• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Vorsorge durch Kranken/OP-Versicherung?

  • Ersteller des Themas MeruBetiri
  • Erstellungsdatum
DreiMaeuse

DreiMaeuse

2.991
23
Grad habe ich meine Unterlagen nicht zur Hand, aber ich habe im Kopf, dass die Uelzener Untersuchungen bis einen Tag VOR der OP und 10 (?)
Tage danach (inkl. OP-notwendige Medikamente) übernimmt.
Wegen der Zähne hatte ich sie abgeschlossen, einer von den dreien musste Zähne lassen. Von ihm wurde alles übernommen (ausser die Zahnsteinentfernung, die im Zuge der OP an den anderen Zähnen vorgenommen wurde).
"Leider" waren die Zähne der anderen beiden soweit ok, dass keiner einen Zahn hergeben musste.
Pimpfi musste 3 lassen, finanziell wäre es für mich natürlich vorteilhafter gewesen, wenn jeder EINEN hätte lassen müssen....;-)
Die Sicherheit im Nacken fand ich aber schon sehr entspannend.
 
rina2102

rina2102

1.700
26
Die op Versicherung alleine wollte ich nicht. Dafür wird trotz der Krankenversicherung geld an die seite gelegt. Als Sicherheit falls was passiert, was nicht versichert ist
 
Patentante

Patentante

26.130
134
Mir wäre mit meinen vier Dauerkranken auch deutlich wohler mit Versicherung. Aber Oskar ist auf keinen Fall mehr versicherbar. Bei Joschi wären Zähne schonmal ausgeschlossen. Und die Lütten haben ja direkt mit Giardien, Lungenschaden und lockerem Knie angefangen. Selbst wenn ich noch ne Versicherung für zwei oder drei fände hab ich letzlich entschieden dass ich mit meinen 200.-- Euro monatlich vermutlich noch besser fahre weil ja nicht jeder jeden Monat zum TA muss.
 
Schaefchen2310

Schaefchen2310

5.509
14
Guten Abend,

Also wir handhaben das für Katz und Hund auch ohne Versicherung. In den letzten neun Jahren war glücklicherweise kein Jahr dabei in dem sich eine Versicherung gelohnt hätte *klopfaufholz*

Fürs Pferd hatte ich allerdings auch eine OP-Versicherung und habe da mit der Allianz sehr gute Erfahrungen gemacht. Die haben sehr gute Leistungen in der Tierkrankenversicherung und waren günstiger als die Uelzener...

Wir legen auch lieber jeden Monat was zurück aber das muss jeder für sich so entscheiden wie er sich damit wohler fühlt :)
 
MamaDosi

MamaDosi

1.814
20
Bei uns wird auch jeden Monat was auf die Seite gelegt. Lulu war ja so wie so unversicherbar auf Grund ihres Alters und ihrer Arthrose und Pankreasprobleme (hätte uns, unter Ausschluss der entsprechenden Punkte, trotzdem 200€ im Monat gekostet... Das haben wir zwar so auch gezahlt aber halt für die sonst ausgeschlossenen Probleme)
Bei den Kleinen hatte ich es mir überlegt, aber habe dann aber gemeinsam mit meinem Mann entschieden lieber wie bei Lulu schon was auf die Seite zu legen, denn wenn man es dann doch nicht braucht, gehört es einem noch selbst und man kann es ggf für was anderes benutzen.
 
DreiMaeuse

DreiMaeuse

2.991
23
Die OP-Versicherung kostet für die 3 rd. 300 Euro im Jahr, das finde ich nicht wirklich viel
 

Ähnliche Themen