Übermutter verfüttert sich selbst!

  • Ersteller des Themas HappyK
  • Erstellungsdatum
Frigida

Frigida

29.311
283
Das Trockenfutter würde ich aber doch weglassen.
Trockenfutter ist einfach nicht gesund. Nur bequem für den Halter.

Ich biete meinen Katzen auch immer so viel Nassfutter an, dass eigentlich immer etwas übrig bleibt. Wenn sie es als Kitten gut gelernt haben, haben sie ein gutes Sättigungsgefühl entwickelt und es werden keine runden Bälle aus ihnen.
Man muss nur aufpassen, wenn sich das Gewicht in die eine oder andere Richtung entwickelt, stimmt irgendetwas nicht.
Ich denke mal, dass sich bei dir auch alles ganz normal entwickeln wird.

Was deine Kyra betrifft, bist du leider an eine Vermehrerin geraten.
Eigentlich gibt es nur zwei seriöse Quellen für Katzen: Tierschutz oder eine seriöse Züchterin. Eine seriöse Züchterin ist Mitglied in einem Verein, lässt dir daher für deine Tierchen die entsprechenden Stammbäume ausstellen, nimmt die entsprechenden Untersuchungen der Vorgenerationen und der aktuellen Kitten bzg. Erbkrankheiten vor. Und natürlich Impfungen, Wurmbehandlungen und tierärztlichen Check-Up.
Sie gibt Kitten immer nur zu zweit in einen katzenlosen Haushalt ab und normalerweise dürfen ihre Tierchen nicht in den Freigang. Denn Züchter wollen nur das Beste für ihre Kitten und sie nicht dem Risiko eines ungesicherten Freigangs ausgesetzt wissen. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Freigängerkatzen beträgt nämlich leider nur 1,5 Jahre.
Alle Tiere, mit denen sie nicht selber weiter züchtet oder an andere Züchter abgibt, sind Liebhabertiere.
Das hat nichts mit dem "Liebhabertier" zu tun, mit dem du Kyra übernommen hast. Das ist nur eine Beschönigung für eine wilde Vermehrung.
Alle anderen Quellen für Katzen sind leider Vermehrer, bei denen man nicht kaufen sollte.
Wobei der Begriff "Vermehrer" keine Wertung ist, denn es ist unbestritten, dass es sehr liebevolle und bemühte Vermehrer gibt und leider auch Züchter, die eher schwarze Schafe sind.
Nur leider sind Vermehrer ein Problem für den Tierschutz, die sich bemühen für jedes herrenlose Kätzchen ein Zuhause zu finden, deren Plätze dann aber von den Vermehrerkitten besetzt werden, die nicht in die Welt hätten gesetzt werden müssen. Züchter dagegen erhalten den Genpool der Rassekatzen und suchen ebenfalls immer wieder nach liebevollen Plätzen für ihre Rassetiere, die ebenfalls von Vermehrerkitten besetzt werden. Und jeder Züchter, der irgendwann aufgrund dieser Schwierigkeiten aufgibt, ist ein Verlust für den Erhalt der Rassekatzen.
Das ist der Hauptgrund, warum hier immer gegen Vermehrer gewettert wird.
Aber du bist nicht die erste und nicht die Einzige, die auf einen Vermehrer reingefallen ist. Wichtig ist, dass man es dann versteht und beim nächsten Mal anders macht.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.159
134
wenn nicht gerade eine von ihnen draußen ist, hab ich das jetzt auf eine Futterstelle reduziert.
Ich will dir nichts Böses.... aber du spielst mit dem Feuer.... du lässt dein Kleinteil noch nicht kastriert in den Freigang? Ist dir nicht bewusst, dass du da eventuell wieder eine belegten Kätzin demnächst hast. Der Kater merkt die Rollikeit eher als du, da die Katze nette kleine Pheromone abgibt.

Bitte setze nicht wieder unnötige Kleinchen in die Welt... es gibt zuviel davon.... auch wenn sie niedlich, knuffig, herzig und was auch immer sind..... Es ist schlicht verantwortungslos.

lg
Verena
 
H

HappyK

16
0
Ronja ist doch erst 5 Monate. Muss ich ihr da schon die OP antun? Sie ist eigentlich nur bei uns im Garten. Und auch immer nur kurz. Der Tierarzt meinte ich solle im Januar kommen. War das falsch? Aber ich muss da eh noch mal hin. Dann mach ich gleich einen Termin...

Und danke für die ausführliche Erläuterung! Ich fand das auch alles ein bisschen seltsam bei dieser Dame. Aber da ich eh nicht nach einer Rassekatze gesucht hatte, sondern mich einfach in dieses wunderschöne Tier verliebt hatte, war mir das erst mal alles egal... Den Ausdruck "Vermehrer" hatte ich noch gar nicht gehört!

Und das Trockenfutter hatte ich halt vom Tierarzt bekommen. Ronja frisst das erst seit kurzem und Kyra hab ich das vorher auch nie gegeben...Werde das auch wieder abschaffen....

Danke für die vielen lieben Tipps und Ratschläge...
 
Patentante

Patentante

24.047
80
5 Monate ist ein gutes Alter zum kastrieren. Bei reinen "Draußenkatzen" stimmt es schon, dass die jetzt eher nicht mehr rollig werden. Aber darum geht es bei Deiner Kleinen ja gar nicht. Also weniger um die Frage, ob sie trächtig wird (was natürlich der ulitmative Supergau wäre), sondern auch und vorrangig darum sie vor unnötigen gesundheitlichen Schäden zu bewahren die ihr drohen wenn sie erst rollig wird vor der Kastra. Von daher ja: höchste Eisenbahn einen zeitnahen Termin auszumachen ;-)

Fressen darf und muss die Kleine so viel sie nur kann und mag. Dick werden Katzenkinder ganz sicher nicht.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.159
134
@ Frigida....
/Denn Züchter wollen nur das Beste für ihre Kitten und sie nicht dem Risiko eines ungesicherten Freigangs ausgesetzt wissen. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Freigängerkatzen beträgt nämlich leider nur 1,5 Jahre.
Woher ist diese Information? Freilebende Katzen ohne menschliche Hilfe und Versorgung leben in der Regel zwischen 1,5 — 4,5 aber dass die normalen Freigänger nur 1,5 Jahe im Schnitt leben ist mir nun echt sehr fremd!

Eine Katze, die von Menschen versorgt wird und ein warmes Dach, kann sehr wohl rollig werden, da ist die Jahreszeit völlig egal.... da sie ja im Gegensatz zu den freilebenden Tieren sich nicht mit der Futtersuche und ausreichender Versorgung quälen muss. Dennoch ist auch die Gefahr, (hat oft was mit den Lichtverhältnissen zu tun) einer Rolligkeit bei Wilden nicht ausgeschlossen, es passiert oft genug, das wir schon Dez./ Jan. die ersten Würfe haben.

Auch wenn du deine Tiere bloß in den Garten lässt.... ein Kater kommt überall hin.
Wenn deine TÄ nicht kastrieren will .... suche dir einen anderen oder sorge wenigstens bis Januar durch ein Hormonpräperat, dass die Rolligkeit unterdrückt wird. Ist aber in meinen Augen nur eine Notlösung.

lg
Verena
 
Zuletzt bearbeitet:
Frigida

Frigida

29.311
283
Woher ist diese Information? Freilebende Katzen ohne menschliche Hilfe und Versorgung leben in der Regel zwischen 1,5 — 4,5 aber dass die normalen Freigänger nur 1,5 Jahe im Schnitt leben ist mir nun echt sehr fremd!
Ach du Schande... bei der Beschäftigung mit Katzen habe ich so viel gelesen, dass ich dir gar nicht mehr sagen kann, woher ich die Info habe.
Aus einem Buch oder aus dem Netz nehme ich an. Wenn Netz, dann von der Site irgendeiner Tierschutzorga.

5 Monate ist wirklich höchste Zeit für die Kastration.
Die meisten Katzen werden in dem Alter geschlechtsreif.
Auch aus gesundheitlichen Gründen sollte man die Kastration nicht lange aufschieben. Es verhindert Erkrankungen der Gebärmutter und der Gesäugeleiste.


Dein Tierarzt scheint etwas den allgemeinen Erkenntnissen hinterher zu sein.
Ich habe dann immer Bedenken, ob er bei einer ernsthaften Erkrankung dann auf dem neusten Stand der Behandlungs- und Diagnosemöglichkeiten ist.
Trockenfutter wird von einem guten Tierarzt auch nicht empfohlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HappyK

16
0
so, kurzes Update - und neues Problem...
Die kleine Ronja ist jetzt kastriert. Ein Tag vor der Kastration begann die Mama - Kyra - plötzlich die Kleine zu verbeißen :-( Bis dahin waren die beiden lieb und verschmust - und plötzlich wird Kyra ganz aggressiv. So kenne ich sie gar nicht.
Die einzige Erklärung, die mir eingefallen ist war, dass Ronja tatsächlich schon rollig geworden ist und dadurch ganz anders gerochen hat plötzlich. Ich hoffe nur, dass sich das nach der Kastration wieder legt, denn im Moment ist es ganz grauenhaft. Die kleine Ronja ist total verstört und versteht die Welt nicht mehr... Und ich liebe beide und wünsche mir nichts mehr als dass alles wieder in Ordnung kommt...
 
Geek

Geek

2.315
32
Hi,
das dürfte wahrscheinlich nichts mit "rollig" oder Geruch zu tun haben und hat ja auch schon vor der OP begonnen.
Nach 5 Monaten hat Kyra wahrscheinlich einfach die Schnauze voll vom Stillen und meint vielleicht auch, dass Ronja sich jetzt allein durchschlagen soll.
Also das Szenario, das mit "Katzenmamas vertreiben ihre erwachsenen Kitten, speziell die Söhne" beschrieben wird.
Auch noch frühere Kastration der Kitten bringt da gar nichts, das passiert so oder so und ist die erste schlechte Erfahrung der Kitten, erstmal vorbei mit der heilen Welt.

Ich drücke mal die Daumen, dass es schnell wieder besser wird, wenn Ronja nicht mehr versucht zu nuckeln (weil sie dann leider schon oft genug eins von Kyra auf den Deckel bekommen hat).
 
H

HappyK

16
0
Weiteres Update:
Roja ist jetzt auch kastriert. Gab Komplikationen - mehrere Tierarztbesuche u.a. auch mitten in der Nacht zum Nottierarzt. Dazu kam noch ein Unfall, der wohl passiert ist, als Ronja über den Balkon ausgebüchst ist, dessen Schwellung ich aber erst dem OP-Wunden-Infekt zugeschrieben hatte... alles ziemlich dramatisch und nervenaufreibend...
Inzwischen geht es Ronja wieder gut. Heute konnte sie sogar das erste Mal wieder auf den Kratzbaum klettern!!!
Was immer noch eine Katastrophe ist, ist die Beziehung zwischen Ronja und Kyra. Kyra dreht total durch, wenn Ronja näher als 1 m an sie ran kommt. Ist Ronja nicht im Zimmer, ist Kyra verschmust und anhänglich wie immer. Kommt Ronja zu nahe, wird Kyra zur tollwütigen Furie, die wild um sich schlägt, selbst auf die Gefahr hin, mich zu erwischen. Komischerweise ist sie weniger aggressiv, wenn ich Ronja auf dem Arm halte - fast als ob sie Angst vor ihr hätte und sich dann sicherer fühlen würde...
Ich bin ziemlich ratlos - vor allem nach der innigen Beziehung vorher...
Habe jetzt mal so ein Verdampfungsgerät bestellt, was die Gemüter der Katzen beruhigen soll - wobei Ronja die Ruhe selbst ist und immer wieder zaghafte Annäherungsversuche startet - trotz der extremen Reaktion ihrer Mama... Ich hoffe, dass ich das Verhältnis der beiden durch viel Geduld und Liebe wieder auf ein "Normalmaß" runtergeregelt bekomme... gestern Abend z.B. ist Kyra neben mir auf dem Sofa eingeschlafen, obwohl Ronja ganz in der Nähe war... Das war bisher nicht möglich, da wollte sie immer nur gleich wieder raus oder ist in einen anderen Teil des Hauses abgehauen...
 
Frigida

Frigida

29.311
283
Du solltest den Balkon unbedingt sichern!

Warte noch ein Weilchen, die Hormonumstellung kann bis zu 6 Wochen dauern.
Ich würde beiden noch Zylkene ins Futter geben, das wirkt auch beruhigend.
 
H

HappyK

16
0
Oh echt? 6 Wochen? Oh, das lässt mich ja noch hoffen...

Und danke für den Tipp, werde mal gleich schauen, wo ich das Zylkene bekomme.

Auf den Balkon lasse ich sie erst mal nicht mehr - ist auch nur ein Verdacht gewesen, weil der TA meinte, die Schwellung im Unterbauch wäre nicht wegen der OP sondern eine Verletzung, denn sie humpelte auch und zog das eine Hinterbein ein bisschen nach.
Eigentlich ist das mit dem Balkon kein Problem bzw. auch schlecht zu sichern. Da steht ein Baum an der Ecke - na ja - so eine dicke Kletterpflanze. Bisher gab es nur eine meiner Katzen, die da rauf- und runtergeklettert ist - ohne dass jemals was passiert wäre - und die lebt schon einige Jahre nicht mehr. Weder Kyra noch der Kater, den ich davor hatte sind jemals auf diese Idee gekommen. Erst Ronja jetzt im Sommer - nach einem ihrer ersten Freigänge - stand plötzlich vor der Balkontür... als einzige von der ganzen Räuberbande. Ich denke raufkettern ist auch einfacher.
Wegen der OP hatte ich sie nun extra nicht rausgelassen, aber mein Mann hatte nicht dran gedacht, gelüftet und da ist sie rausgewitscht und trotz OP-Wunde runtergeklettert... Da war halt noch Narkose-Nachwirkung und so... alles ziemlich unglücklich.
 
H

HappyK

16
0
Erster Tag Feliway Friends Verdampfer:
Kyra kam ins Haus. Ronja war beim Fressen.
Bisheriges Verhalten Kyra faucht und verjagt Ronja vom Fressen.
Verhalten heute: Kyra schnuppert freundlich interessiert an Ronja, fängt dann auch an zu fressen...
Irgendwann fiel ihr dann ein, dass sie ja Problem mir irgendwas hat - da war sie aber schon im Nebenzimmer - Ronja noch beim Fressen - knurrte und fauchte ein bisschen, warum auch immer und wollte dann wieder raus...
Schauen wir mal, wie es weitergeht... Soll ja auch bis zu 2 Wochen dauern, bis die Wirkung sich vollständig einstellt....
 
Frigida

Frigida

29.311
283
Das klingt doch schon mal nach einem sehr guten Anfang.
Bald ist sicher wieder alles normal.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen