicht geliebt werden würde. Ich weiß es sogar, da mein Partner für unsere jetzige Mietz einfach alles machen würde. Ich kann seine Bedenken nicht nachvollziehen, da zwei Katzen nicht gleich eine Katzenhöhle bedeuten. Es müsste von Kratzmöglichkeiten nichts verändert werden, es liegen zusätzlich auch Kratzteppiche aus. Und ich wünsche mir keine Horde von Katzen, sondern einen Artgenossen, der meiner Monika das geben kann, was wir eben als Menschen nicht können.

Zu dem Kätzchen. sie ist 8 Monate jung und sehr ruhig und auf andere Katzen bezogen, kommt aber auch gut mal ohne aus. Ich konnte mir bereits mehrfach ein Bild von ihr machen. Auch wenn meine Monika 7 Jahre alt/jung ist, sie spielt noch sehr gerne, hat die gleiche Audauer wie die Kleine und pennt ebenso viel wie die Kleine. Ich denke charakterlich geht es nicht mehr besser und ich halte nun nicht erst seit drei Jahren eine Katze.
Trotz ihrer jungen 8 Monate ist sie sehr ruhig, ist nicht aufdringlich, aber auch nicht scheu. Und sie mag mich, was ja die Voraussetzung ist ;-) Sie ist definitiv keine Katze, die hier nur rumtoben würde. Sie orientiert sich gerne an anderen Katzen.
 
Smurf

Smurf

2.392
11
Druck ihm doch mal was zu Lesen aus ( such grad den Thread mit dem 'falschen Mythos Katzen seien Einzelgänger' :oops:).
 
Zuletzt bearbeitet:
Fundkatze

Fundkatze

5.462
155
Aaaaaaalso

Ja, mein Mann ist durchschnittlich intelligent :mrgreen: und ich verstehe auch, dass prinzipiell GEMEINSAM entschieden werden sollte - aber eben zum Wohle des Tieres. Und bei ihr hat er sich damals auch gesträubt, heute würde er sie nie wieder hergeben. Als wir zusammengezogen sind musste ich ihm auch sagen, entweder mit Katze oder gar nicht. Da hatte er keine große Wahl, aber er will keine "Katzenhöhle" und findet die wohnung zu klein. Ich sage mal so, wir haben 60 m², im Schlaf- sowie Wohnzimmer stehen jeweils ein großer Kratzbaum, im Schlafzimmer gibt es darüber hinaus eine großen apfelbaumast zum Hangeln und unter der Decke umherwandern. Wir haben drei Fensterplätze fürs Katzenkino, divese weitere Liegeflächen auf Schränken und sogar einen weiteren selbstgebauten Kratzbaum, der an einem Regal hochführt bis zu einer kiste, die unter der Decke hängt, wo man sich als Katze super verstecken bzw, zurückziehen kann. Jede Katze könnte der anderen aus dem Weg gehen und sich verkrümeln, wenn es ihr zu bunt wird.

Ich glaube nicht, dass das Kätzchen nicht geliebt werden würde. Ich weiß es sogar, da mein Partner für unsere jetzige Mietz einfach alles machen würde. Ich kann seine Bedenken nicht nachvollziehen, da zwei Katzen nicht gleich eine Katzenhöhle bedeuten. Es müsste von Kratzmöglichkeiten nichts verändert werden, es liegen zusätzlich auch Kratzteppiche aus. Und ich wünsche mir keine Horde von Katzen, sondern einen Artgenossen, der meiner Monika das geben kann, was wir eben als Menschen nicht können.
Na, dann ist das doch perfekt. Also gibt es auch kein "Nein".
Lass ihn doch das Tierchen aussuchen, besprecht gemeinsam und holt den Flauschebauch.
 
Moni-Makkaroni

Moni-Makkaroni

45
2
Ich habe ihm bereits diverse Links zum Lesen gegeben. Ich werde einfach die besten Argumente zusammennehmen und mein Bestes versuchen.
Leider verstehe ich sein Problem wirklich nicht, da wir weder eine zu katzenungerechte Wohnung haben, noch soll sich hier ein Rudel versammeln. Und gewisse Manieren schaut sie sich entweder ab oder wird sie erlernen. Das haben wir bei unserer Monika ja auch geschafft.
 
Fundkatze

Fundkatze

5.462
155
Ich denke, diese Ängste kann er nur verlieren, wenn er das Zusammenleben sieht.
Vielleicht wäre hier ein Kompromiss möglich? Also bist du SICHER, dass deine Sicht, dass die Wohnung nicht zuuuuu katzig ist, nicht vielleicht doch ein bisschen seeehr subjektiv ist? :mrgreen:

Und vorallem solltet ihr das Tier eben gemeinsam aussuchen. So denke ich, ist auch direkt eine engere Bindung und damit auch mehr Toleranz gegeben. :-D
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.603
404
Ist er. So und nicht anders läuft hier z. B. alles.

[COLOR=Red]hier, zum glück auch.
wobei, mein mann und ich (gott sei dank), zu 98% einer meinung sind.
[/COLOR]


Tja, genau das meine ich. Dann läuft etwas schief. Ich hab das schon mal geschrieben: Das Lustige an Liebe ist, dass man am Wohlergehen des anderen übermäßig interessiert ist. Ich will, dass mein Partner glücklich ist, weil nur ich dann auch glücklich sein kann.
Mein Partner ist glücklich, wenn das Tierchen glücklich ist. Das sind Fakten. Das Tier ist glücklich durch Tier Nummer 2.
Also brauchen wir Tier Nummer 2. Fakten können überzeugen. Und dazu noch eine Portion Liebe.

[COLOR=Red]das würde aber doch auch umgekehrt sinn machen, oder nicht?[/COLOR]



Sobald wir eine Entscheidung getroffen haben, stehe ich IMMER zu 100% dahinter. Das ist das "wir" in der Beziehung.
Wie soll er reagieren? Lappen nehmen, aufwischen, leicht grummeln, Kompottdrohungen ausstoßen, im besten Falle aufatmen, weil die Vase eh vom Schwiegertiger war.

[COLOR=Red]*ggg* so soll es sein![/COLOR]

Wenn es Probleme gibt, war der Partner eh nicht zu 100% dahinter gestanden. Und wenn dem so ist, ist es kein "Partner" und offensichtlich war er nicht so sehr an meinem (und damit auch dem des Tieres) Glück interessiert.

[COLOR=Red]das bedeutet dann,
trenne ich mich von meinem partner, weil der keine zweite katze möchte?
weil er eh nicht an meinem glück interessiert ist?
echt?
[/COLOR]
Jede Entscheidung, die meinem Partner zu liebe treffe, treffe ich in Liebe. Also zusammen.

[COLOR=Red]so läuft das hier auch.[/COLOR]


*g*
Nennen wir es...zielführend. *g*

[COLOR=Red]*lacht* das ist gut![/COLOR]
@ monika,
ich habe hier was für deinen partner:
http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

und dann zeigst du ihm noch das hier:p:




und das:
https://www.katzen-forum.de/foto-st...einzelhaltung-katzen-ueberzeugende-fotos.html
 
Moni-Makkaroni

Moni-Makkaroni

45
2
Ja wir haben hier ein Katzenparadies, aber das hat er ebenso geschaffen wie ich. Kein Kratzbaum wurde einfach so durch mich aufgestellt. Er trägt dazu bei, dass sich unser Tiger wohlfühlt und baut selbst die Kratzbäume bzw. hat den Apfelbaumast von selbst transportiert, vorher abgesägt etc. - ohne dass ich etwas sagen musste. Auf die Idee kam er allein. Von Spaziergängen bringt er gerne kleine Äste, Blätter oder Blumen mit - für neue Eindrücke. Da wir keine Kinder haben und wohl auch nicht bekommen werden, ist es eben unser Baby.

Danke Yodetta. Die habe ich ihm bereits gezeigt.

Ich werde am Sonntag mit ihm das kleine Tigerchen anschauen fahren und meine Argumente vor Ort auf den Tisch bringen.

Aber wer kann diesen Augen widerstehen?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
yodetta

yodetta

Moderator
26.603
404
ach gott, ist das eine süße zuckerschnute!:)

es MUß klappen!
ich drücke dir und deiner süßen die daumen, dass er zustimmt und dann zu 100% hinter seiner/eurer entscheidung steht!:)
 

Stichworte

raumduft katzen

,

kratzteppich

,

partner möchte keine zweite katze

,
zweitkatze
, zwei katzen, argumente zweitkatze, dem partner katzen schmackhaft machen, einzelkatze zweitkatze, katzenhöhle schwarz für zweitkatze, katzen beruhigen raumduft, gegen zweitkatze, moni makkaroni dresden, katze agil machen, Freund ist gegen Zweitkatze

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen