Katze ist Wohnung zu klein

  • Ersteller des Themas Tigerprinzessin
  • Erstellungsdatum
T

Tigerprinzessin

2
0
Hallo zusammen, ich brauche dringend Hilfe.

Durch unglückliche Umstände kam es dazu, dass ich jetzt mit meinen zwei ausgewachsenen Hauskatzen in einer Einzimmerwohnung lebe.

Nachdem wir vorher in einer größeren Wohnung gelebt haben (und aus persönlichen Gründen wegziehen mussten), und sie mehrmals in den Flur entwischt sind, zeigen sie mir offensichtlich, dass sie raus wollen,
aber diesen Wunsch kann ich ihnen leider nicht erfüllen (Im Flur sind sie nicht erwünscht und ganz raus will ich wegen Verkehr etc. nicht, wäre auch schwierig weil meine Wohnung keinen Weg nach draußen hat, auch keinen Balkon etc.)

Das Problem ist jetzt eben, dass sie die ganze Zeit herzzereißend miauen, an der Tür kratzen und soweiter. Ich versuche mit ihnen noch mehr zu spielen und zu kuscheln, ich kaufe ihnen dauernd neues Spielzeug und habe auch die Wohnung so gut es geht nach ihnen eingerichtet (zwei Kratzbäume z.b.), aber das lenkt sie nicht von ihrem Wunsch nach Freiheit ab.

Ich weiß jetzt nicht, was ich tun kann, da ein Umzug in eine größere Wohnung nicht möglich ist. Ich will sie natürlich nicht quälen, aber ich möchte sie auch nicht weggeben, nur ich glaube ich kann ihnen kein artgerechtes Leben ermöglichen.

Gibt es denn irgendeine Möglichkeit, dass sie sich mit dem Leben hier zufrieden geben? Noch mehr Kratzbäume, andere Spielsachen?
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.533
92
Erst einmal Hallo und Willkommen!
Hmm, wie viel Quadratmeter stehen Ihnen denn aktuell zur Verfügung?
Besteht die Möglichkeit, ihnen mit Catwalks mehr Fläche zu bieten? Können sie auf die Schränke?

Eine Einzimmerwohnung ist natürlich wirklich arg eng und wenn nicht einmal ein Balkon dabei ist, dann halte ich es tatsächlich für grenzwertig dort zwei junge Katzen zu halten. Tut mir leid, das möchtest du sicherlich nicht lesen.
Wie viel und wie oft beschäftigst du dich mit ihnen? Klickern ist auch eine gute Beschäftigungsmöglichkeit, wird auf Dauer aber den Platzmangel nicht ersetzen können.
Was ist mit einem Umzug in eine etwas größere Wohnung? Mit einem Balkon, der katzengerecht gesichert (vernetzt) wird, kannst du viel Lebensqualität für die Lütten dazu gewinnen.
 
T

Tigerprinzessin

2
0
Es sind nur 30m2. Sie haben nur einen Catwalk, mehr passt an Möbeln nicht rein. Sonst dürfen sie überall drauf, alle Tische und Schränke. Aktiv beschäftigen tue ich etwa 2 Stunden am Tag, sonst sitze ich nur daneben und wegen Arbeit und so sind die tagsüber viel allein. Klickern habe ich noch nie probiert. Umzug ist gerade schwierig, aber klar, das würde am meisten helfen.

Beide sind anderthalb Jahre alt (Geschwister) und waren auch vorher Wohnungskatzen, da hatten sie aber etwa 100m2

Ach und ich wollte noch erwähnen, dass wir hier seit Dezember wohnen. Also ich hatte gehofft sie würden sich daran gewöhnen aber anscheinend ist eher das Gegenteil der Fall
 
Zuletzt bearbeitet:
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.533
92
Also ganz ehrlich. :|
Klickern als Sofortmaßnahme und parallel eine wenigstens etwas größere Wohnung suchen.
So werden die jungen und aktiven Katzen mit ihrem Umfeld und du mit ihnen nicht auf Dauer glücklich werden.
Eine 1,5 Zimmerwohnung und ein vernetzter Balkon sollte es schon sein...
 
Frigida

Frigida

29.351
284
Ich schließe mich Andrea an.
Eigentlich bin ich ein Verfechter, dass es für Katzenhaltung keine riesige Wohnung braucht, aber 30qm für dich und 2 so junge Katzen ist wirklich wenig.
Da fehlen einfach die Rückzugsräume.
Ich würde mich auch auf die Suche nach wenigstens 2 Zimmern mit Balkon machen.
Hoffentlich wohnst du nicht in München oder einer anderen teuren Stadt.
Aber auch da geht‘s, man muss nur gute Unterlagen haben und sehr intensiv suchen.
 
Puschel_92

Puschel_92

3.255
21
Wäre vielleicht Freigang an der Leine eine Möglichkeit?
Damit würde ich ehrlich gesagt nicht anfangen. Für die Katzen sicher toll wenn ihnen das nichts ausmacht, aber da sie jetzt schon Theater machen, könnte sich das bestimmt verschlimmert.

Ich würde auch nach einer Wohnung mit 2 Zimmern suchen. Vielleicht mit Balkon.

Oder du baust ihnen einen fensterbalkon. Vielleicht hilft euch das auch schon. Hier gibt's ein paar Bilder dazu im Forum.

LG Pia
 
claudiskatzis

claudiskatzis

4.588
61
Moin,
Da eine größere Wohnung im Moment ja nicht möglich ist, kannst du nur versuchen die zwei mit allem was möglich ist, zu beschäftigen. Kartons in jeder Größe und Ecke , Fummelbrett zum Futter erarbeiten, Futtersuchspiele, Grabbelkisten ( mit Paper, Kastanien, Nüssen , Holzkugeln, Korken, Laub.....) gefüllt und Leckerli rein, ....
So etwas kann überall stehen, muss nicht groß sein und lastet die Katzen etwas mehr aus.
Die Idee mit dem Fensterbalkon ist auch super und schafft mehr Raum.
Hängebrücken quer unter der Decke gespannt bieten auch noch Raum.
Vielleicht ergibt sich ja demnächst doch noch eine größere Wohnung. Ich drück euch die Daumen
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.172
136
Nun, sicher wäre eine größere Wohnung ideal, aber wir kennen nun nicht die Umstände, warum diese Wohnsituation zur Zeit nicht verändert werden kann.

Natürlich ist es in der Zukunft die optimalste Lösung. Es ist sicher eine schwierige Situation für dich und du kannst nur auf dein Herz hören und den Verstand einsetzen diese Situation katzengerecht zu lösen.

Wenn du noch mehr die Höhen ausnützen könntest, aber auch das stelle ich mir vom Wohnungszuschnitt sehr schwierig vor.


lg
Verena
 
Zuletzt bearbeitet:
abvz

abvz

Patin
3.118
94
Wenn Du handwerklich einigermaßen klar kommst wäre ein Hochbett sinnvoll, damit gewinnst auch Du noch Platz. Ansonsten eine Kletterwand und Catwalks die von der Decke heran hängen.

Klicken und Fummelspiel als schnelle Hilfe.
 
Patentante

Patentante

24.072
80
Auch wenn die Vorschläge sicher alle gut sind: ein Zimmer bleibt ein Zimmer. Das ja normalerweise eigentlich komplett vollgestellt ist. Und so junge Katzen brauchen nicht nur Kletter- und Beschäftigungsmöglichkeiten, sie müssen flitzen können um nicht körperlich und psychisch zu degenieren. Bei 5 m freier Lauffläche brauchen sie gar nicht erst "loszustarten".

Kannst Du denn einschätzen, wie lange Ihr dort bleiben müsst? Letztlich musst Du es mit Deinem Gewissen bzw. Bauchgefühl entscheiden. Aber wenn sie nach 8 Monaten schon "Verhaltensstörungen" zeigen glaub ich persönlich nicht, dass ihr drei so wirklich glücklich werdet. Könntest Du Dir vorstellen, sie in Pflege zu geben bis sich Deine Situation verändert?
 
Zuletzt bearbeitet:
36 Pfoten

36 Pfoten

31.421
116
Ich hatte ehrlichgesagt genau die gleichen Gedanken bzw. Fragen wie Patentante. Sie hat genau das geschrieben, was ich soeben verfassen wollte.
 

Ähnliche Themen