Irgendwann gibt es wieder einen roten Kater ?!

  • Ersteller des Themas Blackmoon
  • Erstellungsdatum
Blackmoon

Blackmoon

509
6
Hallo zusammen,
wir haben ja vor 4 Wochen unser kleines Pumpkin Ian im Alter von gerade mal 6 Jahren gehen lassen müssen. Inzwischen,mit einigem lesen und Gesprächen mit Tierärzten gehen wir davon aus,das er die Lungenfibrose von Anfang an hatte,es nur keiner erkannt hat -.- Er hatte Asthma als Diagnose vor 3 Jahren bekommen und wir gingen davon aus,das es korrekt sei. Von Lungenfibrose bei Katzen hat ich bis dato noch nie gehört.
Nun sind noch unser Momo (11 Jahre) und die kleine Zicke Merle (4 Jahre) "übrig"
Momentan stellt sich noch nicht konkret die Frage nach einem neuen Kater ... dazu ist es zu früh,zu frisch und überhaupt. Aber auf lange Sicht hätte ich gerne wieder einen kleinen/großen roten Kater hier rumlaufen.

Ich hätte gern ein paar Meinungen was ihr denkt,bzw ich muss mir´s von der Seele reden,da ich zumindest was Merle angeht,extrem unsicher bin. Sie ist als letztes eingezogen als Winzkitten zu den zwei Jungs. Letztendlich wissen wir nicht genau wie alt sie wirklich war. Sie sollte auch eigentlich als Päppel und Pflegekind bleiben bis zur Vermittlung. Nur Ian hatte sich damals so schockverliebt,das wir die kleine Kröte behalten haben :) Sie hat also ihr Sozialverhalten von den zwei Katern quasie gelernt und nicht wie es optimal gewesen wäre,von Mama
und Geschwistern.
Ansich ist sie vom Verhalten her freundlich, mehr Kater als Katze,nicht aggressiv,vorsichtig,zurückhalten,etwas schreckhaft (springt gern mal nen Meter hoch,wenn sie was für eine Sekunde spooky findet ^^) extremst verspielt. Kann aber eben auch zickig,frech und etwas respektlos sein und gerad mit Momo hat sie´s nicht immer so. Wenn er keine Lust hat,dann denkt sie sich "jetzt erst recht" Halbe Stunde später liegen sie allerdings zusammen und kuscheln ^^ Zu Ian war das Verhältnis super. Gut,er war auch extreeeeeemst sozial,geduldig,lieb .... in seinem ganzen Leben hat er nicht 1 Mal gefaucht oder sich irgendwie im Ansatz aggressiv verhalten. Auch die zwei Jungs haben sich gut verstanden (Ausnahme die typischen Katerrangelleien die man so kennt ^^) Dahingegen ist Momo eben etwas eigenbrödlerisch.

Was mir zu denken gibt ist,das wir im Frühjahr uns nach einigem Überlegen einen Hund angeschafft hatten und das mit Merle so überhaupt nicht funktioniert hat. Sie hatte letztendlich das Fressen komplett eingestellt und wir mussten die kleine Hundemaus auf die Pflegestelle zurückgeben -.- Dort durfte sie zum Glück bleiben und ist nicht mehr vermittelt worden.
Nun schwingt der Gedanke natürlich mit,was ist,wenn sie so auch auf eine neue Katze im Haus reagiert ?! Klar,Katze ist kein Hund.Aber trotzdem macht mir das ein wenig Angst.
Momo weiß ich einzuschätzen ... er wird es erst einmal richtig blöde finden,fauchen,grumpy sein,generell aber weder gestresst sein noch sonst etwas und nach etwas Zeit sich gewöhnen und den Neuzugang im besten Fall sogar ganz kumpelwürdig finden.
Er ist von klein an schon immer etwas "eigen" gewesen und an seinen Ziehpapa Sam kommt halt keiner ran. Da tat er sich,seit dieser nicht mehr da ist,schon immer etwas schwer.

Ich merke halt auch das beiden etwas fehlt. Egal wie Momo sich zunächst verhält wenn etwas neues passiert,er sucht Ian (was ich nie gedacht hätte...die zwei hatten einen holprigen Start damals) ist seither rastlos,unruhig und war zunächst auch erst einmal zu nichts zu bewegen,zudem extreeeeeemst anhänglich und klebt mir nur noch am Rockzipfel. Erst seit 2-3 Tagen spielt er wieder,wird wieder langsam mehr er selbst. Habe die letzten 4 Wochen kaum eine Nacht durchgeschlafen,da er nächtens mir hier die Wohnung zu gejammert und gesucht hat. Abgesehen von meinen eigenen Heulanfällen bei jeder kleinen Gelegenheit -.- Merle fehlt definitiv jemand zum spielen und raufen,ankuscheln und unterschlupfen.

Bezüglich Alter hätte ich auch eher Unsicherheiten. Wir haben positive Erfahrungen mit der Zusammenführung von beidem. Also sprich Kitten und ältere Katze. Beides lief bislang immer gut und ohne ernsthafte Probleme. Am problemfreiesten lief es mit Merle ... die schlupfte einfach so zwischen die beiden Jungs,Ian spielte quasie Papa,Momo fauchte ein paar Tage und gut war. Das hat mich selbst überrascht,wenn ich ehrlich bin. Denn nachdem Momo bei Ian´s Einzug ein gutes halbes Jahr nur gefaucht hatte,war ich auf mehr Gegenwehr eingestellt.
Bei Ian hatten wir damals das Alter fast offen gelassen. Unser Sternchen Jule war zu dem Zeitpunkt 10 und Momo 6 Jahre alt. Einziges "Such/Findekriterium" war "er soll rot sein" Da Ian im Katzenhaus meinem Mann quasie in den Arm sprang und ganz dringend mit wollte,blieb uns keine andere Wahl ;) Es wären noch 3-4 rote im Tierheim gewesen,aber die wurden nur noch pro forma angeguckt ^^ Da war´s dann Zufall das er ein Jahr alt war.
Dazu kommt,mein Mann ist nicht mehr soooooo begeistert was Tierheim/Tierschutz angeht -.- Kann es ihm nicht verdenken,da wir davon ausgehen müssen das uns bei Ian einiges nicht gesagt wurde bezüglich seiner Gesundheit (genommen hätten wir ihn so oder so,egal was die uns erzählt hätten) bei der kleinen Hündin auch nicht alle Karten auf den Tisch gelegt wurden. Mich hat´s noch vorsichtiger gemacht,aber trotzdem würd ich jeder Zeit wieder aus dem Tierschutz holen (waren bislang alle Tiere bei mir her)

Danke für´s lesen :)
L.G
Blackmoon
 
claudiskatzis

claudiskatzis

6.174
141
Hallo Blackmoon,
Zuallererst mal mein Beileid. Es ist immer furchtbar wenn man einen Schatz gehen lassen muss.
Deine Katzen kannst du am besten einschätzen und es ist immer schwer, wenn man einen neuen Kumpel dazu nehmen möchte den richtigen zu finden. Du könntest dich doch mit Taskali in Verbindung setzen. Sie kann ihre Katzen gut einschätzen und ist sicher sehr behilflich bei allen Fragen.
 
Paule

Paule

3.985
56
wenn ich das alles lese würde ich zu 2 katerkitten tendieren. so kann jeder mitmachen, muss es aber nicht. dein kater ist in einem alter in dem er nicht zwingend noch stundenlang durch die gegend raufen will, deine katze kann vermutlich einem richtigen kater, der seine rauflust ausleben will auch nichts konkret entgegen setzen.
vor allem mit dem hintergrund das du eh nicht weißt wie schnell und wie weit sie sich öffnet. so haben die beiden kleinen sich und alle anderen können, müssen aber nicht.
hast du schon mal bei anjuli geschaut? alles halbstarke die super sozial sind. ein duo von dort müßte super passen. anjulis Pflegekatzen international - echte Berliner und ihre Freunde
 
Blackmoon

Blackmoon

509
6
Danke euch für die Antworten ?
An 2 Jungs hat ich auch schon gedacht .... wär mir aber nicht sicher ob es Moms und Merle nicht zu viel des Guten auf einen Schlag wäre. Zumal wir uns,bevor das mit Ian passiert is,etwas mit dem Gedanken getragen hatten,nach einem Britisch Kurzhaar evtl. zu schauen nächstes Jahr.

Och Merle hatte die zwei Jungs gut im Griff ? So klein sie ist,das macht sie alles mit Frechpegel wieder wet.
Berlin ist leider ganz weit weg. Wir wohnen bei Paderborn und hier im Umkreis wär schon besser,das man "mal eben" besuchen fahren und gucken kann.
Bisher hatten wir mit unseren Neuzugängen immer riesen Glück gehabt. Nie böses Blut,hat immer irgendwie gepasst. Ich werd in jedem Fall hier im Forum die Fühler ausstrecken. Und überlegen von wegen 2 Nasen.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

6.174
141
Gute Idee!
Berlin ist zwar weit weg, aber sie vermitteln D weit.
Zwei Schätzchen wären natürlich fein....?
 
Blackmoon

Blackmoon

509
6
Jetzt hab ich ein dickes Problem. Und zwar hab ich mich schockverliebt in zwei rote Jungs die hier im Umkreis auf einer Pflegestelle sitzen. Wäre etwa eine Stunde mit dem Auto. Von der ersten Beschreibung her könnten sie hier gut hinpassen und scheinen sehr lieb und sozial zu sein. Einer ist etwas zurückhaltend,der andere nicht. Sind Brüder,unzertrennlich und etwa 1 1/2 Jahre alt. Und sooooo zucker Oo
Hab die Pflegemama kurz via Facebook vorhin spontan angeschrieben um zu fragen ob die zwei überhaupt noch zu haben sind,bevor ich mich weiter schockverliebe. Und ja,sind sie.
Genaueres werd ich noch fragen,bezüglich Gesundheit etc.pp wenn mein Mann den Kopf auf den Schultern gelassen und nicht abgerissen hat. Der ist nämlich auf Arbeit und ich hab ihm das mal rüber geschrieben :)
 
Tinaho

Tinaho

11.649
109
Habe bisher still mitgelesen und warte jetzt gespannt wie es bei dir/euch weiter geht.

Ich liebe auch rote Kater.;)
 
Sanne2018

Sanne2018

181
12
Na dann nix wie ab ins Auto und kennenlernen, warum denn nicht, daß der eine etwas ruhiger ist der andere nicht, finde ich positiv. So hat deine Zickeline die Qual der Wahl mit wem sie sich schneller anfreundet.
Wichtig natürlich das sie Gesund sind ! Schau sie dir genau an.
Ergänzung ()

Mein Ältester ist auch ein roter Tiger, ich glaube rote Katzen sind etwas eigen und auch anfälliger, aber ich würde mir auch wieder einen roten holen, wenn er irgendwann gestorben ist.
 
Blackmoon

Blackmoon

509
6
Find ich auch nicht schlimm ... Zeit und Geduld gibt es bei uns genug,das auch der schüchterne auftauen dürfte ?
Von den Bildern her macht die PS einen guten und sauberen Eindruck. Natürlich hak ich ggf gründlich nach und die zwei würden unter die Lupe genommen werden. Sie sind Fiv und Leukose getestet,geimpft,kastriert.
Unsere sind auch frisch geimpft und alles heimtückische ist negativ. Momo muss nur bald zum Nierenwertcheck,da er seit er 6 ist es mit den Nieren hat. Mit Diätfutter ist aber alles gut.

Ja rote Kater sind irgendwie "anders" ^^ Ian war unser 2ter roter. Der erste war Sam und ein echter Charakterkater. Aber ein riesen Schatz. Wobei er extrem robust war. Ian hingegen halt anfällig von Anfang an. Aber vom Wesen her sooooooooooo ein toller Kerl.
Bei mir kommt die Schwäche für rot/blond allerdings von meiner Hündin her die ich 12 Jahre haben durfte. Seither brauch ich einfach etwas rotes um die Seele ??

Bin gerade selber extrem gespannt und bibber auf/um die Reaktion meines Mannes ?
 
Sanne2018

Sanne2018

181
12
Mach ihm ein lecker Essen und wenn er dann glücklich und zufrieden auf der Couch sitzt.....hau rauß dein Vorhaben !
 
Martl

Martl

9
0
Hallo zusammen,
wir haben ja vor 4 Wochen unser kleines Pumpkin Ian im Alter von gerade mal 6 Jahren gehen lassen müssen. Inzwischen,mit einigem lesen und Gesprächen mit Tierärzten gehen wir davon aus,das er die Lungenfibrose von Anfang an hatte,es nur keiner erkannt hat -.- Er hatte Asthma als Diagnose vor 3 Jahren bekommen und wir gingen davon aus,das es korrekt sei. Von Lungenfibrose bei Katzen hat ich bis dato noch nie gehört.
Nun sind noch unser Momo (11 Jahre) und die kleine Zicke Merle (4 Jahre) "übrig"
Momentan stellt sich noch nicht konkret die Frage nach einem neuen Kater ... dazu ist es zu früh,zu frisch und überhaupt. Aber auf lange Sicht hätte ich gerne wieder einen kleinen/großen roten Kater hier rumlaufen.

Ich hätte gern ein paar Meinungen was ihr denkt,bzw ich muss mir´s von der Seele reden,da ich zumindest was Merle angeht,extrem unsicher bin. Sie ist als letztes eingezogen als Winzkitten zu den zwei Jungs. Letztendlich wissen wir nicht genau wie alt sie wirklich war. Sie sollte auch eigentlich als Päppel und Pflegekind bleiben bis zur Vermittlung. Nur Ian hatte sich damals so schockverliebt,das wir die kleine Kröte behalten haben :) Sie hat also ihr Sozialverhalten von den zwei Katern quasie gelernt und nicht wie es optimal gewesen wäre,von Mama und Geschwistern.
Ansich ist sie vom Verhalten her freundlich, mehr Kater als Katze,nicht aggressiv,vorsichtig,zurückhalten,etwas schreckhaft (springt gern mal nen Meter hoch,wenn sie was für eine Sekunde spooky findet ^^) extremst verspielt. Kann aber eben auch zickig,frech und etwas respektlos sein und gerad mit Momo hat sie´s nicht immer so. Wenn er keine Lust hat,dann denkt sie sich "jetzt erst recht" Halbe Stunde später liegen sie allerdings zusammen und kuscheln ^^ Zu Ian war das Verhältnis super. Gut,er war auch extreeeeeemst sozial,geduldig,lieb .... in seinem ganzen Leben hat er nicht 1 Mal gefaucht oder sich irgendwie im Ansatz aggressiv verhalten. Auch die zwei Jungs haben sich gut verstanden (Ausnahme die typischen Katerrangelleien die man so kennt ^^) Dahingegen ist Momo eben etwas eigenbrödlerisch.

Was mir zu denken gibt ist,das wir im Frühjahr uns nach einigem Überlegen einen Hund angeschafft hatten und das mit Merle so überhaupt nicht funktioniert hat. Sie hatte letztendlich das Fressen komplett eingestellt und wir mussten die kleine Hundemaus auf die Pflegestelle zurückgeben -.- Dort durfte sie zum Glück bleiben und ist nicht mehr vermittelt worden.
Nun schwingt der Gedanke natürlich mit,was ist,wenn sie so auch auf eine neue Katze im Haus reagiert ?! Klar,Katze ist kein Hund.Aber trotzdem macht mir das ein wenig Angst.
Momo weiß ich einzuschätzen ... er wird es erst einmal richtig blöde finden,fauchen,grumpy sein,generell aber weder gestresst sein noch sonst etwas und nach etwas Zeit sich gewöhnen und den Neuzugang im besten Fall sogar ganz kumpelwürdig finden.
Er ist von klein an schon immer etwas "eigen" gewesen und an seinen Ziehpapa Sam kommt halt keiner ran. Da tat er sich,seit dieser nicht mehr da ist,schon immer etwas schwer.

Ich merke halt auch das beiden etwas fehlt. Egal wie Momo sich zunächst verhält wenn etwas neues passiert,er sucht Ian (was ich nie gedacht hätte...die zwei hatten einen holprigen Start damals) ist seither rastlos,unruhig und war zunächst auch erst einmal zu nichts zu bewegen,zudem extreeeeeemst anhänglich und klebt mir nur noch am Rockzipfel. Erst seit 2-3 Tagen spielt er wieder,wird wieder langsam mehr er selbst. Habe die letzten 4 Wochen kaum eine Nacht durchgeschlafen,da er nächtens mir hier die Wohnung zu gejammert und gesucht hat. Abgesehen von meinen eigenen Heulanfällen bei jeder kleinen Gelegenheit -.- Merle fehlt definitiv jemand zum spielen und raufen,ankuscheln und unterschlupfen.

Bezüglich Alter hätte ich auch eher Unsicherheiten. Wir haben positive Erfahrungen mit der Zusammenführung von beidem. Also sprich Kitten und ältere Katze. Beides lief bislang immer gut und ohne ernsthafte Probleme. Am problemfreiesten lief es mit Merle ... die schlupfte einfach so zwischen die beiden Jungs,Ian spielte quasie Papa,Momo fauchte ein paar Tage und gut war. Das hat mich selbst überrascht,wenn ich ehrlich bin. Denn nachdem Momo bei Ian´s Einzug ein gutes halbes Jahr nur gefaucht hatte,war ich auf mehr Gegenwehr eingestellt.
Bei Ian hatten wir damals das Alter fast offen gelassen. Unser Sternchen Jule war zu dem Zeitpunkt 10 und Momo 6 Jahre alt. Einziges "Such/Findekriterium" war "er soll rot sein" Da Ian im Katzenhaus meinem Mann quasie in den Arm sprang und ganz dringend mit wollte,blieb uns keine andere Wahl ;) Es wären noch 3-4 rote im Tierheim gewesen,aber die wurden nur noch pro forma angeguckt ^^ Da war´s dann Zufall das er ein Jahr alt war.
Dazu kommt,mein Mann ist nicht mehr soooooo begeistert was Tierheim/Tierschutz angeht -.- Kann es ihm nicht verdenken,da wir davon ausgehen müssen das uns bei Ian einiges nicht gesagt wurde bezüglich seiner Gesundheit (genommen hätten wir ihn so oder so,egal was die uns erzählt hätten) bei der kleinen Hündin auch nicht alle Karten auf den Tisch gelegt wurden. Mich hat´s noch vorsichtiger gemacht,aber trotzdem würd ich jeder Zeit wieder aus dem Tierschutz holen (waren bislang alle Tiere bei mir her)

Danke für´s lesen :)
L.G
Blackmoon

Leider kann ich dir bei Katzen so gar keinen Rat geben.Wir waren immer der Hundehaushalt und unsere 2 Kater (Freigänger) liefen unauffällig mit. Probleme gab es nie. Seit einer unserer Kater eingeschläfert werden musste holten wir uns eine Ocicat (Wohnungskatze) 9 Monate alt. 3 Wochen lang dachte ich sie kommt gar nicht hinter dem Sofa vor. Und plötzlich eines Tages stand sie einfach mitten unter uns, als gehörte sie schon immer dazu.Mein Mann ich und meine 2 Hunde:giggle: Sie hatte vor nichts und niemand Angst und die Hunde nahmen sie auch so einfach auf als wäre sie schon immer da gewesen. Vielleicht würde das bei euch doch noch funktionieren mit einem Hund;).
Mit dem Tierschutz hatte ich leider auch noch keine guten Erfahrungen und kann deinen Mann verstehen. Am Anfang schauen und kontrollieren sie schlimmer als würde man ein Kind adoptieren und Fragebögen müssen ausgefüllt werden. Aber sind die Tiere da meldet sich keiner mehr und du stehst mit deinen Problemen allein auf weiter Flur:oops:
 
Blackmoon

Blackmoon

509
6
Mein Kopf ist noch dran,sprich nach etwas zögern sagte der Mann "frag mal,ich würd sie morgen sofort holen" ?? Jetzt bin ich mal etwas gespannt ^^
Das Ding ist,wir hatten noch NIE Vorkontrollen. Bis auf beim Hund im Frühjahr. Bei unseren Katzen gab es das nie. Weder davor noch danach.
Ist wohl echt unterschiedlich. Jetzt hier bei den beiden Jungs gibt es wohl eine Vorkontrolle. Haben wir kein Problem mit,dürfen sie gerne gucken kommen ?
Kurz eine Frage,sie schrieb,bei Vermittlung bliebe der Chip auf ihren Namen weiter regestriert um zu verhindern,das wenn Leute keine Lust mehr auf die Tiere hätten,sie x-beliebig abgegeben werden könnten. Ist das ok ? Hab dahingehend keine Erfahrung,da wir unsere bei der Kastra immer haben chippen lassen und dann natürlich auf unseren Namen.
 
36 Pfoten

36 Pfoten

32.160
138
Kurz eine Frage,sie schrieb,bei Vermittlung bliebe der Chip auf ihren Namen weiter regestriert um zu verhindern,das wenn Leute keine Lust mehr auf die Tiere hätten,sie x-beliebig abgegeben werden könnten. Ist das ok ? Hab dahingehend keine Erfahrung,da wir unsere bei der Kastra immer haben chippen lassen und dann natürlich auf unseren Namen.
Das ist ok und mittlerweile verbreitet bei vielen TS-Orgas. Falls das Tier irgendwie abhanden kommen sollte, kann ja dann über den Verein trotzdem der "Adoptant" ausfindig gemacht werden.

Ich wünsche Dir viel Glück mit den beiden roten Jungs. Hoffentlich sind die nicht so bekloppt wie mein Mogli:LOL:.

Mogli ist übrigens mein einziger Kater, den ich wegen seiner Farbe aus Spanien adoptiert habe. Ich wünschte mir schon immer irgendwie einen roten Kater und als er zur Vermittlung stand, musste ich ihn einfach haben.:D
 
Blackmoon

Blackmoon

509
6
Aah danke,supi. Dann ist das ja nix was mir komisch vorkommen sollte ?

Och gegen bekloppt haben wir beide nichts .... etwas gute Laune tut zur Zeit bestimmt gut ?
Ansich geh ich ungern nach Farbe,aber ab und an ........... Wenn mich da aus den Augen der beiden nichts angeblitzt hätte,wär ich auch ruhig geblieben.
Z.b wollt ich immer eine schwarze Katz. Der dritte Anlauf hat dann geklappt durch Zufall und Momo zog ein.Und das auch nur weil die ursprünglich ausgeguckte (weiß-bunt) schon weg war. Gut,dunkelbraun ... wir wollen mal nicht so genau sein ^^ Glaube diese rot und schwarz Schwäche wird mir ewig anhängen ?
 
Tinaho

Tinaho

11.649
109
...war das eine rhetorische Frage, oder möchtest du eine ehrliche Antwort? *duck und weg*
 

Ähnliche Themen