Welche Rasse?

  • Ersteller des Themas Cautic
  • Erstellungsdatum
C

Cautic

2
0
Hallo :)

Mein Name ist Lena und ich komme aus der Nähe von Stuttgart. In nächster Zeit würde ich mir gerne zwei Katzen anschaffen, habe aber noch Probleme, mich für eine Rasse zu entscheiden. Daher zunächst etwas über die Gegebenheiten bei mir :)

Katzenerfahrung ist vorhanden, da ich mit Katzen aufgewachsen bin. Unsere erste Katze (Freigängerin) ist uns zugelaufen, als ich noch in der Grundschule war - vermutlich ein Russisch-Blau-Mix. Während meiner Zeit auf dem Gymnasium ging sie leider über die Regenbogenbrücke und meine Eltern holten ein kleines Kätzchen vom Bauernhof (schwarz, vermutlich orientalische Gene mit im Blut). Das Kätzchen wurde irgendwann erwachsen und bekam 3 Junge - alle drei sind bei uns im Haus aufgewachsen und leben
nach wie vor dort. Die Mutter wurde dann leider mit nur 3 Jahren überfahren :( Zudem kümmere ich mich ab und an um die Katze meiner Schwester (zugelaufen, Wohnungskatze). Wir vermuten, dass sie auch schon vorher Wohnungskatze war und wegen ihrer chronischen Hautkrankheit ausgesetzt wurde. Eine Rasse ist nicht erkennbar. Vergesellschaftung mit einer zweiten Katze wurde probiert, hat aber in mehreren Fällen nicht geklappt :( Dann kümmere ich mich noch um den Kater, der bei meinem Freund im Haus lebt (Freigänger, könnte ein Maine-Coon-Mix sein, zumindest ist er relativ groß und hat langes Fell), der schon sehr alt ist. Ich denke, das sollte ausreichen, um selbst Katzen halten zu können :)

Nun zu den zeitlichen Gegebenheiten: Ich studiere im Fernstudium und bin daher die meiste Zeit zu Hause. Arbeiten gehe ich unregelmäßig und bin dann aber auch höchstens 4 bis 5 Stunden weg. Falls ich doch mal in den Urlaub fahre oder im Krankenhaus liegen sollte, können meine Schwester, meine Eltern und mein Freund die Betreuung übernehmen.

Räumliche Gegebenheiten: Ich wohne in einer 2-Zimmer-Wohnung mit 60 qm. Neben mir wohnen da Fische, Zwerggarnelen, Krebse und Wasserschnecken in kleinen Aquarien, Schlangen und Landschnecken in Terrarien. Das Wohnzimmer ist für Katzen dreidimensional begehbar (keine Angst, Aquarien und Terrarien haben gut gesicherte Abdeckungen). Im Schlafzimmer könnte ich noch "dreidimensional" nachrüsten. Platz für ein selbstgebautes Katzenlaufrad und einen Kratzbaum wäre auch noch. Platz für das Katzenklo gibt es im Bad und genug Platz für Trinkbrunnen und Futternäpfe habe ich auch. Zudem gibt es einen großen Balkon, der aber erst noch abgesichert werden müsste.

Persönliche Eigenschaften: Ich spiele gerne mit Katzen, aber ich mag es auch sehr, wenn eine Katze auch mal gemütlich auf meinem Schoß schläft.

Nun zu den Rassen, die ich mir vorstellen könnte:
Bengal (hier bin ich mir nicht sicher, ob sie nicht doch zu aktiv sind)
Russisch Blau
Siam bzw. Thai
Birma
Türkisch Angora
Maine Coone (hier bin ich mir nicht sicher, ob der Platz so ausreichend ist)

Was denkt ihr, welche Rasse könnte zu mir und den Gegebenheiten passen? Oder habt ihr vielleicht noch eine andere Rasse-Idee, die mir gefallen würde?

Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen :)
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.690
413
Hallo und Herzlich Willkommen!:)

Toll, dass Du Dich vor der Anschaffung schlau machst!(y)

Es klingt so, als sei Dein Zuhause sehr geeignet für ein Katzen-Paar.
Besonders toll finde ich, dass ein Balkon zur Verfügung stehen wird (der dann noch abgesichert werden würde).

Hm, ich würde sagen, dass die Frage nach der geeigneten Rasse, Du selbst am Besten beantworten kannst.:)
Die Frage ist, ob es zwei Rassekatzen sein müssen/sollen, oder ob Du Dir auch vorstellen könntest, zwei Katzen aus dem Tierschutz aufzunehmen?

Liebe Grüße
Melanie
 
saurier

saurier

26.713
922
Muss es denn unbedingt "Rasse" sein? Wenn nicht, schau dich doch einmal im TS oder auch hier im Forum in den Biete-Threads um.

Komische Frage von jemandem, der Rassetiere hat? Nein, denn ich habe das Gefühl, dass du vielem gegenüber aufgeschlossen bist. Wenn du gar nicht genau weißt, welche Rasse du willst und so vielfältig offen bist, denke ich, dass es nicht zwingend Rasse sein muss.

Wenn du dich doch für "Rasse" entscheidest, schau GENAU hin, bei wem du einkaufst (was nicht heißen soll, dass man nicht auch beim TS schauen sollte, dass man seriöse Abgeber unterstützt), schau mal hier:

Wichtige Informationen VOR einem (Rasse-)Katzenkauf

Seriöse Vereinszucht vs. Schwarzzucht

Warum wir Vermehrer ablehnen

Gedanken VOR der Anschaffung

Welche Katze passt zu mir, wie wähle ich sie aus?

Und hier noch einmal etwas, um zu wissen, was man von einem guten Züchter erwarten können sollte:

Wenn ich einmal (Rasse-)Katzen züchten will...
 
Linette

Linette

1.608
76
Ja eine Tierschutzkatze wäre eine Option für deine relativ offen geführte Suche. Wenn ich mir deine Wünsche und deine Wunschrassen ansehe, würde ich noch die Somali für die Liste vorschlagen, da lebhaft aber nicht zu aufgedreht und im Normalfall sehr dankbar für Halter, die viel zu Hause sind und ohne Ende beschmust werden können :giggle:. Es ist auch die Kombination von Rassekatze und Tierschutztier möglich.
 
Ilvy

Ilvy

5.807
64
Hallo und herzlich willkommen,
toll, dass du 2 Miezen ein Zuhause geben magst.
ich war heute wieder bei Taskali hier im Forum und sie hat gerade so tolle Miezen dort zur Vermittlung, die es alle so verdient haben, ihr endgültiges, liebevolles Zuhause zu finden..
Sie kennt alle so gut und du bekämst ein ideales Paar!
Geht das ggf. auch? Schau doch mal dorthin..
LG, Maja
 
C

Cautic

2
0
Hallo!

Tierschutz und ich sind eine lange Geschichte... Vorab, ich finde Tierschutzorganisationen und ihre Arbeit grundsätzlich gut und will keinesfalls irgendetwas verteufeln. Offensichtlich muss man da aber - vielleicht sogar noch mehr wie bei Züchtern - darauf achten, welche Organisation man wählt.
Meine Schwester hat ja versucht, für ihre Katze eine Partnerin zu finden. Die zweite Katze sollte vom Tierschutz kommen. Dass sie bereits eine Katze hat und dass diese ängstlich und ruhig ist und die zweite Katze natürlich dazu passen sollte, hat sie dort selbstverständlich erklärt. (Selbstverständlich ist klar, dass Katzen in ihrem neuen Zuhause völlig anders reagieren können wie beim Tierschutz, man also nicht alle Charaktereigenschaften kennen und vorhersagen kann.) Meine Schwester hat natürlich zusätzlich abgeklärt, was passieren wird, falls die beiden sich nicht verstehen. Die Tierschutzorganisation versicherte ihr, dass sie die zweite Katze dann problemlos zurückbringen kann und sogar die Schutzgebühr wieder bekommt. Im Gegensatz zur Beschreibung war die zweite Katze sehr aktiv, was grundsätzlich nicht schlimm gewesen wäre. Auf den ersten Blick schien es mit den beiden trotzdem zu funktionieren, solange meine Schwester anwesend war, gab es nach den üblichen Anfangsproblemen keinerlei Klopperei o.Ä. Dann entdeckte meine Schwester irgendwann die erste Verletzung an ihrer Katze. Sie sprach dies bei Tierschutzverein an, das sei alles normal! Sie soll den Tieren doch Zeit geben. Die Verletzungen häuften sich, irgendwann waren es Bisse, die sogar tierärztlich behandelt werden mussten (und da ging es nicht mehr um einige Wochen Gewöhnungszeit, sondern um Monate!). Nach dem Tierarzt-Besuch entschied meine Schwester, dass das so nicht weitergehen kann und wollte die Tierschutz-Katze zurückbringen. Der Tierschutzverein wollte sie aber nicht mehr zurücknehmen (und laut Schutzvertrag durfte sie sie ja auch nirgends anders hingeben). Das war dann wieder eine Diskussion, die sich wochenlang zog, bis der Tierschutzverein doch eingelenkt hat und die Katze zurückgenommen hat. Bis heute hat meine Schwester trotz entsprechender Vereinbarung die Schutzgebühr nicht zurückbekommen.
Der nächste Tierschutzverein wollte meiner Schwester eine Katze mit Epilepsie vermitteln. (Ich bin selbstverständlich dafür, dass auch solche Katzen ein passenden Zuhause bekommen. Dieses Zuhause sollte aber dann auch für eine solche kranke Katze geeignet sein. Meine Schwester ist deutlich mehr außer Haus als ich und würde mit ziemlicher Sicherheit zu spät kommen, falls die Katze mal wirklich Hilfe bräuchte.)
Freunde von mir haben ebenfalls einen neuen zweiten Kater vom Tierschutz geholt. Selbstverständlich laut Tierschutzverein auf Krankheiten getestet. Beim ersten, ziemlich zeitnahen Tierarzt-Besuch wurde dann FIV festgestellt. Und natürlich wurde der alte Kater bereits angesteckt. Beide verstarben kurze Zeit später an dem Virus...

Dennoch: Ich werde mir das mit den Tierschutzorganisationen noch einmal überlegen und genau recherchieren, welche hier in der Gegend auch wirklich seriös arbeiten. Bei Taskali in den Thread schau ich natürlich auch mal rein :)

Das mit den Züchtern ist bei Schlangen ähnlich. Zum Teil kommen da sogar Hybriden in den Handel, die als eine bestimmte Art verkauft werden. Unwissende Vermehrer züchten dann damit weiter, verkaufen die Tiere als artzugehörig und dann werden ganze Linien zerstört...

Somali kommt mal mit auf die Liste :)
 
Sanne2018

Sanne2018

181
12
Hallo ?,

oh das ist ja der Hammer was ihr da erlebt habt, omg.....so sollte das nicht ablaufen bei der Katzenvermittlung. Vorallem das mit dem Fiv Virus, echt schlimm !
Ich persönlich finde ja dreifarbige Glückskatzen ganz wunderschön, falls du dich aber wirklich eher zu Rassekatzen hingezogen fühlst, Bengalen und Siam/Thai eher nicht, die haben schon richtig Power.
Was ich mir super vorstellen könnte sind Birma, Ragdoll, Angora und auch die Russisch Blau ( die sind auch wirklich schön ).
Lg
Ergänzung ()

Ach Google mal nach Neva Masquerade, die Rasse würde dir auch noch gefallen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Frigida

Frigida

30.017
335
Leider sind in den Tierheimen immer eine große Anzahl von Katzen, so dass die Tierheimmitarbeiter die Tiere meist nicht wirklich kennen. Eine bessere Quelle sind dann tatsächlich Pflegestellen, die mit den Katzen zusammenleben und diese daher genau kennen.

Außerdem sind viele Tierheime nicht wirklich gut geführt. Der Test auf FIV wird in einigen Tierheimen nicht gemacht, darauf sollte man immer achten.

Mehr dazu können dir hier bestimmt Foris erzählen, die sich im Tierschutz engagieren.

Sollte es Rassekatzen werden, ist es eigentlich egal welche Rasse. Die meisten Rassen unterscheiden sich nur durch das Äußere und alle Katzen sind nur wenige Gene von ihrer Vorfahrin entfernt.
Und so gibt es auch bei jeder Rasse ruhige und aktive Tiere.
Allerdings gibt es einige Rassen, die aktiver sind, wie die Orientalen, Bengalen, Rexe, Spyhnxe...
Aber auch hier sehe ich keine besonderen Anforderungen an die Dosine. Man muss es halt mögen, wenn sie an einem kleben, die Ohren voll quatschen oder herumtoben. Ich habe hier vier Orientalen von eher ruhig bis Duracell-Katze.
Entscheide einfach, welche Rasse vom Aussehen am besten gefällt - so es denn wirklich eine Rassekatze sein soll - und dann suche dir eine gute seriöse Züchterin. Die ist mindestens genauso schwer zu finden wie ein gutes Tierheim. Die Mühe bleibt also gleich.
 
saurier

saurier

26.713
922
Ich könnte dir eine Ocicat empfehlen. Schön wenn du 2 nehmen kannst das wäre mein Traum
Wenn man eine Rasse, die im weiteren Sinne den Orientalen zuzuordnen ist, empfiehlt, sollte klar sein, dass diese im Doppelpack oder mit passendem Partner zu halten ist, denn alles andere ist - wie für viele andere Tiere auch und gerade - für eine so soziale Rasse unpassend. Es wäre also nicht "schön", sondern unumgänglich.

Deshalb ist es ja so wichtig, einen seriösen und verantwortungsvollen Vereinszüchter zu suchen, ein solcher gibt seine Kitten/Jungtiere und auch die Kastraten, bis auf vielleicht ganz wenige Ausnahmen, nämlich nicht ein Einzelhaltung ab.
 
yodetta

yodetta

Moderator
26.690
413
@Martl , so hübsch Deine Süße auch ist, so blutet mir doch das Herz, wenn ich sie so sehe.
Ich habe ja zwei Oris und wenn ich sehe, wie sie auf einem Haufen liegen, wie sie sich gegenseitig, putzen, sich jagen und toben, den Kratzbaum rauf und runter rennen, einfach kommunizieren, und vieles mehr, dann kann ich nicht begreifen, warum und wie man so ein soziales Wesen allein halten kann.
Der Hund ist auch sehr niedlich, aber er ist eben keine Katze und kann diese auch nicht ersetzen.

Was Du tun kannst?
Deinen Mann weiter nötigen!
Und warum ist das nur von ihm abhängig?
Entscheidet man sowas nicht gemeinsam?:)

Liebe Grüße
Melanie
 
saurier

saurier

26.713
922
OK gebe dir vollkommen recht. Aber nun ist es nun mal passiert. Emma ist allein und mein Mann will keine 2. Katze. Was kann ich tun?
Ist das zuhause für Emma auch nicht optimal denke ich sie fühlt sich trotzdem wohl.
Wenn ich dir darauf eine ehrliche Antwort geben soll, dann könntest du ggf. beleidigt sein. Aber es ist erstens so, dass ich mir von meinem Lebenspartner sicher nichts verbieten lassen würde, was gegen das Wohl meines Tieres ist - das wäre absolut der falsche Partner für mich und dann - wenn ich meiner Katze keinen kätzischen Partner gönne könnte, dann hätte ich sie mir erst gar nicht angeschafft.

Sorry, dass ich das so direkt gesagt habe, aber so sehe ich das.
 
fridolinchen

fridolinchen

12.143
67
Das ist jetzt wirklich ein sehr seltener Fall, aber da stimme ich saurier in allen Punkten 100% zu.
 
Nelly12

Nelly12

835
55
Keine meiner Beiden würde sich als Einzelkatze wohl fühlen. Sie würde leiden. Sie schmusen, kuscheln, spielen zusammen, oftmals weiß ich gar nicht, ob eine oder zwei Katzen im Katzenbettchen liegen. Katzen im Allgemeinen und Orientalen im Besonderen in Einzelhaltung geht nicht. Menschen und Hunde können die kätzische Gesellschaft nicht ersetzen.
 

Ähnliche Themen