Kitten aufnehmen oder nicht?

  • Ersteller des Themas Patentante
  • Erstellungsdatum
Patentante

Patentante

24.047
80
Wie lange hast Du jetzt schon Katzen? .... und glaubst immer noch, der Mensch hätte was zu melden? :ROFLMAO:

Ne, im Ernst. Ich ringe immer noch mit mir. Und warte, dass Joschi sich einkriegt. Wobei gerade drei Katzen friedlich in der Küche futtern (Jamie ist irgendwo). Und meinen Vermieter hab ich auch immer noch nicht gefragt.
Außerdem gibt es bei der Arbeit noch etwas, was meine Entscheidung mit beeinflussen könnte. Erstmal müssen wir mit Panakur durch sein. Und dann brauchen wir ein kleines Wunder, dass das wirklich besser wird.
 
Tinaho

Tinaho

10.038
69
Wie lange hast Du jetzt schon Katzen? .... und glaubst immer noch, der Mensch hätte was zu melden? :ROFLMAO:

Ne, im Ernst. Ich ringe immer noch mit mir. Und warte, dass Joschi sich einkriegt. Wobei gerade drei Katzen friedlich in der Küche futtern (Jamie ist irgendwo). Und meinen Vermieter hab ich auch immer noch nicht gefragt.
Außerdem gibt es bei der Arbeit noch etwas, was meine Entscheidung mit beeinflussen könnte. Erstmal müssen wir mit Panakur durch sein. Und dann brauchen wir ein kleines Wunder, dass das wirklich besser wird.
Dann drücke ich mal ganz doll die Daumen für dein Wunder. 😺
 
Patentante

Patentante

24.047
80
Ich frage mich zunehmend, wie lange ich den Großen den Stress noch zumuten kann und will.

Von einer gelungenen Zusammenführung trennen uns Meilen.

Wobei ich zwei verschiedene Brillen nutzen könnte. Wäre das eine Zusammenführung von der ich im Vorfeld entschieden hätte dass sie "notwendig" ist und jemand einen Vorteil davon hat würde ich vermutlich denken: es fließt kein Blut, die Großen kommen trotz allem noch nach Hause. Könnte schlimmer sein.

Da die beiden Großen aber ohne die Kitten einfach nur entspannt und zufrieden waren dauert mir das Ganze inzw. zu lange. Oskar war seit Wochen nicht mehr mit im Bett, Joschi schläft nicht mehr auf seinen geliebten Kratzbäumen. Beide haben unverändert Angst vor den Kitten. Auch wenn der Sicherheitsabstand sich in homöopathischen Dosen verringert und man dann manchmal durchaus in nen halbem Meter Abstand friedlich fressen kann. Aber was ein Mist. Mir tun die Großen dermaßen leid. Aber mir fällt auch keine vernünftige Lösung ein was ich mit den Kleinen sonst anstellen soll.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

4.577
60
Nun, entweder bleibst du geduldig oder du entscheidest dich gegen die kleinen. Aber ich denke das du dich entscheiden musst. Es wird nicht leichter- weder für dich noch für die Katzen.
 
Tinaho

Tinaho

10.038
69
Wenn ich mal meinen Senf dazu geben darf.
Ohne Sherlock ist Justus auch entspannter, jedenfalls im Moment noch.:devilish:
Eigentlich hat dein Herz doch längst ja zu den zwei kleinen Tigern gesagt.
Schau mal du hast doch sogar Geld beim TA für sie ausgegeben.
Du würdest es dir nie verzeihen wenn sie woanders hin kämen und es ihnen nicht gut gehen würde.
 
Patentante

Patentante

24.047
80
Nein ich würde mir nicht verzeihen wenn die beiden leiden würden. Aber mindestens so sehr möchte ich dass es den großen gut geht. Und das tut es im Moment nicht.
 
Frau Flausch

Frau Flausch

308
15
Die Situation ist echt schwierig.. 😕 Man kann dir ja nicht mal raten, dass du auf dein Herz hören sollst, denn das ist ja auch zwiegespalten.
Du hattest geschrieben, dass es in homöopathischen Dosen besser wird. Von meinem Gefühl her würde ich sagen, solange es noch vorwärts geht, ist es noch vertretbar. Manchmal ist es ja nur eine Zeit schwierig und geht dann ganz schnell. Wenn es aber (längerfristige) Rückschritte gibt, würde ich an deiner Stelle für die Großen entscheiden.
 
Patentante

Patentante

24.047
80
Hast du eine bestimmte Zeitspanne im Sinn? Richtig, mein Herz sagt ich möchte vier zufriedene Katzen. Wo auch immer (also die Kleinen, die Großen geb ich natürlich nur über meine Leiche nochmal weg).

Vorhin kam Joschi aufs Sofa. Ein seltenes Ereignis. Ich hab mich sehr gefreut. Kurze Zeit später kam Jamie aufs Sofa (was er immer macht abends). Joschi fand das mal gar nicht witzig, blieb aber erstmal liegen. Jamie zwischen mich und die Wand gequetscht. Joschi auf der anderen Seite unten. Joschi hat immer wieder in Richtung Jamie echte "ich bring Dich um" Geräusche gemacht (kann ich nichtmal beschreiben, schreien, fauchen, "singen"), dann wieder getan als sähe er ihn nicht. Ich hab Joschi gestreichelt wenns ging, Jamie nicht weiter beachtet. Bis Joschi dann wirklich auf ihn los ist, das hab ich dann verhindert woraufhin Joschi gestresst gegangen ist.
Mein Bauch sagt mir "es eskaliert"? Oder kann man das auch irgendwie anders deuten? Bislang gab es so gut wie keine direkten Kontakte oder Angriffe, nur Flucht bzw. Ausweichen der Großen.
So gut ich meine Katzen kenne, Zusammenführungen hatte ich erst eine. Und "machen lassen" kommt hier nur sehr bedingt in Frage, weil vor allem Jamie in Sekunden Hackfleisch wäre.
 
Tinaho

Tinaho

10.038
69
Ich weiß was du meinst. Bei den "Kleinen" kommt ja auch noch der Beschützerinstinkt dazu.
Sie sind einfach körperlich unterlegen.
Kann es eventuell auch damit zusammen hängen das sie krank sind und dadurch anders riechen?
 
Carreras

Carreras

1.024
1
Die Knirpse sind ja auch noch nicht kastriert, evtl riechen die großen das auch?

Und die Minis sind halt unbedarft und quirlig , dass kennen die großen so in dem Ausmaß in den eigenen vier Wänden nicht.
 
Patentante

Patentante

24.047
80
ja der Altersunterschied ist halt riesig. Der kleine kann noch nicht nach Kater riechen. Ist aber das weit schlimmere angstobjekt. Die können doch nicht von längerem fell so irritiert sein?
 
claudiskatzis

claudiskatzis

4.577
60
Das ist halt noch ein quirliges Kind. So ein wusel kann sehr wohl erschrecken. Gerade weil er so ist. Das kennen deine großen einfach nicht. Wenn ich so lese , wie lange Zusammenführungen dauern können, braucht ihr halt noch viel Geduld. Trotzdem läuft es einigermaßen gut bei euch.
 
Patentante

Patentante

24.047
80
Ich weiß doch auch nicht (ja, ich bin ungeduldig), heute früh haben alle gegessen, es gab kein böses Wort. Allerdings ist auch niemand jemandem wirklich über den Weg gelaufen ;)- Hab jetzt mal Zylkene nachbestellt. Ein paar Tage versuch ich das denk ich noch als Unterstützung.
 
Frau Flausch

Frau Flausch

308
15
Hm, ich denke, wenn es über 2-3 Wochen hinweg kontinuierlich schlechter werden würde, dann würde ich wohl die Reißleine ziehen. Eben zum Schutz meiner Bestandskatzen. Wobei das auch nicht in jedem Fall anzuwenden ist. Meine müssten viel mehr "ertragen", weil es in unserem Fall die Option Abgabe nicht gibt.
Wie dosierst du das Zylkene denn? Ich weiß nicht, ob du es schonmal geschrieben hast, aber ich habe kürzlich den Tipp bekommen, dass man das in solchen Situationen deutlich höher dosieren soll, als auf der Packung steht (die ursprüngliche Info stammt aus einem Seminar einer Tierärztin).
Ich denke außerdem, dass der Geruch "nach krank" bei euch tatsächlich mit auch eine Rolle spielt. In der Natur ist es nur sinnvoll, dass man ein krank riechendes Tier besser meidet.
 
Paule

Paule

3.908
47
ganz ehrlich, ich würde das verhalten von joschi so nicht dulden. der ist super sozial und gut erzogen aufgewachsen. der kennt die regeln. die solltest du auch durchsetzen.selbständig und selbstbewußt war er schon als knirps aber trotzdem hat er gespurt wenn mama mara ansagen gemacht hat. er hat bei dir jederzeit die möglichkeit auszuweichen. von daher darfst du angriffe auf andere nicht zulassen. er ist ein schlaues kerlchen und manipuliert dich ;)
 
Frigida

Frigida

29.311
283
Wenn du Joschi in der Situation auch noch streichelst... Sylvia!
Du musst Joschi zeigen, dass es so nicht geht. Du bist der Chef!
Also zeig ihm das es so nicht geht. Geek empfiehlt die 3 Punkte Regel. 3 Punkte Regel

Es dauert halt ein Weilchen, bis sich alles zurechtgerüttelt hat. Gib nicht auf, bloß weil Dir Großen zicken.
Denk immer daran, es ist völlig normal, dass die Kleinen da sind. Und bitte danach verhalten.
 
Patentante

Patentante

24.047
80
Hm, also Frau Hauschild hat ein ganz anderes Konzept, das ich umzusetzen versuche. Nämlich nicht strafen sondern positive Verstärkung. Ich schrieb ja: streicheln wo möglich. Zu gut deutsch wenn er friedlich war. Selbstverständlich streichel ich keine fauchende Katze!
Den Angriff konnte er ja nicht ausüben, weil ich quasi "im Weg lag". Cathrin, wie meinst du das? Bislang hat er ja nur Angst gezeigt. Wie soll ich das maßregeln? Wenn Joschi oder Oskar wie die Furien auf die Lütten losgehen würden würde ich ihnen die Ohren langziehen, bis sie im Hasenkäfig nicht mehr auffallen würden! Aber beide flüchten ja von sich aus schon.
Wobei mir durchaus ein wenig die Geduld ausgeht. Heute früh ist mir ein scharfes "Joschi!" rausgerutscht als ich ihn hab fauchen hören.

Eben schien er zum ersten mal eher neugierig auf Loui zuzugehen. Dass der nu wiederum am Fauchen war kann man ihm nicht verdenken :rolleyes:

Ganz ehrlich, ich wunder mich über mich selbst. So "entspannt" war ich noch nie. Ich schau dass niemand zu Schaden kommt in irgendeiner Form. Ansonsten lass ich die einfach machen. Es wird niemand gesondert gefüttert oder sonst irgendeinen Schnickschnack. Das wäre vor Jahren vermutlich noch anders gewesen. Die wenigen Situationen, die sich bieten nutze ich zum Clickertraining. Ist aber schwierig, weil Joschi nix mehr nimmt wenn die Kleinen in der Nähe sind.

Edit: die lesen doch hier mit!
Inzw. hat sich meine Frage wie ich das maßregeln soll geklärt. Denn JETZT fängt er wirklich das stänkern an. Damit kann ich "arbeiten". Denn nein, Joschi ist sehr weit entfernt von "blöd". Ein scharfes "nein" weiß er sehr wohl zu deuten :rolleyes::ROFLMAO:
Mal sehen, ich bleibe skeptisch. Aber nachdem ich gestern dachte, es eskaliert habe ich gerade eher das Gefühl wir gehen "in die nächste Phase".
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen