Kater zum futtern animieren

  • Ersteller des Themas Tolero
  • Erstellungsdatum
T

Tolero

21
1
In meinem vorherigen Beitrag habe ich von meinem Benji berichtet, der einen starken Schnupfen hatte und mit AB behandelt wurde. Dieses AB schien ihm nicht gut zu bekommen, denn er trank und aß nur sehr wenig während der Behandlung. Nach Rücksprache mit dem TA habe ich die Gabe von AB heute abgebrochen, da der TA meinte das eine Behandlung von 6 Tage genügen sollte.

Seine Nase läuft nicht mehr und er kann wieder richtig atmen.
Allerdings mache ich mir über sein Trink- und Futterverhalten Gedanken. Gestern Abend hat er eine große Portion Trockenfutter zu sich genommen und auch viel getrunken. Heute morgen dann nur etwas Soße vom Nassfutter geschleckt und sonst nichts angerührt. Heute Mittag ein klein bisschen Nassfutter einige Leckerlies. Wasser hat er erst ab ca. 15 Uhr zum ersten Mal getrunken nachdem er zuvor zwei bis drei Minuten die Wasserschüssel angeschaut hatte. Das ist leider einfach nicht genug für ihn, zumal er vor der Behandlung ein guter Esser war und auch mehrmals täglich Wasser getrunken hatte.

Ansonsten ist er recht munter und aktiv. Er spielt mit der Katzenangel, legt sich mit lautem Schnurren zu mir und man könnte wirklich meinen das ihm gar nichts fehlen würde.

Ich weiß echt nicht mehr weiter. Wenn ich mich beim futtern neben ihn setze und streichle frisst er immer ein paar Brocken aber schaut sich immer wieder um als ob er Angst hätte.

Hat jemand von euch Erfahrung mit so einer Situation? Wenn er heute Abend auch nichts groß zu sich nimmt, muss ich ihn wohl morgen nochmals zum TA bringen. Ich hatte ehrlich gesagt gehofft das er vorerst nicht mehr hingehen muss weil das immer eine totale Tortur für ihn ist und ich nicht weiß ob er danach vor lauter Stress gar nichts mehr frisst. Er dreht ja schon am Rad wenn er nur die Transportbox sieht.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

5.158
83
Biete ihm immer wieder Nafu an. Kleine Portionen mit Wasser vermischt.
Alternativ kannst du dir auch das Reconvales Tonikum bestellen( vielleicht hat deine TÄ sowas vorrätig) . Das schmeckt den meisten Katzen und regt auch den Appetit an.
Das Trofu ( ist nicht ideal) kannst du auch ganz leicht anfeuchten.
 
Frigida

Frigida

29.759
313
Gib etwas heißes Wasser über das Nassfutter. Das lässt es stärker riechen. Wahrscheinlich ist sein Geruchssinn noch etwas in Mitleidenschaft gezogen und wenn Katzen das Futter nicht riechen, fressen sie auch nicht richtig.

Das Trockenfutter würde ich eher über das Nassfutter bröseln.
Du kannst auch etwas Tunfisch drüber geben. Oder notfalls etwas Felix-Futter. Im Felix sind Geschmacksstoffe, das könnte helfen.
 
T

Tolero

21
1
Er hat gestern Abend etwas an seinem Nassfutter herumgeschleckt und sich kurz danach wie wild über das Trockenfutter hergemacht als ob er eine Heißhunger Attacke gehabt hätte. Ein paar Minuten später hat er einen Teil davon erbrochen weil er es wohl viel zu hastig in sich reingehauen hatte. Später in der Nacht hörte ich ihn dann nochmals was fressen.

Heute morgen das gleiche Spiel. Soße vom Nassfutter geschleckt und das war's bis jetzt.

Ich habe beim TA angerufen und dort meinte man das ich noch abwarten sollte weil es noch keine 48 Stunden her ist wo er zum letzten Mal AB bekam.

Habe dann Felix Nassfutter gekauft wobei es mir egal war wieviel Zucker und Getreide darin enthalten ist. Soße davon über das Trockenfutter - nichts, vom restlichen Beutelinhalt nur die Soße aufgeschleckt und das eigentliche Futter liegen lassen. Selbst das ich ihm seine Leckerlies verweigert habe hat ihn nicht zum fressen bewegt.

So langsam mache ich mir Sorgen wegen seiner Gesundheit. Er war bzw. ist noch etwas übergewichtig, aber von seinen 6.3 Kg hat er gefühlt bestimmt schon 1 Kg verloren. Leider habe ich keine Personenwaage um das genau festzustellen.

Jetzt kommt noch das Wochenende und ich bin am überlegen ihn morgen früh zum TA zu bringen, auch wenn der TA meinte erstmal abwarten bevor ich ihm den Stress zumute. Ich will ihn ja auch nicht unbedingt stationär aufnehmen und ihn zu zwangsernähren lassen.

Ich bin total am Ende und kann nur noch an ihn denken. Bisher hatte ich noch nie so eine anhängliche Katze und mit seinen 6 1/2 Jahren ist er noch viel zu jung um ihn... Nein daran will ich jetzt gar nicht denken :-(
 
Patentante

Patentante

24.803
82
Was hast Du außer Felix noch versucht? Feline Porta (o.ä.), Leberwurst, Quark, Hipp Gläschen, Miamor Beutelchen sind so die Klassiker.
Leider neigen Katzen dazu, das Fressen freiwillig nicht mehr anzufangen wenn sie mal damit aufgehört haben. Wobei Tro.fu. ja zu gehen scheint?

Trotzdem würde ich an Deiner Stelle morgen zum TA gehen wenn Du ein so schlechtes Gefühl dabei hast. Der TA sieht Deine Katze ja nicht und kann es nicht wirklich beurteilen. Ich musste leider schon viel zu oft AB geben. Natürlich gab es auch mal leichte Nebenwirkungen und auch ein wenig Einbuße an Apetit. Aber sowas hab ich zum Glück noch nicht erlebt. Also nicht, wenn Katz wirklich wieder gesund war.

Wenn er wirklich innerhalb kurzer Zeit ein Kilo abgenommen hätte würde ich auf jedenfall dringend zum TA und die Leberwerte checken lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
claudiskatzis

claudiskatzis

5.158
83
Du kannst dir beim TA auch ein Aufbau Präparat holen....z.b. Reconvales

Ansonsten kann ich auch nur sagen , fahr mit ihm zum TA. Die müssten dort auch das letzte aktuelle Gewicht von ihm haben und können so das Gewicht vergleichen.
Dann bist du auch beruhigt...?
 
Zuletzt bearbeitet:
Frigida

Frigida

29.759
313
Wenn ich das richtig verstanden habe, frisst er ein wenig, haut aber noch nicht so richtig rein.
So lange er aber mindestens 20 g pro Tag frisst, besteht kein Risiko.
Manchmal dauert es halt ein wenig und plötzlich fangen die Mäuse wieder an zu fressen.
Ich würde da auch noch etwas abwarten, wenn er ein Teelöffelchen Futter pro Tag zu sich nimmt.
Wenn es dann immer noch nicht besser wird, kann dir der Tierarzt etwas zum Appetitanregen geben.
 
Frigida

Frigida

29.759
313
20 g werden gebraucht, damit die Leber keinen Schaden nimmt. Egal, ob übergewichtig oder nicht.
Hat mir einer meiner Tierärzte gesagt.
 
Patentante

Patentante

24.803
82
Das weiß ich. Gilt aber nicht für Übergewichtige. Ein Kilo innerhalb von ein oder zwei Wochen ist ein immenses Risiko für die Leber.
 
T

Tolero

21
1
Er hat das essen ja nicht komplett eingestellt. Er will seine Leckerlies, er schleckt die Soße vom Nassfutter und hatte vorgestern und gestern spät Abends Trockenfutter zu sich genommen. Ich fürchte nur das dies bei ihm nicht ausreicht, da er zuvor mehrmals am Tag Nahrung zu sich genommen hat.

Das mit dem Organ Versagen habe ich schon gelesen und darum habe ich so große Angst um ihn. Was könnte der TA denn unternehmen? Ein Appetitanreger könnte ich ja in der Praxis abholen und es ihm selbst geben.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht genau ob er nun wegen dem AB nichts mehr frisst, weil er nichts mehr riechen kann oder weil er beim TA war. Für ihn ist der Besuch beim TA der absolute Horror, er würde sich lieber ein Bein abschneiden lassen als zum TA zu gehen.
Ergänzung ()


Ergänzung ()

PS. Er hat gerade etwas Trockenfutter gefressen. Allerdings musst ich bei ihm bleiben und durfte die Küche nicht verlassen. Wenn ich es tun wollte hat er aufgehört und wollte gehen. Ich also wieder zurück in die Küche, hab mit ihm gesprochen und er fraß weiter. Richtig viel hat er jetzt nicht gefressen, aber er hat sich danach noch ein Leckerli gegönnt. Ich verstehe ihn einfach nicht. Hätte er Beschwerden wegen dem AB würde er doch gar nichts zu sich nehmen. Hat er etwa Angst davor zu fressen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Frigida

Frigida

29.759
313
Ich habe das schon öfter gelesen. Er wird sicher wieder normal fressen, es braucht nur etwas Geduld.
 
T

Tolero

21
1
Hallo Frigida,

du hättest recht. Er frisst seit heute morgen wieder ganz normal. Vielleicht wusste er auch das er sonst wieder zum TA müsste. Danke an euch alle für eure Ratschläge und Unterstützung. :)
 
T
21
1
Hier ein Foto von Benji :)

Ich bin auch sehr froh das er wieder frisst, wenn auch noch nicht so wie früher. Gestern hat er eine halbe Dose Thunfisch verdrückt, die bekommt er einmal in der Woche. Ich möchte ihm öfters keinen geben wegen dem hohen Salzgehalt.

Heute hat er ein bisschen Trockenfutter und einige Happen Nassfutter zu sich genommen. Besser als gar nichts sage ich mir.

Ich finde auch das er nicht mehr so häufig aufs Katzenklo geht seit er weniger frisst, aber das kann ich mir auch nur einbilden.

Seine Nase läuft noch etwas aber es ist nicht mehr so schlimm wie vor der Gabe von AB.

Weiß jemand von euch homöopathische Mittel gegen Schnupfen bei Katzen? Ich will ihn nicht wieder zum TA schleppen und ihn erneut mit AB vollpumpen lassen.
 
Frigida
29.759
313
Du kannst ihn auf jeden Fall Salzwasser inhalieren lassen, das hilft.
Ich sehe da nur das Problem, dass er nicht in die Box geht. Vielleicht kannst du eine neue besorgen, mit der er keine unangenehme Erfahrungen verbindet. Dann setzt du ihn zum Inhalieren in die Box, dampfende Schüssel davor und ein Tuch über beides.
Das Immunsystem kannst du gut mit Immustim-K oder Engystol unterstützen.

Außerdem kannst du ihm etwas Hühnerbrust kochen und auch das Kochwasser zum Trinken anbieten. Sozusagen Hühnerbrühe. Das wird wahrscheinlich besser angenommen als Kamille- oder Fencheltee.
 
T
Ein kurzes Update. Benji frisst inzwischen wieder öfters wenn auch nicht in den Mengen wie vor dem Schnupfen. Er ist auch recht aktiv, spielt mit der Katzenangel oder rauft sich mit Luna.

Sein Körpergewicht ist konstant geblieben und wiegt noch exakt das gleiche wie beim TA.

Inzwischen bekommt er ein homöopathisches Mittel gegen seinen Schnupfen das ich vom TA bekommen habe und schon sehr gut geholfen hat. Die Nase läuft nur noch minimal etwas und er atmet wieder vollkommen normal. Sein Geruchssinn ist noch nicht vollständig hergestellt aber er nimmt nun doch deutlich mehr Gerüche war, besonders sehr stark riechende.

Was mir jedoch etwas Kopfschmerzen bereitet ist die Tatsache daß er noch nicht so viel frisst wie früher. Er frisst halt viele Leckerlis, etwas Trockenfutter und vom Nassfutter nur die Soße.

Ich habe häufig gelesen das Katzen, speziell übergewichtige, eine Fettleber entwickeln können und zwar nicht nur wenn sie gar nichts mehr fressen, sondern auch wenn sie weniger fressen als zuvor.

Mein TA meint das ich über das Wochenende abwarten soll ob es sich ändert und das es kein Problem sei so lange er nicht an Gewicht verlieren würde.

Ich bin nun beunruhigt das genau so eine Fettleber sich über das Wochenende entwickeln könnte. Das klingt jetzt vielleicht etwas paranoid aber ich mache mir sehr viele Gedanken darüber.

Gestern hat er zweimal ziemlich große Portionen Trockenfutter zu sich genommen und heute Nacht war er nochmals dran. Zusätzlich hat er noch seine Leckerlis bekommen. Doch genügt das?

Bei Menschen ist es doch so, das zuerst die Muskelmasse und danach Fettgewebe abgebaut wird wenn man hungert, fastet oder was auch immer. Ist das bei Katzen genauso? Dann würde also die Fettmasse erst später abgebaut was zu einer Fettleber führen kann?

Ich habe mich in diese Sache vielleicht schon zu sehr hineingesteigert. Benji will ich jetzt auch nicht unbedingt zwangsernähren so lange er sein Gewicht hält denn dann würde er ja noch mehr zunehmen. Ehrlich gesagt habe ich ihn früher nie beobachtet wie oft und wieviel er frisst. Es fällt mir nur auf das ich z.b. kaum noch Trockenfutter nachfüllen muss was ich vor der Erkrankung öfters machen musste. Vielleicht hält er sein Gewicht nur durch die kalorienreiche Leckerlis aber die sind eben keine Hauptmahlzeit.

Ich möchte den TA auch nicht ständig anrufen wegen der Sache. Ich bin eben nur am zweifeln ob wirklich kein Grund zur Sorge besteht so lange er nicht annimmt. Inzwischen wiege ich ihn jeden Morgen um zu kontrollieren ob er an Gewicht verliert. :-(
 
claudiskatzis

claudiskatzis

5.158
83
Nach wie vor- es ist schonmal gut das er frisst. Ich würde trotzdem versuchen Nafu und trofu zu mixen...
habt ihr denn ein BB machen lassen? Darin sollte der Leberwert vorhanden sein..
Bei unserem kleinen war ein ähnliches Problem. Wir haben ca ein halbes Jahr gebraucht, da waren die Leberwerte wieder ok. Nun machen wir jedes Jahr ein geriatrisches BB zu Kontrolle wenn nichts außergewöhnliches ist.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen