Mykplasmen.

  • Ersteller des Themas Andrea.A
  • Erstellungsdatum
Andrea.A

Andrea.A

317
0
Hallo

Ich hatte dieses Thema schon mal in einem anderen Thread erwähnt. Jetzt möchte ich euch aber speziell darauf ansprechen.

Mein Kater Elliot kämpft schon seit über einem Jahr mit
leichtem Husten. Wir hatten letztes Jahr 2-3 Abstriche machen lassen. Immer positiv er wurde 3 mal über längere Zeit mit Doxy behandelt. Bis ich irgendwann sagte das es reicht. Der Husten blieb zwar nicht of so 1-2 mal die Woche. Wo ich halt mitbekomme. Jetzt haben wir doch wieder einen Anstrich machen lassen. Wieder positiv. Macht es Sinn im wieder AB zu geben?
Weiß jemand ob veränderte Bronchen auch von einer ZFE oder Allergien gegen Futter kommen kann?
Ich hab auch mal gelesen einmal Mykoplasmen immer My.......
 
Patentante

Patentante

24.072
80
Hi,

ich musste mich ja damit befassen. Und hab auch mehrfach gelesen, dass die selbst bei 8 oder mehr -wöchiger Behandlung nicht heilbar sind. Von daher macht nachtesten doch eigentlich gar keinen Sinn?

Was wurde denn diagnostisch schon alles gemacht? Es gibt je viele Gründe für husten.
 
Andrea.A

Andrea.A

317
0
Es wurde schon auf so vieles getestet soweit ich weiß haben wir alles testen lassen seit ich ihn habe.

Hab auch einen Allergietest machen lassen.
Weil ich dachte es kann vielleicht auch davon kommen der vortest war negativ . Und so sieht sein Allergietest aus.
Ich hab laboklin angeschrieben ob das stimmt das man die nicht mehr los bekommt und ob der Wert immer Positiv ausfällt. Die wollten mir als Privatmann keine Auskunft geben.
 

Anhänge

malena

malena

221
1
Mein Ludwig wurde vor ca. 7 Jahren positiv auf Mykoplasmen getestet. Er hatte damals starken Husten und nachdem ein Herzultraschall keine Auffälligkeiten zeigten, wurde ein Lungenröntgen und eine Bronchoskopie gemacht. Die damalige TÄ riet mir, erstmal kein AB zu geben, da es schwierig sei, die Mykoplasmen damit in den Griff zu bekommen und die langfristige Gabe von AB eben auch erhebliche Nebenwirkungen haben können. Gesagt, getan, der Husten wurde auch ohne Behandlung immer weniger. Nach ein paar Wochen verschwand der Husten für lange Zeit ganz. Jetzt hustet er ab und zu, wenn er längere Zeit entspannt gelegen hat und/oder viel schnurrt.
Jetzt ist er 14,5 Jahre alt.
 
Andrea.A

Andrea.A

317
0
Meinst du Diät wegen seiner Allergien?

Ja hab erst das von Hills mit wild und Erbsen gegeben da hat mir aber die Qualität nicht gepasst. Vom TA bekam ich dann Futter mit Insektenprotein .das hat er mit Liebe 1Mon. gefressen das war's.
Jetzt bekommt er Pute mit auf der Verpackung steht noch Geflügel hab die Firma schon angeschrieben was das ist. In dem Futter ist allerdings kein Reis Mais und keine Kartoffel drin.
Ich weiß viele verphönen das Trockenfutter aber er frisst kein Nassfutter von dem was er fressen darf.

Röntgenbilder zeigen schon seit einem dreiviertel Jahr Veränderungen in den Bonchen an . Kot hat er nur die corona's . Bronchoskopie möchte ich nicht unbedingt eine machen lassen.

Im Dezember wird er 2 Jahre da werde ich den zweiten Herzultraschall machen lassen der erste war mit einem halben Jahr da kam nix bei raus.
Ich hoffe das bleibt auch so.
 
Patentante

Patentante

24.072
80
Warum keine Lungenspülung? Ohne das wüsste ich glaub immer noch nicht was Oskar hat (naja, so ganz genau weiß ichs nu auch nicht, aber besser als nix). Ist er Freigänger? Oskar hatte ja trotz regelmäßiger Entwurmung ein Problem, da selbst Milbemax nicht mehr zuverlässig wirkt. In welche Richtung geht denn das Röntgenbild?
 
Andrea.A

Andrea.A

317
0
Das die Verästelungen der Bronchen leicht verändert sind . Die sehen glaub ich dicker aus als sie sein sollen. Aber genau weiß ich es jetzt auch nicht.
 
Patentante

Patentante

24.072
80
Asthma ist es aber nicht?

Nützt denn die AD was? Wobei meine TÄ bei Oskar erst gar nicht versucht hat herauszufinden, worauf er allergisch ist. Das ist beim Menschen ja schon kaum möglich, bei der Katz noch viel schwieriger. Aber ihr habt ja zumindest eine Fährte.
Es ist sowas von Mist wenn man nicht weiß was eigentlich los ist und wie man helfen kann :???:. Hast du es mal homöopathisch oder sonstwie "alternativ" versucht? Ich ringe noch mit mir, ob bei Oskar Engystol Sinn machen würde.
 
Andrea.A

Andrea.A

317
0
Anfangs dacht ich es hilft .
Aber jetzt hustet er doch wieder etwas heftiger.

Eigentlich sollte ich Izzy auch testen lassen . Falls die die auvh hat steckt er sich ja gleich wieder bei ihr an. Oder was meinst du.

Eufrasia echenazien und noch was dessen Namen ich nicht mehr weiß haben wir schon durch.

Zylexis bekam er gleich nachdem es begann und dann noch mal ein paar Monate später.

Ich kann mir auch gut vorstellen wie du dich fühlst mit deinen Liebn.

Ach hab ich vergessen : Nein keiner ist Freigänger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patentante

Patentante

24.072
80
Nein, ich meinte nur, dass ihr ja einen positiven Allergietest schon habt. Wobei die halt leider, sehr vorsichtig ausgedrückt, oft für die Tonne sind.

Sorry, leider fällt mir nix Kluges mehr ein. Ja, es ist Mist. Wobei ich bei uns immer noch hoffe dass die Würmer ein Großteil des Übels ausgemacht haben.
 
Frigida

Frigida

29.351
284
Ich erinnere mich, wir hatten das Thema schon mal. :mrgreen:
Jette hustet leider auch immer mal ziemlich heftig. Es ist allerdings weder besser noch schlechter geworden.
Ich habe es bei ihr mit Inhalieren des Astmamedikaments probiert, dass aber auch nicht wirklich angeschlagen hat. Der Husten blieb unbeeindruckt.
Ich habe Jette allerdings nie nachtesten lassen.
Wir starten bald eine AD, da ich bei Jette immer Probleme mit Weichpups oder sogar Durchfall habe. Da gibt es dann 8 Wochen Pferd von Herrmanns. Das wird lustig.
Ich habe dafür den Surefeed Futterautomaten gekauft und an den müssen sich jetzt erst einmal alle gewöhnen. Es dauert noch, bis wir starten können.

Du könntest deinen Tierarzt noch mal auf das Veraflox ansprechen. Das ist ein neueres AB gegen Mycoplasmen, das wohl weniger Nebenwirkungen hat. Jette bekam das etwa 7 Wochen.
 
Andrea.A

Andrea.A

317
0
Hallo Figida

Ja du hast recht . Das Thema hatten wir schon mal.
Dachte mir wenn ich einen Threat Speciel dafür öffne. Ist es vielleicht besser.

7 Wochen AB ist schon heftig. Ich weiß sowieso nicht wie ich das in ihn hinein bekomme letztes Jahr hat er irgend wann das Futter verweigert.

Ich hab Elliot nach dem dritten mal AB auch nicht nachtesten lassen. Aber da er seit 3 Wochen wieder so aus dem Maul richt und ich beim TA wegen der ZFE war sind wir mal wieder auf die Mykoplasmen gekommen.
 
Frigida

Frigida

29.351
284
War auch nicht als Kritik gemeint. Ich bin einfach so vergesslich, also ist es schon ein Wunder, dass ich mich erinnert habe, dass wir deswegen schon mal geschrieben haben. :mrgreen:

Das Veraflox war eine Flüssigkeit. Zack auf eine Spritze ziehen und ins Mäulchen geben. Aber bei Jette ist das auch problemlos.
Die Ärztin sagte, bei Mykoplasmen müsste man das AB lange geben.
 
Andrea.A

Andrea.A

317
0
Alles gut ich hab es nicht alle Kritik verstanden.
Finde es ja eher positiv das du dich daran erinnerst.
Gibt es von dem AB Studien die positiv ausgefallen sind. Wenn ich im Internet Google finde ich vorwiegend Das Doxy.
 
Andrea.A

Andrea.A

317
0
Ich mach jetzt noch bei meiner TA einen Termin mit Shiela und Izzy für einen Anstrich. Ich glaub das macht wenig Sinn Elliot zu behandeln wenn er sich danach bei den Anderen wieder anstecken könnte.
Die frag ich dann mal nach dem veraflox.
 
Andrea.A

Andrea.A

317
0
So war jetzt mit den beiden beim TA .Haben natürlich auch ein positives Ergebnis.

Ich hab mit TA noch mal wegen der Antibiotika Dauer diskutiert. Laut laboklin gibt man nur 10 Tage. Wir haben uns jetzt geeinigt das Elliot 3 Wochen und die Anderen 10 Tage bekommen da sie ja keine Symtome zeigen. Ob sie überhaupt mal negativ werden ist fraglich da sie ja wohl immer Träger bleiben werden.

Das veraflox ist bekannt . Aber das Doxy zeigt wohl bessere Ergebnisse.

Das ist mal der neuste Stand.
 
Frigida

Frigida

29.351
284
Ich habe das von meiner Tierärztin, die selber einen Haufen Katzen hat und mit ihnen Erfahrungen mit den Mykoplasmen gemacht hat.
Ist eben von Tierarzt zu Tierarzt unterschiedlich. :mrgreen: