Kätzchen an FIP gestorben. Was bedeutet das für unseren Kater?

T
4
0
Hallo zusammen,

gleich mal vorweg: Vermutlich gibt es so eine Frage schon, jedoch konnte ich keine über die Suche finden.

Wir haben im August zwei kleine süße Kätzchen adoptiert. Eine Maine-Coon und eine British Long Hair. Beide sind im Mai geboren und wurden uns nach 11 bzw. 12 Wochen aufzucht bei Mutti übergeben.

Unsere weibliche Maine-Coon war leider von Anfang an kränklich (Durchfall z.B. dachten damals aber das sei normal am Anfang bei
der Eingewöhnung im neuen Zuhause). Ende September hat sie dann ziemlich schnell abgebaut und ist verstorben. Durch Tipps im Forum habe ich bei der CVUA eine Sektion machen lassen und es wurde FIP diagnostiziert. Als kleiner Hinweis: Die Sektion war teurer als Angenommen. Wir müssen jetzt 127€ dafür zahlen statt den erwarteten 60€ .

Daher meine beiden Fragen:

Was bedeutet das nun für unseren kleinen Kater? Können wir ihm in naher Zukunft eine neue Gefährtin holen, oder sollten wir ihn in einzeln halten? Ich habe gelesen, dass er zu 100% FCoV hat aber nur zu 2% an FIP erkranken wird. Hat er dieses FCoV ein Leben lang oder kann er das besiegen?


Die zweite Frage ist etwas wegen des Geldes. Die Untersuchungen, Behandlungen und der Kauf unserer Maine-Coon haben uns in ihren 7 Wochen wie sie bei uns lebte ca. 500€ gekostet. (Ist leider verstorben bzw. vielleicht auch zum Glück, da das bestimmt sehr unangenehm geworden wäre, bevor wir eine vollständige Untersuchung mit Röntgen, Blutabnahme usw. machen konnten) Kann man das vom Züchter zurückfordern? Bzw. anteilig? Da sie schon seit Beginn cremigen Stuhlgang hatte und nach 7 Wochen bei uns schon gestorben ist? Kennt sich da jemand aus?

Danke für euere Antworten.

Edit: War keine reinrassige Maine-Coon sondern Mutter war reinrassig Maine-Coon, Vater unbekannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
claudiskatzis

claudiskatzis

5.150
83
Hallo und herzlich willkommen Tyx,

das ist ja eine traurige Geschichte, ich kann dir dazu keinen Rat geben. Ich glaube dennoch das kein guter Züchter ein krankes Kitten verkauft. Sicher werden dazu noch Antworten kommen.

Es tut mir sehr leid für die kleine... run free
 
Puschel_92

Puschel_92

3.273
24
Hallo


Es tut mir leid wenn das jetzt unsensibel rüber kommt, aber wenn du für das Kätzchen und die Behandlungen zusammen 500 Euro ausgegeben hast, dann bezweifle ich dass sie von einem guten Züchter kommt.

Korrigiere mich wenn ich falsch liege oder etwas falsch verstanden habe, aber eine Maine Coon vom Züchter kostet ca 650 Euro. Daher glaube ich nicht dass du da Geld für zurück bekommst.


kleine Maus run free.


LG Pia
 
T
4
0
@claudiskatzis Ich glaube auch nicht, dass der Züchter ein krankes Kätzchen wissentlich verkauft hat. Jedoch meinte er, dass es normal sei, wenn der Stuhlgang cremig sei. Das wäre kein Grund zur Sorge.

@Iris 1203 Ja, habe schon mit dem Züchter gesprochen. Der meinte sofort, dass er seinen Anwalt kontaktiert hat und dieser meinte, er müsse überhaupt nichts zurückzahlen bzw. zahlen.


@Puschel_92 Der Züchter machte ein netten und kompetenten Eindruck. Die Katzen-Mutter war freundlich und zutraulich, die Kätzchen hatten ein eigenes Zimmer für sich (am Anfang) das auch nicht stank oder schmutzig aussah als wir zu Besuch kamen. Wie gesagt glaube ich nicht, dass der Züchter nur aufs Geld aus war oder mich betrügen wollte.
Ich habe vergessen zu schreiben, dass sie keine reinrassige Maine-Coon war. Sie hatte eine Maine-Coon Mutter aber Vater war unbekannt.

Ich fühle mich immer ein wenig herzlos, wenn ich über das Geld bei meinem Kätzchen rede. Natürlich war sie mir mehr wert als irgendein Geld, auch schon nach nur 7 Wochen. Jedoch ärgert es mich, dass ich hohe Ausgaben hatte und sie sehr wahrscheinlich schon krank zu mir kam, da mein Kater top fit ist.
 
Iris 1203

Iris 1203

75
5
@Puschel_92 Der Züchter machte ein netten und kompetenten Eindruck. Die Katzen-Mutter war freundlich und zutraulich, die Kätzchen hatten ein eigenes Zimmer für sich (am Anfang) das auch nicht stank oder schmutzig aussah als wir zu Besuch kamen. Wie gesagt glaube ich nicht, dass der Züchter nur aufs Geld aus war oder mich betrügen wollte.
Ich habe vergessen zu schreiben, dass sie keine reinrassige Maine-Coon war. Sie hatte eine Maine-Coon Mutter aber Vater war unbekannt.
Hier kann man nicht von Züchter sprechen, sondern von einem Vermehrer. Sonst hätte dieser Mensch nicht Katzen vermehrt über deren Vorfahren nichts bekannt ist. Auch der Umgang mit dir, als du mit deinem Problem an ihn herangetreten bist, zeigt für mich den Unterschied zu einem verantwortungsvollen Züchter, denn ein Züchter wäre auch nach dem Kauf bei Problemen ein Ansprechpartner.
 
Puschel_92

Puschel_92

3.273
24
@claudiskatzis Ich glaube auch nicht, dass der Züchter ein krankes Kätzchen wissentlich verkauft hat. Jedoch meinte er, dass es normal sei, wenn der Stuhlgang cremig sei. Das wäre kein Grund zur Sorge.

@Iris 1203 Ja, habe schon mit dem Züchter gesprochen. Der meinte sofort, dass er seinen Anwalt kontaktiert hat und dieser meinte, er müsse überhaupt nichts zurückzahlen bzw. zahlen.


@Puschel_92 Der Züchter machte ein netten und kompetenten Eindruck. Die Katzen-Mutter war freundlich und zutraulich, die Kätzchen hatten ein eigenes Zimmer für sich (am Anfang) das auch nicht stank oder schmutzig aussah als wir zu Besuch kamen. Wie gesagt glaube ich nicht, dass der Züchter nur aufs Geld aus war oder mich betrügen wollte.
Ich habe vergessen zu schreiben, dass sie keine reinrassige Maine-Coon war. Sie hatte eine Maine-Coon Mutter aber Vater war unbekannt.

Ich fühle mich immer ein wenig herzlos, wenn ich über das Geld bei meinem Kätzchen rede. Natürlich war sie mir mehr wert als irgendein Geld, auch schon nach nur 7 Wochen. Jedoch ärgert es mich, dass ich hohe Ausgaben hatte und sie sehr wahrscheinlich schon krank zu mir kam, da mein Kater top fit ist.
Das habe ich mir gedacht, dass sie nicht reinrassig ist.
Ein guter Züchter hätte nie ein Kitten verkauft, welches nicht topfit ist. Durchfall oder weicher Kot sollte eigentlich nicht sein.
Und wie Iris schon sagte, wenn man ein Problem hat und auf den Züchter zukommt, dann hilft er wo er kann und wenn es ein richtiger Züchter gewesen wäre, dann hätte er dir bestimmt was zurück gegeben.
Aber du bist leider an einen Vermehrer geraten. Es gibt Vermehrer, die es nicht nur aufs Geld abgesehen haben. Aber trotzdem vermehren sie ohne Sinn und Verstand. Die Eltern sind nicht auf Erbkrankheiten untersucht und es kann häufig vorkommen, dass die Kitten krank sind.


Natürlich war sie mir mehr wert als irgendein Geld, auch schon nach nur 7 Wochen. Jedoch ärgert es mich, dass ich hohe Ausgaben hatte und sie sehr wahrscheinlich schon krank zu mir kam, da mein Kater top fit ist.
Das kann ich sehr gut nachvollziehen.
 
M

mice

1.681
16
Die zweite Frage ist etwas wegen des Geldes. Die Untersuchungen, Behandlungen und der Kauf unserer Maine-Coon haben uns in ihren 7 Wochen wie sie bei uns lebte ca. 500€ gekostet. (Ist leider verstorben bzw. vielleicht auch zum Glück, da das bestimmt sehr unangenehm geworden wäre, bevor wir eine vollständige Untersuchung mit Röntgen, Blutabnahme usw. machen konnten) Kann man das vom Züchter zurückfordern? Bzw. anteilig? Da sie schon seit Beginn cremigen Stuhlgang hatte und nach 7 Wochen bei uns schon gestorben ist? Kennt sich da jemand aus?
Ist das dein Ernst?
Du holst dir eine Katze, das arme Tier verstirbt und das einzige was dir im Kopf rumschwirrt ist das Geld?
Ich kotz hier gleich im Strahl!

Natürlich war sie mir mehr wert als irgendein Geld, auch schon nach nur 7 Wochen. Jedoch ärgert es mich, dass ich hohe Ausgaben hatte und sie sehr wahrscheinlich schon krank zu mir kam, da mein Kater top fit ist.
Wenn das wirklich so wäre, hättest du das Geld kein einziges Mal erwähnt.
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.181
375
Hallo und Herzlich Willkommen!

Es tut mir sehr leid, dass Du die Kleine so früh verloren hast.:-(
Mein Mitgefühl.

Was bedeutet das nun für unseren kleinen Kater? Können wir ihm in naher Zukunft eine neue Gefährtin holen, oder sollten wir ihn in einzeln halten?
Nein, der kleine Kerl sollte nun nicht alleine bleiben.
Aber bitte wende Dich ab jetzt an einen seriösen Züchter oder eine Pflegestelle/Tierheim.
Ich würde Dir übrigens zu einem weiteren Kater in ähnlichem Alter und mit ähnlichem Charakter raten, da Katzen und Kater mit der Zeit unterschiedlich raufen. Da kann es später Probleme geben.

Können wir Dir hier einen Züchter empfehlen?

Ich habe übrigens nicht das Gefühl, dass es Dir hier nur ums Geld geht.
Wenn das Kitten nach Einzug recht schnell erkrankt und nach sieben Wochen schon verstirbt, ist das wirklich sehr schlimm und ein seriöser Züchter, hätte Dich da ganz sicher unterstützt.


Liebe Grüße
Melanie
 
A

Allesamt

385
4
Wie fit ist denn das zweite Kätzlein?
Hat das evtl. auch Durchfall?
Es ist hoffentlich zweimal geimpft, oder?

Ich würde das Kleine durchaus noch ein bis zwei Wochen beobachten und dann würde ich mir aus dem seriösen Tierschutz ein durchgeimpftes und kastriertes junges Kätzchen dazu holen. Auf jeden Fall auch einen Kater.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sanne2018

Sanne2018

170
11
Hallo

@ mice, ich glaube es ist nur die Enttäuschung darüber: Man holt sich eine Katze für ein paar hundert Euro, sie verstirbt nach wenigen Wochen.
Das ist wirklich schlimm, es haben ca. 80% aller Katzen diesen Corona Virus, aber die meisten kommen damit klar, nur ganz wenige erkranken an FIP.

Natürlich kannst du dem Katerchen wieder Gesellschaft holen, nur musst du etwas warten, da die Viren ja noch aktiv sind. Ein neues Kätzchen ist auch gestresst und das Immunsystem reagiert nicht zu 100%.
Lg
 
A

Allesamt

385
4
Ich finde auch schlimm, dass man für eine Katze so viel Geld zahlt beim "Hobby-Züchter" aka Vermehrer. Man kann den Produzenten nicht immer bösen Willen unterstellen, aber es fehlt dort auch einfach das Wissen (siehe Durchfall).

Bei einem guten Vereinszüchter sieht die Leistung für das Geld doch wesentlich besser aus: Ein Gesundheitszeugnis inklusive Erbkrankheiten kann nur so geliefert werden.
Und oft wird ja beim Züchter sogar kastriert gekauft, wofür sonst auch eine Menge Geld draufgeht. Ganz abgesehen von Komplikation dabei.
Vom Impfen, Entwurmen und Chippen ganz zu schweigen. Ohne Nachweis kann man davon ausgehen, dass daran auch gespart wurde.

Ähnlich ist es mit einer Katze vom Tierschutz. Da ist von einer medizinische Grundversorgung durchaus auszugehen, so dass die Schutzgebühr (oder mehr) auf jeden Fall bereits gut in das Tier investiert ist.

Leider kannst du die vermutlich jede Rückzahlung vom Hobby-Züchter vergessen und unter Lehrgeld abhaken.
Ein guter Züchter kümmert sich auch später noch bei Problemen, genauso der Tierschutz. Da hättest du bessere Chancen.
 
Sanne2018

Sanne2018

170
11
Ja ich würde auch sagen, warte noch ein paar Wochen und hole dann ein Katerchen aus dem Tierschutz /Pflegestelle, vergiss die Hobbyzüchter.
 
T
4
0
Ja das hatte ich schon gelesen. Aber danke. Sehr informativ. Ich finde das Forum hier insgesamt sehr gut, auch wenn ich jetzt zum ersten mal selbst Poste habe ich schon oft Tipps und Hilfe bei Problemen hier gefunden.

Ist das dein Ernst?
Du holst dir eine Katze, das arme Tier verstirbt und das einzige was dir im Kopf rumschwirrt ist das Geld?
Ich kotz hier gleich im Strahl!



Wenn das wirklich so wäre, hättest du das Geld kein einziges Mal erwähnt.
Nunja, dann "kotz" mal schön aber bitte nicht hier in diesem Thread wo ich Hilfe suche, und auch viele sehr nette Leute mir versuchen zu helfen.

Hallo und Herzlich Willkommen!

Es tut mir sehr leid, dass Du die Kleine so früh verloren hast.:-(
Mein Mitgefühl.
Danke. Ich bin wirklich sehr gerührt wie nett hier die Leute sind und über euer Mitgefühl. Das zu sehen, wie diese arme kleine Katze leidet und bei ihrem Tod dabei zu sein, war das schlimmste was ich je erleben musste. So hilflos zu sein und nichts zu tun außer bei ihr zu sein und sie zu streicheln...

Nein, der kleine Kerl sollte nun nicht alleine bleiben.
Aber bitte wende Dich ab jetzt an einen seriösen Züchter oder eine Pflegestelle/Tierheim.
Ja das habe ich schon oft gehört und gelesen. Ich mache mir nur sorgen, ob es sicher für die neue Katze ist. Auf keinen Fall will ich eine Katze einer Infektionsgefahr aussetzen, auch wenn das nur für die Corona Viren zu trifft nicht das FIP. Es klingt jedoch so, als ob die meisten ohnehin diese Infektion haben ich jedoch 5-6 Wochen warten soll damit die Viren auch wirklich Tod sind.
Im Tierheim in der Nähe schaue ich mich schon um, wobei ich da sorgen habe ein F(e)IV Tier zu adoptieren der meinen Kater anstecken könnte. Ist die Sorge unbegründet? Bin jetzt echt sehr vorsichtig und besorgt nach diesem Erlebnis.

Wie fit ist denn das zweite Kätzlein?
Hat das evtl. auch Durchfall?
Es ist hoffentlich zweimal geimpft, oder?

Ich würde das Kleine durchaus noch ein bis zwei Wochen beobachten und dann würde ich mir aus dem seriösen Tierschutz ein durchgeimpftes und kastriertes junges Kätzchen dazu holen. Auf jeden Fall auch einen Kater.
Ziemlich fit. Die beiden waren bzw. sind meine ersten Katzen, daher habe ich keinen wirklichen Vergleich, jedoch tollt er rum, sobald ich mit ihm spiele, spielt auch so mit seinem Spielzeug, isst sehr ordentlich. Hat eigentlich immer einen guten Hunger. Vor zwei Wochen, als ich mit meinem Kätzchen zum Tierarzt musste, habe ich ihn das erste Mal mitgenommen um sicher zu gehen, dass es ihm gut geht. Auch dort meinte der Tierarzt er sei top fit.

Er hatte, seit wir ihn haben, 3x Durchfall. Einmal für drei Tage vor mehr als einem Monat, dann letzte Woche einmal und gestern. Jedoch vermute ich sehr stark, dass es an einer Futterunverträglichkeit lag. Da ich dies überprüft habe und er wieder durchfall bekommen hat und gestern neue Snacks von der gleichen Marke (Whiskas) und wieder durchfall bekommen hat. Kein Whiskas mehr für ihn.

Ja er ist zwei mal geimpft. Einmal von der Verkäuferin (Züchterin ist wohl das falsche Wort den Kommentaren hier zu urteilen) und einmal 4 Wochen später von meinem Tierarzt.

Leider kannst du die vermutlich jede Rückzahlung vom Hobby-Züchter vergessen und unter Lehrgeld abhaken.
Ein guter Züchter kümmert sich auch später noch bei Problemen, genauso der Tierschutz. Da hättest du bessere Chancen.
Ja, so ist es vermutlich. Ich hatte gehofft jemand kann mir helfen und mir Tipps geben doch noch etwas zurück zu bekommen, ich bin leider nicht reich genug um 500€ einfach so aufzugeben, jedoch wird es vermutlich beim Lehrgeld bleiben...

Ja ich würde auch sagen, warte noch ein paar Wochen und hole dann ein Katerchen aus dem Tierschutz /Pflegestelle, vergiss die Hobbyzüchter.
Ja, so werde ich es vermutlich machen. Oder von einem richtigen Züchter. Hatte mich so gut eingelesen und viele Tipps befolgt als ich den Verkäufer besucht habe, um das Wohlergehen der Kätzchen sicher zu stellen, jedoch wohl nicht genug oder einfach richtig Pech gehabt.
 
M

mice

1.681
16
Ja ich würde auch sagen, warte noch ein paar Wochen und hole dann ein Katerchen aus dem Tierschutz /Pflegestelle, vergiss die Hobbyzüchter.
Und warum vergiss die Hobbyzüchter?

Hobbyzüchter ist nicht gleich Vermehrer!

Eine Frage an Tyx und das ist WIRKLICH NICHT böse gemeint.
Wenn du dich jetzt mit den 500€ schwer tust, was machst du wenn es mal richtig dicke kommt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Puschel_92

Puschel_92

3.273
24
Bitte unterscheidet hier richtig... jeder gute vereinszüchter ist ein Hobbyzüchter. Züchten ist IMMER ein Hobby.

Die Leute die ihr hier als Hobbyzüchter betitelt sind Vermehrer.
 
T
4
0
Wenn du dich jetzt mit den 500€ schwer tust, was machst du wenn es mal richtig dicke kommt?
Ja, ich tu mich mit 500€ schwer. Aber das heißt ja nicht, dass ich es mir nicht leisten kann. Mein Konto spürt es nur, wenn 500€ weg sind. Für meinen Kater habe ich jetzt eine Krankenversicherung abgeschlossen. Hatte das mir schon vorher überlegt aber wollte mal abwarten wie viel Kosten so im Durchschnitt auf einen zukommen. Das in 7 Wochen 250€ für Ärzte + mind. 600€ (wenn es zu der vollständigen Untersuchung gekommen wäre) gezahlt werden müssen, hat mich doch überraschend getroffen. Dagegen bin ich jetzt abgesichert.
Ich glaube du hast mich falsch verstanden vorhin. Es geht mir darum, ob es eine Möglichkeit gibt oder Tipps gibt wie ich den Verkäufer "zwingen" kann einen Teil zu übernehmen oder den Kaufpreis zurückzugeben. Als mein Kätzchen noch gelebt hat, bin ich ja sofort zu Tierärzten (Plural um sicher zu gehen) gegangen damit ihr geholfen werden kann. Nur war das unmöglich, auch wenn ich all mein Geld dafür ausgegeben hätte.
 
M

mice

1.681
16
Tut mir Leid, wenn ich da sehr emotional reagiert habe. Meine Katze ist auch vor kurzem gestorben und dort bin ich dann wohl sehr empfindlich. Es war wohl zu hart reagiert und von mir auch falsch verstanden.

Es tut mir wirklich leid, dass euer Mäuschen gestorben ist.

WENN du ein Tier von einem Züchter möchtest, schaue dich hier um. Hier gibt es einige Tipps auf die man achten sollte.
Frag lieber einmal zu viel als einmal zu wenig falls du dir unsicher bist.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

5.150
83
Huhu,
Hier gibt es aber auch tolle PS die dir sicher auch gerne bei einer Vermittlung einer passenden Katze behilflich sind. Es suchen so viele tolle Katzen ein Zuhause. Schreib die doch mal an.
Zb. Taskali, Walk with cats, anjuli
dort sind wunderbare Katzen die nur auf ein neues Heim warten..,
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen