Tag-/Nachtrhythmus angewöhnen

  • Ersteller des Themas Gast50092
  • Erstellungsdatum
G

Gast50092

Gast
Hallo!

Wir haben vor kurzem eine junge Katzendame aufgenommen. Lilly ist 5,5 Monate alt und ein richtig süßer Wirbelwind.

Uns würde
interessieren, ob wir die Mietze irgendwie auf unsere Schlafgewohnheiten “anpassen“ können? Aktuell ist es nämlich so, dass der Tag verschlafen und nachts voll aufgedreht wird. :) Und das bekommen wir relativ lautstark mit.

Kann man da was machen oder wird sie sich irgendwann selber an die neuen Abläufe gewöhnen?

Dosenöffner müde... Dosenöffner müssen schlafen.... :alien:

Danke schon mal.
 
16.12.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
abvz

abvz

Patin
3.681
155
Hallo und Willkommen hier!

Da die Kleine noch so jung ist hat sie natürlich ordentlich Pfeffer im Hintern. Am besten ihr macht Euch ernsthaft Gedanken um Gesellschaft für die Kleine mit Der/Dem sie dann richtig durch die Gegend toben und raufen kann.

Unausgelastete Kitten sind anfangs nur nervig. Später können sie aber echt problematisch werden wenn erstmal Zerstörungswut und Frustpinkelei einsetzen.

Ansonsten wird es einfach noch eine Weile dauern bis sie sich an Euren Rhytmus gewöhnt. Das aber eben auch nur wenn sie genug Auslastung hat.;)
 
G

Gast50092

Gast
Ja, wir sind schon auf der Suche nach einem gleichaltrigen Gegenstück. Haben aber noch nicht die passende Mietze gefunden. Im Frühjahr geht's dann nach Kastration eh raus.
 
Noira

Noira

870
21
Hallo, viel Freude mit der Mieze und viel Glück bei der Suche nach passender Ergänzung...
Hier lese ich eifrig mit, denn der Aktivmodus meiner halbwüchsigen Jungs liegt so ca zwischen 20 und 4 Uhr...
Tagsüber spielen, da gucken beide nur gelangweilt mit Sehschlitzen und bekommen den Popes nicht hoch ?
 
Patentante

Patentante

26.130
134
Hallo,
scheinbar hab ich Glück, meine zwei toben tagsüber miteinander rum und kommen nachts zum kuscheln.
Wirklich viel machen kann man nicht, außer die Suche nach dem Kumpel forcieren und halt tagsüber ordentlich auspowern.
 
abvz

abvz

Patin
3.681
155
Das ist super, dann seid ihr auf dem richtigen Weg. Zwei kleine Katzen machen doppelt Freude und weil die Dosis eben entlastet werden meist deutlich weniger Arbeit.;)

Lasst sie/die dann erst ruhig im späten Frühjahr eher ftühen Sommet raus. Es gibt hier so die Faustregel ab einem Jahr. Denn zu jung sind sie noch so unbedarft und gerade die Gefahren des Straßenverkehrs oder ein zu weiter Weg nach Hause sind doch um einiges höher.

Auch wenn dein Nickname ja etwas vermuten lässt, darf ich fragen wo du in etwa beheimatet bist? Vielleicht kommen ja auch Pflegestellen hier aus dem Forum in Frage wenn es um eine passende Kumpeline geht.

Was auf jeden Fall unbedingt sein muss ist die Mietz zu ignorieren wenn sie nachts das große Theater abspielt. Aufmerksamkeit ist in ihren Augen ein Erfolg.
Am besten vor dem zu Bett gehen noch eine ausgiebige Spielrunde einlegen.
 
G

Gast50092

Gast
abvz eine Katze aus dem Tierschutz kommt für mich nicht in Frage. Habe da in Sachen Hunde und dem drumrum so dermaßen schlechte Erfahrungen gemacht, dass ich kuriert bin was das Thema angeht.

Wir werden es dann mal mit der zweiten Katze auf uns zukommen lassen. Bzw der insgesamt ja dritten. Aber die alte ist halt Freigänger und selten drin.

So lange dient der Hund gut. :ROFLMAO:
 

Anhänge

Ähnliche Themen