Projekt Zweitkatze - den/die richtige/n Kandidat/in auswählen?

  • Ersteller des Themas Ravenclaw
  • Erstellungsdatum
Ravenclaw

Ravenclaw

100
2
Guten Morgen! :)

Da ich nun bald endlich Ferien und somit massig Zeit habe, steht bei mir jetzt das Projekt Zweitkatze vor der Tür. Wird auch langsam echt Zeit, dass Lyra Gesellschaft bekommt!

Ich habe nun schon diverse "Anwärter", aber bin irgendwie total
unsicher, was wohl am besten wäre. Alter aller +-2 Jahre.

Es ist nämlich so, dass meine Katze bisher nur Kater kennt und sonst keinerlei Kontakt zu weiblichen Katzen hatte. Doch soll ja eigentlich das Geschlecht beider gleich sein. Ist das dann egal, wenn der Charakter bzw. das Spiel sonst ähnlich ist?
Lyra ist beim Spielen (zumindest mit Menschen) extrem vorsichtig und passt selbst im Spielrausch auf, dass sie einen nicht verletzt (bremst "Schläge" ab und so). Sie ist auch eine "Stapelkatze", aber das ist ja glaube ich geschlechtsunabhängig.

Ich bin mir nicht sicher, ob ein freundlicher Kater nicht auch in Ordnung sein würde? Oder ist prinzipiell eine gleichgeschlechtliche Vergesellschaftung sinnvoller, wenn man die Option hat.

Liebe Grüße und einen schönen Sonnentag!
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.265
148
Moin,

Erst mal Daumen hoch... eine gute und richtige Entscheidung sich ein Zweittier anzuschaffen. Wenn du schreibst sie kennt nur Kater wie kann ich das verstehen?

Ist sie Freigängerin oder mit Katern aufgewachsen? Ist ihr Spieltrieb etwas grober oder spielt sie wie ein Mädchen?
Am sinnvollsten ist immer eine gleichgeschlechtliche Zusammenführung. Obwohl ich es persönlich anderes gestalte. Aber ich kenne meine Tiere und weiß was ich denen zumuten kann. Sonst würden sie die tierischen Gäste nicht aufnehmen.

Du solltest bei Pflegestellen, die oft mit Tierschutzvereinen zusammenarbeiten dich umhören. Diese können auch eine gute Beschreibung des Tieres abliefern.

Viel Erfolg bei der Suche.

lg
Verena

Es kommt auch auf deine Erwartungshaltung an was du möchtest Ein Kuscheltier o ein Tier was eventuell auf Grund seiner Erfahrung, dem Menschen gegenüber skeptisch ist.
 
Ravenclaw

Ravenclaw

100
2
Hi Verena, danke für deine Antwort!

Sie ist mit einem Kater aufgewachsen, keine Freigängerin. Sie spielt gerne Fangen und sonst eigentlich nur mit Angeln oder Schnüren jeglicher Art, dabei kann sie aber auch richtig aufdrehen. Ich würde es daher so als Mittelding einschätzen, wobei Raufen eher nicht so ihr Ding zu sein scheint.
Verstehen würde sie sich vermutlich mit beiden Geschlechtern, nur frage ich mich, ob es relativ egal ist oder ob eine weibliche Katze die bessere Wahl wäre.
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.664
96
Da würde ich dann doch lieber zu einem Mädel raten. Klingt nicht sehr nach Rauflady.
Hast du schon mal hier im Forum unter den Vermittlungsangeboten geschaut?
 
Ovi
607
2
Sie spielt gerne Fangen und sonst eigentlich nur mit Angeln oder Schnüren jeglicher Art, dabei kann sie aber auch richtig aufdrehen. Ich würde es daher so als Mittelding einschätzen, wobei Raufen eher nicht so ihr Ding zu sein scheint.
Hi,

dann würde ich persönlich auf Nummer sicher gehen und eine Katze dazusetzen.
Ich hab eine Katze und zwei Kater, wobei einer davon extrem ruhig und sozial und der andere wild und grob ist. Obwohl man vom ruhigen Kater nicht glauben möchte, dass sein Blut überhaupt mal in Wallung kommt, möchte er raufen, der Wilde sowieso- meine Katze aber definitv nicht, was mit der Zeit zu einem schweren Problem geführt hat.
Ich würde, wenn ich könnte, nie wieder Kater und Katze zusammensetzen. Nicht mal mit der Aussicht, dass ein Pufferkater die Situation retten könnte, hat bei mir nämlich nicht funktoniert. Das ist aber meine persönliche Erfahrung.
 
Frigida

Frigida

29.747
313
Weißt du etwas aus dem Wurf, aus dem sie stammt?
Waren das nur Kater? Die Kater, mit denen sie aufgewachsen ist?

Ich habe mal gelernt, wenn eine Katze während der Schwangerschaft der Mutter in einem Gebärmutterhorn zwischen zwei Gebärmutterhörnern mit jeweils einem Kater liegt, bekommt sie auch eine Ladung Testosteron ab.
Dies kann dann dazu führen, dass die Katze etwas männlicher geprägt ist als eine Katze, die zwischen zwei Kätzinnen gelegen hat.
(Wer wo gelegen hat, ist an der Reihenfolge der Geburt zu sehen.)

Und das wirkt sich dann auch auf das Spielverhalten aus.

Das es immer das gleiche Geschlecht sein muss, ist also kein ehernes Gesetz.

Wenn du allerdings erzählst, dass sie eher ein Dinge-Spieler ist und Raufen nicht so ihr Ding, dann würde ich doch eher zu einer Kätzin tendieren.
 
G

Garfield1712

295
2
Hallo,

ich denke eine weibliche Katze würde besser passen. Das bedeutet aber nicht, dass es mit Katern nicht auch funktionieren kann. Es gibt immer wieder Beispiele wo es funktioniert.

Kater spielen untereinander anders als Katzen. Kater raufen gerne und das auch schon mal recht wild.
Ggf. könnte das eine Katze nicht so mögen, aber auch das ist nur hypothetisch.
Meine 3 balgen und machen Ihre "Katerkämpfe". Das kann dann schon mal recht ruppig werden.

Geh doch einfach ins Tierheim und schildere deine Katze. Die können Dir dann dabei helfen.
 
Ravenclaw

Ravenclaw

100
2
Eine passende Katze zu finden ist nicht so das Problem, nur beim Geschlecht war ich verunsichert (wie gesagt gibt es auch schon mehrere "Kandidaten" aus der Umgebung, die in Frage kommen würden, nur eben halt sowohl Katzen als auch Kater und einer hatte mir gut gefallen bzw. klang vom Wesen her sehr ähnlich, daher überhaupt die Frage).

Aber bei dem was ihr so schreibt wäre wohl eine weibliche Katze sinnvoller. "Problem" ist, dass sie quasi alles ohne Gegenwehr mit sich machen lässt.
Neulich hatte sie öfters "Fensterscheibenkontakt" mit einem Kater im Garten, der dann mehrmals "zu Besuch" kam und verhielt sich (im Gegensatz zu ihm :lol:) kein Stück aggressiv, sondern äußerst freundlich und interessiert.


@Frigida, ich weiß nichts von dem Wurf, außer dass sie mit einem Bruder aufgewachsen ist. Raufen ist aber wirklich nicht ihr Ding.
 
Paule

Paule

3.947
48
Dann würde ich es mit einem Kater lassen. Ich persönlich kenne keinen Kater der nicht früher oder später mal irgendwie raufen will. wenn man dann noch eine Katze hat die sich nicht wehrt, wird's eng.
die werden dann schnell zum Mobbingopfer.
da brauchst Du eigentlich eine super soziale Katze wie Du sie zb bei Taskali oder aber bei Anjuli findest. Die Griechen da sind ja wirklich super, super sozial.
 
Simpat

Simpat

3.962
102
Wie alt ist deine Katze und wie lange hat sie jetzt allein gelebt?

Am wichtigsten ist, dass der Neuzugang gut sozialisiert ist, gut mit Kätzinnen kann und deiner Katze im Wesen, Charakter und Temperament möglichst ähnlich ist.
 
Ravenclaw

Ravenclaw

100
2
@Simpat, sie ist ca. 8 Jahre alt und ich weiß nicht genau wie lange sie jetzt alleine war, aber ich glaube so ca. 1 Jahr? Ich bin mir zu 99% sicher, dass eine Vergesellschaftung von ihrer Seite aus kein Problem darstellen wird. Zwar ist sie sehr auf mich bezogen, aber gegenüber anderen Menschen und Tieren recht schnell aufgeschlossen, wenn ich dabei bin.

Danke für die Ratschläge! Ich denke, es wird dann auf jeden Fall eine Kätzin.
 
Simpat

Simpat

3.962
102
Dann würde ich vom Alter her so zwischen 7-10 Jahren empfehlen. Du kennst deine Katze am besten, ich würde in dem Alter eher zu einer langsamen Zusammenführung raten, wenn sie jetzt doch mehrere Monate allein gelebt hat. In dem Alter ginge durchaus auch ein Kater der gut mit Kätzinnen kann, Kater sind meist aufgeschlossener und weniger zickig, umgänglicher und in dem Alter sind sie meist auch nicht mehr ganz so rauflustig.
 
Frigida

Frigida

29.747
313
Wenn deine Maus etwas Orientalenblut hat - danach sieht es auf dem Foto aus . könnte es sein, dass eine andere Katze mit Orientalenblut ebenso sinnvoll wäre.
Orientalen kuscheln sehr gern und spielen auch noch imHohen Alter.
 
Ravenclaw

Ravenclaw

100
2
Wenn deine Maus etwas Orientalenblut hat - danach sieht es auf dem Foto aus . könnte es sein, dass eine andere Katze mit Orientalenblut ebenso sinnvoll wäre.
Orientalen kuscheln sehr gern und spielen auch noch imHohen Alter.
Ja, das habe ich auch schon gedacht. Ich weiß, dass sie ohne Papiere eigentlich nur ein "Lookalike" ist, aber sie ist eben auch ein... "Actalike" :lol: (Also, die Eltern waren wohl beide auch Siam/Thaikatzen und dementsprechend verhält sie sich auch).
Ich hab so das Gefühl, sie würde mit einer Zweitkatze am liebsten den ganzen Tag kuschelnd auf einem Haufen liegen und dann morgens/abends wild Fangen spielen und die Wohnung erkunden.

@Simpat Genau nach Katzen in dem Alter suche ich auch. Es ist erstaunlicherweise gar nicht so leicht wie jüngere Katzen zu finden (ich habe das Gefühl, viele werden im Alter von 10 Monaten - 2 Jahren abgegeben, woran auch immer das liegt?).
 
Frigida

Frigida

29.747
313
Dann würde ich nach einer Orientalin suchen. Orientalen sind schon anders.
Frag doch mal Ninniach, ob sie jemanden wüsste, der eine passende Katze hat.
 
Ravenclaw

Ravenclaw

100
2
Dann würde ich nach einer Orientalin suchen. Orientalen sind schon anders.
Frag doch mal Ninniach, ob sie jemanden wüsste, der eine passende Katze hat.
Am liebsten würde ich einen passenden Mix aus dem Tierschutz von einer Pflegestelle nehmen, da sitzen ja so viele. Habe aber leider von anderen jüngeren Studenten gehört, dass es in dieser Situation gar nicht so einfach ist, ein Tier zu bekommen.
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.181
375
Huhu!

Vielleicht wäre ein Tipp für Dich, mal nach den ausländischen Strassen-Katzen zu schauen?
Meistens sind die ja sehr sozial.
Vielleicht hat anjuli eine passende Katze für Dich?
Schreibe sie doch mal an.:)

Hier findest Du ihren Thread:
https://www.katzen-forum.de/tiersch...zen-international-echte-berliner-freunde.html

Auch Taskali kann ihre Pflege-Katzen sehr gut einschätzen:
https://www.katzen-forum.de/tierschutz/57605-pflegis-by-taskali.html

Ich wünsche Dir viel Glück und finde toll, dass Du Deine Maus nicht allein halten magst.:)

Liebe Grüße
Melanie
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.664
96
Ich denke, das Alter könnte man auch etwas großzügiger handhaben, solange in deinem Fall der Charakter der Zweitkatze stimmt.
 
Paule

Paule

3.947
48
ich habe zu meinem fast 10 jahre alten kater einen knapp 4 jährigen dazu genommen.
natürlich haben wir auf die charaktäre geachtet und es passt wie a... auf eimer....

@simpat, erklär mal meinem 10 jährigen, von dem ich nie gedacht hätte das er wirklich raufen will, das man das in seinem alter nicht mehr macht :mrgreen: die rollen mind 10 mal am tag über den rasen und grinsen dabei....
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen