Ständiges Markieren, im ganzem Haus

  • Ersteller des Themas Nevada
  • Erstellungsdatum
N

Nevada

36
0
Hallo liebe Katzenliebhaber,

da ich mittlerweile mit meinem Latein völlig am Ende bin, versuche ich nun hier im Forum Rat zu finden.

Katze wurde im Alter von 3 Monaten geholt und nach weiteren 3 Monaten Kastriert.
Aber mir ist schon in den ersten Monaten aufgefallen, dass sie hier und da Markiert.
Dachte das würde sich mit der Zeit legen, war aber nicht.
Mit der Zeit wurde es immer schlimmer, so dass ich teilweise 4-5 Stellen am Tag wegwischte, bis ich irgendwann merkte, dass der Platz der Katzentoilette nicht gefiel.
Also Platzwechsel von der Terrassentür (könnte Gefahr kommen?!) ins Bad umgezogen. Dann war 2-3 Wochen Ruhe.
Danach ging das Spiel
weiter, hier und da mal was, dann wieder mehrfach am Tag, immer im Wechsel.

Sie kann immer raus wenn sie möchte und wenn es nicht zu kalt ist sie das auch wenn ich z.B. auf der Arbeit bin.
Trotzdem kommt es vor das sie nachts aufsteht, irgendwo im Haus hin macht und dann wieder ins Bett kommt.
Bis auf das Badezimmer hat sie jeden Raum und alles darin stehende schon angepiselt! Inkl. Sofa versteht sich.
Einige Sachen mag sie besonders, z.B. den TV-Schrank (trotz verlegter Alufolie) und einen bodenlangen Vorhang wovon sich aber vier identische im Raum befinden. Aber nur dieser eine muss immer wieder daran glauben. Auch Tapeten waren eine Zeitlang ein beliebter "Treffpunkt" und zwar jede Tapete!
Sie piselt selbst ihre beiden Kratzbäume und die Tüten mit Trockenfutter an.

Die üblichen Sachen (Feliway, Tierarztcheck, mehr Unterhaltung etc.) habe ich schon durch.
Nun habe ich mir eine Tierpsychologin kommen lassen und einige Tipps erhalten.
Alles umgesetzt, aber bislang ohne den geringsten Erfolg.

Ich könnte das Problem lösen indem ich sie wieder ins Tierheim gebe, aber das würde mir das Herz brechen.
Außerdem ist sie extrem auf mich fixiert und läuft mir ständig hinterher und will irgendwas, abgeben würde ihr nicht gut tun. Unsere Beziehung ist ansonsten wirklich gut, sie schnurrt mich den ganzen Tag an.

Im Mai wird sie 3 Jahre alt und seit etwa 2 Jahren gehe ich nun jeden Tag mit der Taschenlampe durch Haus und kann diesen Mist wegwischen.

Habe schon viel gelesen und auch viel umgesetzt, aber leider weiß ich nun wirklich absolut nicht mehr weiter. Was hat dieses Tier bloß für ein Problem?

Liebe Grüße
Tom

[Als Beispiel noch ein kleiner Nachtrag]
Sie mag natürlich Kartons, wie alle Katzen.
Zwei Kleine hat sie seit vielen Monaten und ich habe ihr noch eine große Höhle gebaut, fand sie auch ganz gut, aber auch diese wurde nun mehrfach markiert, so das ich das Kunstwerk nun entsorgen musste.
 
Zuletzt bearbeitet:
Marion S

Marion S

267
1
Ist es eine Katze oder ein Kater? Sie lebt allein bei euch? Wozu hat die Psychologin geraten?
 
charlie2992

charlie2992

252
0
Ist sie den kastriert?
Ist es Makieren oder geht sie ihrem Harndrang nach?

Ich hatte ein ähnliches Problem aber habe es endlich in den Griff bekommen.
Ersteinmal würde ich vorschlagen jede Stelle wo sie je hin gemacht hat mit einem speziellen Mittel die Bakterien zu entfernen. Das ist ersteinmal das wichtigste. Dieses Zeug gibts im ganz normale Tierladen (Futterhaus usw.).
Katzen riechen ihren alten Urin egal mit was für Desinfektionmittel oder sonstiges du es weg machst. Das spiezielle mittel was die Bakterien des Katzenurins vollständig neutralisiert ist wirklich das einzige was hilft.

Dann würde ich an jede Stelle wo sie hin pieselt ein Katzenklo hinstellen. Ich weiß, es ist ätzend gefühlte tausend Klo´s im Haus stehen zu haben aber besser als Pipi auf den Möbeln :)

Wenn ich gemerkt habe das meine Katze grade vorhat sich ein Plätzchen zu suchen hab ich sie mir geschnappt und ins Klo gesetzt. Egal ob es schon zu spät war oder nicht. Auch schimpfen bringt nichts, sonst denkt sie einfach nur sie dürfte kein Pipi machen.

Als nächster Tipp, der mir meine Teppiche nun erhalten hat, wäre, Dinge wie das Sofa mit spiezellen wohlfühl Spray zu bearbeiten. Wo Katzen gerne schlafen, machen sie nicht hin.

Als letztes wäre es noch eine gute Sache eine zweite Katze, die gut sozialisiert ist, im gleichen alter und ähnlichem Charakter dazu zu holen. Ich habe gelernt das sich mit Gesellschaft die meisten Katzen Probleme lösen. Die andere Katze kann ihr zeigen wo man Pipi hin macht und ihren eventuellen Frust (oder warum auch immer sie das macht) zu nehmen.

Mit diesen Punkten konnte ich meine Katze davon abhalten alles voll zu pieseln :)
Ich hoffe du hast das gleiche Glück und ich drücke dir Daumen.
 
N

Nevada

36
0
@Marion S
Es ist eine Katze, ich lebe alleine mit ihr.
Tipps von der Psychologin waren z.B.:
- Größere Toilette
- Wassernapf nicht neben dem Essen stellen
- Trockenfutternapf wegnehmen und wieder das "Futter Labyrinth" zu nutzen

@charlie2992
Ja sie ist kastriert. Sie Markiert nur, also keine großen Pfützen, Toilette nutzt sie auch regelmäßig wenn sie Wetterbedingt nicht raus kann.
Dein genanntes speziellen Mittel nutze ich schon seit langen, nur kann ich damit natürlich nicht alles Einsprühen.
Fliesen habe ich geschrubbt, eingesprüht, gemacht und getan. Irgendwann ist genau an der gleichen Stelle wieder ein Fleck.
Toiletten kann ich nicht im ganzen Haus aufstellen, weil sie einfach schon in !JEDE! Ecke gemacht hat.
Eine Zeitlang hatte ich mehre davon aufgestellt, sie benutzt aber nur eine einzige.
Wohlfühlspray (Feliway) habe ich ebenfalls schon durch, interessiert sie aber nicht wirklich.
Wie schon erwähnt, sie piselt ihre Kratzbäume, Futtertüten und auch schon ihre Schlafplätze an.
Auch ihr Körbchen, welches ich z.B. für Arztbesuche nutze.
Ich habe zwei große L-Sofas, welche Rücken an Rücken stehen. Eines davon benutze ich eigentlich nie und genau dort macht sie drauf. Das andere bleibt verschont.
Eine zweite Katze möchte ich mir nicht holen, das wird mir alles echt zu viel.

Anfangs dachte ich, dass es die Angst vor den Nachbarskatzen ist. Aber mittlerweile weiß sie sich zu verteidigen und lässt sich nicht mehr alles gefallen. Einzig der ständig kläffende Nachbarshund ist ihr nicht geheuer, sie hat es nicht mit Hunden.
Im Sommer ist sie den ganzen Tag draußen und ist völlig entspannt. Trotzdem steht sie nachts auf um mal eben irgendwo hinzumachen.

Ich versuche nun schon seit 2 Jahren die Ursache zu finden, denke aber, das es hoffnungslos ist.
Sie zeigt mir übrigens auch öfters, wo sie denn hingemacht hat.
 
Marion S

Marion S

267
1
Du schriebst dass es beim TA gecheckt wurde. Was wurde da genau gemacht? Wie lang ist das her?
 
N

Nevada

36
0
Beim TA war ich schon etliche male.
Blut und anderer Kram vor dem Sommer, Urin inkl. Ultraschall jetzt im Dezember.
Es ist alles absolut bestens bei ihr, der TA meint auch das hilft nur noch der Psychologe.
Wie geschrieben besteht das Problem ja schon seit Anfang an.

Wir hatten vorher 8 Jahre eine Katze welcher leider seit 2011 nicht mehr lebt, diese hatte nie Probleme gemacht.
Sie war auch die meiste Zeit draußen und hat niemals irgendwo hingemacht. Katzenklo musste ich vielleicht 2x im Jahr reinigen, da sie dafür immer in die Natur ging.
Nach zwei Jahren Pause habe ich dann die Neue geholt, welche das krasse Gegenteil ist.
Im ersten Jahr wohnte noch die Tochter bei mir, aber auch zu dieser Zeit habe ich schon die Piselstellen entdeckt.
Das irgendwelche Gerüche der alten Katze die Ursache sein könnten, glaube ich auch nicht. Diese hat nie irgendwo was markiert und in den zwei Jahren ist das Haus auch schon renoviert worden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jahira

Jahira

517
8
Das klingt ja wirklich vertrackt bei Euch ... und zermürbend :-(

Hast Du mal beobachtet, ob es ein Muster gibt, wann sie markiert?

Unser ehemaliger Streunerkater ist z.B. ein Sensibelchen: Er weiß immer als erstes, ob es Missstimmung zwischen Katzen oder auch Menschen gibt. Wenn es hier Streit gibt (er muss nicht selbst beteiligt sein), entlädt sich seine Anspannung hinterher im Markieren. Würde ich ihn in solchen Momenten auch noch schimpfen, könnte ich den ganzen Tag mit einem Feudel hinter ihm her wischen. Er braucht dann eher die Bestätigung: Hey, alles ok. Dir passiert nichts!
 
N

Nevada

36
0
Ich versuche seit 2 Jahren ein Muster zu entdecken, aber nichts fällt mir auf.
Mal abgesehen mit dem falschen Platz des KaKlo vor etwa 1-1,5 Jahren.

Als sie noch nicht so alleine tagsüber raus durfte habe ich über Wochen sofort nach der Arbeit mit ihr gespielt, bis sie nicht mehr wollte. Trotzdem überall hingemacht.
Habe einen zweiten Kratzbaum gekauft als der erste zu klein wurde, dort liegt sie sehr oft, weil toller Platz an der Heizung und am Fenster. Sie kratzt nun an beiden herum, findet die also ganz toll aber pinkelt auch beide an.

Sie ist sehr misstrauisch anderen Menschen gegenüber, außer wenn diese im Haus oder auf der Terrasse sind.
Allgemein ist sie sehr schreckhaft und zuckt schnell zusammen.
Ich rede total viel mit ihr, sie liegt oft neben mir auf ihrem Lieblingskissen und ich kraule sie wo ich nur kann.
Sie ist so auf mich fixiert, das sie ständig in meiner Nähe ist, außer wenn es ihr mal nicht so gut geht.
Stress gibt es bei mir im Haus keinen, außer wenn ich mal aufgeregt telefoniere, das macht sie verrückt.
Deshalb versuche ich es hinzubekommen, dass sie während eines Telefonates draußen ist. Ansonsten ist es bei mir absolut ruhig in der Bude.

Manchmal hatte ich das Gefühl, das sie zum Beispiel bei Regentagen nicht raus will und dann am zweiten Tag ihren Frust im Markieren zeigt. Aber es passiert ja auch im Sommer, wenn sie jeden Tag raus kann.

Habe mich nicht umsonst hier angemeldet, denn die letzten 2 Jahre habe ich soviel in Foren gelesen, das glaubt man nicht.
Aber das was ich hier habe, konnte ich bislang nirgends entdecken. Aus diesem Grund wollte ich meinen Fall hier mal Diskutieren.
 
goya

goya

4.306
13
Hallo, mir sind noch einige Ideen gekommen. Gesundheitlich scheinst du viele bereits abgeklärt zu haben. Ein paar Möglichkeiten gibt es noch.
Entschuldige bitte wenn ich etwas schreibe das du bereits umgesetzt hast, es ist wirklich eine ganz schöne Liste die dunschon probiert hast.
- Katzenklos in genügender Anzahl, Größe, passender Streu und Sauberkeit
- Möbel evtl. umgestellt
- sämtliche Stressfaktore so weit wie es geht eleminiert (Langeweile, Nachbarskatze, Waschmittel...)
- Kratzbäume an strategisch wichtigen Punkten stehen (wenn die Kratzbäume direkt an Schlafplätzen oder Einhängen stehen kann er sein Revier durch kratzen makieren)
- Einlass (Katzenklappe) nur für die eigenen Katzen möglich

Es könnte sein das er mit dem Urinieren angefangen hat als er Stress mit Nachbarskatze hatte und noch nicht wusste wie man sich verteidigt
 
S

Starfairy

845
19
Was für eine Toilette hast du? Mit Haube, mit Klappe, wie groß? Und welches Streu benutzt du? Hast du schon andere Streu ausprobiert? Hast du schon mal probiert, ein weiteres Klo aufzustellen und mit Erde oder Stroh zu befüllen? Meine Katzen pinkeln z.B. für ihr Leben gerne in gehäckseltes Rapsstroh aus der Pferdebox.
 
N

Nevada

36
0
Zuerst einmal vielen Dank das ihr mir helft mein Problem zu lösen, vielleicht komme ich hier in der Gemeinschaft der Sache auf die Spur.
@goya
Das ist kein Problem, du/ihr könnt ja noch nicht wissen was ich alles schon ausprobiert habe.
Zu den Fragen:

-- Katzenlos
Sie hatte von Beginn an zwei Stück, wobei sich schnell herausstellte, dass sie aber nur eines benutzen möchte. Jetzt hat sie seit ein paar Tagen ein richtig großes, passt sogar ein Hund rein. Sie benutzt es und scheint somit i.O. für sie zu sein. Großes Geschäft macht sie meist draußen.
-Möbel
Nichts umgestellt seit sie hier ist. Alles wie gehabt.
-- Stressfaktoren
Waschmittel: Dürfte kein Thema sein, sie macht nicht auf Wäsche.
Langeweile: Nun ja, ich bin nicht immer zuhause und sie nicht immer draußen. Aber es passiert ja auch wenn sie den ganzen Tag draußen war, dann halt nachts oder morgens früh.
-- Nachbarskatze: Das war und ist immer noch meine größte Vermutung. Hier sind viele Katzen, aber meine setzt sich schon durch. Gestern hat sie auf der Terrasse erfolgreich eine gefangene Maus gegen eine andere Katze von der anderen Straßenseite verteidigt.
Allerdings habe ich eine Einliegerwohnung und die Mieter haben auch eine Katze. Wohnen schon seit Jahren hier. Deren Katze kann meine nun überhaupt nicht leiden. Noch nie! Allerdings ist es seit einigen Monaten so, dass die beiden sich nur noch Anfauchen und kurz Jagen, also keine direkten Prügeleien mehr.
Ich weiß nicht, wie ich die anderen Katzen hier fernhalten soll. Sie haben schon viele Wasserduschen abbekommen, aber leider trauen sie sich immer wieder her.
-- Kratzbäume
Einer steht in der Nähe der Terrassentür am Fenster (auf dem schläft sie oft), der andere im Wohnzimmer ohne direkten Blick zur Tür. Ihr fester Schlafplatz ist aber eigentlich, wenn ich nicht da bin, auf der Treppe ins Obergeschoß.
-- Katzenklappe
Für mich keine Alternative. Habe ich mal mit einer temporären versucht, sie geht einfach nicht durch wenn die Klappe unten ist. Einbau in die Wand/Scheibe möchte ich eh lieber nicht. Dann hätte ich überall versteckte tote Beute im Haus. Außerdem gäbe es nur zwei ungünstige Plätze dazu, worüber sich eher Einbrecher freuen könnten.

@Starfairy
Wie erwähnt ein großes Klo, ohne Deckel. Ganz am Anfang hatte sie mal eines mit Deckel, war tatsächlich nicht so ihr Ding.
Als Streu habe ich schon alles durch und bin seit einigen Monaten bei "Cat's Best Öku Plus", bzw. jetzt aktuell bei einer günstigeren Marke aber mit dem gleichen Zeug drin, gelandet. Das hat sie von allen noch am besten angenommen. Sie geht auch fleißig drauf. Ein Wechsel dürfte deshalb nicht nötig sein.

Nochmal zurück zur Nachbarskatze, speziell die aus der Einliegerwohnung.
Es könnte natürlich sein, das diese mal mehr und mal weniger um das Haus schleicht und dann durch die Scheiben reinschaut. Hier hatte ich bereits den Gedanken, dass wenn diese mal nicht um Haus schleicht und meine den Tag drinnen verbringt, alles gut ist. Wenn es denn mal anders läuft, dreht meine am Stock und piselt rum.
Nur was könnte ich dagegen tun und warum markiert sie dann nachts? Da ist die andere definitiv nicht draußen.
 
S

Starfairy

845
19
Das ist echt schwierig. Vielleicht traut sie dem Braten nicht, das die andere Katze nicht doch mal reinkommt. Und markiert vorsichtshalber schon mal ihr ganzes Revier.

Probier mal folgendes aus: Immer wenn du eine Stelle gefunden hast, reinigst du sie und sprühst danach dein Parfüm oder dein Deo drauf.
Damit stellst du dich über sie in der Rangordnung. Vielleich akzeptiert sie das, und überläßt es in Zukunft dir, das Revier zu verteidigen.
 
_hannibal_

_hannibal_

8.030
76
Kann es sein dass die andere Katze durch die Klappe in deine Wohnung kommt und du es evtl nicht merkst?

Sorry falls ich das überlesen haben sollte
 
N

Nevada

36
0
@Starfairy
Die Idee ist gut, wurde das schon erforscht?
Werde es aber mal testen und sprühe dann etwas Deo an die Stelle.

@_hannibal_
Ich habe keine Katzenklappe.
Im letzten Sommer hat sie öfters einen Kater mit reingebracht,
mit dem verstand sie sich so lala.
Aber seitdem ist die Terrassentür nun immer zu, zumindest Abends.
Also fremdes Tier kommt hier jetzt nicht mehr rein.
 
Zuletzt bearbeitet:
goya

goya

4.306
13
So wie ich das rauslese zeigt sie dieses Verhalten meist in der Nacht/ am frühen Morgen.

Wo ist die Katze wenn du schläfst? Kann sie bei dir in der Nacht ins Schlafzimmer? Hast du schon mal probiert im Wohnzimmer zu übernachten?

Es besteht die Möglichkeit das sie entweder zu dir in der Nacht möchte und es dir durch das urinieren versucht mitzuteilen, oder sie weiß das du in der Nacht dich nicht um das Revier kümmern kannst und sie übernimmt dafür die Aufgabe.
 
N

Nevada

36
0
Hallo Goya, die Katze schläft jeden Abend bei mir im Schlafzimmer.
Wenn ich mal so zurückdenke ist es eigentlich auch so, das sie öfters in der Zeit hinmacht, wo sie tagsüber alleine ist.

Aktuell ist es zum Glück mal so, das sie schon seit etwa 1 Woche brav war, zumindest konnte ich nichts entdecken.
Sie war allerdings die letzten Tage öfters Abends draußen und ich auch ein paar Tage zuhause.
(Weil ich das jetzt geschrieben habe, macht sie bestimmt morgen wieder irgendwo hin)
 
goya

goya

4.306
13
Vielleicht äußert sie dementsprechend den Wunsch nach mehr Kontakt, oder Beschäftigung, bzw. pinkelt Protest wenn du zu lange aus dem Haus bist. Wobei ich den Begriff Protestpinkeln nicht mag, da Katzen keine andere Möglichkeit haben um auf Misstände aufmerksam zu machen. Es ist mehr ein Hilfspinkeln.
Kann sie denn raus wenn du außer Haus bist? Du hast ja keine Katzenklappe.
 
N

Nevada

36
0
Sie kann immer raus wenn sie möchte, auch den ganzen Tag wenn ich auf der Arbeit bin.
Im Moment ist sie eher drin, weil sie wohl das Wetter nicht mag, genau wie ich.
Jeden Morgen wenn ich mich für die Arbeit fertig mache, mache ich die Tür auf und sie kann entscheiden ob sie draußen bleiben möchte.
Heute morgen z.B. kam sie nicht direkt wieder rein und ich habe sie draußen gelassen. Von der Arbeit aus beobachte ich dann ab und zu per Webcam was sie macht, sie wollte wieder rein, aber dafür war es zu spät.
Als ich wieder kam dann das große Geschrei "Hey, wo warst du, ich wollte wieder rein usw. usw." :???:
Dementsprechend ist sie nun fertig und pennt den ganzen Abend.

Aufmerksamkeit, ja das braucht sie wirklich sehr viel. Ständig hängt sie um mich herum, will das ich beim Essen dabei bin, oder das sie aus dem Wasserhahn trinken kann.
Im Sommer holt sie mich oft in den Garten, ich beschäftige mich dann auch mir ihr, aber das geht ja auch nicht immer.
Aber selbst im Sommerurlaub, wo ich 3 Wochen zuhause war, hatte sie viel hingemacht.

Sie ist sehr stark auf mich fixiert und hat mich ständig im Auge. Egal was ich mache, sie ist dabei und will alles sehen.
 
goya

goya

4.306
13
Ja, das kenne ich mit dem Beobachten...:g030::c010:,,aber meine sind auch Wohnungskatzen.
Wenn ich mir das durchlese kommt es mir trotzdem vor als gänge es in die Richtung vermissen/ langeweile.
Sie kann, wenn du auf Arbeit bist, nur raus oder rein bis du wieder da bist, wenn ich das richtig verstanden habe.
Also 9h nur Aktion oder Langeweile. Hast du vielleicht Fummelspiele, die sie während deiner Abwesenheit beschäftigen könnten, oder eine Hütte im Garten, in die sie sich zurückziehen kann, wenn sie während der Arbeit draußen ist. Ich räume meine Wohnung immermal ein wenig um das unsere zwei etwas zu erkunden haben. Einen Karton reinstellen, Leckerli verstecken, Stuhlüberwürfe...



Ist aber eben nur eine Ferndiagnose, keine Garantie auf Richtigkeit
 
charlie2992

charlie2992

252
0
So wie sich das bis jetzt anhört glaube ich, das eine zweite Katze euer Problem lösen würde. Ihr scheint etwas zu fehlen und zwar soziale Kontakte. Auch wenn viele denken eine 2. Katze macht zu viel Arbeit, da kann ich nur wiedersprechen. Es ist die gleiche Arbeit. Wenn nicht sogar weniger, du könntest dir dementsprechend das Pipi wegschrubben sparen.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen