Humpeln ohne erkennbaren Grund

  • Ersteller des Themas Diego110911
  • Erstellungsdatum
Diego110911

Diego110911

19
0
Hallo Zusammen,
wir sind hier schon seit langer Zeit nur aktive Leser, aber nun haben wir ein kleines Problemchen und vielleicht hat jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht.
Unser Kater Diego (7 Jahre) humpelt vorne rechts seit geraumer Zeit. Aber nicht immer, und das ist das seltsame an der Geschichte. Bei langsamen Laufen und
beim Rennen ist alles ganz normal. Nur wenn er in eine Art Trab oder Galopp übergeht, sackt er vorne rechts ein.
Wir sind natürlich zum Tierarzt gegangen. Diego wurde von der Pfote bis zum Schwanz hin untersucht. Der Tierarzt hat abgetastet, gedrückt, gezogen, gedreht und was weiß ich noch alles. Nichts zu erkennen. Diego bekam dann eine Spritze gegen Entzündung und für zu Hause ein Schmerzmittel, welches wir ihm 10 Tage lang verabreichten. Und siehe da: das Humpeln hörte auf. Jetzt ist seit 14 Tagen das Schmerzmittel abgesetzt und er fängt schon wieder an zu humpeln.
Diego scheint keine Schmerzen zu haben. Er zieht sich mit den Vorderläufen an Bäumen und Ästen hoch, rennt wie vom Blitz getroffen durch den Garten und verhält sich total normal. Nur wenn er schnell läuft, knickt er vorne wieder ein.
Der Tierarzt hat Arthrose ausgeschlossen und seine Blutwerte sind absolut top.
Hat jemand von Euch eine Idee, was wir tun können?

Im Voraus vielen lieben Dank an alle :p
 
_hannibal_

_hannibal_

7.882
56
Hi,

mit welchem Argument hat der TA Arthrose ausgeschlossen? Vom drücken, drehen und ziehen kann man sowas nicht beurteilen. Irgendwas muss ja sein.

Ich würde mal ein Röntgenbild machen lassen.
 
Diego110911

Diego110911

19
0
Hallo Hannibal,

der TA meinte, man kann nichts ertasten und Diego macht auch keinen Mucks. Demzufolge hätte er auch keine Schmerzen. Desweiteren meinte er, solange er sich mit den Vorderläufen an Bäumen und Ästen hochzieht, dürfte ihm das nicht weh tun. Und verwunderlich sei auch, daß er beim Rennen nicht humpelt.

Vielleicht sollten wir uns bei einem anderen TA eine zweite Meinung einholen und dann evtl. auch röntgen lassen?!

Aber vielen lieben Dank für Deine Reaktion.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

5.150
83
Eine zweite Meinung ist sicher nicht verkehrt. Sowie auch das Röntgen.
Katzen verstecken leider oft ihre Schmerzen. Außerdem ist das wie du es beschrieben hast, schon seltsam. Das würde ich abgeklärt haben wollen. Denn so ließe es mir auch keine Ruhe.
 
L

lovemycats

18
0
Ich würde auch zu einem zweiten Tierarzt gehen und ein Röntgenbild erstellen lassen!

Halte uns auf dem Laufenden, gute Besserung an den Patienten :)
 
Diego110911

Diego110911

19
0
Wir haben auf Anraten hin eine 1-wöchige Behandlung mit Sanukehl begonnen. Und heute läuft er schon besser. Mal abwarten, ob das auf Dauer hilfreich ist. Ich denke, Homöopathie kann nicht verkehrt sein.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

5.150
83
Was soll das Sanukehl bewirken? ( kenn ich nicht)
Hoffentlich nützt es!!!!?
 
auricularis

auricularis

692
3
Homöopathie würde ich höchstens unterstützend geben, und auch nur dann, wenn ich eine echte Diagnose hätte. Bitte lasst wenigstens ein Röntgenbild machen. Das kostet bestimmt nicht so viel wie diese Medikamente.

Mein Kater hat erst angefangen zu humpeln, als die Hüfte schon extrem kaputt war. Ohne Schmerzmittel (richtige, keine Homöopathie) kann er nicht mehr vernünftig laufen.
 
Frigida

Frigida

29.747
313
Einer meiner Kater ist vom Regal gefallen und lief nur noch dreibeinig herum.
Ich bin sofort mit ihm zum Tierarzt, der ihn abgetastet und gedrückt hat. Mein Kater hat keinen Mucks gemacht, der Tierarzt diagnostizierte (ohne Röntgen) einen Bänderriss.
Ich hatte allerdings kein gutes Gefühl und bin am nächsten Tag zu einem anderen Tierarzt gegangen. Der hat außer vorsichtigem Abtasten auch den Stellreflex getestet und dann geröngt.
Diagnose: Beinbruch!
Der kleine Kater musste operiert werden.

Das dazu, wie sinnvoll Abtasten ohne Röntgen ist.
 
Tigerstern

Tigerstern

503
22
Laß doch einfach mal ein Röntgenbild machen.
Dann könnt Ihr weitersehen.

Und was soll das Sanukehl?
Wer hat das empfohlen?
Das ist doch gegen "Keime", wenn ich richtig gegoogelt habe...? :?:
 
Diego110911

Diego110911

19
0
Hallo Zusammen,

ja richtig, das Sanukehl soll Keime bekämpfen. Vor einiger Zeit hatte Diego mal eine Verletzung an der Pfote, dabei sind wahrscheinlich Bakterien eingedrungen.
Heute ist der 5. Tag mit Sanukehl-Behandlung. Dieses Medikament scheint Wirkung zu zeigen, Diego humpelt fast nicht mehr. Noch 3 Tage und dann sehen wir weiter.

Vielen lieben Dank für Eure Reaktionen
 
Diego110911

Diego110911

19
0
Hallo Zusammen,

wir haben jetzt eine Woche lang keine Medikamente gegeben und das Humpeln hat komplett aufgehört. Diego ist quietschfidel, tollt im Garten rum wie ein Wilder, ist schmusig. Also alles wieder gut. Wir behalten das Medikament in guter Erinnerung und hoffen, daß wir es nie wieder benötigen.

Liebe Grüße
Diego mit Dosis
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen