Kauft ihr Fleisch aus artgerechter Tierhaltung?

Kauft ihr Fleisch aus artgerechter Tierhaltung?


  • Teilnehmer
    77
jkioko

jkioko

98
0
Hallo zusammen :D

Das is ne Frage die mich wirklich interessiert, desshalb dacht ich mir mach ich mal ne Umfrage :p !

Gemeint ist das Fleisch für den eigenverbrauch. Gefragt ist ob ihr
Wert darauf legt das das Tier bevor es auf eurem Teller landet ein artgerechtes Leben hatte. Dazu gehören natürlich Produkte mit BIO zertifikaten aber auch Produkte die wenigstens einen Teil der Richtlinien erfüllen und desshalb "aus artgerechter haltung" drauf schreiben.

ich selbst bin vegi :lol: . habe aber überhaupt kein problem mit dem fleisch konsum, nur mit der art und weise wie wir mit den tieren umgehen.

klar ist mir auch das nicht überall wo "bio" etc. drauf steht auch wirklich bio enthalten ist. aber das is ja kein wirkliches argument gegen bio&artgerechte haltung...

bin gespannt!! :D
grüsse, jennifer
 
Esteffania

Esteffania

1.100
2
Ich lebe vegetarisch, aber wenn ich z. B. Eier brauche, hole ich sie von meinem Onkel oder 0, höchstens 1-Eier. Meinen Freund habe ich dazu auch erzogen (macht es nur, weil ich sonst meckere)

Beim Katzenfutter hätte ich gern Almo gefüttert, aber es ist mir doch zu teuer (bin bald Azubi) und dann MUSS man es ja immer zusammen geben.
 
jkioko

jkioko

98
0
ciao esteffania :), ich bin ovo-lacto-vegetarier, dh ich esse zwar kein fleisch aber trotzdem eier und milchprodukte (natürlich bio ;)). leider stellt das für mich aber zum teil immernoch ein konflikt dar, denn leider werden die hennen wenn sie keine eier mehr legen oder die kühe wenn sie keine milch mehr geben, ob artgerecht gehalten oder nicht, unter stress abtransportiert und geschlachtet. und da ich in erster linie kein fleisch esse weil ich nicht töten will beschäftigt's mich immer noch, die richtige lebensweise für einen selbst zu finden braucht halt seine zeit...

ich möchte aber an dieser stelle auch erwähnen das ich mit meinen aussagen niemanden stressen möchte. es kanns ja mal geben das man falsch aufgefasst wird.

ich mal einen thread eröffnet "biologisches katzenfutter", dort hat es schon ein paar infos. wenns bei mir was neues gibt das schreib ich das jedenfalls dort rein :)
 
Esteffania

Esteffania

1.100
2
Dito

leider stellt das für mich aber zum teil immernoch ein konflikt dar
Dito

Habe auch schon oft mit dem Gedanken gespielt vegan zu leben, aber dazu bin ich vielleicht doch zu egoistisch :roll: . der Mensch ist nun mal (leider) Allesfresser, ganz ohne tierische Fette und Eiweisse ist doch leider ungesund :cry:
Obwohl ich immer wieder mit dem teils-Vorurteil konfrontiert werde, sämtliche Mängel zu haben. Besonders Sorgen machen sich alle um meinen Eisenhaushalt :roll: . Ich bin Blutspender und wurde erst 1 mal wegen leicht zu niedrigem Wert zurück gestellt, ganz abgesehen, dass so ziemlich jede Frau mal einen etwas niedrigen Eisenwert hat :roll:
 
Esteffania

Esteffania

1.100
2
Ja, nichts was mit Tieren zu tun hat, kein Ei, keine Milch, kein Joghurt, kein Quark, kein Käse (1 Grund für mich das nicht zu tun), keine Lederschuhe....

Es gibt auch welche (weiss gerande nicht wie die sich nennen), die essen nur Zeug, das vom Baum gefallen ist. Abgeerntet wird da nicht, weil der Baum ja auch Gefühle hat und es ihm weh tut, wenn man ihm seine Früchte nimmt :roll:
 
Esteffania

Esteffania

1.100
2
Also ich finde es eigentlich nicht zu extrem.
Kommt ganz darauf an, aus welchem Grund man veg. ist.
Ich bin gegen die Art und weise, wie der Mensch mit dem Tier umgeht.
Dass Tiere für den Menschen sterben müssen ist der Lauf des Lebens. Aber ich bin der Meinung der Mensch sollte das Leben bis zum Ende als Lebewesen mit einem Zentralen Nervensystem und Gefühlen achten.

Wenn man mich zwingen würde, beim Leben meiner Mutter, Leichenteile zu essen, würde ich mir ein Reh wählen, dass bis zum letzten (hoffentlich sofort tötlichen) Schuss vom Jäger ein freies Leben im Wald hatte.

Die Baumfans finde ich auch... :roll: naja, jeder hat ne andere Macke.
 
jkioko

jkioko

98
0
da es verschidene gründe gibt wiso ein mensch vegetarisch lebt gibt es auch verschidene arten des vegetarismus:
  • "Ovo-Lacto-Vegetarier" essen Eier und Milchprodukte (die am weitesten verbreitete Form des Vegetarismus).
    "Lacto-Vegetarier" essen keine Eier, jedoch Milchprodukte (Käse, Joghurt, Quark usw.)
    "Ovo-Vegetarier" essen keine Milchprodukte, jedoch Eier.
    "Veganer" nutzen aus ethischen Erwägungen generell keine tierischen Produkte.
    "Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier" (auch Ovo-Lacto-Pisce-Vegetarier) essen kein Fleisch, jedoch Fisch und alle sonstigen tierischen Nahrungsmittel.

dann gibts noch rohköstler, die essen auch keine tierischen produkte, und essen gemüse und früchte nur roh (und nüsse, samen etc).
dann gibts auch noch die, die nur die früchte der pflanzen essen, dazu gehören auch pilze.
ja und dann noch die welche nur essen was die natur von selbst hergibt, wie ihr schon gesagt habt zb früchte nur wenn sie schon vom baum gefallen sind.

über diese 3 formen weiss ich aber ebenfalls praktisch nichts. ein freak der nur isst was vom baum fällt ist mir aber grundsätzlich sympatischer als jemand der ohne nachzudenken fleisch von unglücklichen tieren konsumiert :!:

oft wenn ich mit leuten über dieses thema spreche und sie frage wie sie es handhaben dann erhalte ich die antwort "leider ist es zu teuer sonst würde ich es schon kaufen", ein grossteil dieser leute sind in meinem alter und haben auch ein dementsprechend kleines budget. aber auch voll verdiener empfinden so. dazu hab ich halt eine ganz bestimmte meinung, ich sag sie jetzt, bitte nicht sauer auf mich werden!

ich finde dieses argument das traurigste von allen. zu teuer. na toll. offensichtlich ist das wohl der tiere vielen menschen nicht viel wert. wir müssen endlich akzeptieren das tiere zu den heutigen fleisch billig preisen einfach nicht mehr artgerecht gehalten werden können. es ist schlicht und einfach nicht möglich. wir müssen bereit sein einen gewissen preis dafür zu zahlen.
so, und jetzt kommen meine kollegen und sagen "aber ich kann mir das doch nicht leisten", erstens stimmt es in den meisten fällen nur bedingt und zweitens bin ich der ansicht: qualität vor quantität. auch mit meiner mutter musste ich kämpfen, immer wieder entdeckte ich in ihrem kühlschrank fleisch das nicht aus artgerechter tierhaltung stammte. sie sagte unter anderem auch "aber es hatte keine bio version davon"...dann sag ich "dann kauf es eben nicht. mami, wo sind nur deine werte gebliben? sonst bist du so liebevoll und schätzts die natur sehr, wie kannst du solches fleisch wirklich essen? du verdrängst doch dein gewissen, ich kenn dich, ich bin enteuscht von dir" ja so klingt das von mir wenn es um menschen geht die ich liebe.
ich finde es primitiv nur an sich zu denken :cry: . also, meine gefühle und loyalität gegenüber anderen lebewesen ist zu stark um weiterhin fleisch aus solch katastrophalen bedingungen zu kaufen. essen tu ichs ja nicht mehr weil ich nicht mehr töten will.
aber hier gehts nicht um fleisch essen JA/NEIN, sondern um die qualität des lebens welches das tier bevor es sein leben für uns gab, hatte!!!!!!!! hier setz ich meine kritik an, nicht am fleischkonsum an sich!
 
jkioko

jkioko

98
0
@esteffania :D

da das mit den mangelerscheinungen ist nicht ganz einfach. bin ja selbst erst seit diesem jahr vegi (vorher nur bio fleisch und noch vorher inkonsquenter bio-fleisch käufer) und bin daher auch noch kein ernährungs profi. nach heutigen erkenntnissen ist eine richtige vegetarische ernährung aber sehr gesund! die betonung liegt aber auf "richtige..", es ist eben garnicht soo einfach wenn man sich eine einfache ernährung gewohnt ist. einfach im sinne das man sich keine grösseren gedanken über die zusammenstellung und zusammensetzung einer malzeit macht. braucht man eigentlich ja auch nicht ;). aber als vegi kommt es dann eben schon drauf an was du mit was kombiniert isst und wie häufig und in welchen mengen. das buch Vegetarische Ernährung
von Claus Leitzmann und Andreas Hahn kann ich dazu nur empfehlen.

ja eisen mangel haben viele frauen, ob vegi oder nicht. dazu hab ich leider auch keine tips. aber es gibt bestimmt ratgeber zum thema "vegi mit eisenmangel" ;).

auf eier und milch zu verzichten ist auch nicht etwas das ich von heut auf morgen tun könnte. auch wie gesund diese ernährung ist kann ich (noch) nicht sagen. nur eins ist sicher, ich muss eine ernährungsform finden die frei ist von tierischem leiden und missbrauch... :roll:
 
jkioko

jkioko

98
0
@ MaggieClair

ich empfinde die heutige haltung zum tierprodukt konsum (fleisch, milch, eier, leder, fell u.s.w.) viel extremer und verwerflicher als die haltung die veganer vertreten. denn milchkühe und legehennen geben nicht von sich aus das ganze jahr eier und milch. hühner würden normalerweise nur 2 mal im jahr brüten und kühe geben nur milch wenn sie ein junges haben.
obs für die henne gut ist das ihr ständig die eier weggenommen werden und den kühen die kälber ist zusammen mit der art und weise sehr fraglich.

das thema ist eben garnicht so einfach... :(
 
MaggieClair

MaggieClair

379
0
Es hat halt jeder seine eigene Meinung (schließlich ist das ja der Sinn einer Umfrage).

Das soll jetzt nicht heissen, dass ich es gutheiße, wie heutzutage mit den Tieren umgegangen wird.

Ich weiß nicht, ob es den Hennen etwas ausmacht, wenn man ihnen die Eier klaut, ich kann mich leider nicht in eine Henne versetzen.....
 
jkioko

jkioko

98
0
ja da hast du recht :)

das mit den hühner weiss ich auch nicht wirklich, es ist eben "fraglich" ;)

tut mir leid, ich hab bei diesem thema vielleicht eine etwas aufdringliche art entwickelt :lol: (vielleicht werd ich mit den jahren etwas diplomatischer;))

aber seit ich immer mehr erfahre was in unserer welt so abgeht wird mir immer klarer das ich dagegen etwas tun will...
viele menschen müssen mal ihre augen öffnen und der realität ins auge blicken und endlich einsehen das ein stilles "vor sich hin leben" diese welt nicht verbessern wird. klar, ich hab auch noch nicht wahnsinnig viel getan und schwinge hier grosse worte, aber das wird sich noch ändern :twisted:
(zb das thema meiner abschlussarbeit in der allgemeinbildung (berufsschule) ist "tiere - freunde oder ware?", dafür werd ich in der schweiz mal n bisschen recherchieren und die leute mit meiner cam nerven :p ...)

und ja, ich bin auch sehr offen für kritik u.ä., sagt mir ruhig was ihr denkt (wenn ihr lust dazu habt :wink: )...
 
MaggieClair

MaggieClair

379
0
Ich meinte auch nur, dass ich es für mich nicht vorstellen kann, vegan zu leben, dazu esse ich zu gern Joghurt und dergleichen.

Ich weiss, das ist egoistisch.....

Und das mit den Hühnern, natürlich haben sie Gefühle (die möchte ich ihnen auch gar nicht absprechen), aber vielleicht vermenschlicht man sie auch, wenn man sagt, dass es ihnen wehtut, wenn man ihnen die Eier (also ihren Nachwuchs) wegnimmt. Man kann es halt nicht überprüfen, da man sie nicht fragen kann.......
 
jkioko

jkioko

98
0
ich mag joghurt und heisse schokolade auch total gerne :) , ich lebe ja nicht vegan. ich möchte auch nicht auf diese produkte verzichten ehrlich gesagt, oder zumindest nicht plötzlich. da müsst ich wohl schon einen veganer kennen der mir das schmackhaft machen könnte ;).
ich denk auch das ein huhn auf völlig andere art empfindet als wir (man müsste halt mal ein hühner flüsterer fragen wie das so is für die hennen :wink: ). aber das huhn sollte meiner meinung nach ein möglichst natürliches leben führen können... so wie alle tiere die wir "nutzen".
 
Esteffania

Esteffania

1.100
2
Ich bin seit fast 10 Jahren vegetarier. Das ist jetzt viel einfacher geworden. Vor 10 Jahren (ohje, schon so lange :shock: ) hattest du als Vegie deinen Spass im Restaurant. Da hast du dann meist ne Pommes mit Ketchup bestellt, oder die Kinderportion Nudeln mit Tomatensauce bestellt "aber die sind ohne Speck, oder?"
Und die Produkte sind auch viel zahlreicher, es scheinen also einige Menschen vegetarier zu werden, denn nur wo Nachfrage ist auch Angebot. Das finde ich schonmal ganz gut.

Ich denke nicht, dass es den Hühnern etwas ausmacht, kenne das von meinem Opa, da hatten die Hühner alle Toneier. Und die Hühner waren auch alle Uralt. Haben da schon unserer´n Spass draus gemacht "Na Opa, schiebst du wieder die Rollstuhl-Hühner rein" LOL

@jkioko: Weisst du was auch wirkt? Wenn meine Mum Leichenteile schneidet, fahre ich mit meinem Finger an ihrem Körper genau über die gleiche Stelle. So nach dem Motto, jetzt schneidest du genau hiiiiiiiiiiiier!
:twisted:
Habe mal eine Frage, wie willst du es denn später (?) mit Kindern halten? Ich habe mir fest vorgenommen, dass meine Kinder "normal" essen sollen, und das sekbst entscheiden dürfen. Ich habe das damals mit knapp 14 entschieden und muss echt sagen, dass meine Mum da toll war, sie hatanfänglich zwar gedacht, das ist so ne Macke von mir, aber hat mich nier gezwungen Fleisch zu essen. Und glaub mir, meine Bauernverwandtschaft hat mit Engels(Teufels?)Zungen auf sie eingeredet.
Wie war das denn bei dir?
 
jkioko

jkioko

98
0
wow, nach 10 jahren bist du ja schon ein alter hase im vegi-business :wink: . ich glaub dir gerne das es früher mühsamer war, die leute hatten vielleicht auch weniger verständniss dafür. wobei ich auch heute noch auf leute treffen die meine beweggründe partout nicht nachvollziehen können ;).
es gibt wirklich schon diverse vegi produkte (die coolerweise sogar günstiger sind als fleisch) die mittlerweile auch richtig gut schmecken! sogar mein freund mag die gerne (und der steht den katzen in sachen wählerisch sein, in nichts nach :roll: ).

hehe :), is ja voll cool das die hühner deines opas ihren lebensabend noch geniessen konnten, die hatten sicher auch auslauf und konnten ein erfülltes "hühner leben" führen. zum thema eier wegnehmen resp. konstantes eier legen empfehle ich diesen link: http://www.animal-life.ch/nachdenken/huehner.html. :(
(obwohl du als vegi die meisten tatsachen sicher schon kennst)

ich, und viele andere vegis, essen ja auch nicht nur kein fleisch, die ideologie dahinter birgt noch viele andere aspekte :wink:
(und es ist für mich alles andere als einfach meine ideologie konsequent zu leben, es ist ne wirkliche herausforderung)

ich hab meiner mum auch gesagt das das rindfleisch auf ihrem teller im endeffekt nichts anderes ist als unser eigenes, fleisch ist und bleibt fleisch. das muss man als erstes mal akzeptieren können wenn man fleisch isst.
leider sind wir immernoch auf dem niveau mord nur dann als mord und etwas trauriges zu betrachten wenns unsere eigene spezies betrifft, was ja auch klar ist nach unserer evolution, aber auf grund der geistigen entwicklung muss das ja nicht so bleiben (ich hoffe das eines tages mord an einem schwein als genauso unfair betrachtet wird wie der mord an einem menschen, das hoff ich wirklich! aber ich möchte nicht weiter auf meine zukunftsvisionen eingehen..das würde hier wohl zu weit gehen :wink:).
aber wenn ich mit leuten ein tiefes gespräch darüber führe merke ich das sie irgendwann in einen innerlichen konflikt geraten weil sie merken das es im grunde eine schlichte tatsache ist und wir einfach zu fest in "unserem film" leben als das wir andere lebensweisen in betracht ziehen wollen. das dies aber eine verlogene haltung ist zeigt sich für mich daran das die wenigsten heute noch fähig sind mit eigenen händen ein tier zu killen. es ist halt wirklich viel einfacher ein standard leben zu führen als neue wege zu beschreiten.

eine amüsante methode die du bei deiner mutter anwendest, es unterstreicht ja nur eine sonst verdrängte realität welche die meisten ekeln würde :wink:

also wenn ich richtig böse sein will dann kann ich praktisch jedem sein fleischhaltiges mittagessen vermiesen. da brauch ich nur ca. 5-10min tatsachen klarzustellen und schon ist die unbeschwertheit beim essen weg oder ihm vergeht die lust auf dieses fleisch sogar ganz :wink: . aber so unhöflich bin ich (meist) nicht, zumal es die meisten leute ausser du kennst sie gut das auch sehr schlecht vertragen 8)

kommen wir zum kinder thema :p . ich werde es meinen kindern vorleben. ich will das sie aufgrund ihrer erfahrungen und gefühle selbst die für sie richtige entscheidungen treffen. dazu zwingen würde ich sie nie nie mals! das würde meiner ideologie nicht entsprechen.

beide meiner eltern (sind schon lange geschieden) hatten nie ein problem damit das ich vegi wurde da sie meine gefühle nachvollziehen können, sie sind im gegenteil eher stolz auf meine werte. mein dad ist sowieso ein öko freak :D , da bin ich auch stolz auf ihn. fleisch kaufen sie natürlich konsequent vom umliegenden bio bauernhof. nur meine mutter ist da noch nicht ganz konsequent.

hehe, so is das bei mir.. :D
 
Claus

Claus

1.896
0
Hallo,

ich will mich mal als bekennender "Fleischfresser" in die Diskussion einklinken, da mir ein Teil doch sehr auf den Nägeln brennt und es gerade für die Argumentation Biofleisch, bzw. Fleisch aus Artgerechter Haltung ist mir zu teuer doch eine gute Lösung gibt...

Aber zuerst, will ich einfach mal sagen, ich respektiere Vegetarier und die Entscheidung fleischlos, zu leben, meine Nichte (14 Jahre) Ist seit ca. 2 Jahren Vegetarierin und ich habe ihre Entscheidung dem Rest der Familie gegenüber immer verteidigt ( im gegenzug dazu macht sie mir mein Schnitzel nicht mies...)

Was ich eigentlich sagen wollte: Ich finde es wichtig, dass wenn wir schon Fleisch essen, die Tiere wenigstens in der Zeit, in der sie Leben, ein gutes, Artgerechtes Leben haben. Ich finde nichts schlimmer, als diese Massentierhaltung, die grausigen Bilder von den Tiertransporten kennen wir alle :cry: :cry: :cry:

Nur wir Verbraucher können dagegen Einfluss nehmen und dafür sorgen, dass dies so weit wie irgend möglich verhindert wird :!: :!: :!:

Natürlich ist Biofleisch teurer als das billige Supermarktzeug, aber dann doch lieber seltener und dafür von besserer Qualität und mit gutem Gewissen.

Es gibt aber eine Möglichkeit, wie man auch für gutes Fleisch aus Artgerechter Tierhaltung weniger bezahlen muss.

Ich bin durch zufall über einen Arbeitskollegen rangekommen, der auf dem Land wohnt und dessen Schwager hauptberuflich Polizist ist (kleine Fehler haben wir alle :lol: ) Nebenberuflich noch ein wenig Landwirtschaft hat. Dort bekomme ich 2 mal pro Jahr ein halbes Schwein. Ich muss beim Wurstmachen mithelfen (beim Schlachten bin ich nicht dabei, das hab ich mir ausbedungen, dafür bin ich doch zu sehr Weichei) aber dafür zahle ich im Endeffekt für die Fleisch und Wurstwaren nicht mehr, als sonst im Supermarkt, weiß aber, dass die Tiere ein gutes, Artgerechtes Leben haben und nicht gemästet oder mit Medikamenten vollgepumpt werden.

Natürlich werden viele sagen, was soll ich mit einem halben Schwein, ist viel zu viel, aber es gibt Tiefkühltruhen und wenn man mal im Bekanntenkreis rumfragt gibt es viele die sich beteiligen, ich habe inzwischen Probleme, das von der Wurst was für mich übrig bleibt.

Wenn Interesse besteht (ok, bei den Vegetarieren wohl weniger) kann ich gerne mal ein Posting reinstellen wo ich beschreibe, wie so was abläuft und wie man an diese Möglichkeit ran kommt.

Ich hoffe, ich hab mich jetzt bei den Veggies nicht unbeliebt gemacht, aber ich denke, wir alle sollten respektvoll miteinander umgehen und Lebenseinstellung des anderen respektieren. Wichtig ist mir einfach, unnötiges Tierleid (und Massentierhaltung und Tiertransporte sind unnötig :!: ) zu vermeiden.

Liebe Grüße,

Claus
 
lisbonlioness

lisbonlioness

3.597
1
Hey,

ich hab mal das "Ja, aber leider nicht konsequent" angeklickt.
Ich bin kein Vegetarier, esse aber vergleichsweise wenig Fleisch, wenn ich mich mal so im Bekanntenkreis umschaue.
Geflügel und Schwein mag ich überhaupt nicht, Fisch nur alle Jubeljahre, und Rind.. na, Rind mag ich gern, offen gestanden.
Ich finde konsequente Vegetarier klasse und hab volle Hochachtung davor, auf jeden Fall. Aber für mich wär' das einfach nix. Lieber reduziere ich meine Fleischrationen auf ein sehr geringes Mass und erfreue mich dann an dem, was ich esse.
Ich bemühe mich schon, "artgerechtes" Fleisch und Eier (hach, blöder konnte ich's echt nicht ausdrücken) zu kaufen, was hier auf'm Dorf nicht ganz so schwer ist. Aber ich geb auch zu , dass es durchaus mal das Fleisch vom Aldi sein kann, wenn der Geldbeutel wieder mal Schwindsucht hat :oops:
Alles in allem hab ich schon ein wenig schlechtes Gewissen, aber (noch) nicht genug, um mich zu ent- carnivoren! :wink:

LG,
Steffi
 
Esteffania

Esteffania

1.100
2
Ich hoffe, ich hab mich jetzt bei den Veggies nicht unbeliebt gemacht, aber ich denke, wir alle sollten respektvoll miteinander umgehen und Lebenseinstellung des anderen respektieren.
Machst du nicht.

Ich mache in der Regel auch keinem sein Steak madig, da ich mir immer sage, dass ich als Vegetarier akzeptiert werden will, also muss ich auch "Allesfresser" akzeptieren.
Mache nur im Spass mal aqndeutungen (nicht, wenn Kinder dabei sind!!), wie ja auch mir regelmäßig von der halben Verwandschaft Fleisch angeboten wird.

Hatte dazu mal eine sehr interessante Diskusion mit einem Nicht-Veggie, der der Meinung war ich könne doch als Veg. nicht akzeptierne, dass jemand neben mir Fleisch isst :roll: Ach, der is doof, ich denk garnich drüber nach...
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen