• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Haare weg lecken

B

BiggisLillchen

3
0
Hallo ihr Lieben,
kurz zur Vorgeschichte: Unsere heissgeliebte Lilly EKH 9 Jahre hat Krebs, Lymphom. Wir machten keine Chemo, da sie extrem wild beim Arzt ist. Super extrem, kann nur unter Betäubung untersucht werden und schon diese Spritze zu setzen ist
Haarsträubend. Ist halt unsere Süße ❤️ sie bekommt Cortison Spritze, alle ca 2 - 3 Wochen von uns in entspannter Atmosphäre. Das läuft gut, die Prognose von 3 Monaten hat sie schon um 4 Monate verlängert 😍
Ich schwöre, sobald ich sehe, dass die Schmerzen überhand nehmen, sie nicht mehr frisst oder keinen Lebenswillen hat, gehen wir den letzten Weg gemeinsam.
Bisher habe ich mich gescheut, in einem Forum zu schreiben. Leider neigen Menschen dazu, einen zu verurteilen... Daher schon mal vorab, nein, ich werde meiner Maus die Tortur eines TA Besuches nicht mehr zumuten.
Jetzt meine Frage : sie leckt sich kahle Stellen. Gott sei Dank leckt sie sich keine Wunden. Habt ihr eine Idee, warum? Und kann ich ihr helfen? Foto anbei
 

Anhänge

09.02.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
yodetta

yodetta

Moderator
27.183
436
Hallo und Herzlich Willkommen!:)

Die Diagnose Deiner süßen Maus, tut mir sehr leid.
Ich für meinen Teil, kann Deinen Weg gut nachvollziehen und würde in dem Fall sicher ähnlich handeln.

Wie weit ist denn der Tumor?
Manche Katzen lecken sich, weil sie Schmerzen haben. In dem Fall könnte man ja dann auch mit Morphinen arbeiten, die ja auch Zuhause verabreicht werden könnten.

Hast Du relativ aktuelle Blutwerte?
Lebererkrankungen oder insbesondere Störungen des Gallenflusses, zum Beispiel könnten auch Juckreiz auslösen.


Liebe Grüße
Melanie
 
B

BiggisLillchen

3
0
Ja, ich denke auch, dass es Schmerzen sind. Aber nur zur allgemeinen Info, sie spielt immer noch gerne und sie frisst gut und schmust auch lange. Und ja, sie hat auch Phasen, wo sie Ruhe braucht, wo es ihr nicht so gut geht. Ich mach mir da nix vor. Danke für den Tipp, wenn ich die nächste Spritze abhole, consultiere ich den Arzt. Leider haben wir keine Möglichkeit, Blut anzunehmen.
 
Nelly12

Nelly12

1.018
78
Auch von mir herzlich Willkommen. Deine Vorgehensweise kann ich sehr gut nachvollziehen. Bei meiner Nelly bestand auch der Verdacht eines Lymphoms ( zum Glück bewahrheitete er sich nicht) aber drei TÄ haben mir schon im Vorfeld nahegelegt, Nelly nicht der Tortur einer Chemotherapie auszusetzen, die ja ohnehin nicht heilen kann sondern nur u. U. lebensverlängernd ist. Die Lebensqualität wäre aber so stark eingeschränkt, dass alle Drei mir rieten, sollte es ein Lymphom sein, Nelly ein Leben so schön wie möglich zu bereiten, ggf. wenn nötig mit Schmerzmitteln und nicht mehr.
Und da bin ich bei @yodetta, es kann gut sein, dass deine Lilly sich leckt, weil sie Schmerzen hat. Da sie Kortison bekommt, hat sie ja vermutlich keine allergische Reaktion. Das würde ich mit dem TA erörtern, um ihr eventuelle Schmerzen zu ersparen.. ( ich sehe gerade, dass du das ja vorhast)
Alles Gute für die süße Lilly und liebe Grüße
Christa
 
yodetta

yodetta

Moderator
27.183
436
Ich denke, dass ich es richtig verstanden habe.
Ihr wollt keine maximale Therapie sondern sie eher palliativ beim Sterben begleiten.

Wenn Du den Verdacht auf Schmerzen hast, würde ich nicht bis zum nächsten Tierarztbesuch warten.
Dann würde ich heute noch zum TA fahren, alles mit ihm besprechen und Medikamente mitnehmen.
Schmerzen, sollte sie nicht leiden müssen.
 
fridolinchen

fridolinchen

12.185
70
Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an und wünsche Euch viel Kraft!
Meinem Sternenkater Bubi, der Knochenkrebs hatte, wollte ich damals auch keine Chemo zumuten und habe ihn palliativ bis zum Ende begleitet, das dann in unserem Zuhause, im Beisein der anderen Katzen, ganz friedlich verlief.
 
Nelly12

Nelly12

1.018
78
Ich würde das auch genauso handhaben und nicht bis zum Abholen der nächsten Spritze warten.
 
abvz

abvz

Patin
3.681
155
Falls möglich lass Dir vom Tierarzt zeigen wie man subkutane Injektionen setzt, das ist wirklich nicht schwer. Dann kannst Du ihr Cortison und Schmerzmittel zu Hause spritzen.

Auch wenn ihr alles mögliche tut um es ihr so angenehm wie möglich zu machen, solltet ihr Euch in dieser Situation mit dem letzen Tag vertraut machen.
Mit ihrer Diagnose ist es unwarscheinlich, dass sie einen friedlichen Weg findet. Vielmehr wird es den Tag geben an den ihr wisst es ist soweit und dann einen Liebesbeweis bringen müsst.
Habt ihr das mit eurem Tierarzt schon besprochen?
Ich habe zum Glück erst eine Katze erlöst bin aber froh, dass der damalige Tierarzt das zu Hause durchgeführt hat. Ich würde es immer wieder so machen. Meine Katzen sollen zu Hause ihren Frieden finden, nicht mit Stress in einer Tierarztpraxis.
 
yodetta

yodetta

Moderator
27.183
436
Huhu!

Ich wollte mal fragen, wie geht es der süßen Lilly denn?

Liebe Grüße
Melanie
 
NinK

NinK

2.677
80
Hallo!

Es tut mir leid, dass ihr euch mit dieser Diagnose plagen müsst. Das ist sehr traurig! Und ich verurteile euch auf keinen Fall- ich finde es toll, was ihr leistet. Das ist sicher nicht leicht!

Cortison macht die Haut dünn und kann zu Akne führen auf die Dauer. Könnt ihr kleine Pickelchen erkennen?

Alles Gute!
 

Ähnliche Themen