Dairo (Fiv+) – wenn Angst die Seele frißt … *Verm. D-weit

  • Ersteller des Themas Taskali
  • Erstellungsdatum
T

Taskali

4.293
94
Sensible Schönheit sucht feinfühlige Menschen






Dairo hat als Streuner auf einem Schrottplatz gelebt. Bei der Kastra wurde er Fiv positiv getestet und sollte daher nicht wieder zurück. Dank seiner Schönheit fand sich eine Pflegestelle, die aber mit dem scheuen Kater überfordert war. So wurde er wieder abgeholt, erneut notdürftig Zwischengeparkt und kam dann zu mir.






4 Stellen binnen weniger Wochen, das war zuviel für den sensiblen Kater. Als er hier ankam war er seelisch zerbrochen, lag nur in Demutshaltung da, ließ alles mit sich machen, rührte sich nicht mehr. Aus dem als wild beschriebenen Streuner, der fauchend die Wände hoch geht war ein nicht mehr lebensfähiger Klumpen Fell ohne jedem Willen geworden.





Er, der eigentlich als supersozial beschrieben wurden war, hatte sogar Angst vor den anderen Katzen, traute sich nicht an den anderen Katzen vorbei zum Futter oder zum Klo. Er war komplett gebrochen. Selbst ein Gnadenhofplatz in einer Fiv-Gruppe wäre so für ihn nicht möglich gewesen, da wäre er verhungert…







In mühseliger Kleinarbeit hat er wieder zu sich gefunden. Es hat Monate gedauert und viel Arbeit von uns beiden erfordert, aber step by
step hat er wieder angefangen zu Leben, sich für seine Umgebung zu interessieren





Er fing wieder an eine eigene Meinung zu haben und diese auch kund zu tun. Jedes fauchen, jedes gegen mich wehren habe ich mit Freude begrüßt. Er hat sich wieder gefunden – und zeitgleich das Leben bei und mit den Menschen als gut begriffen.






Dairo ist ca. 6 Jahre alt, kastriert, gechippt, geimpft, Felv negativ, aber Fiv positiv.







Er ist ein unglaublich großer und schöner Kater, seine Fellfarbe ist nicht zu beschreiben, es ist weder richtig weiß, noch beige, noch rot – irgendwas dazwischen. Doch wer denkt, dass er hier günstig ein besonders hübsches Katzentier für seine schicke „Sammlung“ erstehen kann, der wird hart enttäuscht werden.






Nach allem, was er durch hat ist Dairo kein einfacher Fall. Er hat zwar mittlerweile verstanden, dass die Menschen ihm nichts böses tun wollen, aber ein Kuschelkater wird er vermutlich nicht mehr werden – oder wenn, dann erst in einigen Jahren und ganz von allein, weil ER es will. Denn trotz seiner stattlichen Größe und seiner scheinbaren coolness wohnt in diesem großen Kerl eine ganz zarte Seele und jede Form des Zwangs kann zum Gegenteil führen…







Wer aber bereit ist sich auf seine Ebene zu begeben, ihn selbst sein läßt, ihn nicht bedrängt, sondern liebevoll und vorsichtig fördert und ihn aber größtenteils einfach mitlaufen läßt, der wird ein besonderes Wunder erleben: nämlich das einer ganz besonderen Bindung zu einem ganz besondere Tier, eine Art des Vertrauens und der Schönheit der Liebe auf Distanz.






Dairo zu beobachten wie er sich verhält, wie er würdevoll sein Zuhause abschreitet, wie er in stillem Frieden mit sich und der Welt ist, wie er freudig und selbstvergessen mit Bällchen spielt und dann aufhört um einem dankbar zu zu blinzeln, das ist es wert..





Andere Katzen sind wichtig für ihn, er braucht und will Katzengesellschaft. Aber auch hier gilt, dass durch seine immense Größe und Ausstrahlung er von anderen Katzen im Zweifel als Chefkater wahrgenommen wird – was er niemals ist und sein will – und so entsprechend als Konkurrent wahrgenommen werden kann. Das wäre fatal. Im Gegenteil möchte er gern einfach nur Teil der Gruppe sein, ein unauffälliger Mitläufer. Er orientiert sich auch viel an den anderen und wenn er zu sehr in seiner Passiven Haltung verharrt, dann kann es ihm manchmal gut tun, wenn er von den anderen Katzen durch freundliches Anspielen da heraus geholt wird.







Was er braucht sind daher soziale Katzen, die ihn freundlich aufnehmen ohne ihn zu bedrängen, sich von seiner Größe weder abgeschreckt noch provoziert fühlen und ihn freundlich zum Spielen auffordern ohne ihn aber zu nerven






Freigang darf er wegen seinem Fiv nicht mehr bekommen und will er auch nicht – im Gegenteil ihm macht das Draußen Angst. Ein vernetzter Balkon wäre dennoch trotzdem schön, damit er zumindest ein Plätzchen in der Sonne für sich finden kann.






Ich weiß, dass es schwer wird für diesen Kater den passenden Platz zu finden. Aber ich weiß auch, irgendwo da draußen gibt es den passenden Menschen mit den passenden Katzen. Jemand, der keine eigene Erwartung an ihn stellt außer die, dass er glücklich sein soll. Wenn du dich davon angesprochen fühlst, dann melde dich.






Dairo befindet sich bei Berlin, wird aber D-weit vermittelt. Bei Interesse PN an mich oder E-Mail an [email protected]


 
27.12.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Patentante

Patentante

26.130
134
Ich hab gerade Tränen in den Augen. Deine Beschreibung dieses armen Kerlchens ist so schön und liebevoll. Danke, dass Du ihm eine zweite Chance gegeben hast!

Jetzt kann ich nur Daumen drücken, dass er sein zu Hause auf Lebenszeit bekommt wo er sein darf wie er kann und möchte.
 
T

Taskali

4.293
94
Der Große macht mir derzeit echt viel Freude zu sehen, wie toll er sich entwickelt hat







 
T

Taskali

4.293
94
Dairos Kumpels sind jetzt am WE ausgezogen und er war jetzt ein paar Tage allein im Raum - das hat ihn nun wieder etwas zurückgeworfen, allerdings nicht ganz so doll wie befürchtet. Er ist wieder etwas zurückgezogener, deutlich weniger aktiv als vorher, reagiert aber auf mich weiterhin positiv, liebt das Vorlesen, blinzelt mit aufgestellten Ohren mit mir, wirkt zwar traurig (was man ihm ob des Verlustes der Freunde sicher auch zugestehen darf), aber nicht wieder depressiv. Das freut mich sehr und zeigt, dass seine Entwicklung bestand hat.



Er hat jetzt einen neuen Kumpel in den Raum bekommen - ich hoffe, die beiden freunden sich fix an.
 
T

Taskali

4.293
94
Dairo hatte sich nach Auszug seiner Kumpels erstmal wieder mehr zurückgezogen. Seit er Nathan bei sich drin hat taut er wieder mehr auf







 
rina2102

rina2102

1.700
26
Ich kann Dairo gut verstehen. Es ist schwer ohne seinen Kumpel klar zu kommen und auch schwer sich einen neuen Kumpel zu öffnen wenn die Angst so groß ist
 
Butzie

Butzie

11.130
37
Ach das ist ja ein so lieber Kerl ! Ich hoffe, er findet bald ein schönes Zuhause ! Drücke ihm ganz doll die Daumen !!
 
T

Taskali

4.293
94
Dairo sucht weiterhin seinen Traumplatz – bisher hat sich noch keiner an ihn rangetraut ihn anzufragen





Er freundet sich jetzt mit den Neuzugängen Lino und Miguel an - Nathan ist ihm zu frech, aber die beiden Tiger sind auf seiner Wellenlänge





Die drei von der Tankstelle

 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

5.477
23
Das letzte Bild ist ja so nett und ich finde Dairo so einen stattlichen Kater auch mit einer besonderen Fellfarbe. Wünsche dem Schönen viel Erfolg!
 
T

Taskali

4.293
94
Der Kater mit dem Dairo in der Gruppe Probleme hatte ist gestern ausgezogen. Ich hoffe, dass Dairo dann jetzt demnächst wieder öfter nach unten kommt