Mein armer Schatz, warum musstest du dich so quälen

  • Ersteller des Themas Puppi2004
  • Erstellungsdatum
P

Puppi2004

88
11
Das Testament habe ich schon mal irgendwann gelesen, ja. Aber ob's wirklich seins
wäre - er hat alles und jeden vom Hof gejagt (Katzen und Kater) ?
Gerade musste ich einfach vor die Tür gucken, ob er auch wirklich nicht da ist. Dabei weiss ich es doch. Ach, heute tut es wieder so weh....
 
Ilvy

Ilvy

5.807
64
Auch von mir kommen mitfühlende Grüße. Du schreibst so liebevoll von Findus. Eure Liebe hat er bis zum Schluss ganz sicher gefühlt.
Er ist immer bei euch, irgendwie und nun hat er keine Schmerzen mehr. Ihr habt alles für ihn getan. Lieben Gruß
 
P

Puppi2004

88
11
Heute morgen beim Aufstehen musste ich WIEDER an Findus' letzte Stunden denken und sofort wieder weinen, weil ich WIEDER dachte, ich hätte in der Klinik noch bei ihm bleiben sollen. Warum habe ich nicht wenigstens gefragt, ob ich ihn nochmal sehen kann, bevor wir nach hause gefahren sind? Sicher fühlte er sich einsam und hatte Angst.
Dann sage ich mir wieder, dass die Tierärztin mir doch gesagt hat, sie hätten ihn mit Medis versorgt...

Seine Qual ist seit 8 Wochen vorbei, wann hören endlich diese sinnlosen Selbstvorwürfe bei mir auf, ich kann es doch nicht mehr ändern!?
 
rina2102

rina2102

1.522
18
Wann es aufhört oder besser wird kann ich dir leider nicht sagen. Ich denke im Augenblick auch sehr viel an Miezi, sie war die Katze meines Kumpels und musste im Mai dieses Jahres erlöst werden. Ich glaube das es normal ist gerade in diesen Tagen an die Sternenkatzen zu denken und eben dadurch wieder in ein Loch zu fallen. Mit der Zeit wird es erträglicher
 
C

charlieyuri

60
2
Es tut mir leid! Ich weiss gar nicht, was ich dir sagen soll! Ich denke aber, dass dein Findus wusste, wie sehr du ihn liebst. Er hatte doch ein sehr schönes Leben bei euch, wurde geliebt und das hat er bis zum Schluss gespürt, da bin ich mir sicher!
 
P

Puppi2004

88
11
Dankeschön, das will ich nur zu gerne glauben.
Wir zünden immer noch täglich eine Kerze auf seinem Grab im Garten an und manchmal spreche ich dann mit ihm. Obwohl ich glaube, dass er dort längst nicht mehr ist.
Sein Katzenbett steht noch im Treppenhaus, die Näpfe gestapelt in der Küche; wir bringen es einfach nicht über's Herz, auch noch diese letzten seiner Spuren zu entfernen.
 
P

Puppi2004

88
11
Ich bin froh, dass ich viele Fotos und auch ein paar kurze Videos von ihm habe. Auch, wenn sie mich im Moment noch immer zum Weinen bringen.

Leider sind die allerersten Fotos von der Zeit, als wir ihn als "Jugendlichen" aus dem Tierheim geholt hatten, auf einer defekten Festplatte verschollen.
 
P

Puppi2004

88
11
Was einem die Trauer für Streiche spielen kann. Findus hatte, wie die meisten Tiere, Angst an Silvester.
Nun knallen hier schon die ersten Böller und ich denke unwillkürlich, dass Findus da draussen im Garten liegt und Angst hat.
Gleichzeitig sagt mir mein Verstand, er hat an Silvester nie wieder Angst, ich muss mir keine Sorgen mehr machen.

Ich bin so traurig. ?
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

7.209
45
Puppi2004, die Trauer wird nie verschwinden, sie wird sich verändern und das ist in Ordnung. Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht an meinen Herzenskater denken muss - manchmal mit einem Lächeln, manchmal mit unendlicher Traurigkeit. Trotzdem sind 2 neue Katzen eingezogen und sie haben soviel Freude mitgebracht. Gib Dir Zeit, mir hat dieses Forum und das Lesen ähnlicher Geschichten viel Trost gebracht, mehr, als in der realen Welt erfahren habe. Alles Gute für Dich?.
 
Stefanie-

Stefanie-

224
8
Liebe Puppi2004,
ich konnte eine Weile gar nicht mehr in die Regenbogenbrücke-Posts schauen, weil die eigene Trauer dann wieder unerträglich wurde. Inzwischen ist es fast 5 Monate bei uns her, und ich habe es geschafft die Bilder des letzten Tages in den Hintergrund zu drängen, indem ich ganz bewusst an all die schönen Tage denke. Ich habe letzte Woche Wandbilder aufgehängt, mit Fotos aus glücklichen Tagen meiner Kleinen.
Was mir geholfen hat in der ersten Zeit war die Überlegung, wie ich selbst in Erinnerung bleiben will, wenn ich eines Tages sterbe. Ich möchte auch nicht dass die Erinnerung an mich auf den letzten Tag reduziert wird, sondern dass meine Angehörigen an mein ganzes Leben denken.
Dein Findus weiß wie sehr du ihn liebst, dass wusste er auch in der Klinik, wo er mit Medikamenten versorgt wurde und dadurch sicher keine Schmerzen mehr hatte, sondern ruhig einschlafen konnte. Dafür hast du alles getan, indem du ihn sofort versorgen ließest.
Du hast ihm sein ganzes Leben bei dir deine Liebe gegeben, mehr kann keiner von uns tun.
Liebe Grüße
Dorit
 
P

Puppi2004

88
11
Vielen Dank für eure lieben Worte.
Eine Katze nach nur 3 Jahren schon wieder zu verlieren, ist wirklich schlimm, fühl dich gedrückt.
Habe es gerade nachgelesen.

Seit ich hier schreibe und lese, ist mir bewusst geworden, wieviel Glück wir eigentlich hatten.
Ich habe früher sehr viel im Tierheim gearbeitet, aber Findus war unsere erste eigene Katze und ich war schon sehr nervös. Aber er war so ein toller Kater, immer lieb, "pflegeleicht". Schon immer wieder mal krank oder verletzt, aber er hat mich auch dann nie gehauen oder gekratzt, wenn ich ihn in seinen Transportkorb stecken musste (natürlich hat er versucht, abzuhauen).

Wie ich hier in den letzten Tagen lese, ist ihm und auch uns möglicherweise einiges erspart geblieben. Altersbedingte Krankheiten traten ja noch nicht auf. Er musste sich nicht wochenlang quälen, er war ja augenscheinlich fit bis zum letzten Tag. Ich habe ihn immer gehütet wie meinen Augapfel und kleinste Veränderungen sofort bemerkt, wenn es ihm nicht gut ging. Aber an seinem letzten Tag war er noch fröhlich und verschmust wie immer.
Dann ist er plötzlich von uns gegangen; eine Entscheidung treffen zu müssen, blieb uns erspart.
So hat er es uns selbst zum Schluss noch "leicht gemacht".
Und er wurde immerhin 14 Jahre alt.
Ich versuche dankbar zu sein - auch wenn gerade schon wieder die Tränen laufen.
 
Stefanie-

Stefanie-

224
8
Er war wunderhübsch, was für tolle Augen!
Wenn man deine Worte liest ist jedenfalls eines klar, er hatte ein sehr schönes Leben.
 
Janine-

Janine-

60
3
So ein hübscher, ausdrucksstarker
Kater. Ich kann so sehr nachempfinden. Ein Seelenkater/katze fehlt so unendlich. Mein Kater musste im Sommer eingeschläfert werden, auch bei mir kommen die Bilder immer wieder hoch. Mein Kater war fast 15 und liegt auch im Garten. Und ja Weihnachten und Silvester war es besonders hart. Vielleicht spielt Findus dort oben mit meinem Smokey und den anderen Sternenkatzen. Ganz liebe mitfühlende Grüße
 
P

Puppi2004

88
11
Schlafenszeit. Und gerade wollte ich wieder nachsehen, ob er schon zuhause ist... Ach Mensch.
 
M

Muddeldigger

33
3
hallo, puppi
lese gerade deine traurigen geschichten!
auch wir haben vor mehr als einen jahr unsre schildpattkatze einschläfern lassen müssen!
du musst ihn gehen lassen!
sogar als mann denke ich noch oft an unsere mutz, sie war 18,5 jahre alt.
hab am heiligen abend ein licht und ein wichtelspielzeug ans feuchte, kalte, laubwaldgrab gebracht.
mittlerweile haben wir wieder 2 kerle die unsre wohnung auf trab halten, sage nur diese teufel!
eure schöne gemeinsame zeit kann euch keiner mehr nehmen.
lg manfred
 

Anhänge

P

Puppi2004

88
11
Vielen Dank, Manfred.
Ich versuche loszulassen, du hast ja recht. Oft gelingt es mir, aber es gibt halt Rückschläge.

Hübsch sind eure Kerle.
Eines Tages zieht auch bei uns wieder jemand ein.
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

7.209
45
Gib Dir Zeit Puppi, alles darf, nichts muss. Unsere Sternchen werden wir nie loslassen, wozu auch, sie haben einen festen Platz in unseren Herzen. Trotzdem ist irgendwann wieder Platz für ein neues Seelchen. Die Zeit wird kommen und das oder die Seelchen werden Dich finden😌.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen