Werden wir noch Freunde ?

  • Ersteller des Themas MarionT
  • Erstellungsdatum
MarionT

MarionT

18
1
Hallo liebe Katzenfreunde,

mein Mann und ich haben die Katze unserer jungen Nachbarin im Juli übernommen, als sie (die Nachbarin) krank wurde und sich nicht mehr um die Katze kümmern konnte. Die Katze – Linda, wird 6 Jahre alt im November – ist eine Freigängerin und wird derzeit noch über unsere Wohnungen nach draußen und drinnen geschleust. Wir wohnen in einem 3-FH und lassen unsere Wohnungstüren auf. Es gibt eine Katzenklappe im Badezimmerfenster der Nachbarin (Souterrain-Wohnung – wir wohnen im 2. Stock), das von Linda genutzt wird.

Mein Mann hat Linda schon immer
mal, also ich denke so über zwei Jahre hinweg, bei Abwesenheit der Nachbarin gepflegt / gefüttert. Seit Linda bei uns eingezogen ist im Juli hat sie ein herzliches Verhältnis mit meinem Mann entwickelt, auch wenn man bei ihr nicht von einer Schmusekatze reden kann. Sie folgt ihm fast wie ein Hündchen überall hin, sogar ins Badezimmer. Wenn die beiden Kuscheln und es ihr aber reicht, schlägt sie auch nach ihm. Nicht mit Krallen oder doll, aber immerhin...

Bei mir ist es weiter so, dass sie anscheinend Angst vor mir hat. Gestern habe ich mich ihr genähert als sie auf dem Katzenbaum auf dem Balkon lag und sie hat mich angefaucht und ist dann Hals über Kopf davon gestürmt. Heute Morgen - vor der Fütterung - war sie wieder normal nett, aber trotzdem wie immer distanziert. Ich bin mit meinem Latein am Ende und habe heute schon resigniert geheult. Ich gebe ihr Futter, wenn sie nach Hause kommt, krieche auf allen Vieren durchs Wohnzimmer, wenn ihr geliebter Tischtennisball abhanden gekommen ist und bespiele Linda immer, wenn sie Lust dazu hat.

Man muss dazu sagen, dass Linda aus Dubai - aus einem verlassenen Tierheim - kommt und wer weiß was mitgemacht hat. Sie ist jetzt ungefähr drei Jahre hier in Deutschland, erst bei unserer jungen Nachbarin und wie gesagt, seit 2 Monaten in unserem Haushalt. Für Linda änderte sich nur die Etage.

Mein Mann meint, ich erwarte zu viel und hätte keine Geduld. Was meint ihr, kann ich noch hoffen, dass das Verhältnis besser wird ? :???:

Wir hatten 20 Jahre lang Wohnungskatzen, leider alles jetzt Sternenkatzen, und ich habe so etwas noch nicht erlebt.

Herzliche Grüße
Marion
 
goya

goya

4.281
13
Wer weiß was die Arme schon furchtbares erlebt hat. Leider lese ich immer wieder von Katzen, die zum Beispiel Angst vor tiefen Stimmen oder Männern oder ähnlichem haben.
Meiner Meinung nach kann Vertrauen aber wieder gewonnen werden. Je nach Schwere des Trauma braucht das natürlich Zeit, Liebe und Geduld. Auch wenn es die Situation nicht ganz trifft, unsere Sternenkatze war Streunerin. Sie hatte vor einigen Gegenständen Angst, rote Tüten oder Holzleisten zum Beispiel. Alles legte sich im Laufe der Zeit.

Versuch dich weiter anzunähern, ohne aufdringlich zu sein. Benimm dich normal, ohne schnelle oder ruckartige Bewegungen zu machen. Es wird bestimmt nicht leicht und bestimmt nicht schnell, aber es kann werden. Nimm es nicht persönlich, die Katze will dich nicht ärgern, sie kann nichts dafür.
 
MarionT

MarionT

18
1
Da Linda auf jeden Fall bei uns bleibt, werde ich mich natürlich in Geduld fassen. Mir fehlt es halt so sehr, eine Katze knuddeln zu können....das Warten wird eine Herausforderung werden...
 
goya

goya

4.281
13
Das kann ich mir gut vorstellen, mir würde es nicht anders gehen.
Verzweifel auch nicht wenn nach Fortschritte wieder kleine Rückschritte kommen. Das gehört leider dazu.

Versuch positiv zu denken, das überträgt sich und Linda zu nehmen wie sie ist. Das nimmt viel Druck von euch beiden. Ich weiß, es ist nicht einfach, aber um so mehr du es willst, um so mehr bist du gestresst und um so mehr Stress hat auch Linda.
Du kannst nichts dafür, sie kann nichts dafür und wenn sie bereit ist, irgendwann wenn du nicht damit rechnest, wird sie zu dir kommen.
 
_hannibal_

_hannibal_

7.815
55
Versuchst du besonders vorsichtig zu laufen, wenn sie dir begegnet? Oder hast du evtl unbewusst eine zb andere Körperhaltung? Benutzt du täglich den gleichen Duft? Das können alles Dinge sein, die Katzen verunsichern können. Auch lautere Schuhe als die, die dein Mann trägt.

Ich würde euch raten, ab jetzt fütterst nur du sie und sie bekommt nur noch leckerli von dir. Sie muss positive Dinge mit dir verbinden. Vielleicht ziehst du mal getragene Kleidung von ihm an und schaust wie sie dann auf dich reagiert.
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

7.204
42
Schön, dass Ihr Linda zu Euch genommen habt?. Meine Idee zu Deinen Schilderungen ist, dass Linda spürt, dass Du a) unentspannt bist und b) auch etwas anderes von ihr wünschst (kuscheln), als sie im Moment in der Lage ist zu geben. D. h. Deine Stimmung überträgt sich auf Linda und sie spiegelt Dir genau das zurück ?. Ich würde sie mehr in Ruhe lassen, ihr mehr Raum geben, zwar offen und liebevoll bleiben, ihr aber die Chance geben, auf Dich zuzugehen. 2 Monate sind auch eine kurze Zeit. Wer weiß, was sie alles schon erlebt hat und für sie hat sich doch trotzdem viel geändert.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.172
136
Du schreibst es ja selbst, du bist ungeduldig..... wer füttert Linda du oder dein Mann?

lg
Verena
 
Frigida

Frigida

29.351
284
Man sagt ja immer, Katzen gehen auf denjenigen zu, der am wenigsten von ihnen will.
Und das trifft wirklich zu. Da hat am Ende die Katze meiner Nachbarin in einer Gesellschaft bei demjenigen auf dem Kopf gesessen, der keine Katzen mochte. Und davon wenig begeistert war. :mrgreen:

Du solltest Linda füttern und ihr Leckerchen geben, aber sie ansonsten einfach ignorieren. Ignoriere es, dass sie dich anfaucht und vor dir wegläuft. Zeige keine Reaktion, benimm dich ganz normal. Nimm keine besondere Rücksicht, lass Linda einfach in Ruhe.

Auch deinem Mann würde ich empfehlen, sofort zu kraulen aufzuhören und aufzustehen, so dass sie von seinem Schoß gehen muss, sobald sie beißt oder krallt. Weiter keine Reaktion.
Unerwünschtes Verhalten wird ignoriert.


Ich nehme an, dass sie irgendwann kommt und kurz um deine Beine streicht. Und auch mal so vorbeiläuft, damit du ihr über den Rücken streichen kannst.
Bis sie wirklich zum Kuscheln kommt, das kann sehr lange dauern.
Vielleicht solltest du dann über eine zweite gut sozialisierte Katze nachdenken, die den Umgang mit Menschen von klein auf gewöhnt ist und auch keine schlechten Erfahrungen gemacht hat.
Wenn Linda auch mit anderen Katzen kann, wäre das auch für sie super.
 
MarionT

MarionT

18
1
Ich danke euch für eure Rückmeldungen.

Zugegeben laufe ich etwas langsamer als gewöhnlich an Linda vorbei, um sie nicht noch mehr einzuschüchtern. Auch versuche ich wohl, mich zurückzuhalten. Bin also nicht ungezwungen / entspannt. Ja, sehr wahrscheinlich merkt sie das.

Ich füttere sie morgens, bevor ich zur Arbeit gehe. Sie kommt auch immer mit, wenn ich aufstehe und maunzt vor sich hin und reibt sich an allen Ecken und Kanten. Ich streichele sie dann kurz, wenn sie frisst. Dann verbindet sie meine Anwesenheit mit etwas Gutem. Mein Mann arbeitet von zu Hause aus und füttert sie zwischendurch, wenn sie hochkommt und zu ihrem Napf läuft. Er gibt ihr auch hier und da Leckerlies.

Leckerlies bekommt sie auch von mir. Gestern hat sie etwa einen Meter von mir weg gesessen und ich wollte ihr welche geben, da kam mein Mann von einem anderen Zimmer her. Sie guckte sich erst um, dann drehte sie sich weg und ging auf ihn zu. Leckerlies waren dann schnuppe. Naja.

Nach meiner Resignation gestern habe ich mich wieder zusammengerafft und habe mir schon vorgenommen, ihr mehr Ruhe zu lassen. Und eigentlich weiß ich das ja auch alles, was ihr schreibt und trotzdem ist da dieses Bedürfnis – ihr wisst schon...

Bezüglich der zweiten Katze habe ich schon Ansätze bei meinem Mann gemacht. Vielleicht hat der eine oder andere gelesen, wie wir unsere Katzen, die wir vor Linda hatten, verloren haben. Er hat sehr gelitten und Linda nur aufgenommen, weil sie in einer Notlage war. Ich werde auf jeden Fall dranbleiben. Da Linda viel Temperament hat, darf die andere Katze kein „Häschen“ sein, sondern muss Contra bieten können, da bin ich mir sicher. Linda hatte bei ihrer Vorbesitzerin schon eine – allerdings ganz junge Katze – zur Gesellschaft. Mimi, ein kleines zartes Geschöpf. Die Nachbarin nahm sich allerdings auch keine Zeit, die beiden zu vergesellschaften, sondern hat sie sich selbst überlassen. Mimi kam letzten Endes zur Mutter unserer Nachbarin.

Für heute könnt ihr die Daumen drücken. Wir haben den ersten Gang zum Onkel Doc vor uns. Linda wird heute geimpft und wir lassen sie bei der Gelegenheit mal durchchecken. Ich bin gespannt, wie sie sich das Gefallen lässt. :lol:
 
goya

goya

4.281
13
Der Arztbesuch kann gut sein um eure Beziehung zu festigen. Sei ruhig und entspannt, dann merkt sie das sie sich an dir orientieren kann. Katzen lernen durch Abschauen.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.172
136
Ich füttere sie morgens, bevor ich zur Arbeit gehe. Sie kommt auch immer mit, wenn ich aufstehe und maunzt vor sich hin und reibt sich an allen Ecken und Kanten. Ich streichele sie dann kurz, wenn sie frisst. Dann verbindet sie meine Anwesenheit mit etwas Gutem. Mein Mann arbeitet von zu Hause aus und füttert sie zwischendurch, wenn sie hochkommt und zu ihrem Napf läuft. Er gibt ihr auch hier und da Leckerlies.
Dann bist ab sofort nur für die Leckerchen zu ständig und nicht dein Mann. Linda zeigt ja dir gegenüber schon Aufmerksamkeit und mag dich auf ihre spezielle Art.

Zur Thematik kratzen u etwas mehr zwicken.... achtet beim Streicheln darauf wenn die Katze nicht mehr entspannt auf dem Schoß liegt, Ohrenspiel, Zucken im Rücken, sie signalisiert euch sicher schon vorher, dass die Streicheleinheiten jetzt nerven, nur ihr bemerkt das nicht, obwohl Linda eventuell schon die ganze Zeit mit dem Schwanz zuckt.

lg
Verena
 
MarionT

MarionT

18
1
Tja, Projekt Tierarzt ist verschoben. Mein lieber Mann hat Linda unüberlegt von oben hinten gefasst und musste seinen Fehler gleich blutig bereuen. Sie hat seine Hand zerkratzt. Das Warten und gut-zureden half dann auch nichts mehr. Wir haben dem Tierarzt abgesagt und verschieben die Aktion auf nächste Woche. Habe überlegt, ob vielleicht Zelkene helfen könnte ?

Linda ist jetzt wieder geschmeidig und durfte nach draußen. Bin gespannt, wann wir sie wiedersehen.
 
goya

goya

4.281
13
Oh weh, ich brauch ja nicht schreiben das es ungünstig war.

Gute Besserung für die Hand, beobachtet sie gut, nicht das sie sich entzündet und viel Erfolg für nächste Woche.
Das Zureden würde ich lassen, dann weiß die Katze das was im Busch ist. Verhaltet euch als wäre nix.
 
Frigida

Frigida

29.351
284
Naja... von hinten ist halt schlecht. ;-)

Ich wiege meine Katzen immer in Sicherheit bevor es zum Tierarzt geht, so dass sie dann entspannt irgendwo herumliegen.
Dann gehe ich auf sie zu, sammle sie ein und ab in die Transporttasche.

Manche Katzen haben übrigens auch einfach ihre Lieblinge.
Den Menschen, mit dem sie am liebsten kuscheln.
Katzen sind da ganz brutal ehrlich.
Obwohl das im Gegenzug nicht heißt, dass sie dich nicht mag. Nur deinen Mann halt lieber.
Ich finde, dann hast du auch Anrecht auf eine Katze, die sich am liebsten von dir bekuscheln lässt. :mrgreen:
 
Frigida

Frigida

29.351
284
Naja... von hinten ist halt schlecht. ;-)

Ich wiege meine Katzen immer in Sicherheit bevor es zum Tierarzt geht, so dass sie dann entspannt irgendwo herumliegen.
Dann gehe ich auf sie zu, sammle sie ein und ab in die Transporttasche.

Manche Katzen haben übrigens auch einfach ihre Lieblinge.
Den Menschen, mit dem sie am liebsten kuscheln.
Katzen sind da ganz brutal ehrlich.
Obwohl das im Gegenzug nicht heißt, dass sie dich nicht mag. Nur deinen Mann halt lieber.
Ich finde, dann hast du auch Anrecht auf eine Katze, die sich am liebsten von dir bekuscheln lässt. :mrgreen:
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.533
92
Versucht mal eine Decke über die Miez, vor allem den Kopf zu legen. Damit sollte das Eintüten klappen.

Ich persönlich habe eine Methode entwickelt, die mit meinen Miezen bisher immer funktioniert hat, aber sie lassen sich von mir auch problemlos auf den Arm nehmen.
Ich stelle die Box auf einen Tisch (darauf achten, dass das nicht beobachtet wird, oder schon Stunden vorher erledigen). Dann Katz auf den Arm, rückwärts dem Kennel nähern, mit der Hand die Augen zu halten, umdrehen und schwups - ist Mau in der Box und zu. :mrgreen:
 
MarionT

MarionT

18
1
Ach, leider kennt Linda auch das Hochnehmen nicht. :cry: Mein Mann ist seit geraumer Zeit dran an dem Thema. Kurzes Hochheben und mit dem Kinn an ihrem Kopf reiben war bis jetzt möglich. Zeitweise hat sie Köpfchen gegeben (sie reibt auch ihr Köpfchen an seinem Kopf, wenn sie abends hinter ihm auf die Sofa-Lehne springt...). Aber so richtig auf den Arm nehmen konnte er sie bisher nicht. Man hat so viel verpasst bei dem armen kleinen Wesen. Das erschwert uns natürlich einiges und bedeutet noch viel, viel Arbeit.
 
walks-with-cats

walks-with-cats

3.542
27
Ich mache mit meinen Pflegekatzen gerne "Boxentraining".
Ich werfe Leckerchen in eine Transportkiste.
Schritt eins: ich gehe und kümmere mich nicht mehr. Irgendwann ist das Leckerchen weg.
Schritt zwei: ich bleibe in der Nähe, aber sonst passiert nix.
Schritt drei: ich bleibe in der Nähe und schließe für eine Nanosekunde die Box, öffne wieder und bin weg.
Und so geht das dann langsam weiter. Ganz langsam.
Irgendwann schließe ich die Box, lege eine Decke drauf und fahre zum TA. Oder in die Endstelle.