Ich bin sooo müde, weiß nicht weiter

  • Ersteller des Themas Schlaflos
  • Erstellungsdatum
S

Schlaflos

2
0
Hallo,

ich hätte nie gedacht das ich das einmal sage, aber ich komme hier mit einem Katerproblem nicht weiter. Und es ist wirklich schlimm, meine Lebensqualität und auch mein Job leiden total darunter.

Also, ich versuche ganz knapp zu erzählen.

Wir haben drei Fellknäule, zwei Kater, eine Katze. Alle drei kastriert, alle drei Freigänger, alle drei auf ihre ganz eigene Art ganz tolle Tiere.

Nur mit dem Jüngsten, einem 5 Jahre alten Kater haben wir ein Riesenproblem.
Anfangs durfte er mit ins Schlafzimmer, nachdem er uns dort aber den Schlaf geraubt hat, haben wir gesagt, das gibts nicht mehr. Also auch tagsüber ist die Tür dort zu.

Allerdings randaliert er nachts. Mal mehr mal weniger. Seit einigen Wochen haben wir die Phase mal wieder mehr.....

Wichtige Info: Wir haben keine Katzenklappe, das ist leider absolut nicht möglich.
Wir öffnen unseren Katzen aber brav die Tür, und ich bin nur drei Tage die Woche halbtags nicht da, weil ich viel von zu Hause aus arbeite.

Es gelingt uns
leider nicht immer, den Kater abends drin zu behalten....weil ganz Kater kommt er und geht er wie er möchte.
Dann kann es also passieren, das er nachts vor dem Schlafzimmerfenster randaliert und rein möchte. Ok, dann lasse ich ihn rein. Wenn ich Glück habe, schlafe ich wieder ein, wenn nicht, dann wälze ich mich zwei Stunden rum.
Wenn ich dann Pech habe, randaliert er nach zwei Stunden drinnen, weil ihm offensichtlich langweilig ist. Dann will er fressen, dann will er raus, dann jammert er einfach so...
Trockenfutter steht immer parat, wir füttern bevor wir ins Bett gehen auch nochmal Feuchtfutter.

Ok, jetzt könnte man sagen, randaliert er an der Schlafzimmertür, ignorieren. Das haben wir versucht, aber er tritt richtig gegen die Tür und heult in wirklich großer Lautstärke. Problem dabei ist, dieses Haus ist sehr hellhörig und wir wohnen im Erdgeschoss. Die Dame über uns wartet nur drauf, uns wegen den Katzen ärger machen zu können.
Also kann ich ihn nicht stundenlang heulen lassen.
Dieser Kater ist auch sehr, ich sage mal freundlich phlegmatisch..... kicher. Wir waren schon beim Tierarzt, weil er echt so richtig träge und faul ist. Aber da ist alles in Ordnung, Blutwerte inkl. Schilddrüse unauffällig etc.
Also ist es auch nicht einfach ihn tagsüber auszulasten, weil er einfach kein begeisterter Spieler ist. Manchmal kann man ihn überreden, aber nach fünf Minuten hat er keine Lust mehr.

Eigentlich habe ich das Gefühl, das er von klein auf mit sich selbst nichts anfangen kann. Selbst wenn er draußen ist, liegt er eigentlich irgendwo im Gebüsch und schläft.
Die anderen beiden gehen so ihrer Wege, klar, die wollen auch mal morgens um fünf rein, aber dann Fresserchen rein und gut ist es.

Für mich steht hier wirklich einiges auf dem Spiel. Ich habe einen sehr anstrengenden Job, der wirklich große Konzentration erfordert.
Das klappt aber schlecht, wenn man manchmal vor Müdigkeit schon heult.

Weggeben des Tieres kommt aber eigentlich nicht in Frage, wir lieben diesen faulen Garfield heiß und innig und haben die Verantwortung übernommen. Und dazu stehen wir.
Aber ich habe doch trotz Katzen auch noch ein Recht auf mein Leben und muß meinen Verpflichtungen nachkommen. Und ich weiß nicht, wie das mit dauerndem Schlafmangel gehen soll.

In Phasen wo ich wirklich nicht mehr kann, nehme ich dann hin und wieder Schlaftabletten, aber das kann ja auch nicht die Lösung sein.

Vielleicht weiß irgendjemand einen Rat. Irgendwas. Ich mach auch einen Kopfstand jeden abend, wenn es sein muß, damit ich Nachts wieder durchschlafen kann.

Achso, begrenzen auf einen Raum haben wir auch schon versucht.... das Gleiche in grün. Heulen, Kratzen, gegen die Tür treten,.....

Wenn die doofe Frau mal in den Urlaub fahren würde, könnte man die Zeit nutzen und hoffen, das man es so hinbekommt, mit völliger Ignoranz.
Aber die fährt nicht, sie könnte ja was verpassen.

Bitte nicht böse sein, wenn ich ein wenig zynisch klinge, oder wirr erzähle, ich bin echt fix und fertig im Moment.

Vielen Dank für Eure Geduld.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

4.588
61
Ach je, du tust mir echt leid.
Gehen alle drei in gesicherten Freigang?
Könntest du für die Katzen draußen eine Hütte , evtl. mit Futter aufstellen?
Vielleicht einen Teppich an der Tür befestigen, damit der Herr nicht klopft?

Ich bin da auch Ahnungslos.....
 
N

nele_

32
0
Hallo!

Ich kann dir leider auch nicht DEN Tipp geben, aber wir waren mit unserem Kater letztes Jahr in einer ähnlichen Lage.
Als er im August zu uns kam, war er nur am Jaulen. Sehr penetrant und immer. Egal, wie viel wir uns mit ihm beschäftigt haben, immer das Gejaule.
Irgendwann haben wir es dann eine Zeit lang mit Rausschmeißen und Ansprühen versucht, wenn er geschrien hat, aber da war der Erfolg gleich Null. Haben wir ihn morgens rausgeschmissen, zeitweise haben wir ihm in unserer Gereiztheit nur die Futterschüssel rausgestellt morgens, dann blieb er einfach vor der Balkontür sitzen und hat gejault, oder hat sich auf die Fensterbank vom Ess- oder Wohnzimmer (alles ein Raum) gesetzt, reingeschaut und gejault.
Es gab eine schier endlos lange Zeit keine Besserung, bis ich mit dem Problem mal im Forum war, und mich viel mit dem Katzenthema beschäftigt habe. (Wenn ich das so reflektiere, möchte ich meinen Miez ganz dolle knuddeln und mich entschuldigen :shock:)
Ich habe dann sein Futter umgestellt - bis dahin bekam er in meiner Unwissenheit unbegrenzt TroFu vom Aldi und Felix/Whiskas-Tütchen, je eine morgens und abends.
Dann habe ich angefangen und erstmal hochwertiges Trockenfutter hingestellt, aber gleichzeitig auch mit hochwertigem Nassfutter immer nachgefüttert, wenn er etwas wollte. Kurz danach kam das Trockenfutter ganz weg und es gab nur noch Nassfutter und das so viel er mag, seitdem hat es sich enorm gebessert.

Er redet immer noch viel, aber damit haben wir uns abgefunden, dann haben wir halt einen Quatschkopf.

Nun weiß ich nicht, ob dir das was hilft. Ich weiß nicht, wie ihr füttert, aber ich bin mittlerweile beim BARFEN und dadurch ist er so lange mit dem Fressen beschäftigt, dass er auch psychisch viel ausgeglichener ist.

Verstehen sich denn die Katzen gut, oder ist er eher das dritte Rad am Wagen?
Inwiefern "randaliert" er denn? Kratzt/tritt er nur an der Tür, oder vergreift er sich auch am Mobiliar? Wie lange besteht das Problem schon?
 
goya

goya

4.281
13
Hallo, habt ihr es mal mit banalen Fummelspielen versucht? Einige Katzen haben spielen leider nie gelernt oder kein Interesse, aber Futter angeln geht bei den meisten.

Wie regelmäßig ist euer Tagesablauf? Wir haben Rituale eingeführt, nächstem unsere Mädels wissen das nun Ruhe ist. Bei uns klappt das sehr gut.
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.533
92
Wie wäre es denn mal mit Klickern für beide Fälle, in denen der Kater offenbar unausgelastet ist?
Wenn das Köpfchen ordentlich gefordert wird, dann ist man selbst auch ausgelastet, das erlebt ihr im Job ja selbst immer wieder.
Bitte probiert es, die Kater werden bestimmt begeistert mitmachen.
 
Paule

Paule

3.909
47
Kann er nur durch das schlafzimmerfenster rein? wäre es möglich im wohnzimmerfenster eine katzenklappenkonstruktion anzubringen? eine die ihr nachts rein setzt und morgens wieder raus?
 

Ähnliche Themen