Brauche Rat bei Zusammenführung von Kater und Kitten

E

ellima97

9
0
Hallo ihr Lieben :)
ich schreibe nun in dieses Katzen Forum, da ich vorher bereits in ein anderes geschrieben habe und da leider nicht den Zuspruch gefunden habe, den ich suche.
Ich habe einen 8 Monate alten Kater namens Willi und seit gestern ein 12 Wochen altes Kitten (weiblich). Bei der Zusammenführung hat der Kater natürlich ganz viel gefaucht und geknurrt. Ich
war natürlich sehr traurig, weil ich natürlich die Wunschvorstellung hatte, sie würden sich sofort gut verstehen. Er ist kastriert und eigentlich auch ein ganz ruhiger und überhaupt kein Rüpel, auch wenn er manchmal seine 5 Minuten hat und mit uns spielerisch kämpfen will. Aber er hat uns noch nie blutig gekratzt oder sonst was. Heute hat er ihr ein paar verpasst, aber nicht feste und sie faucht dann auch zurück. Beide sind übrigens BKH. Auf jeden Fall war ich etwas überfordert und habe in ein Forum gefragt, ob auch wer Erfahrungen mit der Konstellation hat und mich ermutigen könnte. Leider fielen fast ausschließlich Kommentare wie "gib das Mädchen wieder ab und hol einen Jungen" oder "diese Konstellation kann nicht gut enden" und nun bin ich wirklich verzweifelt. Für mich haben die beiden sogar seit gestern einen Fortschritt gemacht, da Willi gestern fast nur gefaucht und geknurrt hat und heute ihr sogar hinterherrennt und kurz vor ihr stoppt und wegrennt. Hat vielleicht von euch jemand Erfahrungen mit der Konstellation und könnte mir etwas Mut zusprechen? Danke schon mal für jeden Kommentar ! :):)
 
Momodu

Momodu

369
0
Wir hatten die Kombi auch schonmal. 10 Wochen alte Katze aus dem Tierschutz zu 6 Monate altem Birmakater. Nach ein paar Tagen waren die dei besten Kumpel. Die kleine Maus hat mit ihm zusammen in der Schlafhöhle gelegen. Als sie erwachsen war, hatte sie übrigens die Hosen an :lol:
Auch 14 Wochen alter Kater zu 6jähriger Katze hat gut geklappt.
Lass dich nicht entmutigen, auch wenn immer gesagt wird, gleich zu gleich und am besten gleichalt.

Ausserdem hört sich das doch schon ganz gut an am 2.Tag.
 
Tinaho

Tinaho

10.858
86
Hallo ellima97,

Herzlich Willkommen im Forum, schön dass Du Dich angemeldet hast. Ich bin jetzt leider nicht der Experte, was das Thema Zusammenführung angeht. Aber ich gebe mir alle Mühe Dir zu helfen.;-)

Du schreibst, dass Du seit gestern ein Kitten (12 Wochen) mit Deinem Kater (8 Monate) zusammen geführt hast und ehrlich gesagt verstehe ich Dein Problem nicht ganz. Zusammenführungen brauchen Zeit und viel Geduld. Du schreibst, dass er ihr heute eine "verpasst" hat. Aber es ist kein Blut geflossen. Also Alles völlig normal und im grünen Bereich. Kein Grund jetzt schon zu verzweifeln. Dein Kater möchte evtl. mit der Kleinen spielen und rennt ihr deswegen hinterher, aber Deine Katze ist noch ein Baby und ihm in keinster Weise gewachsen.

Ich weiß nicht genau, welche Wunschvorstellung Du hattest. Wenn Du magst kannst Du gerne schreiben, wie Du Dich auf den Einzug der zweiten Katze vorbereitet hast und welche Erwartungen Du hattest.

Was die Antworten aus dem anderen Foren angeht möchte ich mich nur in so fern äußern: Man sagt dass man am Besten eine Zweitkatze dazuholt, die das gleiche Geschlecht, das gleiche Alter und einen ähnlichen Charakter hat.

Wenn Du magst, kannst Du auch gerne Fotos von den Beiden hier hochladen. Ich würde mich freuen.

LG
Tina
 
S

suba

1.219
11
Hallo,
lass dich nicht entmutigen. Ein zweiter Kater wäre zwar besser, aber auch ein Pärchen kann sich vertragen.
Hier leben 2 Katzen und ein Kater und die Katzen können gar nicht miteinander und der Kater verträgt sich mit beiden, wobei er mit der einen 6 Monate gezankt hat und nu sind sie wie ein altes Ehepaar.
Bleib einfach ruhig und lass die beiden machen. Sorge dafür, das die Kleine Rückzugsmöglichkeiten hat, wo er nicht mehr rein passt und warte ab, wie sich alles entwickelt. Noch sind sie ja ganz frisch zusammen
 
saurier

saurier

26.601
887
Hallo und willkommen,
leider muss ich auch sagen, dass das - zumindest statistisch gesehen - grundsätzlich eine nicht so ideale Kombination ist - zu einem kleinen Kater in dem Alter sollte man vielleicht auch besser einen Kater hinzunehmen.

Es ist schade, dass dich da auch die abgebenden Stellen so schlecht beraten haben - die erste, dass man dir den Jungen alleine vermittelt und die zweite, dass man dir ein so junges Mädchen zum Jungspund gegeben hat.

Aber trotzdem finde ich, dass du nach einem Tag die Flinte nicht direkt ins Korn werfen solltest. Die zwei werden sich sicher zusammenraufen. Die Frage ist aber, ob es auf Dauer wirklich passt - im schlimmsten Fall muss ggf. für den Buben ein weiterer Raufpartner einziehen, aber das wird die Zeit zeigen.

Wenn er heute schon nicht mehr so stark faucht und sie auch nicht angreift, wird das sicher werden, gib den beiden mal etwas Zeit.

Man hat dir wahrscheinlich schon gesagt, warum man vermutet, dass die Konstellation ungünstig ist, aber sie ist nun auch nicht völlig unmöglich und kann schon funktionieren (wenn du Glück hast).

Was wäre denn die Alternative auf - Abwarten und Tee trinken? Könntest du die Kleine denn wirklich zurückgeben? Stammt sie aus einer Vereinszucht, würde der Züchter sie denn zurücknehmen und hat er dir aktiv zu der Konstellation geraten (also hast du ihn informiert, was du zu Hause sitzen hast)?

Ich denke, es ist nicht ideal, aber es muss auch nicht zwingend schief gehen ;-).
 
E

ellima97

9
0
Hallo ellima97,

Herzlich Willkommen im Forum, schön dass Du Dich angemeldet hast. Ich bin jetzt leider nicht der Experte, was das Thema Zusammenführung angeht. Aber ich gebe mir alle Mühe Dir zu helfen.;-)

Du schreibst, dass Du seit gestern ein Kitten (12 Wochen) mit Deinem Kater (8 Monate) zusammen geführt hast und ehrlich gesagt verstehe ich Dein Problem nicht ganz. Zusammenführungen brauchen Zeit und viel Geduld. Du schreibst, dass er ihr heute eine "verpasst" hat. Aber es ist kein Blut geflossen. Also Alles völlig normal und im grünen Bereich. Kein Grund jetzt schon zu verzweifeln. Dein Kater möchte evtl. mit der Kleinen spielen und rennt ihr deswegen hinterher, aber Deine Katze ist noch ein Baby und ihm in keinster Weise gewachsen.

Ich weiß nicht genau, welche Wunschvorstellung Du hattest. Wenn Du magst kannst Du gerne schreiben, wie Du Dich auf den Einzug der zweiten Katze vorbereitet hast und welche Erwartungen Du hattest.

Was die Antworten aus dem anderen Foren angeht möchte ich mich nur in so fern äußern: Man sagt dass man am Besten eine Zweitkatze dazuholt, die das gleiche Geschlecht, das gleiche Alter und einen ähnlichen Charakter hat.

Wenn Du magst, kannst Du auch gerne Fotos von den Beiden hier hochladen. Ich würde mich freuen.

LG
Tina

Danke für deine liebe Antwort Tina! :)
Ja ich verstehe meine Verzweiflung auch nicht wirklich. Eigentlich habe ich nur wen gesucht, der die gleiche Konstellation mal hatte oder auch so, sich mit Katzen auskennt und mich wieder bisschen aufmuntern kann. Ich bin leider ein sehr emotionaler Mensch und wenn ich sehe, wie die kleine sich verkriecht oder auch ein bisschen Angst hat, wenn er sie verfolgt, dann könnte ich gleich losflennen. Ich weiß, total übertrieben :D Ja leider ist sie noch zu klein um mit ihm zu spielen, das habe ich nun auch verstanden. Gleiches Geschlecht und gleiches Alter wäre wirklich besser gewesen aber es ist jetzt eben wie es ist und muss das beste daraus machen :) Ich war nur etwas enttäuscht, dass mir in einem Forum geraten wurde, sofort die Kleine wieder abzugeben, da das eine reine Katastrophe werden würde. Wenn ich es schaffe, dann lade ich gleich ein
 

Anhänge

E

ellima97

9
0
Hallo und willkommen,
leider muss ich auch sagen, dass das - zumindest statistisch gesehen - grundsätzlich eine nicht so ideale Kombination ist - zu einem kleinen Kater in dem Alter sollte man vielleicht auch besser einen Kater hinzunehmen.

Es ist schade, dass dich da auch die abgebenden Stellen so schlecht beraten haben - die erste, dass man dir den Jungen alleine vermittelt und die zweite, dass man dir ein so junges Mädchen zum Jungspund gegeben hat.

Aber trotzdem finde ich, dass du nach einem Tag die Flinte nicht direkt ins Korn werfen solltest. Die zwei werden sich sicher zusammenraufen. Die Frage ist aber, ob es auf Dauer wirklich passt - im schlimmsten Fall muss ggf. für den Buben ein weiterer Raufpartner einziehen, aber das wird die Zeit zeigen.

Wenn er heute schon nicht mehr so stark faucht und sie auch nicht angreift, wird das sicher werden, gib den beiden mal etwas Zeit.

Man hat dir wahrscheinlich schon gesagt, warum man vermutet, dass die Konstellation ungünstig ist, aber sie ist nun auch nicht völlig unmöglich und kann schon funktionieren (wenn du Glück hast).

Was wäre denn die Alternative auf - Abwarten und Tee trinken? Könntest du die Kleine denn wirklich zurückgeben? Stammt sie aus einer Vereinszucht, würde der Züchter sie denn zurücknehmen und hat er dir aktiv zu der Konstellation geraten (also hast du ihn informiert, was du zu Hause sitzen hast)?

Ich denke, es ist nicht ideal, aber es muss auch nicht zwingend schief gehen ;-).


Hallo und danke für deine Antwort :)
Also die kleine ist von keinem Zuchtverein aber die Züchterin züchtet schon seit 10 Jahren und ist auch wirklich eine nette Frau. Sie hat sich schon viel über mich informiert, auch dass die Kleine nicht in Einzelhaltung kommt etc. Die Züchterin hatte früher genau die selbe Konstellation wie ich und meinte, dass es bei ihr zwar etwas gedauert hat, aber die beiden sich nach einiger Zeit sehr gut verstanden haben. Mit denen hat sie dann glaube ich auch angefangen zu züchten. Ich schreibe auch sehr viel mit ihr und sie gibt mir auch viele Tipps im Bezug auf den Umgang mit den beiden. Ich muss aber auch sagen, dass die Kleine sehr willensstark ist und sich nichts gefallen lässt. Zumindest ist Willi immer der, der dann weggeht.
Also ich habe die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben :) Ich überlege sogar, da ich in ca. einem Dreivierteljahr umziehe, mir vielleicht noch einen Kater zu holen, der dann eher Willis Alter entspricht ::)
 
Tinaho

Tinaho

10.858
86
Huhu,

ein schönes Foto von zwei hübschen Katzen:mrgreen:

Wer ist denn wer? Bzw. wie heißen Deine Katzen überhaupt.
Ich weiß dass Fotos nur eine Momentaufnahme sind, aber es sieht schon mal Alles recht friedlich aus.

LG
Tina
 
Puschel_92

Puschel_92

3.273
24
Also wenn die beiden schon fast nebeneinander schlafen können, dann läuft es doch gut :-D

Erst mal hallo und willkommen ;-)


Gib den beiden erst mal ein wenig zeit. Die Kombination könnte Probleme hervorrufen, ja. Aber man muss nicht direkt vom schlimmsten ausgehen. Man sagt immer gleiches Geschlecht und gleiches Alter.. aber ich kenne einige die auch damit Probleme haben. Im Endeffekt kommt es auf die einzelnen Tiere an.

Wer ist denn wer? Sie sehen beide so groß aus :lol:

Lg Pia

Edit: ich kenne auch durchaus Züchter die Katze und Kater gemeinsam abgeben. Also kann das ja auch nicht grundlegend schlecht sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ellima97

9
0
Also der dunkle ist der Willi. Also der 8 Monate alte Kater. Und da oben liegt die Bella. Das ist eigentlich Willis Lieblingsplatz und als er das gesehen hat, hat er sie auch ein bisschen angeknurrt aber interessierte sie nicht die Bohne und dann ist er eben auf den kleinen gegangen. Jetzt schlafen sie schon seit einer halben Stunde so. Wenn beide später wieder wach werden, gibts bestimmt das ein oder andere Geknurre/Gefauche, aber sie sind schon interessiert aneinander, also bleibe ich optimistisch!

Wenn ihr wollt kann ich gerne ab und zu mal ein Update geben, wie sich mein kleines aber feines Chaos hier so macht :D
 
Tinaho

Tinaho

10.858
86
Huhu,

du kannst hier jederzeit schreiben, wenn Du Fragen hast oder Hilfe brauchst. Es ist (fast) immer jemand hier der Dir zuhört.:mrgreen:

Daumen und Pfötchen sind für Willi und Bella gedrückt.

LG
Tina
 
saurier

saurier

26.601
887
[...] Also die kleine ist von keinem Zuchtverein aber die Züchterin züchtet schon seit 10 Jahren und ist auch wirklich eine nette Frau. [...]
Wenn sie keinem Zuchtverein angehört, ist sie auch nicht das, was man als Züchter bezeichnet und so nett sie vielleicht auch gewesen sein mag, wenn sie seit 10 Jahren vermehrt (züchten geht nicht, wenn sie stammbaumlose Tieren verpaart), finde ich (persönlich) das sehr negativ.

Warum ich das so sehe und du vielleicht auch verstehst, wie ich zu der Ansicht komme, kannst du hier nachlesen:

Wichtige Informationen VOR einem (Rasse-)Katzenkauf

Seriöse Vereinszucht vs. Schwarzzucht

[...] Ich überlege sogar, da ich in ca. einem Dreivierteljahr umziehe, mir vielleicht noch einen Kater zu holen, der dann eher Willis Alter entspricht ::)
Dass das eine Option ist, finde ich super - schau, wie es passt mit den beiden und wie es vielleicht nach einem Jahr ist. Bei mir war es nun zweimal so, dass die Mädels im ersten Jahr die wilden Feger waren und den Jungs jeden Schneid abgekauft haben, danach aber einfach nicht mehr raufen wollten und etwas 'damenhafter' wurden.

Ich würde mich freuen, wenn du dich bis dahin etwas mit dem Thema Zucht vs. Vermehrung auseinandergesetzt hast und vielleicht entweder einen seriösen Vereinszüchter oder den TS unterstützt. Bis dahin ist ja noch eine Weile Zeit und du kannst dich in Ruhe einlesen. Ich drücke jetzt erst einmal die Daumen, dass es klappt.

[...] Edit: ich kenne auch durchaus Züchter die Katze und Kater gemeinsam abgeben. Also kann das ja auch nicht grundlegend schlecht sein.
Dann sind die beiden meist aber bereits von klein auf aneinander gewöhnt - ich sage ja, die Kombination MUSS nicht schlecht sein, kann sich aber eben (so zumindest meine Erfahrung) schon nach einiger Zeit als ungünstig herausstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ellima97

9
0
Ja ich lasse auf jeden Fall erstmal ein halbes Jahr bis Jahr verstreichen und wenn die sich super verstehen dann freue ich mich, aber wenn ein anderer Jungkater helfen könnte, dann werde ich mich auf jeden Fall für noch einen entscheiden. :) Die beiden sollen es ja bei mir gut haben und ich bin auch so schon sauer auf mich, dass ich mich nicht genug über die Konstellation informiert habe. Aber so ist das jetzt nun und die Kleine möchte ich jetzt nicht mehr hergeben, weil ich sie schon sehr ins Herz geschlossen habe.
Dieser Austausch mit euch gefällt mir übrigens sehr. Danke nochmal für all die lieben Worte! :):)

Drückt uns die Pfötchen.
 
Stefanie-

Stefanie-

209
4
Guten Abend,

Ich hab vorhin auf Youtube Katzen videos geschaut, unter anderem von Maru und seiner Freundin Hana.
Scheint mir die gleiche Konstellation wie bei dir zu sein und sieht total harmonisch aus.
Also nicht entmutigen lassen!
Liebe Grüße
Stefanie
 
E

ellima97

9
0
Hallo :)
Also wir drei sind schon ein wenig wach und Willi faucht kaum noch, nur wenn sie ihm irgendwie zu Nahe kommt. Außerdem habe ich das Gefühl, dass er mit ihr spielen will, aber eben wie ein Junge spielen will. Also er springt sie an und liegt schon fast auf ihr. Sie hat dabei kurz gequiekt und aber war danach leise. Ich wusste aber nicht ob das normal ist und hab die beiden dann voneinander gelöst. Sie versteckt sich ab und zu vor ihm, aber meistens läuft sie rum und zieht ihr eigenes Ding durch. Manchmal schnappt er wenn er spielen will leicht nach ihr, ich weiß aber nicht ob das normal ist, beziehungsweise schnappt er nur aber beißt nicht rein oder so. Und manchmal wenn er vor ihr ist, legt er sich auf die Seite und versucht sie mit den Pfoten zu berühren, aber dann fängt sie an zu knurren und er rennt weg.
Würde mich freuen, wenn wer sich mit dem Spielverhalten vom einem 8 Monate alten Kater auskennt und mir sagen kann, ob alles noch im Rahmen ist :D
 
Geek

Geek

2.343
39
Hi, ja das ist mehr als ok und dein Kater anscheinend ein sehr Sanfter.
Lass die beiden einfach machen, da passiert nichts schlimmes.
und wenn es dir zu heftig, dann geh lieber aus dem Zimmer, als einzugreifen.:wink:
 
E

ellima97

9
0
Hallo :)

Heute ist der fünfte Tag und ich denke, dass sich die beiden mittlerweile besser verstehen. Also die beiden essen bereits nebeneinander und gehen sogar oft zusammen auf das gleiche Katzenklo :D Willi faucht und knurrt fast gar nicht mehr, das übernimmt dann die Kleine. Wenn die beiden richtig wach sind und rumrennen, springt Willi immer noch auf sie und beißt ihr ins Genick, denke auch dass sich das nicht ändern wird. Das schlimme ist dann nur ihr Geschrei, denke aber dass das mehr Theater als Schmerz ist. Ich nehme sie auch ein paar Mal am Tag zu mir und untersuche sie, ob sie irgendwo vielleicht eine Wunde hat oder so, aber nichts. Sie ist aber auch sehr aufgeweckt und verspielt. Manchmal wenn Willi nah an sie ran kommt und an ihr schnuppert verpasst sie ihm auch eine, dann hebt er auch leicht seine Pfote und sie "bepfoten" sich. Wenn sie dann so schreit, lässt Willi manchmal von ihr ab und geht weg und miaut dabei, als würde er meckern :D Aber manchmal springt er einfach nochmal drauf. Was ich auch beobachtet habe ist, dass er oft an ihrem After leckt... Er ist zwar kastriert aber erst seit ca. 2 Wochen, was könnte das bedeuten? :D Beide sind aber immer zur gleichen Zeit wach und schlafen auch zur gleichen Zeit. Wenn einer Mal vorher wach wird, lässt er den anderen auch weiter schlafen und beschäftigt sich mit sich selber, wobei der andere dann wach wird und alles von neuem los geht :D
 
Geek

Geek

2.343
39
Hi,
immer noch alles normal.
erstmal spielt Emil halt auf Katerart, d.h. Raufen mit Körpereinsatz.
Und dann übernimmt er noch die Katzenmama-Ersatzrolle und die "erziehen" ihre Kitten doch recht brutal. Nackenbiss, umwerfen, Kehlbiss ansetzen und den Bauch mit den Hinterpfoten bearbeiten, sieht furchtbar aus, ist aber nichts schlimmes für die Kitten. Dieses Rollenverhalten gibt sich von selbst, wenn die Kleine größer wird.
Afterlecken dürfte wohl auch Mama-rolle sein, wenn die Kleine das zuläßt, dann sind die schon sehr, sehr dicke miteinander.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen