Hilfe, schreiende Terrorkatze :(

  • Ersteller des Themas Miss-Civic
  • Erstellungsdatum
M

Miss-Civic

9
0
Hallo liebe Katzenfreunde, in meiner Verzweiflung wende ich mich heute an euch und hoffe, dass mir irgendwer weiterhelfen kann oder mich auf eine Idee bringen kann, auf die ich, mein Tierarzt oder Tierschutzverein noch nicht gekommen sind. :(

Es geht um Folgendes:

Im Juli 2012 habe ich zwei taube weiße Angora-Mix Kätzchen aus Griechenland bei mir zu Hause aufgenommen. Da ich sowieso nur Wohnungskatzen halten wollte, dachte ich, es würde keine Rolle spielen, dass sie taub sind. Da habe ich mich leider getäuscht..

Mein Kater Gonzales hat ein extrem lautes Organ, wohl auch deshalb, weil er sich selbst nicht hört. Jedenfalls schreit er mich nun seit fast 1 1/2 Jahren jeden Tag in den frühen Morgenstunden wach. Und ich rede wie gesagt nicht von ein bisschen "Miauen", sondern er brüllt richtig. Und das geht jeden Morgen spätestens um 05:00 Uhr früh los. Wenn man eigentlich bis 06:30 Uhr schlafen könnte und anschließend in die Arbeit muss, schlaucht einen das auf Dauer. Vom Wochenende mal ganz zu schweigen. Und bei der Vorstellung, dass das die nächsten 10 - 15 Jahre so weitergeht, weiß ich nicht, wie ich das aushalten soll. Ich bin dauerhaft unausgeschlafen und entsprechend unausgeglichen und schlecht drauf. Dabei ist es unabhängig davon, ob ich z. B. um 22:30 Uhr abends ins Bett gehe oder um 01:30 Uhr. Fakt ist, nach dem Kater kann man fast schon die
Uhr stellen: Spätestens um 05:00 Uhr fängt er wieder das Maunzen an. Und er gibt auch keine Ruhe. Also die Taktik "Ignorieren", so nach dem Motto "er wird schon irgendwann wieder aufhören" hilft nicht, denn nein, er hört nicht auf. Und auch alle 5 Minuten aufzustehen und zu schimpfen, bringt nichts. Er hat den längeren Atem, er macht das solange, bis ich letztendlich ganz aufstehe. Aber abgesehen davon, was davon nun "katzenpädagogisch" richtig wäre, ich muss irgendwas tun, denn ich wohne in einem Mietshaus und gehe davon aus, dass meine Nachbarn nur ungern wegen meinem Kater ab 05:00 Uhr wach sein wollen.

Das Problem ist wohl, dass er, da ich den ganzen Tag arbeiten gehe, tagsüber die meiste Zeit schläft. Selbstverständlich versuche ich ihn abends wach zu halten und auszulasten, aber anscheinend reicht das nicht. Bei seinem Bruder Plüschi jedoch schon, der gibt keinen Mucks von sich, er wartet immer brav bis Frauchen von alleine aufsteht. Nachts stelle ich ihnen natürlich auch immer Trockenfutter zur Verfügung, so dass Gonzales nicht aufgrund von Hunger so früh rumschreien müsste. In meinen Augen ist es reine Langeweile und das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Er ist jetzt wach, also müssen alle anderen auch wach sein. Dass sie selbstverständlich einen Kratzbaum und jeder Menge Spielzeug (und Dinge, die sie zum Spielzeug machen :D) rumliegen haben, erwähne ich jetzt nur mal am Rande. Gonzales ist von seiner Art her schon der Frechere und Wildere, während sein Brüderchen mehr so der gemütlichere Typ ist und wenn ich schlafe, selbst auch noch schläft. Nur Gonzales tigert rum und schreit..

Vom Tierarzt habe ich Beruhigungstabletten bekommen, die manchmal irgendwie zu helfen scheinen und manchmal auch nicht. Letztendlich ist er ja nicht "ruhig" gestellt in dem Sinne, sondern entscheidet immer noch selbst, wann er miaut. Es gibt Zeiten, da läuft es besser und Zeiten, da läuft es schlechter. Momentan haben wir aber seit Wochen nur schlechte Zeiten, ich kann mich nicht erinnern, wann ich einmal von meinem Wecker wach geworden wäre und nicht viel zu früh von seinem Gebrüll.

Vom Tierschutzverein, von dem ich sie habe, wurde mir der Tipp gegeben, ich sollte ihn mit Wasser anspritzen. Meine Begeisterung für diesen Vorschlag hielt sich in Grenzen, aber im Hinblick auf die letzte Zeit, wusste ich mir auch gar nicht mehr anders zu helfen. Also habe ich mir so eine Art "Pflanzenbesprüher" (ich hoffe ihr wisst was ich meine) aus dem Baumarkt gekauft. Das hat ihn leider nicht besonders beeindruckt. Klar lief er im ersten Moment weg. Was ihn aber nicht davon abgehalten hat, nach 5 Minuten wieder auf der Matte zu stehen und wieder zu schreien. Und das Spielchen könnte man tausend Mal wiederholen. Mittlerweile trabt er nur noch gelangweilt davon, wenn er angesprüht wird, und kommt halt dann einfach nach 2 Minuten wieder.

Zwar hab ich vom Tierarzt gehört, dass es nach Genehmigung vom Veterinäramt die Möglichkeit gäbe, ihm die Stimmbänder durchtrennen zu lassen, als ich aber hörte, dass die OP lebensgefährlich sei, weil die Halsschlagader direkt daneben läge, war das Thema für mich sofort vom Tisch. Dieses Risiko kann ich nicht eingehen, eine kerngesunde Katze operieren zu lassen. Ich würde mir das niemals verzeihen, wenn da was schief ginge.. Damit könnte ich nicht leben.

Aber ich weiß auch nicht, wie die Situation die nächsten Jahre noch weitergehen soll. Die Option sie wieder herzugeben, stand natürlich schon im Raum. Aber mal ehrlich, wer nimmt schon einen Kater, wenn er sowas schon hört.. Abgesehen davon liegt er mir natürlich sehr am Herzen, auch wenn er nicht grad der typische Schmusekater ist, der sich zu sich auf den Schoß legt und schnurrt.

Ich weiß, dass er tief in seinem Herzen ein Freigänger wäre.. Aber er ist taub, er hätte gar nicht die Möglichkeit dazu, selbst wenn er nicht bei mir wäre, sondern bei jemand anderem. Und im Sommer am Balkon sitzen zu können, ist anscheinend auch nicht Ausgleich genug gewesen, um nachts einfach mal Ruhe zu geben.

Jedenfalls weiß ich wirklich nicht mehr weiter, was ich noch mit ihm machen soll. Wenn ihr irgendwelche Ideen oder Vorschläge für mich habt, bitte helft mir :(

Danke im Voraus.
 
Krabbentier

Krabbentier

28.623
97
Zuerst einmal: Wechsel bitte den TA. Denn wenn der empfiehlt, die Stimmbänder durchtrennen zu lassen, ist er in meinen Augen ein Tierquäler. Ich stelle mir nur vor, Du hättest es dankbar angenommen, Hauptsache Du hast Deine Ruhe. Furchtbar sowas.
Dann eine Frage. Schläft er bei Dir im Schlafzimmer? Vllt wäre das eine Lösung, wenn er bei Dir im Bett schlafen dürfte.
Der Kater ist nicht ausgelastet. Das ist der Grund, warum er Randale macht.
Hast Du es schon mal mit Kopfarbeit versucht? Clickern oder Fummelbrett, welches Du abends bestückst, nachdem Du ausgiebig mit ihm gespielt hast und bevor Du ins Bett gehst?
 
Tinaho

Tinaho

10.858
86
Huhu,

erst einmal Herzlich Willkommen im Forum. Schön, dass Du Dich angemeldet hast.

Leider kann ich Dir bei Deinem Problem wenig helfen, tut mir leid. Wenn Du einen Beitrag erstellst ist es immer sehr wichtig, möglichst viele Informationen in die Überschrift zu schreiben, der Hinweis taub wäre hier sicher hilfreich gewesen. (Soll keine Kritik, sondern nur ein Tip sein).

Hier im Forum haben mehrere User taube Katzen und können Dir sicher Ratschläge geben. Ich hab Dir mal einen Link kopiert, in dem es um ein ähnliches Thema geht. Vielleicht hilft Dir der schon weiter.

https://www.katzen-forum.de/verhalt...eht-unausgeglichen.html?highlight=taube+katze

Ansonsten wünsche ich Dir noch viel Spaß beim Stöbern.

LG
 
Moly

Moly

75
0
Klingt wirklich heftig, wegen der Taubheit :(

Was bringt ihn denn dann zur Ruhe morgens? Fressen? Spielen?
Falls er durch Futter ruhig wird, könntest Du ja mal testen einen automatischen Futterautomat zu holen...
http://www.amazon.de/CAT-MATE-Futterautomat-C20-Futterf%C3%A4cher/dp/B0002YHUPC/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1384112274&sr=8-1&keywords=Futterautomat+c20
Grad den hier geliefert bekommen und ist wirklich simpel und mit Kühlakku, kannste also auch Abends schon Nassfutter reinpacken
Falls er durch spielen ruhig wird...vielleicht gibts ja was sicheres elektrisches, was Du mit Zeitschaltuhr starten kannst

Wenn das auch nix bringt...keine Möglichkeit Dein Schlafzimmer was schaldichter zu machen? Wenn keiner reagiert, wird er es irgendwann auch merken?

Wären jetzt meine ersten Ideen, ohne dass ich mich mit Katzenpsychologie wirklich auskenne. Auch erst ganz frisch meine 2 Katzen :-|
 
Zuletzt bearbeitet:
walks-with-cats

walks-with-cats

3.562
29
Du könntest natürlich auch dich "schalldicht" machen, mit Ohrstöpseln. Das war nicht ironisch. Natürlich, Problem ist evtl. den Wecker zu überhören.

Tier geistig auslasten. Mit hörenden Tieren geht das per Clicker. Bei tauben Tieren könnte man ggf. ein Handzeichen einsetzen (macht man bei Hunden so, könnte aber auch bei Katze funktionieren, wenn das Zeichen wirklich deutlich ist) und einen Targetstab (Stab mit weichem Bällchen) einführen. Handzeichen - Belohnung (xmal wiederholen, bis Tier das Zeichen begriffen hat). Target vor das Tier halten, Tier zeigt Interesse - Handzeichen, Belohnung. Nach und nach kleine Übungen / Tricks einbauen. Eine Katze ist nach wenigen Minuten schon schön müde.

Abgesehen von den Besitzern tauber Katzen hier im Forum:
Vielleicht zeigt dir Google auch ein Forum, in dem sich die Besitzer von "Täubchen" austauschen.

Viel Erfolg und schlafreiche Nächte.
 
Krabbentier

Krabbentier

28.623
97
Das ist ein guter Tip mit den Ohrstöpseln, ich habe die auch genommen und meinen Radiowecker dann auf die lauteste Stufe gestellt. Da konnte ich nichts überhören:mrgreen:. Nur die TE sorgt sich ja auch um ihre Nachbarn. ;-)
Im übrigen finde ich die Vorschläge mit den Handzeichen beim Clickern sehr hilfreich.
 
Aiur

Aiur

7.824
2
Mein Odin ist auch ein tauber Terror-Schreikater ;). Mit seinen mittlerweile 15 Jahren ist er zwar nicht leiser, aber doch allgemein vom Verhalten her ruhiger geworden. Täubchen ist aufgrund ihrer Behinderung schneller langweilig als hörenden Katzen, vermutlich ist ihm Nachts einfach langweilig.

Neben den schon gegebenen Tipps wäre vielleicht auch eine dritte, aktivere Katze eine Möglichkeit, die geneigt ist, sich mit ihm zu beschäftigen, wenn sein Bruder keine Lust hat. Aber auch dafür gibt es natürlich keine Erfolgsgarantie. Bei uns funktioniert es ganz gut, Odin hat noch zwei kätzische Mitbewohner, an denen er sich ab und an "verausgabt".

Auf welche Weise weckt er dich denn und wie genau reagierst du darauf?
Ich will gleich sagen, dass ich in all den Jahren nie die eine 100% funktionierende Lösung gefunden habe. Allerdings hat sich auch niemals ein Nachbar über sein Geschrei, das schon die Lautstärke von Babygeschrei haben kann, beschwert, und wir haben durchaus auch in hellhörigen Altbauten gewohnt.

Odin schreit noch heute gern und viel, wenn ihm morgens öde ist - im Winter zum Glück später als im Sommer - immer bei Sonnenaufgang. Ich habe ihn eine längere Zeit in der Küche übernachten lassen, so dass eine Tür und ein Flur zwischen uns waren.
Interessant ist, dass Odin nur dann ausgiebig schreit, wenn er Sichtkontakt zu mir hat, die geschlossene Tür hat also insgesamt bewirkt, dass er ruhig war. Vielleicht ist es einen Versuch wert? Es ist bei uns aber auch immer sehr von der Wohnung abhängig gewesen, in der jetzigen hat er den Drang, früh morgens loszuschreien, allgemein weniger, warum auch immer.

Ich finde es super, dass du bei den ersten Problemen nicht gleich daran gedacht hast, ihn abzugeben! Ich will nicht sagen, man gewöhnt sich irgendwann daran, aber es lässt sich wirklich ganz gut mit so einem Täubchen leben, wenn es halt auch gewisse Besonderheiten mit sich bringt.
 
M

Miss-Civic

9
0
Vielen Dank schon mal für eure Antworten! Ich versuche mal alles aufzugreifen:

Zum Tipp mit den Ohrstöpseln: Das mache ich sowieso schon :( Und ich höre auch sämtliche Geräusche nicht, Telefonklingeln, wenn die Katzen nachts irgendwas runterschmeißen, was eigentlich laut sein müsste usw. Aber sobald der Kater nur einmal miaut, bin ich wach. Vielleicht ist mein Organismus da schon so programmiert drauf, dass ich sobald ich nicht mehr im Tiefschlaf bin, schon regelrecht drauf warte, dass er das schreien anfängt.

Der Hinweis mit dem "geistig" auslasten, ist vielleicht gar nicht so schlecht. Ich habe meistens eher versucht, ihn körperlich auszulasten. Habe einen Laserpointer, mit den ich ihn jeden Abend kurz bevor ich schlafen gehe durch die Wohnung fetzen lasse. Und danach ist er ja auch kaputt. Wenn ich das aber um 23 Uhr mache, vergehen bis 05 Uhr früh noch genug Stunden, in denen er sich davon wieder erholen kann.. Ob das wenn ich ihn kopfmäßig auslaste, dann anders ist, weiß ich nicht. Vielleicht war ich da bisher auch nicht kreativ genug oder habe mich nicht genug bemüht.. Ich gebs ja zu, wenn ich nach der Arbeit heim komm, will ich mich auch mal faul auf die Couch lümmeln. Und wenn er dann neben mir liegt und schläft, komm ich mir auch blöd vor, ihn aufzuwecken, nur damit er halt wach ist.

Zu Molys Antwort:

Ja, Fressen macht ihn zufrieden. Spielen auch. Aber halt nicht auf Dauer und nicht prinzipiell. Und wenn ich ihn morgens füttere, ist deshalb auch nicht gleich Ruhe. Ruhe ist dann, wenn ich irgendwann aufgegeben hab und aufgestanden bin und er ist danach wieder müde von dem Terror, den er gemacht hat und legt sich dann pennen, kurz bevor ich das Haus verlasse. Als wäre seine aktive Zeit prinzipiell zwischen 5 und 7 Uhr. Am Wochenende wenn er mich um 5 Uhr wach schreit, steh ich auf, schmuse mit ihm (was ihm dann meist auch ein großes Bedürfnis ist), spiel mit ihm bzw. mit ihnen und dann füttere ich sie und leg mich nochmal schlafen. Meistens stänkert er dann noch ein bisschen rum, aber lässt mich dann weiter schlafen. Was mir aber unter der Woche nichts nützt, dann kann ich ja gleich wach bleiben wenn ich das ganze Programm vollzogen habe :(

Irgendwas Elektrisches mit Zeitschaltuhr wäre natürlich der hammer.. Wahrscheinlich die ideale Lösung, um ihn vom Schreien abzulenken. Fragt sich nur, ob es sowas gibt. In den Katzenabteilungen beim Spielzeug ist mir sowas jedenfalls noch nicht aufgefallen.


Zu Krabbentier:

Zuerst einmal hat mir mein Tierarzt nicht empfohlen, das zu machen. Ich habe ihn nur gefragt, was ich noch machen könnte und das nannte er mir als letzte Möglichkeit. In Frage kam es wie gesagt sowieso nie, schon beim Gedanken daran schaudert mir.

Tja das mit dem Schlafzimmer ist so eine Sache. Als die zwei noch klein waren, ging das sozusagen gar nicht. Sobald das Licht ausging, sind sie rumgetigert, haben gespielt und irgendwelche Sachen runtergeschmissen - Katzenkinder halt. Ich versuche regelmäßig sie bei mir schlafen zu lassen, aber dann hab ich nicht sehr viel mehr Schlaf, als wenn mich Gonzales um 5 aufweckt. Ich weiß nicht, aber ich finde da einfach keine Ruhe. Mein Bett ist auch nicht grad riesig, dann liegen sie wieder auf meinen Beinen und ich kann mich nicht umdrehen. Dann versucht Plüschi wieder, mit den Krallen unter die Bettdecke zu greifen und erwischt mich da wieder irgendwo. Also so richtig "durchgängig" schlafen kann ich da auch nicht. Meistens endet es damit, dass ich sie irgendwann in der Nacht "rausschmeiße". Zuletzt in der Nacht von Freitag auf Samstag, da hab ich sie dann um 02:30 Uhr rausgetan, weil sie dann mittendrin auf mir spielerisch zu raufen angefangen haben. Da dachte ich auch, müsste Gonzales ja eigentlich "zufriedener" sein, weil er einen Großteil der Nacht bei mir schlafen durfte, aber nein. Da ging das Geschrei dann schon um 04:30 Uhr los.

Jetzt mal abgesehen davon, dass es momentan eine sehr schlechte Phase ist, gab es ja auch Wochen, da war alles wunderbar. Ich weiß nur nicht, was da anders gewesen ist. Man konnte nicht pauschal sagen "Wenn er seine Tablette bekommen hat und ich abends mit ihm gespielt hab, ist automatisch nachts Ruhe". Nein, es gab genug Tage, da hat er weder die Tablette bekommen, noch hab ich mit ihm gespielt, wenn ich z.B spät heim gekommen bin und einfach zu müde war - und trotzdem ließ er mich bis 06:30 Uhr schlafen. Keine Ahnung warum. Da hätte er doch dann auch nicht ausgelastet genug gewesen sein müssen, oder nicht?
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.667
96
Wenn du es mit dem Klickern versuchen willst, würde ich dir empfehlen anstatt des üblichen Klickers ein optisches Signal einzuführen. Ich denke da an eine kleine Taschenlampe o. Ä.

Ich habe zwar keinen tauben Kater, aber mein Heinzi war zu Beginn um 4.30 Uhr wach.
Jede Nacht. Ganz pünktlich. :roll:
Inzwischen hat sich das weitestgehend gegeben. Ob er sich nun unserem Rhythmus angepasst hat, oder ob mein 'Trick' funktioniert - wer weiß?

Ich gebe ihm bevor ich schlafen eine Portion Frisches Fleisch. Z.Z. noch mit Maggi-Fix-Barfpulver, aber vielleicht steige ich noch auf richtiges Barf um. Mein Hintergedanke ist der, dass richtiges Fleisch sättigender ist, als selbst hochwertiges Dosenfutter.

Was auch immer - hier, bei mir, sind wir auf dem richtigen Weg. Ich hoffe, von anderen Täubchen-Dosis bekommst du noch weitere gute Tipps. ;-)
 
M

Miss-Civic

9
0
@ Aiur:

Zwischen mir und ihm ist bereits eine geschlossene Türe.. Ich habe schon versucht, sie mal im Wohnzimmer (mit Katzenklo und Katzenfutter) einzusperren, so dass er nicht mehr vor meiner Tür sitzen und schreien kann, das war dann die totale Katastrophe. Da haben sie dann beide angefangen, zu brüllen wie am Spieß, als würde sie jemand misshandeln.

Auf welche Weise ich reagiere, wenn er schreit, ja gute Frage. Ich denke, ich habe schon alles durch. Ich habe geschimpft und bin bei jedem Schreien konsequent wieder aufgestanden und habe geschimpft. Und ich hab es natürlich auch versucht zu ignorieren, aber das geht beim besten Willen nicht. Das geht einem so auf die Nerven, da wird man echt aggressiv.

Ich hab aber manchmal das Gefühl, dass es unterschiedliches Miauen gibt. Das laute, das sich wie provokatives "ich will jetzt dass du aufstehst"-Schimpfen anhört. Und das etwas leisere, kläglicher klingende "ich möchte jetzt schmuuusen". Wenn ich dann nämlich aufsteh und schimpfen will, schmiegt er sich um meine Beine und fängt zu schnurren an. Und jetzt schimpf mal eine schnurrende Katze, die nach Liebe schreit! :( Das geht ja dann auch wieder nicht. Und dann finde ich mich im Gang auf dem Boden sitzend wieder, wie ich das nervige Schreitier kraule und er zufrieden schnurrt.


@ Andrea64:

Wie genau soll ich das denn dann machen, mit der Taschenlampe anstatt des Klickerns? Wofür kriegt er da genau ein Leckerli, wie soll er auf die Taschenlampe reagieren? Ich kenn das mit dem Klickern nur von Hunden.. Mit Katzen kann ich mir das noch nicht so recht vorstellen, hatte bisher schon mehrere Katzen und hab das mit keiner praktiziert.. Waren wohl aber auch nicht so Sonderfälle, wie der Kandidat hier ;D

Und was das mit dem frischen Fleisch angeht, da wäre ich glaube ich etwas unsicher. Käme jetzt nicht auf die Idee, ihm plötzlich Fleisch zu geben.. Muss man das dann braten oder wie bereitet man das zu? Will ihm nicht aufgrund Unwissenheit irgendwas schlechtes tun und seine Ernährung durcheinander bringen.


Ob er nun zufrieden ist, vollgefressen, gespielt hat oder sonst was. Ich befürchte einfach, dass zuviele Stunden zwischen Schlafen gehen und 5 Uhr dazwischen liegen, in denen er das alles "hinter sich lässt" und ihn das nicht lang genug "ruhig hält". Er pennt dann n paar Stunden und dann ist er wieder aktiv, dann hat er wieder Energie. :-?
 
Aiur

Aiur

7.824
2
Ja, es ist schon schwierig.
Meine Methode, wenn er mich viel zu früh aufwecken will, ist ignorieren und "totstellen". Das führt natürlich nicht dazu, dass er wirkllich aufhört oder dass ich länger schlafen könnte, aber im Vergleich zu den Alternativen hat es doch noch die beste Wirkung.
Man will das Verhalten ja nicht auch noch positiv verstärken - mit Aufmerksamkeit. Es gibt einfach Tageszeiten, und die Nacht gehört eben dazu, in denen es von mir keine Aufmerksamkeit geben kann. Zum Glück sind es bei Odin auch wechselnde Phasen, und oft hat es am meisten gebracht, es einfach auszusitzen und zu warten, dass die Phase wechselt.

Das Problem ist ja auch, dass der Kater jeden Morgen zwangsläufig irgendwann ein Erfolgserlebnis hat - schließlich steht man irgendwann so oder so auf, und das kann er dann seiner Leistung zuschreiben. Ich glaube, das ist auch der Grund, warum es Odin nie wirklich ganz abzugewöhnen war - Strafen bringen nichts und der Erfolg kommt früher oder später immer...
 
M

Miss-Civic

9
0
Hm ja.. Momentan dauert die "Phase" aber schon so dermaßen lang an, dass es mir halt langsam auch mal wieder zu blöd wird, es belastet einen einfach, wenn man nie vernünftig schlafen kann.

Ich versuche ihm, dieses "Erfolgserlebnis", wie du schon sagst, nicht zu geben. Also ich stehe ja höchstens auf und schimpfe. Aber ich bin nie gleichzeitig wach geblieben und "ganz" aufgestanden, dass er nicht im Umkehrschluss denkt, dass das eben "sein Verdienst" sei. Selbst wenn ich dann ewig lang nur wach im Bett lag, ich bin immer erst wenn es mal eine Zeit lang kurz ruhig war, aufgestanden. Dass er es eben nicht im Zusammenhang sieht, dass ich jetzt wegen seinem Gebrüll aufgestanden bin und nachgegeben hab.

Aber wahrscheinlich interpretiert man da sowieso zu viel rein und der Kater denkt gar nicht so weit. Er macht halt, was für ihn natürlich ist: Schreien :-o

Heute morgen durfte ich sogar bis 05:22 Uhr schlafen! Als ich dann aufgestanden bin und sie gefüttert hab, hielt sich der Hunger in Grenzen, wie meistens. Ich glaube sie fressen in der Nacht kurz bevor ich aufstehe immer ihr Trockenfutter. Jedenfalls wollte Mister Kater anscheinend mal wieder nur, dass ich die Tür aufmache. Als ich dann um 07:00 Uhr vorm Schminkspiegel stand, sind ihm im Bett schon wieder die ganze Zeit die Augen zugefallen :-o Kein Wunder, das Gestänker ist natürlich anstrengend. Es scheint wirklich nur die kurze Dauer in der früh zu sein, wo er mir auf die Nerven gehen möchte und besonders wach / aktiv ist. Kann er seinen Anfall nicht einfach irgendwann anders unterm Tag haben? :neutral:
 
Moly

Moly

75
0
Mal aus eigenem Interesse bzgl. Spielzeug was geschaut...

Wirklich nicht einfach für ne taube Katze was zu finden, was mit Stromkabel versorgt wird und Aufmerksamkeit erzeugt...
Hätte ja jetzt nen Radiowecker mit SD-Karte vorgeschlagen, der Katzenmiauen leise selber abspielt. Sind Katzen ja immer fasziniert von. Fällt bei Dir aber ja flach..

Wie wärs mit nem dekorativen Zimmerbrunnen den Du per Zeitschaltuhr anmachst.
Modelleisenbahnen werden ja wahrscheinlich auch nicht gehen, weil sie die Züge direkt von den Gleisen holen :p
Ganz verrückt wäre eine Carrera-Bahn, das Gaspedal festkleben...die Bahn selber mit Kannichendraht oder sontwie schützen, dass die Autos auf der Spur bleiben :D
http://www.amazon.de/Cartronic-Auto...=UTF8&qid=1384156130&sr=1-3&keywords=rennbahn

Ansonsten evtl. ne Ambient-Lampe oder was mit ner angestrahlten Diskokugel selber basteln (viele Punkte denen sie nachjagen kann)
 
Zuletzt bearbeitet:
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.667
96
...

@ Andrea64:

Wie genau soll ich das denn dann machen, mit der Taschenlampe anstatt des Klickerns? Wofür kriegt er da genau ein Leckerli, wie soll er auf die Taschenlampe reagieren? Ich kenn das mit dem Klickern nur von Hunden.. Mit Katzen kann ich mir das noch nicht so recht vorstellen, hatte bisher schon mehrere Katzen und hab das mit keiner praktiziert.. Waren wohl aber auch nicht so Sonderfälle, wie der Kandidat hier ;D

...
Hallo,
hier erst einmal grundsätzliche Infos über das Klickertraining:
http://katzentraining.wordpress.com/

Hier im Forum gibt es einige Threads zu dem Thema, am aktuellsten ist glaube ich dieser hier:
https://www.katzen-forum.de/spielplatz/65427-zeigt-her-clickertricks.html

Hier findest du verschiede Tiere, mit denen man Klickern kann. Ganz unten auf der Seite ist auch ein Goldfisch dabei. Oder du suchst einfach mal auf Youtube.
http://www.spass-mit-hund.de/clicker-welt/clicker-basics/die-grosse-haustier-clicker-offensive/

Zum Training mit einer Tauben Katze würde ich also etwas wählen, was leuchten kann, eine kleine Taschenlampe, oder irgendein Kinderspielzeug, welches auf Knopfdruck kurz blinkt.
Es müsste funktionieren und etwas „Kopfarbeit“ macht den Tieren (und den Dosis) nicht nur großen Spass, es hilft auch, sie besser auszulasten ;-)

Mit dem frischen Fleisch - ließ dich mal etwas beim Barfen ein, da gibt es soviele Threads - ich wüsste jetzt gar nicht, welchen ich dir da jetzt empfehlen sollte...
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Miss-Civic

9
0
Danke Andrea für die nützlichen Tipps und Links. Ich werd mich mal schlau machen, was das Klickern angeht..

Was die sehr kreativen Ideen von Moly angeht, ebenfalls danke :D Allerdings ist das alles schon etwas sehr verrückt, wenn man bedenkt, dass wir hier von Katzen sprechen. :-o
Am besten fände ich noch die Idee mit der Discokugel mit den vielen bunten Lichtern. Allerdings kann ich die ja auch schlecht die ganze Nacht an machen, da kriegen sie ja nen Herzinfarkt oder drehen total durch, wenn das gar nicht mehr aufhört :p Und kommen ja die ganze Nacht nicht zum Schlafen.
 
Moly

Moly

75
0
Neee....drum meine ich ja:
---> Zeitschaltuhr

Bekommste in jedem Baumarkt, auch oft bei Lidl oder sonstwo
z.B. Amazon
http://www.amazon.de/uniTEC-Wochenzeitschaltuhr-digital-f%C3%BCr-Innenbereich/dp/B000VPG88W/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1384158261&sr=8-1&keywords=zeitschaltuhr

Würde ich dann auch nur zwischen 4:30 und 6:30 anmachen, dass sie sich nicht dran gewöhnen :razz:

Könntest auch mehere Sachen gleichzeitig machen...
Licht/Discokugel
+ Ventilator fiel mir grad noch ein :D (da könntest Du ans Gitter ne Kordel mit ner Spielmaus binden, die durch den Ventilator immer in Bewegung ist)

Reizüberflutung deluxe zwischen 4:30 und 6:30 ;)

Evtl. wäre sogar ne Infrarotschranke denkbar...wenn er immer vor Deinem Zimmer steht und schreit...
Infrarotschranke und starker Ventilator ;) Vermute der bleibt dann nicht vor Deiner Türe (ist aber was gemein, ich weiß ;)

Sei froh dass Du ein Schlafzimmer hast...
Wir haben eine 80qm 2 Zimmer Wohnung, Katzen nachts aussperren fällt also flach.
Gott sei Dank schlafen sie mit uns synchron und toben nicht durchs Zimmer.
Manchmal kommen sie aber Nachts aufs Bett...auch schon um 2:00 durch wach geworden ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TanteAnne

TanteAnne

Ehren-Mitglied
13.174
162
Huhu,

ich kann Dir nachfühlen.
Mein tauber Kater ist auch so ein "Schreihals". Und leider hilft weder Gassigehen, Laserpointer noch der Versuch ihm Tricks beizubringen (er hat die Aufmerksamkeitsspanne eines halbtoten Goldfisches :lol:).

In der Dämmerung, nachts und manchmal auch einfach so.. Er schreit. Kräht. Brüllt.

Wenn er mal wieder jaulend im Flur sitzt hole ich ihn und lege ihn zu mir. Meistens ist dann Ruhe.

Eine Patentlösung hab ich allerdings auch nicht gefunden. Zuweilen sitzt er morgens vor meinem Gesicht auf der Matratze und brüllt mich wach. Obwohl er dann bei mir ist.

Meine Nächte sind ähnlich wie Deine sehr kurz und durchwachsen. Und ich gebe zu, manchmal möchte ich einen Knebel in Katzengröße besorgen :twisted:

Berichte mal, wie die Ablenkung mit Licht funktioniert hat. Ich freue mich über jede neue Idee :mrgreen:
 
Krabbentier

Krabbentier

28.623
97
Es ist wirklich schlimm, wenn man nicht genug Schlaf bekommt. Ich bin dann auch unausstehlich. Zum Glück habe ich einen Kater, der wartet, bis ich wach bin. Dann erst kommt er an und schnurrt und umschmeichelt mich vor lauter Freude. Das einzige, was ich nicht machen darf, ist die Hände unter der Decke haben. Dann scharrt er solange, bis ich sie wieder raushole. Das macht er dann auch mitten in der Nacht. Die Hände müssen draussen bleiben.:mrgreen: Er schläft ja auch bei mir und bekommt das mit.
Was ich noch hinzufügen wollte: steh nicht auf und schimpf mit ihm. Das ist auch Beachtung. In dem Moment ist es egal, dass Du schimpfst, Hauptsache er bekommt Beachtung!;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Miss-Civic

9
0
Es tut irgendwie gut zu wissen, dass ich nicht ganz alleine bin mit dem Problem, Tante Anne! Und dass mein Kater mich nicht zu Tode schreit, weil ich so ein furchtbarer Mensch bin und er so ein schreckliches Leben bei mir hat, sondern weil er - wie andere taube Katzen anscheinend auch - einfach so ist.

Auf die Idee mit dem Gassi gehen bin ich auch schon gekommen, aber wenn das auch nichts bringt, dann spar ich mir das. Finde das nämlich leicht seltsam. :p

Das Bild, wie dein Kater morgens vor deinem Gesicht sitzt und dich wach brüllt, kann ich mir nur zu gut vorstellen. :razz: Und ja, ich habe mir auch schon öfters mal gedacht, dass ich ihn jetzt einfach aus dem Fenster werfe haha. Fenster auf, Katze raus, Fenster zu - Ruheee. :twisted: Bisher hatte er aber noch Glück und ich konnte mich beherrschen :lol:

@ Krabbentier:

Er ist wie gesagt sehr laut. Und das extreme Miauen mitten in der Früh stört nicht nur mich. Die Nachbarn neben mir sind sowieso schon sehr sozial und haben noch nichts gesagt, allerdings hat sich die Nachbarin unter mir schon mal beschwert. Und wenn ich der erkläre, dass es katzenpsychologisch die beste Lösung ist, das stundenlange Geschrei mitten in der Früh zu ignorieren, weiß ich nicht, ob sie das genauso sieht :-? :lol:
 
Kakashi

Kakashi

1.926
10
Die taube Katze einer freundin schreit, wenn meine Freundin das Haus verlässt oder hunger hat.
Sie meinte mal , da sie sich nicht selber hört, schreit sie halt mit aller kraft...Mittlerweile ist die Katze auch 8 Jahre alt. Besser wurds bisher nicht...
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen