• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Tierarzt unfähig Blut abzunehmen?

Unfähig Blut abzunehmen


  • Teilnehmer
    1
  • Umfrage geschlossen .
Zottel2009

Zottel2009

2
0
Hallo, ich war diese Woche beim Tierarzt zwecks Blutabnahme. Mein Kater hatte starken Gewichtsverlust , Zahnfleischentzündung. Verdacht auf Niereninsufienz.
Daher wollte ich Blut abnehmen lassen. Der TA gab ihm eine angeblich leichte Narkose, dann rasierte er erst die eine Vorderpfote, steckte eine Nadel herein und hielt ein Röhrchen unter die Nadel um das Blut hereinlaufen zu lassen.
Aber es kam nichts. Dann nahm er die andere Pfote, und da dies auch erfolglos war, versuchte er es am Hinterbein, erfolglos. Seine Behauptung, das Blut sei zu dick. Ich war verzweifelt, ich solle nächste Woche wieder hinkommen.
Und dann zuhause das Malheur. Ich dachte mein Kater stirbt. Eine ganze Stunde hat er am ganzen Körper gezuckt, und als er aufgehört hatte zu zucken, dachte ich, er sei tot. Aber gottseidank hat er noch geatmet. Und nach weiteren drei Stunden ist der endlich langsam aufgewacht. Ich fand das von dem TA unmöglich, dass er nicht einmal in der Lage war dem Kater Blut abzunehmen, das war ja einfach, er hat ja geschlafen der Kater. Jetzt habe ich im Internet nach gelesen, dass man zur Blutabnahme keine Narkose braucht. Ich werde auf jeden Fall nicht mehr zu diesem TA gehen. Nun die Frage, ob dem armen Kater wirklich Blut abgenommen werden muss? Er ist 9 Jahre, frißt eigentlich ganz gut, trinkt nicht übermäßig viel, meistens Milch mit etwas Wasser verdünnt.
 
18.11.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Patentante

Patentante

26.130
134
Hallo,

das tut mir leid.

Ja, ich denke dass Dein Kater dringend in tierärztliche Behandlung gehört. Denn ja, wenn eine Blutabnahme nicht möglich ist ist das leider ein sehr schlechtes Zeichen. Wofür auch die Zuckungen sprechen. Ich würde nicht lange warten.
Warum das Tier sediert wurde zur Blutabnahme kann ich Dir nicht sagen. Hast Du denn nicht vorher gefragt? Keine meiner Katzen muss dafür in Narkose. Wobei es natürlich Katzen gibt, die sich das wach nicht gefallen lassen.
 
Blackmoon

Blackmoon

539
10
Das ist eigentlich auch nicht gängige Praxis. Es sei denn eine Katze ist super aggressiv,wehrhaft,nicht mit 1-2 Personen händelbar. Dann werden Katzen zur Blutabnahme schon mal sediert. Aber dann werden sie auch nicht eher aus der Praxis gelassen bis das sie wieder vollständig "da" sind. Passieren kann ja leider immer etwas.

Unsere Katzen sind NIE sediert worden zum Blut klauen. Selbst unser schisser Momo nicht. Es wurde im Vorfeld gefragt,als wir wegen Umzug den Tierarzt wechseln mussten, ob die Tiere aggressiv seien,was ich verneinen konnte. Meinte eben,das Momo ängstlich sei,aber eben auch unter Angst nicht angreifen würde.

Ansich ist es immer gut eine umfassende Blutuntersuchung machen zu lassen wenn Katz kränkelt/auffällig wird. Gerade wenn eine Nierenproblematik zudem im Raum steht. Von daher war es schon richtig Blut nehmen zu lassen. Nur leider wohl wirklich beim falschen Arzt in deinem Fall. Ich würde mir in der Tat einen anderen Tierarzt suchen der nicht sofort sediert. Es sei denn dein Kater ist mega aggressiv.

Noch was am Rande,lass lieber die Milch aus dem Wasser ;) Nur Leitungswasser ist völlig ausreichend und wird getrunken. Milch ist nicht gut für Katzen. Weder unsere die wir trinken,noch diese sogenannte Katzenmilch die man im Handel kaufen kann. Die wenigsten Katzen können Milch verdauen (sind Laktoseintolrant) und die sogenannte Katzenmilch ist fast immer mit Zucker und Co versetzt.

L.G
 
Frau Flausch

Frau Flausch

578
44
Egal, wie inkompetent sich ein Tierarzt sonst anstellt, eine Vene bei einem sedierten Tier müsste er eigentlich treffen. Wenn da jetzt kein Blut kam, würde ich tatsächlich so bald wie möglich zu einem anderen Tierarzt gehen.
Wo kommst du denn etwa her? Vielleicht kann dir jemand einen Tierarzt empfehlen :)
 
Patentante

Patentante

26.130
134
Wie gesagt, wenn das Blut bereits so dick ist, dass eine Abnahme kaum noch möglich ist kann der TA nichts dafür.
Allerdings solltest Du das beim nächsten dazu sagen. Bei Zoe mussten wir teilweise bis zu 5 Minuten warten bis etwas kam. Wenn der TA das nicht weiß versucht er es wieder und wieder ohne Erfolg.
 
Frau Flausch

Frau Flausch

578
44
Das mein ich ja. Wenn mit dem Blut alles ok gewesen wäre, dann hätte er es schaffen müssen. Vielleicht hab ich mich ungeschickt ausgedrückt :)
 
Patentante

Patentante

26.130
134
Wenn ich es nochmal lese hast Du das wohl genauso geschrieben :oops:. Schadet aber auch nicht, das nochmal zu betonen ;)
Ich dachte damals auch, die TÄ wär einfach nur "zu doof". Leider hab ich dann auf die Abnahme verzichtet (schien zu dem Zeitpunkt nicht so dringend) :(
 
Patentante

Patentante

26.130
134
Wohl wahr. Doppelt hält besser ;)
 

Ähnliche Themen