Appetitlosigkeit wegen MCP/Emeprid?

  • Ersteller des Themas Spartaner117
  • Erstellungsdatum
S

Spartaner117

23
0
Hallo,

unser großer Russisch-Blau-Kater (10 Jahre alt und jetzt noch 5kg, vorher 5,5kg) hatte eine etwas aufregende Woche. Kurzform:
Am 30.12. zum ersten mal bemerkt, er konnte keinen Kot absetzen. Dann folgten beim TA Röntgen und Einlauf, noch ein Einlauf, einen Vor- und Nachmittag stationär und größerer Einlauf, daraufhin minimaler Kotabsatz aber immer noch ordentlich verstopft laut Röntgen, am 5.1. dann Überweisung in Tierklinik mit 1Tag+1Nacht stationär, dort ein noch größerer und tieferer Einlauf, am 6.1.
in TK dann auch größerer Kotabsatz, seit gestern wieder zu Hause, hier nachts dann nochmal Kot abgesetzt.

Also eigentlich wahrscheinlich die Verstopfung überwunden, jedoch sagte man uns, dass er mindestens akut einen Megakolon (vergrößerter Enddarm, kann bei Verstopfung auch mal nur vorübergehend passieren) hat und deswegen MCP/Emeprid bekommen soll, um die Darmmuskulatur anzuregen und damit hoffentlich eine Rückbildung des Megakolons zu unterstützen.

Wir haben ihm jetzt gestern abend kurz nach Ankunft und heute morgen das MCP/Emeprid gegeben (wie von der TK vorgegeben in eher niedrigerer Dosierung 0,75ml/kg/d).


Unser Problem jetzt: Er frisst gar nicht mehr.
Zwischen den Einläufen vom TA etc. hat er wenigstens immer wieder ein bisschen gefressen und getrunken, aber bisher nach der TK noch gar nichts gefressen und minimalst getrunken.
Seit dem MCP wirkt er auch eher zurückgezogen und schnurrt auch weniger.

Kann das MCP Appetitlosigkeit verursachen?
Er ist auch so etwas mäkelig, aber wir haben wirklich alle beliebten und unbeliebten Sorten NaFu versucht, er schleckt sich 2-3mal übers Mäulchen und dreht den Kopf weg.
Er hat auch eine höhere Atemfrequenz, kann jedoch auch einfach Streß sein, hier ist enorm dicke Luft seit der ganzen Geschichte und die Rangordnungen werden gerade wieder neu verteilt. Alles faucht und stresst sich an, ist meistens so, wenn einer nen Tag weg ist oder nach TA riecht.

Jemand Erfahrung damit, ob die Appetitlosigkeit vom MCP kommen kann?

Vielen Dank erstmal und viele Grüße,

Marc
 
Patentante

Patentante

25.592
110
Ich dachte, MCP wäre wegen schwerer neurologischer Nebenwirkungen vom Markt genommen? Dazu hab ich hier auch gleich Horrorstories gefunden. Allerdings eben alles in Richtung Erregung, Apathie etc. nicht Übelkeit.

Beim Röntgen war nichts auffällig? Kontrastmittel hat er ja sicher bekommen um einen Verschluss auszuschließen?

So oder so würde ich glaub direkt wieder in die Klinik fahren, das klingt nicht wirklich gut.
 
S

Spartaner117

23
0
Also bekommen haben wir es in der TK, von da her glaube ich schon, dass das aktuell verfügbar ist.
Ist auch mit deutscher Packungsbeilage etc.
Und Apathie würde ja auch für Appetitlogkeit verantwortlich sein können.

Röntgen war ohne KM, weil die Verstopfung deutlich sichtbar war. SEHR deutlich^^
Beim letzten Bild vor Entlassung war nur noch "normal dichter Stuhl" im Enddarm, der ja dann zu Hause auch normal rausgekommen ist.

Verschluß war es nicht, das ebenfalls (von oben^^) eingegebene Paraffinöl ging glatt durch (was ne Sauerei im Fell, der arme Kater). Und wie gesagt, der Stuhl im vorderen Enddarmbereich kam ja auch raus gestern bzw heute morgen
 
Patentante

Patentante

25.592
110
Von wem hat er denn Paraffinöl bekommen? Das ist hochgradig lebensgefährlich für Katzen *großes Seufz!*

Ich glaub ich wär morgen bei einem anderen TA. Klingt für mich alles ein wenig seltsam.
 
S

Spartaner117

23
0
Vom TA. Und Paraffinöl ist doch nicht lebensgefährlich? Im Gegenteil sogar völlig körperneutral, kann auch nicht aufgenommen werden, geht einfach nur durch.
Es darf nur nicht eingeatmet werden, klar, daraus kann eine Lungenentzündung resultieren. Das ist aber bei jedem Öl so. Aber das klappte bei unserem Kater gut.
Ich würde es aber schon alleine wegen der Sauerei nicht mehr geben.

Aber wenn Einläufe von hinten nicht ran kommen und eine OP an der Stelle nicht möglich ist, ist Öl (welches vom Körper nicht aufgenommen werden kann) von oben schon eine nachvollziehbare Taktik, würde ich sagen.
 
Patentante

Patentante

25.592
110
Vom TA? Doch, Paraffin ist absolut lebensgefährlich und soll nicht mehr gegeben werden. Es kommt beim Eingeben in die Atemwege, wo es auch mit Behandlung nicht mehr rauszukriegen ist. Das hat mit einatmen nichts zu tun. Auch wenn ihr scheinbar Glück hattet: diese Praxis hätte mich echt gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schokocookie

Schokocookie

3.004
13
Hallo hier erstmal,

also Emeprid ist doch der gleiche Wirkstoff wie in Paspertin, wenn ich mich nicht irre. Darauf ging es einer meiner Katzen sehr schlecht, dieser Stoff wirkt direkt aufs Zentralnervensystem. Von Apathie bis zu Krampfanfällen, Herzjagen, Panikattacken usw. kann alles passieren. Es gibt auch kein Gegenmittel soweit ich weiß, in der Packung wird angegeben, dass man die Symptome abwarten muss und sie meist von selbst verschwinden, wenn ich mich da nicht total irre.

Meine Cookie hatte auch einen Megaklon, brauchten hier auch eine Darmspülung. Hat dein Katzer irgendeine Vorerkrankung? Neigt er öfters zu hartem Kot?

Wir hatten hier auch Röngten, auch ganz eindeutig. Katzen mit Darmverstopfung ist sehr übel und sie haben große Schmerzen.

Wie wurde die Mieze bei der Darmspülung sediert?

Warum wurde Emeprid verarbreicht? Damit dem Tier nicht übel ist und es nicht erbrechen kann?

So ein Megaklon kann mehrmals hintereinander auftreten. Bitte kontrolliere regelmäßig, ob das Tier nicht austrocknet. Der Dickdarm ist für die Wasseraufnahme zuständig, funktioniert dieser nicht, kann das Tier austrocken obwohl es trinkt. Meine Mieze war mega dehydriert, obwohl sie ausreichend Wasser bekam.

Über Parafin habe ich auch nur Mieses gelesen. Wir bekamen hier Lactulose. Auch nicht das Gelbe vom Ei, aber es hat weniger Nebenwirkungen.

Gegen die Übelkeit hilft auch gut Cerenia. Ich lasse hier kein MCP hier verabreichen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Spartaner117

23
0
Also MCP/Emeprid ist Metoclopramid. Und ja, ein Antiemetikum das auf das zentrale Nervensystem wirkt. Geht ja auch nicht anders, wie will man sonst zB einen Brechreiz unterdrücken oder Motilität im MD-Trakt unterstützen bzw Bewegung überhaupt auslösen, dazu brauchts eben das Nervensystem.
Es wäre allerdings schön, wenn das ohne diese vielen Nebenstimulationen, die zu den bekannten Nebenwirkungen führen, gehen würde.

Aber wie gehabt, es scheint, als wäre ihm VON dem Medikament schlecht (er leckt sich auch ab und an wieder schmatzend das Mäulchen, wie es sonst vor dem Spucken passiert). Also sehr wahrscheinlich als Nebenwirkung des Emeprids.

Wir lassen das jetzt mal weg, ich habe ohnehin jetzt oft gelesen, dass es nur auf den oberen Magen-Darm-Trakt wirkt und dann hilft es bei Megakolon im Enddarm ja nur in Konsequenz des Stuhltransportes IN den Enddarm, aber nicht direkt.


Keine Vorerkrankung, aber als geneigter TroFu-Fresser (gibts aber nur zusätzlich zu 3x tgl hochwertigem NaFu, nicht alleine) hat er schon eher knödligen Stuhlgang. Von der "Ideal-Zigarre" ist er jedenfalls ein Stück weit weg^^

WENN er sediert wurde (sie haben gesagt, nach Möglichkeit machen sie das ohne, da Darm=Schockorgan) dann nur mit Propofol. Wir haben den Bericht noch nicht.

Emeprid gabs wie oben geschrieben zur Bewegungsstimulation im Enddarm, um die geweitete Muskulatur wieder anzuregen und eine Rückbildung des Megakolons zu ermöglichen bzw zu unterstützen. Aber auch bereits gesagt, wenn das eh nur im oberen Verdauungstrakt wirkt, lassen wir das erstmal beiseite.

Wasseraufnahme:
Also die eigentliche Wasseraufnahme findet ja im Dünndarm statt. Im Dickdarm findet der Wasserentzug aus dem Stuhl statt, damit dieser eindickt. Natürlich trägt das einen guten Teil dazu bei, dass man beim großen Geschäft nicht zu sehr entwässert, aber verdursten würde deswegen auch keiner so schnell.

Genau deswegen gab es übrigens auch keine Lactulose, denn die verursacht eher Durchfall und dann wäre nicht nur Essen-, sondern auch Wassermangel ein Problem gewesen.

Danke für dem Tipp mit Cerenia, das war mir bisher neu.

Zum Paraffin nochmal:
Paraffinöl kann nicht vom Körper resorbiert werden. Deswegen kann es auch nur bei Eintritt in die Lunge zu Problemen führen, und auch das nicht zwangsweise, sondern potentiell. Ich habe mich unabhängig von der jetzigen Thematik schon sehr lange und intensiv mit Lipidpneumonie beschäftigt, beruflich bedingt.
Und Paraffinöl ist so schwer flüchtig, dass es quasi nicht ohne direkte Aspiration in die Lunge gelangen kann. Deswegen ist das ja auch so eine Sauerei, weil es sich nicht einfach so verflüchtigt. Wie auch bei einem Siedepunkt >260°C ^^

Trotzdem würde ich das nicht über einen längeren Zeitraum anwenden wollen, das Risiko der Aspiration ist eben da, erst recht bei Tieren, denen man das nicht entsprechend erklären kann.

Das gilt übrigens für ALLE lipophilen flüssigen Rezepturen, egal ob Paraffinöl oder Pflanzenöle oderoderoder
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tiha

Gast
@Spartaner: Schau mal hier http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00000036/4625__F.htm Hier findest du auch evtl. Nebenwirkungen, Kontraindikationen, Wechselwirkungen etc. (Spalte ganz links).

Mein Kater hat Emeprid sehr gut vertragen, nur muss man bei Tieren, die eh schon unter Verstopfung leiden, schon vorsichtig sein, weil das u.a. genau dazu führen könnte. Auch ich selber komme damit sehr gut klar (also mit dem MCP), nur nehme ich es gegen Übelkeit, weil es die Magenmotilität anregt, dass es meinen Darm schon mal angeschubst hätte, ist zumindest bei mir noch nie passiert. Ich würde es unter euren Umständen dem Tier nicht geben, das wäre mir zu heikel.

Cerenia bringt bei Darmträgheit rein gar nichts. Es ist ein Mittel gegen Übelkeit resp. gegen Übergeben.

Nebenwirkungen haben grundsätzlich alle Medikamente, leider.

Alles Gute für deinen kleinen Schatz. Dass er total erschöpft ist nach dem ganzen Drama verstehe ich, aber dass er nicht frisst, nicht. M. E. gehört der unter diesen Umständen in eine (gute) Klinik mit Infusionen und weiterführenden Mitteln.

Sollte er unter ständigem (zu) harten Kot leiden, würde ich mit den Ärzten über Movicol aromafrei sprechen. Das wird im Gegensatz zu Lactulose nicht vom Darm aufgenommen (kann also auch nicht zu Blähungen etc. führen), sondern führt der Nahrung im Darm zusätzlich Wasser zu, so dass sie geschmeidiger wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Spartaner117

23
0
Bevor das falsch rüberkommt:
Der Dank bzgl dem Cerenia war genau deswegen, falls es mal wieder jemandem hier spuckig ist, dass man eine Alternative zum MCP kennt.

Movicol werde ich mich mal informieren, danke dafür
 
Schokocookie

Schokocookie

3.004
13
Wasseraufnahme:
Also die eigentliche Wasseraufnahme findet ja im Dünndarm statt. Im Dickdarm findet der Wasserentzug

Ja das Zeug wirkt nur auf den oberen Darmtrakt, hab ich auch schon gelesen.

Es stimmt die Wasseraufnahme findet im Dünndarm statt. Jedoch wurde mir gesagt in der Tierklinik, wenn der Dickdarm verstopft ist, zieht die Darmwand immer mehr Wasser und quillt auf und das Wasser kommt nicht dort an wohin es sollte und es entsteht ein Teufelskreis von noch mehr Ausdrocknung im Dickdarm und Dehydration. Deswegen kontrolliere ich jetzt bei Verstopfung immer auf Dehydrierung dazu. War mir auch absolut neu die Info. Meine Katze hatte eine Sonde und sie bekam genug Wasser, da die Sonde ( Grund: Pankreatitis) immer gespült werden musste und die Sondennahrung sehr flüssig war und trotzdem war sie völlig dehydriert. :shock::shock::shock::shock:

Wir wurden mit Propofol sediert, weil so eine Darmspülung sehr unangenehm für Katzen ist.
 
S

Spartaner117

23
0
So, nach längerer Zeit jetzt mal ein kleines Update:

Also nachdem unser Katerson nach der TK wieder bei uns war, hatte er ja nochmal Kot abgesetzt und die Verstopfung war damit komplett draussen. Und wir am feiern...^^

War aber zu früh gefreut, denn er hat weiterhin nicht gefressen und getrunken. :shock:
Wir haben nach Rücksprache mit Arzt und TK noch 2 Tage gewartet, weil er eben auch sehr sensibel auf Streß reagiert und evtl einfach mehr Zeit brauchte zum runterkommen. Ist zwar wirklich so, aber naja, nach 2 Tagen sind wir dann doch nochmal zum TA, der ihn dann auch stationär dabehalten hat wegen leichter Dehydrierung und an den Tropf gehängt hat. Bei einer erneuten Untersuchung hat der TA dann bemerkt, dass er eine vereiterte Tasche an einem der unteren Reißzähne hat!
Nachdem er nach der Infusion dann kreislaufmäßig stabil war, wurde der Zahn gezogen. Anscheinend war sogar der Halteapparat vereitert im Kiefer. Vor ca. 6 Monaten bei der Routine-Zahnuntersuchung war noch alles IO, man hat auch bei den vorhergehenden Untersuchungen überhaupt nichts davon gesehen!
Muss fast eine Verletzung gewesen sein, die wir nicht bemerkt haben. Was aber ein weniger-Fressen erklären würde, was auch wieder zu der Verstopfung geführt haben kann durch die längerer Verweilzeit im Enddarm und damit höherem Wasserentzug des Kots.

Also frisch hydriert und entzahnt nach 2 Tagen stationär wieder zu uns nach Hause und siehe da, er hat wieder etwas gefressen und getrunken! Zwar etwas verhalten, aber so eine Wunde schmerzt ja auch eine Weile.

Ich habe übrigens auch bei jedem Besuch wieder auf das Paraffinöl hingewiesen und immer wieder nach der Möglichkeit einer Lipidpneumonie gefragt, aber er zeigte auch nach Tagen keinerlei Anzeichen dafür und auch ein extra angefertigtes Lungenröntgenbild ist völlig unauffällig gewesen.

Er hat dann wegen dem Eiterherd im Kiefer Schmerzmittel und Antibiotika bekommen, die wir jetzt auch durch haben.

Stand gestern hätte ich gesagt, alles eitel Sonnenschein, er hat von alleine gefressen und getrunken (wenn auch beides zu wenig), hat nicht noch weiter abgenommen, er nimmt wieder am Alltag teil, schmust und schnurrt wie eh und je und tritt auch wieder auf wie der Mann im Haus, schmeisst sich auch wieder an seine Katze ran, die das gar nicht mag :mrgreen::roll:

Aber leider haben wir heute gesehen, dass er wieder auf Klo war und nichts kam. Und zwar heute mittlerweile zum dritten Mal. :???:
Er hatte auch keine Darmgeräusche (Stethoskop). Ich habe ihm jetzt mal eine ausgiebige Bauchmassage verpasst, konnte da auch noch ein paar gefüllte Darmabschnitte ertasten, und nach der Massage waren auch wieder deutliche Darmgeräusche zu vernehmen. Er ging direkt danach nochmal auf Klo, aber leider kam auch da nichts raus. Naja, ich warte jetzt heute mal noch ab und werde nachher nochmal ne Bauchmassage machen (steht er auch voll drauf^^) und ihm noch etwas Zeit geben.

Es kann gut sein, dass durch die geringe Menge an Essen der Darminhalt einfach zu langsam durchgeht, was den Kot zu stark austrocknet.
Allerdings fühle ich jetzt auch keine deutlich gefüllten Darmabschnitte mehr, ich hoffe, es geht jetzt seinen Weg und er kann wieder normal aufs Klo.

Ansonsten müssen wir den armen Kerl wohl morgen nochmal zu TA schleifen, und er HASST Autofahren abgrundtief :evil:

So weit erstmal und viele Grüße,

Marc
 
Schokocookie

Schokocookie

3.004
13
Oh jetzt habe ich mich schon zu früh gefreut, dass mit dem gezogen Zahn alles in Ordnung ist. Habt ihr nur die Lunge und oder auch den Darm röngten lassen?
Vielleicht ist eine Futterumstellung ratsam, hier gibt es spezielles Futter für Katzen die zu Verstopfung neigen, was fütterst du jetzt? Vielleicht kannst du das Futter mehr wassern, aber Katzen mit einer generell verlangsamten Darmtätigkeit (wovon auch immer können einen Megakolon entwickeln). Hast du von der Erkrankung schon mal gehört?
Hier eine interessante Seite zu Verstopfung bei Katzen, die hatte mir gut geholfen.
https://www.drhoelter.de/tierarzt/tierkrankheiten/verstopfung-bei-katzen.html

Bitte achte, wenn er weiterhin so schlecht trinkt, auf weitere mögliche Dehydration, dies ist bei einem geschwächten Tier doppelt so problematisch.
 
S

Spartaner117

23
0
Ja, wir uns auch...
Er war jetzt heute 5mal auf Klo, nie was gekommen. Morgen früh gehts dann doch wieder zum TA.

Und ja, der Darm wurde natürlich auch geröntgt, viel zu oft meiner Meinung nach^^ Er hatte während der Verstopfung auf jeden Fall einen geweiteten Darm, aber in der TK hatte man uns ja gesagt, das kann sich wieder zurückbilden, das dauert aber.

Wir füttern hochwertige Nassfutter, normalerweise steht auch noch Trockenfutter rum, aber da werden nur ab und an ein paar Stückchen gefressen, wenn es mit dem Essen zu lange dauert^^
 
S

Spartaner117

23
0
Hallo miteinander...

Ja, eine Blasenentzündung wurde ganz am Anfang schon ausgeschlossen. Die Blase war bei der ersten Untersuchung recht voll, deswegen hat der Arzt die punktiert, falls der Ausgang irgendwie verstopft wäre oder so. War aber nichts zu finden, und er hat später auch gepinkelt.
Man sieht auch recht deutlich, dass er "groß" machen möchte (dann pumpt er immer so mit dem Schwanz^^)

Es sieht aber leider nicht gut aus... :cry:
Er hat gestern beim Arzt nur noch 4,1kg gewogen und musste wieder über Nacht an den Tropf, ist aktuell noch dort.
Der Bauch war aber durchgängig weich, keine Verstopfung zu ertasten. Dann Ultraschall, und dabei hat der Arzt leider ein wenig Bauchwasser festgestellt :shock:
Er sagte gestern abend, dass Bauchwasser in der Regel für eine schwere Erkrankung spricht und er sich große Sorgen macht. Wir warten aktuell auf weitere Laborergebnisse, ich sitze wie auf Kohlen und die Welt ist natürlich am Zerbröckeln für uns. Er ist doch erst 10 Jahre alt und vor Sylvester ist er noch umher gesprungen wie ein junger Feger :?: Mir will nicht in den Kopf, dass das so schnell und plötzlich passieren soll. Wobei das bei unserer ersten Regenbogenkatze ja auch so plötzlich passiert ist vor 6 Jahren. Die hatte einen Tumor an der Niere.

Mein armer Knopf, ich könnte nur noch heulen. Jetzt drücken wir eben die Daumen, dass es vielleicht doch etwas ist, bei dem man was machen kann. Ich würde mein letztes Hemd geben, wenn es meinem Kater helfen würde:!:

Ich werde versuchen, euch auf dem Laufenden zu halten
 
Schokocookie

Schokocookie

3.004
13
Ach, ihr habt auch kein Glück :( ... Daumen sind durchgehend gedrückt.
Wurde FIP,FiV, FELV, alles schon ausgeschlossen?
Bin gespannt, was die Blutwerte sagen, wenn der Kater ständig dehydriert wegen der Verstopfung ist, kann das natürlich auf die inneren Organe gehen und der Stoffwechsel entgleisen. Ich hoffe nicht!!! Bei uns steckte eine Pankreatitis dahinter, und wahrscheinlich IBM, ich hoffe bei euch findet sich eine bessere Diagnose.

Ich hoffe zudem, dass dein Tier gut mit Schmerzmedikamenten versorgt wird, sollte er Schmerzen haben. Meines wurde leider zuspät damit behandelt.

Alles Gute!
 
Frigida

Frigida

30.006
334
Ach Gott Bauchwasser, das ist aber gar nicht gut.
Hoffentlich ist es nicht, was man bei Bauchwasser immer befürchtet.
Alle Daumen sind gedrückt!
 

Stichworte

emeprid

,

emeprid katze dauer

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen