Bengale mit drin?

  • Ersteller des Themas Simba 2018
  • Erstellungsdatum
S

Simba 2018

6
0
Huhu.

eines vorweg, wir lieben den Knopf egal was er ist EKH, Straßenkatzenmix oder
ähnliches. Ich wurde jetzt aber von vielen angesprochen das sie meinen da muss BEngale drin sein aufgrund der Zeichnung.

Tatsächlich sind seine Punkte schon sehr krass. Aber kann das sein? Seine Mutter ist natürlich bekannt. Der Vater fahnenflüchtig.
 

Anhänge

Puschel_92

Puschel_92

3.255
21
Hallo und willkommen :)

Nein da wird kein Bengale mit drin sein. Es gibt verschiedene Tabby-Zeichnungen. Diese, die dein Kater hat, heißt spotted.

Lg Pia
 
Zuletzt bearbeitet:
abvz

abvz

Patin
3.118
94
Hallo und willkommen :)

Nein da wird kein Bengale mit drin sein. Es gibt verschiedene Tabby-Zeichnungen. Diese, die dein Kater hat, heißt spotted.

Lg Pia
Und sind unter den Tigern mal mehr mal weniger ausgeprägt. Wunderhübsch ist der Krümel aber allemal!:wink:

Magst Du vielleicht ein bisschen mehr zu Euch erzählen? Wo kommt er her? Wie wird er beschäftigt, hat er Gesellschaft? Wie sieht euer Haushalt aus? *nein ich bin nicht neugierig* :mrgreen:
 
claudiskatzis

claudiskatzis

4.588
61
Huhu und herzlich willkommen hier im Forum.
Das ist ja ein niedliches Kerlchen.
 
S

Simba 2018

6
0
Wie gesagt schlussendlich ist es uns egal. Ich war nur irritiert weil das jetzt so viele meinten. Ich selbst hab hier aufm Dorf bei den Hauskatzen noch keine solche Zeichnung gesehen. Ich kenn sie von Orientalen die wir früher hatten oder Britisch Kurzhaar Katzen aber nicht von EKHs.

Simba heißt der Knirps. Ist eigentlich noch zu jung um von er Mama getrennt zu werden. Aber die Leute hätten ihn sonst anderweitig abgegeben und keinesfalls länger bei der Mama gelassen. Also konnte er auch zu uns ziehen. Mir wäre es auch lieber gewesen er bleibt noch 2-3 Wochen dort aber darauf haben sie sich nicht eingelassen.
Ich hatte früher öfters mal Handaufzuchtskätzchen bekommen und hab vor Jahren als TIerarzthelferin gearbeitet und von daher ist er besser dann hier aufgehoben als woanders.

ER ist jetzt eine woche alleine. Dann kommt seine Kumpeline. Die darf nämlich bis zur 12. Woche bei Mama bleiben :) Er hat hier aber momentan mit den Doggies genug zu tun. Ich weiß kein adequater ersatz aber sag ihm das mal wenn er mit denen rumtobt *g*

Er frisst gut, ist stubenrein und wird die Tage entwurmt. Er bleibt Stubenkater, wird also nicht rausgehen. Wir wohnen in der Nähe einer stark befahrenen Straße. Das ist mir zu gefährlich. Hatte früher freigänger und möchte das nicht mehr.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.533
92
Hallo und Willkommen auch von mir!
Das ist ja natürlich schade, dass Mini-Simba keinen so ganz runden Start hat. Aber zumindest bekommt er eine Freundin, was natürlich toll ist. Ist das andere Kitten aus dem Tierschutz?
 
abvz

abvz

Patin
3.118
94
Dann hibbelt ihr ja immernoch auf weiteren Nachwuchs. :mrgreen:

Ich denke die eine Woche kann er aushalten (auch wenns natürlich wie Du selbst sagst, nicht optimal ist).

Und Pssst, Simba ist kein EKH (Rasse Eurpäisch Kurzhaar) sonder ein EHK (Mischmasch Europäische Hauskatze). ;-)

Dann setzt ich mich mal daher und warte auf News und Fotos.
 
S

Simba 2018

6
0
Achso das untescheidet man dann noch weiter los. Wurst.. Hauskatzenmischmasch womit auch immer.
Ne. Nr. Zwei ist auch nicht aus dem Tierschutz sondern von netten Privatleuten.
 
Paule

Paule

3.909
47
Hallo und Willkommen.

Da Nr 2 noch nicht eingezogen ist, solltet ihr drüber nachdenken ob für den Knopf nicht doch besser ein Katerkumpel einziehen darf.
Kater und Katzen haben , wenn sie erwachsen sind, in der Regel deutlich unterschiedliche Vorstellungen was Spielen bedeutet. Klar gibt es auch da Ausnahmen von der Regel, aber die Mehrheit ist so gestrickt das Kater nun mal gerne Katerspiele spielen und die Mädels das mehr als doof finden ab einem bestimmten Alter (Kitten raufen eigentlich fast immer)
Gut erklärt ist es auch hier:
http://haustierwir.blogspot.com/2011/06/katzen-kater.html

Zum 2. Punkt. Von Privat bedeutet in den meisten Fällen das das Du einen Vermehrer unterstützt der aus welchen mir verborgenen Gründen nicht in der Lage/Willens ist seine Katzen zu kastrieren und somit noch mehr Katzenelend in die Welt setzt. Solange sie ihre niedlichen Kitten los werden wird sich dieser Kreislauf leider nicht durchbrechen lassen.
 
Simpat

Simpat

3.957
102
Hallo herzlich willkommen hier im Forum :)

Es ist natürlich super, wenn der kleine Rabauke eine Artgenossin und Spielkameradin bekommt, weil gerade bei Kitten und in Wohnungshaltung ist die Einzelhaltung ein absolutes No Go.

Ein süßes Kerlchen und ganz klar ein EHK-Mix, was mich wundert ist die Aussage, dass du diese Zeichnung mit den Punkten von den BKHs kennst, da gibt es sie eigentlich nicht, gestreift ja aber gepunktet, weiß gar nicht ob dass von der Fife anerkannt wäre, obwohl es bei den BKHs nahezu alle Fellzeichnungen und Farben gibt. Ich habe selbst 3 BKHs und kenne mich etwas mit den Fellfarben aus.

Hoffentlich ist der Kleine kein zu großer Raufbold, dass mögen nämlich die meisten weiblichen Katzen nicht so, die meisten Kätzinnen balgen nur in den ersten Wochen mit ihren Geschwistern und stehen später meist gar nicht mehr auf solche Balgereien. Die meisten Kater jedoch raufen gerne nach Katerart miteinander und um ab zu schätzen, ob die beiden vom Wesen, Charakter und Temperament zueinander passen, sind sie schlichtweg noch zu jung, aber die werden sich schon zusammenraufen, wenn sie jetzt zusammen aufwachsen. Es gibt schließlich auch weibliche Raufbolde und zurückhaltende Kater.

Nicht so schön ist, dass du da Vermehrer unterstützt bzw. Leute die einfach nicht einsehen ihre Tiere kastrieren zu lassen und wenn es dann zu Nachwuchs kommt, denn dann auch noch viel zu früh abgeben, um sich die Kosten und die Arbeit zu sparen, so etwas sollte man nicht unterstützen. Vor allem solange die ihre Kitten jederzeit losbekommen, wird sich da auch nie was dran ändern.

Ich hoffe das zweite Kitten ist beim Einzug nicht nur schon 12 Wochen alt sondern auch schon entwurmt und hat auch schon die 2.Impfung bekommen. Sie sollte auch erst ein paar Tage nach der 2.Impfung umziehen, so eine Impfung ist ziemlich belastend für den Organismus eines Kitten und das steckt sie in der vertrauten Umgebung und in der Geborgenheit der Katzenmutter viel besser weg, schließlich ist ja der Umzug in ein neues Zuhause die Trennung von den Geschwistern und der Katzenmutter ein großer Stress für die Kitten, dass sollte nicht zeitgleich mit der Impfung stattfinden.

Aber weil das Kitten ja beim Einzug mit jeder Menge neuer Keime, Bakterien und Viren in Kontakt kommt und sein Immunsystem noch sehr unausgereift ist, ist es wichtig, dass es schon fertig geimpft ist, sonst kann es leicht zum Ausbruch von Infekten bzw. Krankheiten kommen, was ein gesundheitliches Risiko für beide Kitten bedeuten würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Paule

Paule

3.909
47
Hallo herzlich willkommen hier im Forum :)

Ein süßes Kerlchen und ganz klar ein EHK-Mix, was mich wundert ist die Aussage, dass du diese Zeichnung mit den Punkten von den BKHs kennst, da gibt es sie eigentlich nicht, gestreift ja aber gepunktet, weiß gar nicht ob dass von der Fife anerkannt wäre, obwohl es bei den BKHs nahezu alle Fellzeichnungen und Farben gibt. Ich habe selbst 3 BKHs und kenne mich etwas mit den Fellfarben aus.
Oben steht Bengale, nicht BKH ;-)
 
Puschel_92

Puschel_92

3.255
21
Hallo herzlich willkommen hier im Forum :)

Ein süßes Kerlchen und ganz klar ein EHK-Mix, was mich wundert ist die Aussage, dass du diese Zeichnung mit den Punkten von den BKHs kennst, da gibt es sie eigentlich nicht, gestreift ja aber gepunktet, weiß gar nicht ob dass von der Fife anerkannt wäre, obwohl es bei den BKHs nahezu alle Fellzeichnungen und Farben gibt. Ich habe selbst 3 BKHs und kenne mich etwas mit den Fellfarben aus.
Laut dem Rassestandard wäre es erlaubt:

http://www.britisch-kurzhaar.org/bks/index.php?option=com_content&view=article&id=20&Itemid=8

Der TE schrieb aber, das er die Punkte von BKHs kennt und darauf bezog sich Simpat ;-)
 
S

Simba 2018

6
0
@paule
Ich danke dir für deinen Rat.. muss aber gestehen das ich auf diese „böse böse Vermehrerschiene“ etwas allergisch reagiere. Die Leute von denen die Katze kommt sind keine Vermehrer. Es sind Bekannte von mir.
Und sie sind auch nicht zu doof ihre Katze kastrieren zu lassen noch setzen Sie Katzenelend in die Welt. Aus welchen Beweggründen ihre Maunz junge bekommen „Durfte“ das ist ganz alleine deren Sache und ich glaube auch nicht das man von hier aus darüber zu urteilen hat.
Ich für mich weiß das die Aufzucht der Kitten mehr kostet als sie als Schutzgebühr verlangen und das daran kein Cent verdient ist und sie ausreichend Wert darauf legen wohin ihre Kätzchen ziehen.

Vermehrer sind für mich was anderes und Katzenleid entsteht auch wo anders. Da kann man sicher ellenlang drüber diskutieren was nun Huhn oder Ei ist aber meine Erfahrung und das darfst du mir jetzt einfach so glauben ist die Welt nicht schwarz und weiß und die Problematik ist viel KOmplexer.



@ Simpat: Wir hatten früher in der Tierarztpraxis eine BKH Züchterin (im übrigen anerkannt im zuchtverband organisiert usw) die hatte hin und wieder silver s
potted Kitten. Die golden BKh gibt es auch häufig spotted.

Das zweite Kitten ist mehrfach entwurmt wenn sie hier einzieht. Sie wird allerdings nicht geimpft und das auf meinen Wunsch. Das hat nichts mit Geld sparen zu tun sondern damit das ich mich in / nach meiner Praxiszeit sehr genau mit der Impfthematik beschäftigt habe und in der Form in der es heutzutage standartmäßig betrieben wird nichts mehr anfangen kann – es sogar für schädlich halte und auch schon gesehen habe was da passieren kann.
Tatsächlich lassen sich die Ergebnisse zu den Maternellen Antikörper auch beim PEI also dem Paul Ehrlich Institut nachlesen. Das ist vielleicht für all diese Impfextremsten druchaus sinnvoll.

Kurgefasst erhalten Kitten einer Kätzin mit ausreichen dAntikörper diese mit. Solange diese im Blut zirkulieren (durch die Muttermilch aufgenommen) ist eine Impfung schlicht sinnlos. Der Abbau dieser Antikörper erfolgt erst nach dem absetzten. Wie schnell das geht ist individuell. Beim Klassischen Impfschema 8-12-16 Wochen kann es bei lange säugenden Kätzinnen passieren das die Kitten zwar 3 mal gimpft werden (mit allen Nebenwirkungsmöglichkeiten) und kein einziges mal die Impfung greift. Sie haben dann keinen Impfschutz bis zur Auffrischungsimpfung mit 1 Jahr! Das führte vor einigen jahren zu verhängnisvollen Todesfällen mit der Katzenseuche bei Waldkatzenzüchtern weil die Katzen (ordnungsgemäß geimpft) sich auf einer Ausstellung angesteckt haben und eben keinen Impfschutz hatten.

Die Kitten dürfen aktuell mit 10 wochen immer noch bei der mama saufen und diese sieht auch grad nicht ein das so schnell zu unterbinden weshalb eine Impfung derzeit sinnlos ist. Mama ist nämlich ausreichend geimpft.

Was Katzenschnupfen betrifft können wir da gerne auch nochmal über meine Erfahrungen sprechen, wenn dich das interessiert, das möchte ich hier aber gar nicht weiter ausführen ausser das mir das für beide also Simba und seine Kollegin derzeit zu früh ist und sie frühestens in 2-3 Monaten die Erstimpfung erhalten werden.

Jetzt hab ich schon wieder so viel zu dem Geschrieben obwohl mir eigenlich klar war das das kommt. Wir hatten jetzt 2 Jahre keine Katzen mehr und mir ist klar das diese Mantren bei jedem und reichlich runtergleiert werden (Impfen ist gesund und muss sein, Böse Vermehrer vs. Züchtergeschichte, Katzenelendunterstützung usw). Tatsächlich aber kann ichs nicht mehr lesen.

Wir sind doch alle erwachsen, oder? Und kleine kleinen Kinder denen man einfach standartmäßig den Mahnenden Zeigefinger heben muss und erstmal grundsätzlich unerstellt sie hätten keine Ahnung. Würde es da nicht helfen einfach zu fragen anstatt gleich zu belehren?

Für jeden den das mit dem Feldversucht vom PEI interessiert: https://www.pei.de/DE/infos/presse/...erper-behindern-impfschutz-junger-katzen.html

Ist zwar von 2012 allerdings sind die Erkentnisse immer noch aktuell. Eine so frühe Impfung macht nur sinn wenn du mit 8 bzw mit 12 oder 16 Wochen weißt das dein kitten keine Maternellen Antikörper mehr hat oder nie erhalten hat (weil Mutter ungeimpft).
Bei Kitten die Extrem früh von der Mutter getrennt wurden oder bei Handaufzuchten und je nachdem wo die Kitten leben (Tierheim, usw) kann die frühe Impfung dann Lebensrettend sein. Bei allen überwiegen die Nebenwirkungen über dem Nutzen.
 
Simpat

Simpat

3.957
102
Gut über Impfungen kann man unterschiedlicher Meinung sein, meine werden jetzt auch nur noch alle 3 Jahre geimpft. Aber die ersten 1-2 Jahre wurden sie regelmäßig geimpft, weil erst dann das Immunsystem richtig ausgereift ist.

Ich kenne mehrere Züchterinnen die ihre Kitten mit 8 und 12 Wochen oder auch mal erst mit 9 und 13 Wochen impfen lassen und die haben bisher mit diesem Impfschema nur gute Erfahrungen gemacht.

Wie gesagt, ich halte es für ein gesundheitliches Risiko, wenn man ungeimpfte Kitten zusammenführt, ist deine Entscheidung.

Was ich nicht verstehe, wenn du dich so gut auskennst, warum ist denn der kleine Kater zu früh von der Katzenmutter getrennt worden, warum unterstützt du so etwas? Und wie lange ist der jetzt gesäugt worden und war dessen Mutter auch so gut durchgeimpft und gesund, dass du davon ausgehen kannst, dass sie genügend Antikörper hat? Den Bildern nach würde ich den auf höchstens 8-9 Wochen schätzen. Meiner Ansicht nach sind 12 Wochen wirklich das absolute Minimum, welches Kitten bei der Katzenmutter und den Geschwistern bleiben sollten. Und aus welchen Gründen wird das Kitten viel zu früh abgegeben und von der Katzenmutter getrennt, wenn nicht um die Kosten und die Arbeit die eine verantwortungsvolle Kittenaufzucht mit sich bringen würde zu sparen? Solange die Leute ihre Kitten auch mit 8 Wochen oder noch jünger so einfach losbringen, wird sich da auch nie etwas ändern.

Egal wie man über die Quelle des 2.Kitten denkt, will jetzt nicht über deine Freunde urteilen, ob die Vermehrer sind oder nicht, aber was ist mit der Quelle aus der Simba stammt? Mein Post bezog sich vor allem darauf, dass du durch deine Abnahme des Katerchen, diese zu frühe Trennung von der Katzenmutter unterstützt.


Wegen der Farbe habe ich mich inzwischen auch informiert, gibt es tatsächlich, wenn sie auch sehr selten bei den Briten ist und wenig gezüchtet wird. Bei Golden Shaded wird auch mal gerne Perser oder Exotic Shorthair mit eingekreuzt, was ich widerum nicht so gut finde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Paule

Paule

3.909
47
Impfen, so wir Du es beschrieben hast, kann ich nachvollziehen.
Bei der "Vermehrerschiene" bleibe ich. Es gibt für mich keinen, wirklich keinen Grund Katzen ohne den Zuchthintergrund( in einem seriösen Verein mit getesteten Katzen und gut überlegter Verpaarung) in die Welt zu setzen.

Mag sein das Deine Bekannten das mit Liebe und Hingabe und dem bestmöglichen Wissen um die Aufzucht machen, das ändert für mich aber nichts daran, das diese Katzen anderen (Tierschutzkatzen) den Platz weg nehmen.
In der Beziehung gibt es für mich nur schwarz oder weiß. Entweder vom Züchter (weil ich einen bestimmten Katzentyp haben möchte und das auch nur von auserwählten Züchtern die meinen Ansprüchen entsprechen was die Gesundheitsvorsorge angeht) oder Tierschutz, wo eben die ganzen Tiere landen die keiner haben will. Die ausgesetzt wurden, wo unkastrierte Katzen einfach in den Freigang geschickt wurden und man mit dem UPS nichts anfangen kann oder oder oder.
Vermutlich mache ich dafür aber auch schon zu lange Tierschutz um dort noch etwas dazwischen akzepieren zu können.
Wer unbedingt Katzen aufziehen möchte, der kann sich bei jedem Tierschutzverein gerne melden. Die freuen sich über jeden der das auf sich nehmen möchte.

Wie dem auch sei. Über das Kater/Katzen Problem solltet ihr trotzdem nachdenken, denn einen Absatz in dem Blog finde ich besonder wichtig:
"Deshalb: beobachtet eure Katzen sehr genau. Lernt sie gut kennen. Und stellt eure eigenen Wünsche in den Hintergrund, wenn ihr eine weitere Katze dazu holen wollt. Richtet euch nach der/den vorhandenen Katzen. DIE müssen zusammenleben, ihr seid bei dem ganzen Schlamassel, das ihr mit falscher Auswahl anrichtet, zwar die Genervten, aber nicht die Leidtragenden. ;) "
Viel Glück bei der Auswahl der Zweitkatze.
 
S

Simba 2018

6
0
Ein gesundheitliches Risiko ist es für mich dann wenn ich die Kitten unkontrolliert raus lasse wo sie sich anstecken können. Die Ansteckungsgefahr in meiner Wohnung beschränkt sich darauf was ich einschleppen "könnte". Ja das Immunsystem ist nicht ausgereift. Für umso gefährlicher erachte ich aber dieses Blinde drauf los impfen. Es sollte in meinen Augen immer eine Abwägung zwischen Nutzen und Risiken bestehen. Da der kleine Maternelle Antikörper hat (auch dessen Mama war standarmäßig durchgeimpft) und die Kleine auch besteht bezüglich der Katzenseuche erstmal keine Gefahr.
Was impft man in dem Alter: Katzenseuche & Katzenschnupfen. Tatsächlich überlege ich die beiden auf Caliciviren titertesten zu lassen. Den auch hier habe ich schon gesehen was passieren kann wenn Caliciträger (nicht ausgebrochen) geimpft werden - kein schöner Anblick.

Über die Impfsache kann man sicher geteilter Meinung sein. Nur bezieh ich halt hier konträre Position aus meiner Erfahrung und gegenwärtigen Wissenstand raus das der Blinde Impfwahn für viele Katzen eben auch nach hinten losgehen kann. Vor allem fürs Immunsystem.


Bezüglich der Vermehrerei Auch das ist in meinen Augen eine sehr einseitige Betrachtungsweise und leider hab ich da auch schon genügend Sneek Peeks hinter die Kulissen dieser vermeintlich Seriösen Zuchtstätten blicken können um für mich zu sagen das es kaum größere Vermehrer und teilweise auch Tierschutzkathastrophen gibt als diese ganzen Rassekatzenzüchter die mit dem vorgeschobenen Deckmantel der Seriosität Tierleid gegen Cashflow verbreiten.

Das Problem der unkontrollierten Vermehrung ist eben die mangelnde Kontrolle wenn Leute ihre Tiere draussen unkastriert durch Feld und Flur streifen lassen, Bauern die bis heute der Meinung sind die Kätzinnen würden keien Mäuse mehr fangen wenn sie Kastriert werden usw.

Nein, meine beiden haben keiner Tierschutzkatze einen Platz weg genommen. Und dafür darf man mich jetzt lynchen: Ich werde mir aus dem Tierschutz keine Katzen holen. Ich unterstütze keine Kastrationen vor der Geschlechtstreife, den irren Impfwahn und vor allem die Tatsache das ich mich beim Tierschutz deren wahnwitzigen Ideen beugen soll während ich aber für die Schäden und Folgeprobleme aus dem eigenen Portemonaie blechen soll und dafür auch noch von Vornherein wie ein Verbrecher behandeln lassen muss mit Knebelverträgen die zwar heißen du zahlst für das Tier - aber es gehört dir nie. Tust du was was uns nicht passt nehmen wir dir das Tier wieder weg.
Ebenso habe ich in der Praxis auch schon sehen dürfen was "Tierschutz" bedeuten kann. Und da dreht es einem einfach nur den Magen um. :-?
 
saurier

saurier

26.523
880
Wenn eine Zuchtstätte seriös ist, ist sie es nicht vermeintlich, denn ist sie es nur vermeintlich, ist sie definitiv nicht seriös - von daher verstehe ich nicht ganz, was du meinst. Hier wird immer wieder darauf hingewiesen, nur und ausschließlich seriöse Vereinszucht zu unterstützen oder eben seriösen Tierschutz. Das bedeutet natürlich, dass man sich selber ein bisschen Mühe geben und im Vorfeld schlau machen muss. Dazu gibt es aber sehr viel Material zum Einlesen.

Zucht hat nichts mit Geldverdienen zu tun, wenn du dich so gut damit auskennst, wie du sagst, sollte dir das aber durchaus bekannt sein, Geld damit machen nur Vermehrer.

Und ja, auch Leute, die einfach so Kater auf Katze setzen, sind Vermehrer, nicht nur die, die ihre Katzen unkastriert draußen rum laufen lassen oder Landwirte, die ihre Katzen potent halten (wobei es glücklicherweise auch da bei einigen ein Umdenken gibt).

Und was das Kastrieren vor der Geschlechtsreife angeht, so gibt es inzwischen Studien, die belegen, dass man das Risiko einer Krebserkrankung senken kann, wenn man eine Katze vor der ersten Rolligkeit kastrieren lässt und auch sonst sind - zumindest bislang - keine Langzeitschäden von Kastrationen vor der Geschlechtsreife bekannt.

Dass der Kater sehenden Auges mit der ältesten Begründung aller Vermehrer genommen und damit genau ein solcher wieder in seinem Tun unterstützt wurde, ist leider nicht mehr zu ändern, um so schöner wäre es, wenn ihr beim nächsten Tier eine bessere Quelle (nicht wieder einen privaten Vermehrer) unterstützen würdet. Wenn es denn keine TS-Katze sein soll, was ich sehr schade finde, denn auch dort gibt es wundervolle Lastramis, dann doch bitte ein Tier von einem seriösen Vereinszüchter. Ob man ein Tier von jemandem nimmt der Kater auf Katze setzt oder dem TS ist dann auch egal, denn beide haben keine Ahnung, was sich da verpaart (hat) und die Chance, dass das Tier Folgeschäden hat, ist gleich hoch.
 
S

Simba 2018

6
0
Ich habe das schon ganz bewusst so ausgedrückt mit dem "Vermeintlich" :)

Ja ich kenne die Argumente der Züchter das sie damit nichts verdienen würden. Ich weiß aber auch wie es hinter vorgehaltener Hand aussieht und was tatsächlich rumkommt. Und so mancher verdient sich damit ein nettes Sümmchen das eben bei ihm bleibt und nicht Re-Investiert wird.

Ich hab jetzt auch eigentlich keine Lust darüber zu disktutieren warum wieso weshalb ich mir meine Katze wo hole. An denen hat keiner Verdient. Das ist eine ganz einfach Rechnung. Die Mutter des Katers ist bereits kastriert (die Narbe habe ich gesehen) die andere wird kastriert und von daher könnt ihr die Leute gerne vermehrer nennen. Für mich sind sie es nicht.

Ich finde man kann erwachsenen Menschen die Entscheidung wo und bei wem sie sich ihre Tiere holen getrost selbst überlassen und muss nicht überall den erhobenen Zeigefinger wedeln und dieses "nur vom Tierschutz ists was wahres" rausposaunen. Danke, von Tierschutz hab ich genug gesehen um für mich von Tierschutzvereinen, selbsternannten Tierschützern und möchtegern Anhängern da abstand zu nehmen.

Und werd auch über die Herkunft meiner Katzen nicht weiter diskutieren. Das ist alleine meine Sache. Schönen Abend :)
 
Simpat

Simpat

3.957
102
Wenn du alles so schön begründen kannst, wäre ich jetzt echt mal gespannt, womit du die viel zu frühe Trennung von Simba rechtfertigst?

Wie gesagt über alles andere kann man diskutieren und unterschiedlicher Ansicht sein, aber dass ein Kitten 12 Wochen bei der Katzenmutter bleiben sollte ist dir doch auch klar oder nicht?

Was bringt die schöne Begründung für die späte Impfung mit der Kätzin die ihre Kitten so lange säugt und die ganz viele Antikörper über die Muttermilch an ihre Kitten abgibt, wenn man dann ein Kitten schon viel zu früh trennt, es eben keine Muttermilch mehr bekommt und es auch einfach aus unseriöser Quelle stammt, sonst hätten die nicht damit gedroht es einfach jemand anderen zu geben, dass da dann die Katzenmutter regelmäßig geimpft wurde und dir der Impfpass oder sonstige Nachweise gezeigt worden sind, darf man doch bezweifeln, also fehlt hier auch irgendwo die Grundlage zu deiner lieber später impfen Theorie zumindest bei Simba oder nicht? Du widerlegst dich damit selbst.

Oder kannst du dir dass nicht so schön reden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Schischa

Schischa

5.055
67
was nicht ganz einfach zu verstehen ist, ist die sache mit seriösen züchtern.
die machen alle tests, haben meist ahnung von genetik, wenn nicht sogar fundiertes wissen, usw.
nehmen lebenslang miez zurück, so es denn sein soll, auch hier usw.
so verdient man kein geld. dies nennt sich hobby, wie diese zuchten auch als hobbyzucht geführt werden,
damit sie ihre verluste nicht geltend machen können.
eine züchterin hier hat mal vorgerechnet und die kittenpreise erstmal auf 650 tacken hochgesetzt.
nicht eingerechnet waren möbel und so zeugs und noch weitere nebenausgaben, fortbildungen z.b.
 

Ähnliche Themen