chewbacabra

chewbacabra

8
2
Hallo liebe Katzenfreunde,

es geht um das Thema Scottish-Fold, den Gendefekt und die Folgen.

Ich hatte schon länger den Gedanken einen Thread zu erstelln, erst dachte ich ich werde auch so über die Suchfunktion im Internet fündig. Jedoch sind meine Suchergebnisse im Bezug auf das Thema bis heute eher rar geblieben, was mich irgendwo wundert, ich kann irgendwie nicht glauben, dass so wenig Scotish-fold Besitzer davon betroffen sind?

Hier unsere kleine Geschichte:
Mein Kater wurde am 17.05.2014 geboren, ich habe ihn aus (wie ich heute besser weiss), unseriöser Zucht erworben. Ich bin quasi an einen "Vermehrer" geraten, mir war zu dieser Zeit garnicht bewusst worauf ich mich einlasse und was ich dort unterstütze. Jap, Bilder von süßen Babykatzen können einen schon doof machen ;/

Jedenfalls ist er nun mit seinen
1,5 Jahren schon körperlich ein Greis und liegt nur rum. Er hätte Freigänger werden dürfen, Katzenklappe auf den Balkon samt Katzenleiter runter vom 1. Stock war mit seinem Einzug bereits alles vorbereitet, leider ist daran jetzt nicht mehr zu denken. Seine Hinterbeine zeigen bereits deutliche Knochenverdickungen von der Arthrose, er buckelt und ist relativ schnell erschöpft. Er hat Probleme mit der Atmung (verengte Nase), man hört ihn viel schnuffeln und niessen. Auch trinken fällt ihm zusehens schwer weil er sich das Wasser noch zusätzlich in die eh schon verengten Nasenlöcher schaufelt.

Ich habe mit ihm mehrere Tierärzte besucht und alle sagen so ziemlich das selbe. Man kann nicht viel tun, nur mittel gegen Schmerzen verabreichen. Und sollte es nurnoch schlimmer werden muss ich mich vorraussichtlich irgendwann dazu entscheiden ihn gar einschläfern zu lassen D:
Ers ein Jahr zuvor ist meine EHK-Kätzin im alter von 18 Jahren an Krebs gestorben. Das dann so zu hören war für mich dann gleich der nächste Schock, auch ist damit mein Traum zerplatzt einer Katze wieder ein schönes langes leben zu ermöglichen.

Ich leide täglich mit ihm und versuche mein bestes ihm alles so angenehm wie möglich zu machen, meine Wohnung ist voller Katzenspielsachen, Trinkbrunnen, erhöhter Fressbereich und viele Schlafplätzchen. Vom Gemüt her ist er trotzallem ein starker trolliger Bub, macht Blödsinn und gibt fröhlich schnurrend Antwort wenn man mit ihm redet =^.^= Im Kopf halt doch ein junges Kätzchen.

Dieser Thread soll ein bisschen abschreckend wirken bzw die Menschen die vor haben sich ein Scottish-Fold Kätzchen zu holen mehr auf das Thema und die möglichen Konsequenzen dieser Zucht aufmerksam machen.

Was mich nun aber am meisten interessiert, gibt es noch Katzenhalter hier die mit Ihrem Tier ein ähnliches Schicksal erleben? Ich habe ihn nunmal täglich vor Augen und will nicht völlig tatenlos zusehen wie sich sein Zustand verschlechtert und ihn mit Medikamenten vollpumpen die womöglich noch seine gesunde Organe schädigen. Wenn ich wüsste wie würde ich Ihm sogar Massagen o.Ä.anbieten. Mein Wille das best Mögliche zu tun ist da, ich weiss das es nicht heilbar ist, trotzallem fühle ich mich von den Tierärzten etwas mit dem Problem allein gelassen.

Vielen Dank für Eure Zeit

Bild1: Zeigt Knochenwucherung am Hinterlauf (hat sich seit der Aufnahme bereits vergrößert)
Bild2: Zeigt deutlich die Verdickung am Fuß
Bild4: Dort sieht man seine verengte Nase sehr gut:?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Blackmoon

Blackmoon

431
4
Das tut mir leid für dich/euch das der kleine Mann so arge Probleme hat -.- Ich persönlich hab jetzt keine Erfahrungen in dem Bereich oder gar mit den Scottish Folds .... aus solchen Gründen mache ich einen Bogen um gezielten Rassekauf. Habe selber nur EHK und ein EHK Mix ;)
Kann mir vorstellen wie schwierig die Situation für dich ist. Ein krankes Tierchen zu Hause und tatenlos zugucken ist scheiße (sorry^^) ebenso mit schweren Medikamenten ggf zupumpen. Hab meine krebskranke Kätzin bis zum schluß gepäppelt,weiß also wie blöde das ist. Zudem einen chronisch kranken Kater.

Hast du dich vielleicht einmal im alternativen Bereich umgeguckt ? Wäre zumindest ein Versuch wert sich an einen seriösen Tierheilpraktiker zu wenden oder Tierarzt der beides praktiziert ... also normale Schulmedizin und auch Naturheilkunde. Bin damit bei meiner Hündin über Jahre sehr gut gefahren. Sie hatte Rheuma,Knochenschäden und Dackellähmung (war ein Dackel-Labradormix) Mein damaliger Tierarzt konnte sie sehr gut mit Akkupunktur und div anderen Sachen (ich weiß jetzt nicht mehr genau was gemacht wurde ... ist zu lange her) behandeln,symptom und schmerzfrei halten. Und ihr ging es super dabei ohne schwere Medikation oder gar Schmerzmittel.
Zumindest bei den Knochendingen sollte sich da etwas hilfreiches für dein Katerchen finden lassen.
 
Simpat

Simpat

3.962
102
Vielen Dank für diesen Beitrag, genau deswegen lehne ich die Zucht dieser Rasse ab. Ich habe übrigens 3 BKHs, Scottish Fold sind ja auch BKHs nur halt mit Knickohren. Beide Züchterinnen meiner drei Katzen geben keines ihrer Tiere an Scottish Fold Züchter ab.

Es tut mir sehr leid für dich und dass der kleine Kater so leiden muss, aber vielen Dank für deinen Beitrag und die Bilder, vielleicht gelingt es dadurch ein paar Leute davon abzuhalten, Tiere dieser Rasse zu erwerben, vor allem nicht auch noch vom Vermehrer.

Die meisten glauben einem gar nicht, wenn man schreibt, dass es bei der Scottish Fold Zucht leider auch zu solchen Fehlbildungen kommen kann.
 
chewbacabra

chewbacabra

8
2
Hallo liebe Forengemeinschaft,

herzlichen dank für eure Rückmeldungen.

@Blackmoon
Über sowas habe ich bereits auch schon nachgedacht, habe bei meinem TA mal nachgefragt, ob man was mit Lasertherapie machen könnte, da er sowas in der Praxis anbietet. Die Antwort war in etwa, machen kann man das schon aber wenn er ehrlich ist würde er mir damit nur Kohle aus der Tasche ziehen. Was mich dann ersteinmal ziemlich verunsichert hat.

Ich werde das aber nochmals in Angriff nehmen, mich weiter umsehen und erkundigen ob das mit der Akkupunktur eine Option wäre, freut mich aufjedenfall schonmal zu lesen das es deiner Hündin damit besser ging :) danke für den Tipp.

Beim googeln bin ich z.b. noch auf MSM (organische Schwefelverbindung) gestoßen im zusammenhang mit Arthrose und Bewegunsapparat und das es angeblich schmerzlindernd wirken soll. Leider konnte ich bis jetzt keine genaue Anwendungsanleitung im Bezug auf Katzen finden, nur ein bisschen wischiwaschi Dosierungen. Ich denke auch das werde ich noch mit einem TA besprechen bevor ich groß anfange selbst rumzudoktorn.


@Saurier
Ich bin die Links durchgegangen und habe sie aufmerksam durchgelesen. Ich gebe dir in allen Punkten die du dort beschreibst zu 100% Recht, ich erlebe es ja gerade (nicht am eigenen aber ...) am Körper meines Katers, live in farbe und mit Fell. Was du in den Threads beschreibst ist leider traurige Wahrheit.

Offensichtlich werden die Schattenseiten dieser Züchtung eher verdrängt bzw totgeschwiegen. Ich erinnere mich wie ich damals auf ein Video bei youtube gestoßen bin Video (Englisch) in der die Rasse Scottish Fold regelrecht vergöttert wird, die Sache mit dem Gendefekt wird zwar erwähnt aber eher nebensächlich und direkt im Anschluss wird noch hinterhergeschoben das diese Katzen Gesund sind und bis zu 18 Jahre alt werden ._.*
Auch die 'Sitzposition' (Buddah-Position) wird in dem Video eher als eine niedliche eigenart abgetan anstelle einer Schonposition weil diese Katzen schmerzen an der Wirbelsäule haben, klar, dort sind ja auch Knorpel zwischen jedem Wirbel. Irgendwie kreisen die Sorgen immer mehr um die offensichtlichen Knicköhrchen, dabei sind die an sich eher das kleinste Übel, viel mehr sollte man sich hier Gedanken um die Knorpelschäden im ganzen Körper machen.

Ich kann auch nur jedem abraten eine Scottish fold bei z.B. Ebay Kleinanzeigen für grob 300€ zu erwerben, einfach ein viel zu hohes Risiko sich ein krankes Tier zu holen, die Katze im Sack quasi. Man sieht es den Tieren mit 8-12 Wochen auch nicht an ob sie krank sind, das kommt erst später zum vorschein so ca ab 6 Monaten ging es bei meinem Katerchen los.
Ich weiss nicht wie die Statistik aussieht und wieviele Tiere die dort zu hauf angeboten werden krank sind, ich kann es nur erahnen bei den ganzen Hausfrauen(sorry) die sich als 'Züchter' ausgeben. Ich schaue auch hin und wieder bei solchen Kleinanzeigen rein und schüttel mittlerweile auch nurnoch den Kopf wieviele Foldies dort zu Spottpreisen angeboten werden. Mit dem Fachwissen das für diese Züchtung nötig ist kann man davon ausgehen das solche Preise mit dem nötigen Aufwand den man normalerweise vorher betreiben müsste um eine gesunde Katze zu züchten garnicht realistisch sind.

@Simpat
ja ich hoffe auch das es wenigstens dem ein oder anderen in die Quere kommt und es zum nachdenken anregt. Wenn man vor hat sich so ein Kätzchen zu holen reicht ein Blick auf die Fotos einfach bei weitem nicht aus, man muss sorgfältig auswählen, gezielte Fragen an die Züchter stellen und ich denke diese müssen normal einiges vorweisen können um wirklich seriös zu sein.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
argon

argon

4.877
71
Hallo chewbacabra,

es tut mir leid, für Dich und Deine Katze.

Leider kann ich zum Thema Scottish-Fold nichts beitragen, aber zu diesem Punkt:

Beim googeln bin ich z.b. noch auf MSM (organische Schwefelverbindung) gestoßen im zusammenhang mit Arthrose und Bewegunsapparat und das es angeblich schmerzlindernd wirken soll. Leider konnte ich bis jetzt keine genaue Anwendungsanleitung im Bezug auf Katzen finden, nur ein bisschen wischiwaschi Dosierungen. Ich denke auch das werde ich noch mit einem TA besprechen bevor ich groß anfange selbst rumzudoktorn.
kann ich ein paar Chemiekenntnisse beisteuern. In Kurz-Form: Damit wirst Du nichts erreichen.

MSM ist Dimethylsulfon. Ich weiß durchaus, dass es auf vielen "halbseidenen" Internetseiten, das "Zentrum der Gesundheit" zähle ich ausdrücklich dazu, als tolles Heilmittel gegen diverse chronische Schmerzkrankheiten angepriesen wird. Das ist aber logischer Schwachsinn.

Das einzige, was an dieser Argumentation noch stimmt, ist die Tatsache, dass ein Mangel an Schwefel unter anderem Gelenkschmerzen auslöst. Mit dieser Ursache, und nur dieser Ursache, kann die Gabe von Schwefel, in diesem Fall MSM tatsächlich helfen. Und auch nur dort. Wenn dieser Stoff fehlt, kann man ihn zusetzen, um den Fehlbetrag auszugleichen. In allen anderen Fällen ist es sinnlos.

Die Gabe von Taurin wäre in diesem Fall genauso erfolgreich.

Kleiner Exkurs:
Taurin ist streng genommen keine Aminosäure. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie neben der Aminogruppe mindestens eine Carboxygruppe (chemisch COOH-Gruppe) besitzen. Dies befähigt sie zur Eiweißbildung.
Taurin besitzt diese Gruppe nicht, statt dessen besitzt es eine SO2–OH-Gruppe. Damit ist es eine Amino-Sulfonsäure.

Eiweiße kann man damit nicht bilden, aber ohne Probleme dem Körper Schwefel zuführen, weil alle Sulfone
organisch gebundene Schwefeloxide sind.

Das Problem Deiner Katze besteht aber nicht in einem Nahrungsmangel an Schwefel (der in unseren Breitengraden bei "normaler" Ernährung nicht mal beim Menschen auftreten kann) sondern in einem genetischen Defekt, der eine zu frühe Verknöcherung der Epiphysenfuge verursacht. Als Resultat wird zu viel Knochen um den echten Knochen herum gebildet. Mit einem Schwefelmangel hat das nichts zu tun.

Deshalb wirst Du es auch durch zusätzliche Schwefelgaben nicht verbessern können.

Es tut mir sehr leid, aber solche Strohhalme werden Dir und Deiner Katze nicht helfen.

Ich befürchte, außer (immer stärker werdenden Schmerzmitteln) ist an dieser Stelle nicht sehr viel zu machen. Aber immerhin das kann man tun. Wenn er jetzt noch ein bisschen aktiv ist, und einen eigenen Sturkopf hat, würde ich das auch tun.
Wenn es zu schlimm wird, wirst Du es merken.

Es tut mir sehr leid!

lg, argon
 
chewbacabra

chewbacabra

8
2
Hallo Argon,

wow ich danke dir sehr für diesen lehrreichen Beitrag, manchmal glaub ich ich bin einfach zu naiv für diese Welt.:?
Ein paar kurze für den Laien verständliche Sätze von dir und ich verstehe direkt wie das gemeint ist mit dem MSM. Naja klar, ich lande nur auf Seiten und Portalen die mir das Zeug verkaufen wollen:roll:

Ich denke meine Zweifel kommen oft an den falschen Stellen zum Vorschein, die Tierärzte werden schon wissen wovon sie Sprechen.

Zur Zeit versuche ich, je nach dem wie er gerade drauf ist etwas mit ihm zu toben, zwar nicht auf die weise wie man es mit einer gesunden Katze tun würde aber so das er in Bewegung bleibt.

Bin auch am überlegen mir noch eine Zweitkatze zu holen da er ja jetzt nur in der Wohnung lebt, ich hoffe das ihn das zusätzlich etwas auf trab halten würde und er tagsüber nicht soviel allein sein muss wenn ich arbeiten bin. Auch so scheint er sich manchmal ziemlich zu langweilen, was ja auch verständlich ist. Wohnungskatzen taten mir schon immer leid:???: Also im Grunde tendiere ich sehr dafür noch Gesellschaft zu holen.

Bin mir nur noch nicht ganz im klaren wie das aussehen sollte. Nicht das sich die neue Katze dann irgendwann langweilt weil er eben nicht so doll kann wie eine gesunde Katze? Da bin ich echt noch am grübeln. Vielleicht auch eine Katze die ebenfalls ein Handicap hat? :roll: Normal bin ich dafür Katzen als Freigänger zu halten, in dieser Situation ja nicht möglich, zumindest für Django. Noch bin ich hin und her gerissen.

Ich habe bei Ihm aber ein gutes Gefühl das er sich sicher gut mit anderen verträgt. Ich habe in der Wohngemeinschaft um mich rum 4 Hunde insgesamt, ich habe festgestellt, er liebt Hunde :shock: Zu einem hatte er schon öfters Kontakt im Flur. Er ist da ganz wild drauf, sowas habe ich noch nie erlebt, sogar der Hund war ziemlich verstört das eine Katze auf ihn ohne jegliche Angst zugeht :mrgreen: Meine Nachbarin welcher der Hund gehört meinte auch sie hätte von Ihrem Hund, der leidenschaftlicher Katzenkläffer ist, nie erwartet das er eine Katze unbeschadet an sich ran lässt.
Hier der Beweis :)

Gab auch schon Begegnungen mit anderen Katzen, dort ist aber eher der andere der Misstrauische, es ist jetzt der Kater meiner Eltern, die eine Straße weiter wohnen. Normal wäre er auch mit zu mir gezogen aber aufgrund der kurzen Strecke hat das nicht funktioniert, er geht immer zurück nach Hause. Ihn einsperren zum umgewöhnen kann man nicht, der Protest ist unerträglich:twisted:

Hier das sind die beiden bei ihrer ersten Begegnung, links Django, rechts Kasimir Klick
 
Zuletzt bearbeitet:
Blackmoon

Blackmoon

431
4
Drück dir da echt die Daumen das du vielleich eine Alternative findest. Ich hab bisher dahingehend postive Erfahrungen gemacht. Gut,Ursache beheben oder gar heilen wäre utopisch und geht auch nicht immer,aber eben eventuell einen Weg finden deinen Kater beschwerdefrei zu bekommen ohne das er vollgepumpt werden muss,was ihm vllt noch schadet oder zusätzliche Dinge bringt.
Die Aussage zeugt zumindest von einem ehrlichen Tierarzt :) Sei froh drum.
Ich würd einfach mal schauen was allgemein ein Tierheilpraktiker dazu sagt ... musst vielleicht etwas suchen und probieren (gibt leider genug unseriöse) Blutbilder (falls vorhanden) die Röntgenaufnahmen bereit halten. Viele machen auch Hausbesuche,so das Katerchen da nicht gestresst wird mit Transport. Ich selber bezahl an nem Termin auch nicht viel mehr als beim Tierarzt ... ok Anfahrtskosten halt noch. Ersttermin kann ggf etwas teurer ausfallen,da diese ausführlicher und länger ist im Allgemein.
 
Pyriel

Pyriel

79
1
Warst du schon mal bei einem Orthopäden mit deinem Kater?
Es ist nur eine Idee, aber vielleicht kann dieser wenigstens sagen ob es mittels OP möglich ist deinem Kater Linderung zu verschaffen, damit er nicht mehr zwingend Schmerzmittel bekommen muss/nicht so starke braucht.
 
Frigida

Frigida

29.759
313
Ich wollte noch etwas zu dem Thema "Hausfrauen, die sich als Züchter ausgeben" beitragen.
Tatsächlich ist Katzenzucht immer ein Hobby. Für den Preis, die sich für den Verkauf der Kitten der meisten Katzenrassen etabliert haben, werden noch nicht einmal die Kosten gedeckt.
Ein gewerblicher Züchter, der damit Gewinn erzielen will, müsste die Preise stark anheben und auf Masse züchten. Was für mich nichts mit einer seriösen Zucht gemein hat, bei der die Kitten mit Familienanschluss aufgezogen und sozialisiert werden.

Für die Katzenzucht braucht man also etwas Geld und viel Zeit. Und daher sind es nicht selten "Hausfrauen".
Was aber nichts über die Qualität der Zucht aussagt. Es kommt halt immer darauf an, wie man sein Hobby betreibt.
Einen guten seriösen Züchter (bzw. Züchterin) zu finden ist keine einfache Aufgabe.

Für deinen kleinen Kerl tut es mir sehr leid.
Meine ersten Katzen kamen auch von einer Vermehrerin, aber dank dieses Forums waren es auch meine letzten Katzen vom Vermehrer.
Ich hab nur Glück, dass die zwei pupsgesund sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kevy

Kevy

5.220
39
Hello chewbacabra!

Hmpf, bei den Bildern musste ich mal schwer schlucken :cry:. Der Junge tut mir wirklich sehr leid. Armer Knopf, muss das ausbaden was wir Menschen verbockt haben :roll:.

Zum Thema Arthrose und Gelenksveränderung kann ich dir auch die alternative Richtung als Behandlungsmöglichkeit empfehlen. Eine Schmerztherapie nach Schulmedizin wird aber je nach Schweregrad unumgänglich sein. Leiden sollte er auf keinen Fall.

Unser Lover (Maine Coon) leidet unter aseptischer Femurkopfnekrose, dh seine Femurköpfe in der Hüftpfanne lösen sich auf. Zusätzlich hat er eine beidseitige Patella Luxation an den Hinterbeinen. Diese wurden bereits 3x operiert.
Katzen gehen immer den Weg des geringsten Widerstandes - ergo bewegen sie sich lieber in Schonhaltung bevor sie die kaputten Gelenke belasten. Das führt oft zu Verspannungen und das wiederum zu neuen Problemen - bis hin zu einem geschwächten Immunsystem. Lover konnte nicht mehr springen und hatte ständig Augenentzündungen und Schnupfen. Es war ein Teufelskreis.

Unserem Lover hat da wirklich Akupunktur geholfen. Es war wie in einem Hollywood Streifen. Noch während die Homöopathin ihm die Nadeln rein gesteckt hat, verfiel er in tiefe Entspannung. Legte sich dort auf einen Stuhl, schnurrte zufrieden und guckte total entspannt herum :shock:. Nach der Behandlung war er wie ausgewechselt und zum ersten mal seit Monaten konnte er wieder springen. Parallel dazu haben wir homöopathisch behandelt um das Immunsystem zu pushen und die Gelenke zu stärken. Heute ist er schmerzfrei, auch wenn er nie mehr ganz gesund wird. Er ist - glaube ich - ein glücklicher Katermann.

Ein Tierheilpraktiker ist aber immer so eine Sache... gibt viele Idioten. Da sollte man also wirklich darauf achten das es ein Profi ist. Pauschalbehandlungen für die Krankheit X gibt es Homöopathie nicht:!::!:
Die Therapien muss immer individuell auf das Tier abgestimmt sein.

Du kannst versuchen deine Suche nach weiteren Behandlungen insofern auszudehnen, das du nicht nur nach Erfahrungswerten bei Scottish-Fold suchst. Auch andere Rassen und Mixe leiden unter Arthritis, Knochen- oder Gelenksveränderungen etc.
 
Krabbentier

Krabbentier

28.623
97
Ich habe bisher alles verfolgt, was geschrieben wurde. Es tut mir sehr leid für Deinen armen kleinen Kerl. Er ist so niedlich. Und wie er den Hund umgarnt ❤ist so süß. Leider kann ich Dir keine Tipps oder Ratschläge geben weil ich GsD mit solch einer Krankheit keine Erfahrungen habe. Ich drücke aber Dir und dem Django die Daumen, dass Du eine gute Lösung findest.
 
chewbacabra

chewbacabra

8
2
vielen Dank nochmal an alle für eure Anteilnahme. Es tut gut sich mit Menschen auszutauschen die Ihre Katzen ebenso lieben wie ich meine :)

nochmals kurz zum dem Thema Hausfrauen und Zucht, bitte mich nicht falsch verstehen, das war keine Verallgemeinerung. Es gibt mit Sicherheit viele Hausfrauen die das ganze mit großem Verantwortungsbewusstsein angehen und es als ihr Hobby sehen, dagegen gibt es von mir nichts einzuwenden.

War eher darauf bezogen das man bei der SF Züchtung die ja offensichtlich eher eine heikle Angelegenheit ist, nicht einfach mal kurz nebenher zwei Katzen via Kleinanzeigen völlig unbedacht miteinander verpaaren kann. Weil man gerade Zeit hat und sich nebenbei noch etwas verdienen möchte. Da wo ich meinen Kater her habe stand leider das Geld im Vordergrund und war eher weniger als 'Hobby' zu sehen, ich denke das ich das sicher so sagen kann. Es gab keinen Impfpass, das Kätzchen wurde mir mit 8 Wochen übergeben. Große fragen an mich gab es auch keine. Sie wollte das Tier schnell loswerden. Will der Frau nicht unterstellen das sie bewusst Kranke Kätzchen züchten wollte, ich habe ihr bereits auch eine Mail geschrieben ohne ihr jetzt ans Bein zu pinkeln, wollte sie darauf hinweisen das ich jetzt einen kranken kater habe was auf falsche Züchtung zurückzuführen ist. Was sie nun daraus macht werde ich jedoch nie erfahren.

Habe mir ja auch schon eingestanden das ich da auch nicht ganz richtig verantwortungsvoll gehandelt habe.:oops: Mein Gedanke war eher "ich hol dich hier raus kleiner!" Gebe ihn auch für nichts auf der Welt wieder her:)

Nunja dafür gab es nun diesen Thread. Mein Django ist so ein kleines Paradebeispiel was schief laufen kann.
 
Frigida

Frigida

29.759
313
Es gibt viele, die eine Katze vom Vermehrer haben.
Aber selten hat es so katastrophale Folgen. Es tut mir so leid für den kleinen Kerl.
 
Linette

Linette

1.594
69
War eher darauf bezogen das man bei der SF Züchtung die ja offensichtlich eher eine heikle Angelegenheit ist, nicht einfach mal kurz nebenher zwei Katzen via Kleinanzeigen völlig unbedacht miteinander verpaaren kann. Weil man gerade Zeit hat und sich nebenbei noch etwas verdienen möchte. Da wo ich meinen Kater her habe stand leider das Geld im Vordergrund und war eher weniger als 'Hobby' zu sehen, ich denke das ich das sicher so sagen kann. Es gab keinen Impfpass, das Kätzchen wurde mir mit 8 Wochen übergeben. Große fragen an mich gab es auch keine. Sie wollte das Tier schnell loswerden. Will der Frau nicht unterstellen das sie bewusst Kranke Kätzchen züchten wollte, ich habe ihr bereits auch eine Mail geschrieben ohne ihr jetzt ans Bein zu pinkeln, wollte sie darauf hinweisen das ich jetzt einen kranken kater habe was auf falsche Züchtung zurückzuführen ist. Was sie nun daraus macht werde ich jedoch nie erfahren.
So leicht würde ich sie nicht davonkommen lassen. Kannst du sie nicht anzeigen oder so? Ein Gutachten des Tierarztes könnte vielleicht beweisen, dass die Erkrankung des Tieres auf die Kappe der Vermehrerin geht? Ich habe mich nicht wirklich damit befasst, aber sie darf doch so nicht weitermachen!

Leider nützt das deinem wirklich super sozialen Kater nichts. Wie wäre es mit einem etwas älteren Kumpel für ihn, der nicht mehr so viel toben will wie eine gleichaltrige (gesunde) Katze?
 
B

Bellini1234

1
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

es geht um das Thema Scottish-Fold, den Gendefekt und die Folgen.

Ich hatte schon länger den Gedanken einen Thread zu erstelln, erst dachte ich ich werde auch so über die Suchfunktion im Internet fündig. Jedoch sind meine Suchergebnisse im Bezug auf das Thema bis heute eher rar geblieben, was mich irgendwo wundert, ich kann irgendwie nicht glauben, dass so wenig Scotish-fold Besitzer davon betroffen sind?

Hier unsere kleine Geschichte:
Mein Kater wurde am 17.05.2014 geboren, ich habe ihn aus (wie ich heute besser weiss), unseriöser Zucht erworben. Ich bin quasi an einen "Vermehrer" geraten, mir war zu dieser Zeit garnicht bewusst worauf ich mich einlasse und was ich dort unterstütze. Jap, Bilder von süßen Babykatzen können einen schon doof machen ;/

Jedenfalls ist er nun mit seinen 1,5 Jahren schon körperlich ein Greis und liegt nur rum. Er hätte Freigänger werden dürfen, Katzenklappe auf den Balkon samt Katzenleiter runter vom 1. Stock war mit seinem Einzug bereits alles vorbereitet, leider ist daran jetzt nicht mehr zu denken. Seine Hinterbeine zeigen bereits deutliche Knochenverdickungen von der Arthrose, er buckelt und ist relativ schnell erschöpft. Er hat Probleme mit der Atmung (verengte Nase), man hört ihn viel schnuffeln und niessen. Auch trinken fällt ihm zusehens schwer weil er sich das Wasser noch zusätzlich in die eh schon verengten Nasenlöcher schaufelt.

Ich habe mit ihm mehrere Tierärzte besucht und alle sagen so ziemlich das selbe. Man kann nicht viel tun, nur mittel gegen Schmerzen verabreichen. Und sollte es nurnoch schlimmer werden muss ich mich vorraussichtlich irgendwann dazu entscheiden ihn gar einschläfern zu lassen D:
Ers ein Jahr zuvor ist meine EHK-Kätzin im alter von 18 Jahren an Krebs gestorben. Das dann so zu hören war für mich dann gleich der nächste Schock, auch ist damit mein Traum zerplatzt einer Katze wieder ein schönes langes leben zu ermöglichen.

Ich leide täglich mit ihm und versuche mein bestes ihm alles so angenehm wie möglich zu machen, meine Wohnung ist voller Katzenspielsachen, Trinkbrunnen, erhöhter Fressbereich und viele Schlafplätzchen. Vom Gemüt her ist er trotzallem ein starker trolliger Bub, macht Blödsinn und gibt fröhlich schnurrend Antwort wenn man mit ihm redet =^.^= Im Kopf halt doch ein junges Kätzchen.

Dieser Thread soll ein bisschen abschreckend wirken bzw die Menschen die vor haben sich ein Scottish-Fold Kätzchen zu holen mehr auf das Thema und die möglichen Konsequenzen dieser Zucht aufmerksam machen.

Was mich nun aber am meisten interessiert, gibt es noch Katzenhalter hier die mit Ihrem Tier ein ähnliches Schicksal erleben? Ich habe ihn nunmal täglich vor Augen und will nicht völlig tatenlos zusehen wie sich sein Zustand verschlechtert und ihn mit Medikamenten vollpumpen die womöglich noch seine gesunde Organe schädigen. Wenn ich wüsste wie würde ich Ihm sogar Massagen o.Ä.anbieten. Mein Wille das best Mögliche zu tun ist da, ich weiss das es nicht heilbar ist, trotzallem fühle ich mich von den Tierärzten etwas mit dem Problem allein gelassen.

Vielen Dank für Eure Zeit

Bild1: Zeigt Knochenwucherung am Hinterlauf (hat sich seit der Aufnahme bereits vergrößert)
Bild2: Zeigt deutlich die Verdickung am Fuß
Bild4: Dort sieht man seine verengte Nase sehr gut:?

Hallo chewbacara, was macht Django? Ich habe deinen Beitrag jetzt erst gelesen und leider geht es mir mit meiner Katze genauso
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

26.599
887
chewbacabra war seit August '16 nicht mehr online, es kann daher sein, dass dein Beitrag nicht gelesen wird.
 
L

Louisella

1.304
28
Ich weiss, der Thread ist alt - aber könnten in solchen Fällen nicht auch Goldimplantate helfen?
Meine Ex-Chefin hat damit ihrem Hund super helfen können...
 
chewbacabra

chewbacabra

8
2
Hallo chewbacara, was macht Django? Ich habe deinen Beitrag jetzt erst gelesen und leider geht es mir mit meiner Katze genauso ����
Hallo Bellini1234,

nach längerer Zeit habe ich nun wieder hier reingeschaut, das Thema ist für mich und Django immernoch aktuell. Die Sache mit Django ist nicht wirklich besser geworden. Ich habe Tierärzte abgeklappert, die letztendlich alle das selbe sagen, dass es nunmal ein Gendefekt ist macht die ganze Angelegenheit leider sehr schwer. Die Erkrankung schreitet fort und ich merke wie die Uhr für Ihn tickt. Ich hatte auch schon Kontakt zu einem Arzt aus einer Tierklinik der vorgeschlagen hat, man könnte versuchen die überschüssigen "Knochenwucherungen" am Bein abzutragen, jedoch stehen die Chancen das es wieder kommt bei 50/50. Die Kosten für so eine OP liegen bei rund 2500€ für ein Bein und diese habe ich auch nicht gerade locker sitzen, ganz im Gegenteil :???: ich bin ziemlich verzweifelt um ehrlich zu sein, egal wie man es dreht und wendet, am ende ist es zusätzlich eine Kostenfrage. Allein die Röntgenaufnahmen sind jedesmal sehr teuer und je mehr Zeit verstreicht desto mehr "Problemchen" kommen hinzu ... Nach wie vor ist die einzige Hilfe die ich ihm zur Zeit bieten kann die Verabreichung von Schmerzmitteln. Vielleicht können wir ja mal schreiben solltest du hier nochmals einen Blick reinwerfen, würde mich freuen :)

liebe Grüße


Anbei noch die neusten Röntgenaufnahmen und ein Videolink von heute.
Der riesige "Knubbel" am Zehen ist relativ neu und macht mir große Sorge, da er recht schnell gewachsen ist :-?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen