• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Nervös vor der Zahn OP

  • Ersteller des Themas Wiebke1702
  • Erstellungsdatum
Wiebke1702

Wiebke1702

79
0
Hallo an das Katzen Forum,

seit November bin ich auch glücklicher Katzenbesitzer. Wir haben einen 4 jährigen Kater, Miro, uebernommen. Der arme kleine ist nun an seinem 5ten Wohnort. Da er doch sehr Pech hatte (sein ursprünglicher Besitzer ist gestorben und danach wurde er immer nur für mittel lange Zeit irgendwo untergebracht). Jetzt ist er aber bei uns und wir lassen Ihn nicht mehr weg
:)

Wie gesagt, Miro ist 5 im Februar und war bisher nur einmal beim Arzt, zur Kastration. Ich denke man sollte eine Katze einmal im Jahr oder so zum check-up/impfen bringen. Und dann sind wir am Dienstag auch zum Arzt. Beim Zahnstein reinigen hat der Arzt festgestellt, dass unser Wolleknäul leider FORL hat und einige Zähne entfernt werden müssen. Ich wohne in Finland und der Zahnarzt hat uns an die Uniklinik für Tiere verwiesen und da haben wir direkt durch Zufall nächste Woche einen Termin bekommen (Donnerstag). Jetzt bin ich ungefähr so nervös, wenn nicht noch mehr, wie als mir die Weisheitszähne gezogen wurden. Ich weiss, dass das sicher Routine ist aber trotzdem...

Auch frag ich mich, ob der Kleine das verkraftet zwei Narkosen innerhalb von 10 Tagen? Ich war schon beim Tierarzt und die meinten dass sei ok und es wäre gut, dass wir den Termin haben.

Auch habe ich im FORL Infothread gelesen, dass man nach einer Inhalationsnarkose Fragen soll, was ist da der Vorteil?

Und die OP wird jetzt von einem Arzt gemacht, der ihn noch nie gesehen hat, es sind auch keine Röntgenaufnahmen gemacht, oder machen die das wohl vor der OP?
 
04.01.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Schokocookie

Schokocookie

3.004
13
Hi,
ich finde es super, dass das arme Kerlchen nun endlich ein gutes Zuhause gefunden hat.

Hier gibt es einen Link zu den verschiedenen Narkosearten. Die Inhalationsnarkose ist für normale Katzen die schonenste, jedoch muss man bei Asthmatiker und Tieren mit Atemwegserkrankungen etwas aufpassen. Ich würde trotz Inhalationsnarkose intubieren lassen, wenn das nicht Standard in der Tierklinik ist.
http://tierarzt-schwelm.de/index.php?page=narkosearten

Zum Glück hatte ich hier noch keine ZahnOP, deswegen kann ich leider diesbezüglich nichts sagen. Hab aber gelesen, dass ein Röngten gemacht wird, bevor operiert wird. Ansonsten einfach in der Tierklinik nachfragen, das kostet ja nichts.

Drücke die Daumen, dass alles gut geht!
LG
 
Stulle

Stulle

49.476
247
Hallo an das Katzen Forum,

seit November bin ich auch glücklicher Katzenbesitzer. Wir haben einen 4 jährigen Kater, Miro, uebernommen. Der arme kleine ist nun an seinem 5ten Wohnort. Da er doch sehr Pech hatte (sein ursprünglicher Besitzer ist gestorben und danach wurde er immer nur für mittel lange Zeit irgendwo untergebracht). Jetzt ist er aber bei uns und wir lassen Ihn nicht mehr weg :)

Wie gesagt, Miro ist 5 im Februar und war bisher nur einmal beim Arzt, zur Kastration. Ich denke man sollte eine Katze einmal im Jahr oder so zum check-up/impfen bringen. Und dann sind wir am Dienstag auch zum Arzt. Beim Zahnstein reinigen hat der Arzt festgestellt, dass unser Wolleknäul leider FORL hat und einige Zähne entfernt werden müssen. Ich wohne in Finland und der Zahnarzt hat uns an die Uniklinik für Tiere verwiesen und da haben wir direkt durch Zufall nächste Woche einen Termin bekommen (Donnerstag). Jetzt bin ich ungefähr so nervös, wenn nicht noch mehr, wie als mir die Weisheitszähne gezogen wurden. Ich weiss, dass das sicher Routine ist aber trotzdem...

Auch frag ich mich, ob der Kleine das verkraftet zwei Narkosen innerhalb von 10 Tagen? Ich war schon beim Tierarzt und die meinten dass sei ok und es wäre gut, dass wir den Termin haben.

Auch habe ich im FORL Infothread gelesen, dass man nach einer Inhalationsnarkose Fragen soll, was ist da der Vorteil?

Und die OP wird jetzt von einem Arzt gemacht, der ihn noch nie gesehen hat, es sind auch keine Röntgenaufnahmen gemacht, oder machen die das wohl vor der OP?
Hallo und wilkommen bei uns!

Ob er die Narkose verkraftet, kann dir am besten der behandelnde Tierarzt sagen.

Was die Inhalationsnarkose angeht: Sie ist schonender, da besser zu dosieren. Durch den Tubus können keine Zahnfragmente in die Luftröhre gelangen. Man kann bei Komplikationen direkt besser steuern, indem man beatmet zB. Das Gas ist schneller ausgeatmet, als dass zB Propofol über Leber und Nieren verstoffwechselt ist. Es gibt weniger Nebenwirkungen bei zB Isofluran, weniger "Narkosetrips" etc.

Deine Aufregung kann ich sehr gut nachvollziehen, meine Katzen waren alle schon beim Zahnarzt inkl Röntgen. Ob das bei euch in Finland standard ist, weiß ich nciht. Hier in Deutschland ist es das LEIDER nicht. Zahnärzte machen es zum Großteil, Hausärzte fast nie. Ich würde aber immer drauf bestehen, da spricht leider die Erfahrung aus mir (siehe Infothread. Freut mich übrigens sehr, dass du ihn gelesen hast!). Ob das bei euch gemacht wird oder nicht, kann dir der Zahnarzt sagen, wenn wird es ohnehin in Narkose gemacht. Es ist übrigens nicht verwunderlich, dass der Zahnarzt seinen Patienten vorher nciht kennt. Er wird ihn untersuchen und dann behandeln.


Hi,
ich finde es super, dass das arme Kerlchen nun endlich ein gutes Zuhause gefunden hat.

Hier gibt es einen Link zu den verschiedenen Narkosearten. Die Inhalationsnarkose ist für normale Katzen die schonenste, jedoch muss man bei Asthmatiker und Tieren mit Atemwegserkrankungen etwas aufpassen. Ich würde trotz Inhalationsnarkose intubieren lassen, wenn das nicht Standard ist in der Tierklinik.
http://tierarzt-schwelm.de/index.php?page=narkosearten

Zum Glück hatte ich hier noch keine ZahnOP- deswegen kann ich leider diesbezüglich nichts sagen. Hab aber gelesen, dass ein Röngten gemacht wird, bevor operiert wird. Ansonsten einfach in der Tierklinik nachfragen, das kostet ja nichts.

Drücke die Daumen, dass alles gut geht!
LG
Bei einer Inhalationsnarkose gibt es IMMER einen Tubus. Das Gas wird direkt in die Lungen geleitetGerade bei Tieren mit Atemwegsproblemen bietet sich die Inhalationsnarkose an, damit man bei Problemen eingreifen kann. So kann man zB Salbutamol direkt in die Lunge verabreichen um die Bronchien zu erweitern, man kann beatment etc. Eine Injektionsnarkose dagegen ist bei einer Katze mit tmewegsproblemen potenziell tödlich, Stichwort Luftröhrenkrampf als Beispiel.
 
Schokocookie

Schokocookie

3.004
13
Bei einer Inhalationsnarkose gibt es IMMER einen Tubus. Das Gas wird direkt in die Lungen geleitetGerade bei Tieren mit Atemwegsproblemen bietet sich die Inhalationsnarkose an, damit man bei Problemen eingreifen kann. So kann man zB Salbutamol direkt in die Lunge verabreichen um die Bronchien zu erweitern, man kann beatment etc. Eine Injektionsnarkose dagegen ist bei einer Katze mit tmewegsproblemen potenziell tödlich, Stichwort Luftröhrenkrampf als Beispiel.
Leider wird nicht immer intubiert, zumindest nicht in Österreicht bei einer Inhalationsnarkose. Meine jetzige TA intubiert immer. Ich habe mich extra darüber informiert, weil meine Coco eine Asthmatikerin und zusätzlich eine Allergikerin ist, diesbezüglich bekam ich verschiedene Antworten. So ganz risikoarm ist eine Inhalationsnarkose auch für Asthmatiker nicht. Aber das wäre hier OT.

Ich will hier auch niemanden verschrecken, grundsätzlich ist diese Narkoseart wirklich viel schonender. Da hier Asthma auch kein Thema ist, können wir das gerne an anderer Stelle diskutieren. Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, dann hätte ich hier nicht so große Angst vor der nächsten (hoffentlich nie benötigten) Narkose.
 
Stulle

Stulle

49.476
247
Naja, hinter dem Katzenforum-Link steht .de, so dachte ich, wir reden vom hiesigen Standard.
Da ich per Tapatalk online bin und nicht vor jeder Antwort das Profil des Users anschaue, sehe ich auch keinen Wohnort.

Ich kenne nicht einen Fall, in dem nicht intubiert wird, wenn eine Inhalationsnarkose gemacht wird. Und die Fachtierärztin für innere Medizin die Stanni (auch Asthmatiker) wegen seiner Lunge untersuchte sagte explizit, dass gerade bei Katzen mit Atemwegserkrankungen eine Inhalationsnarkose (zur Vollständigkeit, hier immer mit Tubus) ein Muss ist.

Wie soll denn sonst die genaue Inhalationsnarkose vonstatten gehen, soll das Inhalat durch eine Maske ggf neben der Nase hergehen?

Ich schrieb es auch im Infothread zu den Zahnerkrankungen, eine Inhalationsnarkose zu verweigern "weil der Tubus den Platz zum Arbeiten wegnimmt" ist eine Aussage, die nicht klar geht. Das zeigt doch, dass das Intubieren dazu gehört.
 
_hannibal_

_hannibal_

8.171
89
Hi,

zu deiner eigentlichen Frage, kann ich dir leider nicht´s schreiben. Aber mich interessiert wie der Tierarzt FORL ohne Röntgen diagnostiziert hat? Das sieht man ohne Bilder eigentlich nicht. Oder hab ich was falsch verstanden?
 
Schokocookie

Schokocookie

3.004
13
kein Fall in dem nicht intubiert wird, wenn eine Inhalationsnarkose gemacht wird.
Wie soll denn sonst die genaue Inhalationsnarkose vonstatten gehen, soll das Inhalat durch eine Maske ggf neben der Nase hergehen?
Ich kenne den deutschen Standard nicht, aber ich habe schon von Fällen ohne Intubation gehört, nur mit Maske. Das halte ich persönlich aber für bedenklich, deswegen mein Hinweis zur Intubation. Wenn die Intubation mittlerweile Standard ist, dann ist es nur gut für die Katzen. :)
 
Wiebke1702

Wiebke1702

79
0
Ja also der Zahnarzt hat den Zahnstein entfernt und dabei fing es an zu bluten, und dadurch haben die das FORL entdeckt. Soweit ich das verstanden habe, kann man da richtig Löcher sehen.

Miro hat am Dienstag auch seine Impfungen bekommen, jetzt niesst er manchmal (also einmal am Tag oder so), muss ich mir diesbezueglich Sorgen machen wenn es um die Operation geht, also dass er geimpft wurde?

Ansonsten hab ich mich etwas beruhigt, die Klinik wo wir hingehen hatte ein gutes Video auf der Seite, wo man eine Idee bekommt wie die Operieren (auf Finnish und an einem Hund aber ich denke trotzdem gibt das einen Eindruck). Demnach scheint es, dass es diese Inhalationsnarkose mit intubierung da gibt, werde da aber nochmal nachfrage. Hier ist das Video, zwar auf Finnish, gibt aber doch schon einen Eindruck auch ohne die Sprache. https://www.youtube.com/watch?v=NJn7rkKjzdc (Leikkauspäivä heisst Operationstag).

Ich denke ich werd auch nicht nach Hause fahren zwischendrin sondern mir da einen Platz suchen wo ich arbeiten kann. Und möchte Fragen ob ich beim aufwachen dabei sein kann wenn nix dagegen spricht (damit er etwas bekanntes riecht. Ich stell mir das ganz schlimm vor, als Katze kann ich Ihm das ja alles nicht genau erklären was passiert, für Ihn ist es dann so wenn er aufwacht, dass er ganz allein und benommen ist. Daher dachte ich vielleicht ist es beruhigend wenn ich da bin...oder ich bin die schlimmste Hellikopter Mutter).Und ich denke ich frage auch nochmal nach röntgen, wenn er eh schon in Narkose ist, kann das ja nicht so schwer sein. Ich wuerde nämlich gerne, dass die schauen ob es auch Zähne gibt die noch nicht offensichtlich befallen sind aber wo man es auf dem Röntgenbild sieht.

Sind die Schmerzen für Katzen nach dem Zähne ziehen eigentlich ähnlich wie bei uns nach der Weissheitszahn op? Und was muss ich nach der OP den Arzt fragen um zu wissen, dass alles richtig gemacht wurde, oder sollte ich da einfach mich entspannen und dem Arzt vertrauen?
 
Wiebke1702

Wiebke1702

79
0
Ich tollte kurz ein update hier lassen. Also miro ist jetzt in der Klinik. Sind mit dem taxi hingefahren und er ist so lieb in der transportbox. Sitzt still da...so als ob er sich dem schicksal ergibt. Die leute in der Klinik waren super. DÄrztin hat ihn gecheckt (auch da ist der kleine super..hällt still und beißt nicht. Ich bin so stolz wie er das meistert). Nun ist er da und um 11 geht die narkose los. Hab nach inhalationsnarkose gemacht und mir wurde gesagt die machen das nur so und mit intubation damit er sich nicht an etwas verschluckt. Vorher wird auch ein bluttest gemacht um zu checken das alles ok ist. Also check für alle Punkte die wichtig sind. Gegen vier sollte es vorbei sein. Die ärztin hat mir gezeigt dass ein vorderzahn abgebrochen ist, der wird entfernt und die zähne mit liasonen (heisdt das so?). Sie hat gesagt nach dem röntgen weiss sie wieviel raus muss aber wenn da was ganz im anfang ist nehmen sie nicht unbedingt den zahn raus weil es sich manchmal auch nicht weiterentwickelt. Miro hat zahnfleischentzündung und wir müssen ihm ddann die zähne putzen. Mal sehen wie das wird ?
 
Stulle

Stulle

49.476
247
Soweit klingt das doch gut. Nur eine Sache: auch beginnende FORL schmerzt unglaublich stark und der Zahn sollte entfernt werden. Ebenso Zähne, die einen Gegenbiss verursachen.
 
Wiebke1702

Wiebke1702

79
0
Ja das hatte ich auch gelesen und danach gefragt. Sie redete von leasons und meinte es kann auch sein, dass die Zahnersetzung durch die Bakterien der gingvitis (Zahnfleischentzuendung) entsteht. Ich hab auch gesagt, dass ich den kleinen nicht einmal im Jahr in Narkose versetzen will und sie verstand das natuerlich. Ich hab da ganz gutes Vertrauen bei ihr, dass Sie macht was für Wolleknolle am besten ist. Und hab auch klar gemacht, dass es absolut keine Preisfrage ist. Sie meinte manche Leute lassen nicht alle Zähne entfernen weil die Kosten so hoch auf einmal sind. Aber das ist mir egal, wichtig ist das es ihm gut geht und das alles so schonend wie möglich für Ihn gemacht wird.

Mit den Kosten ist es interessant, ich hab hier im Forum mal so die Preise gesehen, die Ihr in Deutschland zahlt, hier ist es mindestens das doppelte. Skandinavien halt. Aber ich denke das ist eine Verantwortung die man als Katzeneltern eingeht und das sollte man bevor die Katze einzieht in Betracht ziehen. So haben wir das jedenfalls gemacht, durchgesprochen was für ständige Kosten es sind (guttes Futter, Spielzeug etc) und dann Tierarztkosten.

Ich wollte auch nochmal sagen, dass das Forum mir so geholfen hat die letzte Woche. Es ist schön, die Sorgen schreiben zu können und nicht blos 'Wird schon werden' als Antwort zu bekommen und zu dem gibt es so viele Information. Ich hatte vor letztem Dienstag noch nie von FORL gehört. Also grosses Dankeschön. Nun heisst es Foten druecken <3
 
Stulle

Stulle

49.476
247
Naja, aber es stimmt schon: wird schon werden ;-)

Bakterien sorgen übrigens mWn nicht für Läsionen.
 
Wiebke1702

Wiebke1702

79
0
Es ist gut gelaufen. Ich bin so erleichtert und jetzt auf dem weg (die klinik ist nicht zebtral hier). Ihm wurden soweit ich das am telefon verstanden hab 5 oder 6 zahne gezogen. Er hat zahnfleischentzündung und davon haben die anderen zähne auch was 'abbekommen' ich muss das wort was die ärztin gesagt hat noch nachschauen...
Sie hofft jedenfalls dass das durxh zahnpflege einzudämmen ist. Hab extra gefragt ob es forl war...sie sagte nein und ich denke ich muss ihr da vertrauen. Werd mich aber direkt zu hause svhlau machen was man bei zahnfleischentzuendung machen kann. Jetzt bin ich erstmal froh.
 
Stulle

Stulle

49.476
247
Na schau, das klingt doch super.

Je nach dem welche Erreger die ZFE verursachen kann man mit Antibiotika bzw Immunstimulierung arbeiten. Da muss man aber natürlich erst die Erreger kennen.
 
catsong

catsong

1.669
2
Auf jeden Fall gut, dass es gut gelaufen ist! Da hat der Kater eine große OP hinter sich.
Ich wünsche ihm Gute Besserung und dass er sich nun gut davon erholen kann und wird.

Bleibt zu hoffen, dass künftig Zahnfl.entzündg. ausbleiben, dass er gute Medis dagegen bekommt.

LG
 
Schokocookie

Schokocookie

3.004
13
Sehr gut :) freu mich für euch!!!!
 

Ähnliche Themen