Umzug: Wie wichtig ist die Wohnungsgröße?

C

Claudiaandrea

28
0
Hallo liebe Katzenmenschen,

Wegen der Trennung von meinem Freund muss ich leider aus unserer gemeinsamen Wohnung ausziehen. Meine zwei (knapp 2 Jahre alten) Briten hatten dort bis jetzt 50 qm auf 2 Räume verteilt und 37 qm aus Terrasse und Garten. Ein kleiner Luxus in der Stadt. In ihrer zweiten Unterkunft,
bei meinen Eltern haben sie drei Etagen zur Verfügung und der gelegentliche Umzug dorthin, wenn ich auf Urlaub fahre, stört sie nicht. Nun will ich die 2 bei meinem Umzug natürlich auch berücksichtigen, gleichzeitig muss ich aber auch aufs Geld schauen.

Heute habe ich eine Wohnung besichtigt, die mir persönlich extrem gut gefallen würde und die sehr preiswert ist. Sie hat allerdings nur 30qm, Vorraum, ein Wohnessraum mit Schlafnische aber dafür 20 qm Garten, der größtenteils mit Zäunen umschlossen ist - den Rest würde ich mit Katzennetz und Bambusstäben absichern (so wie ich es auch jetzt habe). Was meint ihr dazu? Ein Umzug ist ja sowieso eine Veränderung, aber würden die Katzen mit der Größe ein Problem haben, wenn sie doch eigentlich insgesamt (Wohnraum+Garten) 50 qm zur Verfügung hätten? Ich würde auch einen Katzenlaufsteg bauen und hohe Regale mitnehmen. Freu mich über Einschätzung, Tipps und Ratschläge, Danke :)
 
Zuletzt bearbeitet:
claudiskatzis

claudiskatzis

6.154
138
Warum sollte das nicht reichen?
Wenn du in der Wohnung die Wandflächen mitnutzt, ist das doch was. Und der kleine Garten( wenn er dann gesichert ist) bietet auch noch einen tollen Raum. Ich finde das eine gute Lösung zudem eine bezahlbare Wohnung mit Garten selten ist.
Ich hoffe das du wegen der Trennung nicht allzuviel Stress hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
_hannibal_

_hannibal_

8.066
78
Hi,

wie alt und aktiv sind die zwei denn?

Ansich finde ich persönlich 30qm nicht groß, aber ich denke man kann die Wohnung bestimmt gut gestalten mit Catwalks etc. Und wenn man den Zugang zum Garten so gestalten könnte, dass sie 24h raus könnten, wäre das mist Sicherheit machbar.

Ich bin leider recht Größenverwöhnt, somit kann ich sowas ziemlich schlecht einschätzen. Evlt meldet sich noch jemand, der mit wenig qm und Katzen mehr erfahrung hat.
 
gwend0line

gwend0line

4.086
14
1. Wohnung 35 qm
2. Wohnung 50 qm
Jetzige Wohnung 86 qm.

Hat alles immer problemlos geklappt. ;-)

Man muss auch ein bisschen die Charaktere seiner Katzen kennen. Unsere sind eigentlich immer in dem Raum, wo wir uns gerade aufhalten. :lol:
 
C

Claudiaandrea

28
0
1. Wohnung 35 qm
2. Wohnung 50 qm
Jetzige Wohnung 86 qm.

Hat alles immer problemlos geklappt. ;-)

Man muss auch ein bisschen die Charaktere seiner Katzen kennen. Unsere sind eigentlich immer in dem Raum, wo wir uns gerade aufhalten. :lol:
Wow, schön, 86 qm sind viel Platz :) Meine sind auch meistens dort wo ich bin, im Badezimmer, wenn ich dusche/bade, in der Küche, wenn ich koche, sie folgen mir auch bis zum Klo :p aber ich frag mich, ob sie es stark spüren würden, wenn's von recht groß 50 qm Wohn(37 qm Außenfläche) auf sehr klein, eben 30 qm Wohn(20 qm Außenfläche) schrumpft...

Hi,

wie alt und aktiv sind die zwei denn?

Ansich finde ich persönlich 30qm nicht groß, aber ich denke man kann die Wohnung bestimmt gut gestalten mit Catwalks etc. Und wenn man den Zugang zum Garten so gestalten könnte, dass sie 24h raus könnten, wäre das mist Sicherheit machbar.

Ich bin leider recht Größenverwöhnt, somit kann ich sowas ziemlich schlecht einschätzen. Evlt meldet sich noch jemand, der mit wenig qm und Katzen mehr erfahrung hat.
Hi! Die zwei sind ein Jahr und 10 Monate alt und sie laufen schon gerne herum - also vom Garten in die Wohnung, besonders wenn sie einen Spinner haben ;) so viel laufen ginge dann halt nicht mehr... Ich würde auch eine Katzentür einbauen, bzw. bin auch oft zuhause weil ich Teilzeit arbeite und daneben als Selbstständige.

Warum sollte das nicht reichen?
Wenn du in der Wohnung die Wandflächen mitnutzt, ist das doch was. Und der kleine Garten( wenn er dann gesichert ist) bietet auch noch einen tollen Raum. Ich finde das eine gute Lösung zudem eine bezahlbare Wohnung mit Garten selten ist.
Ich hoffe das du wegen der Trennung nicht allzuviel Stress hast.
Danke, es geht, man muss die Dinge eh akzeptieren wie sie sind. Dadurch sind die Katzen natürlich noch mehr in den Mittelpunkt gerückt und ich möchte wirklich, dass sie auch zufrieden sind. Der Garten ist auch hauptsächlich für sie gedacht, ich käme vermutlich auch mit einem Balkon aus, aber sie lieben es jetzt auch bis spät nachts im Gras zu liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Claudiaandrea

28
0
Ist vielleicht schon jemand hier mit seinen Katzen von einer größeren in eine kleinere Wohnug gezogen? Wie haben die Katzen auf die Veränderung reagiert? Danke :)
 
Paule

Paule

3.985
56
ich bin mir ziemlich sicher das ihnen die 30qm egal sind, Hauptsache sie können weiterhin nach draußen.
da würden auch 80qm Wohnung nichts nützen wenn sie dann nicht mehr raus können.
von daher solltest du zugreifen denn schnell eine Wohnung zu finden wo du grün hast und einzäunen kannst, ist vermutlich mehr als schwer.
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.749
100
Ich kann mir das gerade irgendwie nicht vorstellen, dass es so kleine Wohnungen gibt, zu denen ein fast ebenso großer Garten gehört. Aber ja, ich würde unter diesen Umständen wohl auch zugreifen. Zusätzlich würde ich noch ein oder sogar zwei große Kratzsäulen, oder Deckenspanner mit reiner Sisalumwicklung (ohne Bettchen) zum reinen Klettern und Hochrasen (für den Regalaufstieg) versuchen da irgendwo unterzubringen. Wenn sie noch so jung sind, würde ihnen das sicherlich zum Auspowern gefallen. Dazu halt möglichst an der Wand ringsherum Catwalks (gerne Schränke mit einbeziehen) anbringen.

https://shop.petfun.de/de/kratzsaule.html
 
Simpat

Simpat

3.962
102
Es sind nicht nur die qm wichtig, vor allem ist auch die Zimmeraufteilung wichtig und natürlich die katzengerechte Einrichtung.

Klar kann man ganz viel machen mit Cat-Walks, Kratzbäumen usw.

Fakt ist aber, dass Katzen in Einraum-Wohnungen sich sehr schnell langweilen. Katzen lieben es einfach durch ihr Revier zu streifen, sie wollen es nicht mit einem Blick komplett einsehen können, auch sollten die Tiere die Möglichkeit haben, sich auch mal aus den Weg gehen zu können, also in getrennten Zimmern aufhalten.

Daher ist bei Einzimmerapartments oder Wohnungen wo nahezu alles in einem Raum stattfindet, da der Halter besonders gefragt, dass möglichst abwechslungsreich zu gestalten.

Die Mindestanforderung die ich für Katzen kenne lautet: mindestens 15 qm pro Katze und ein Zimmer pro Katze.
 
Zuletzt bearbeitet:
GigaSet

GigaSet

2.040
33
In der Hauptsache kommt es doch drauf an wieviel du mit ihnen machst,der kleine Garten und Spielmöglichkeiten,die Wohnungsgröße dürfte dann 2trangig werden. Ist eigentlich wie bei der Hundehaltung. Wer viel rausgeht und mit dem Hund viel macht/arbeitet, er SEIN Plätzchen hat dann ist er auch zufrieden egal wie groß die Wohnung ist. Probiers einfach aus.
 
goya

goya

4.306
13
Ist vielleicht schon jemand hier mit seinen Katzen von einer größeren in eine kleinere Wohnug gezogen? Wie haben die Katzen auf die Veränderung reagiert? Danke :)
Meine Schwiegermutter ist nach dem Tod ihres Mannes mit Einzelkatze, 1,5 Jahre und Hund von 90qm auf 50qm umgezogen.
Die Wohnung konnten wir teils katzengerechter als die alte einrichten und mir kommt die sogar Katze ausgeglichener vor.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

6.154
138
Huhu,
Nicht jeder kann seinen Katzen ein riesiges Paradies ( wie auch immer es sein mag) bieten.
Ich bin mir sicher bei all dem was du geschrieben hast , das du alles machst was geht. Super toll finde ich das du deine Miezen mitnimmst und alles nur erdenkliche für die Katzen machst!
Wenn die beiden das draußen immer mitnutzen können ist es doch perfekt. Und so ist euch dreien auch geholfen. Freu mich schon auf Fotos
 
IsiBerlin

IsiBerlin

935
7
Bei gutem Wetter gibt es sicher kein Problem. Dann gehen sie ja in den Garten. Aber ob der Platz im Winter oder bei schlechtem Wetter, wenn man keine Katz vor die Tür locken kann, ebenfalls reicht? Das kommt wirklich auf das Temprament Deiner beiden an. Da traue ich mir kein Urteil zu.
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.686
411
Heute habe ich eine Wohnung besichtigt, die mir persönlich extrem gut gefallen würde und die sehr preiswert ist. Sie hat allerdings nur 30qm, Vorraum, ein Wohnessraum mit Schlafnische aber dafür 20 qm Garten, der größtenteils mit Zäunen umschlossen ist - den Rest würde ich mit Katzennetz und Bambusstäben absichern (so wie ich es auch jetzt habe). Was meint ihr dazu? Ein Umzug ist ja sowieso eine Veränderung, aber würden die Katzen mit der Größe ein Problem haben, wenn sie doch eigentlich insgesamt (Wohnraum+Garten) 50 qm zur Verfügung hätten? Ich würde auch einen Katzenlaufsteg bauen und hohe Regale mitnehmen. Freu mich über Einschätzung, Tipps und Ratschläge, Danke :)
Huhu!

Ich persönlich glaube, dass Deine Katzen mit dem Garten sehr glücklich sein werden.
Und der Garten, reißt für mich auch alles raus.;-)

Du wirst sie ja auch noch beschäftigen, sofern sie sich motivieren lassen und ich persönlich glaube, dass die tollsten Kratzbäume und die größte Wohnung nichts nutzt, wenn die Katz ihre Nase nicht mal an die frische Luft halten darf/kann.:)

Wenn Dir die Wohnung auch gefällt und Du Dich wohl fühlst, schlag zu.:)

Liebe Grüße
Melanie
 
Frigida

Frigida

30.010
335
Sind dir 30qm nicht zu klein? ;-)
Für die Miezen ist der Garten natürlich ein Traum.
Das hätte ich für meine auch gern.
 
kitten1963

kitten1963

1.836
7
Ist vielleicht schon jemand hier mit seinen Katzen von einer größeren in eine kleinere Wohnug gezogen? Wie haben die Katzen auf die Veränderung reagiert? Danke :)
Ich bin auch nach Trennung mit Kind und 2 Katzen in eine kleinere Wohnung gezogen.
Es ist einfach nur wichtig, dass du dich wohlfühlst, dass fühlen deine Fellnasen.
Briten sind eh die gemütlichen, sie werden den Garten lieben, greif zu.
Das Leben hält soviele Überraschungen bereit, wer weiß, wo du in 10 Jahren lebst.
Meine Katzen hat der Umzug damals nicht geschadet, weil wir waren da und inzwischen haben wir uns wieder vergrößert, die Anzahl der Katzen allerdings auch :mrgreen:
 
saurier

saurier

26.713
922
Wahrscheinlich bin ich jetzt der Buhmann, aber ich empfinde 30 qm für zu wenig. Früher hätte ich das vielleicht anders gesehen, da dachte ich noch BKH wären gemütliche Bärchen, die sich nicht viel bewegen, aber durch das Forum habe ich gelernt, wie aktiv auch diese Rasse sein kann und ich persönlich finde das zu wenig, selbst mit Kettermöglichkeiten.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

6.154
138
Wahrscheinlich bin ich jetzt der Buhmann, aber ich empfinde 30 qm für zu wenig. Früher hätte ich das vielleicht anders gesehen, da dachte ich noch BKH wären gemütliche Bärchen, die sich nicht viel bewegen, aber durch das Forum habe ich gelernt, wie aktiv auch diese Rasse sein kann und ich persönlich finde das zu wenig, selbst mit Kettermöglichkeiten.

Nein du bist kein Buhmann.
Größer wäre natürlich toll aber der z.b.Preis muss auch passen. Und eine Wohnung in der Katzen erlaubt sind auch. Durch die Trennung von ihrem Freund hat sie nicht wirklich die Wahl. Im schlimmsten Fall die Katzen nicht mitzunehmen. Da ich denke das das keine Wohnung fürs Leben sein wird, finde ich es eine gute Lösung. Den Aussenbereich kann sie Teils auch Wetterfest machen, so das die Katzen beide Bereiche nutzen können.
 

Ähnliche Themen