In Gedenken an unsere geliebte Blacky

J

Julia20

Beiträge
127
Reaktionen
0
WENN ES SOWEIT IST


Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält mich ständig wach.
Was Du dann tun musst tu es allein,
die letzte Schlacht wird verloren sein.

Dass du sehr traurig bist verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag, mehr als jemals geschehn,
muss deine Freundschaft das Schwerste bestehn.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muss? –Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss.
Nur, bitte bleib bei mir – bis zum Schluss.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zu Ruh.

Mit der Zeit, ich bin sicher, wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal,
Du hast mich befreit von Schmerz und Qual.

So gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser Entscheidung ist.
Wir waren beide innig vereint.
Es darf nicht sein, dass dein Herz um mich weint.



Wir lieben Dich und werden Dich niemals vergessen!!!

Deine Familie
 
02.01.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: In Gedenken an unsere geliebte Blacky . Dort wird jeder fündig!
D

dina

Beiträge
72
Reaktionen
0
es tut mir sehr leid....................

das gedicht enthält sehr viel wahres und treibt die tränen in die augen. es stimmt, diese entscheidung, ein geliebtes tier von seinen leiden zu erlösen ist wahnsinnig schwer und sehr viele hier haben diese entscheidung schon treffen müssen.
wenn aber keine hoffnung auf besserung besteht, ist dies meiner meinung nach die einzig richtige entscheidung. denn unseren tieren gegenüber haben wir die möglichkeit, ihnen lange quälereien zu ersparen und ihnen ein schnelles und friedliches ende zu ermöglichen (was man sich für viele menschen auch wünschen würde).
ihr habt sicher richtig entschieden und eure blacky hat jetzt keine schmerzen mehr. nach einiger zeit läßt die trauer nach und ihr werdet euch an die schönen augenblicke mit ihr erinnern und in euren herzen wird sie weiterleben.
alles gute........
dina
 
J

Julia20

Beiträge
127
Reaktionen
0
Danke Dina,
ja das hoffen wir alle. Habend ja noch unsere Maunzi, auf sie sind jetzt alle Augen gerichtet. Und wir hoffen, dass sie noch lange lange lebt.
Dieses Gedicht hilft einem in dieser schweren Zeit sehr. Ich werde es sicherlich noch ein paar Mal durchlesen. Jedes Mal weinen, aber es jedes Mal hilft es ein bisschen mehr über Blackys Tod hinweg.

LG Julia
 
J

Julia20

Beiträge
127
Reaktionen
0
Der schlimmste Traum in meinem Leben!!!

Oh Foris,

heute hatte ich wirklich den schlimmsten Traum, den einen Katzenliebhaber haben kann!
Ich war mit meiner Blacky (gestorben, am 28.12.05) beim Tierarzt. Sie legte sich auf den Boden streckte mir ihr wohlgeformtes Bäuchlein hin und fühlte sich sichtlich wohl. Trotzdem kam der Tierarzt und nahm sie auf den Arm und wollte sie wegbringen. Die Spritze hatte er bereits gefüllt. Ich brach in Tränen aus, rannte ihm hinterher und riss ihm Blacky wieder aus dem Arm.
Endlich hatte ich sie wieder bei mir, fing der Traum wieder von vorne an.
Und so ging es die ganze Nacht dann... immer und immer wieder.
Sogar als ich zwischendurch mal aufwachte, hab ich geheult, bin dann irgendwann wieder eingeschlafen und wieder...

Hatte heut mega schlechte Laune und bin immer wieder in Tränen ausgebrochen. Ich vermisse meine Blacky soooo sehr und kann es wohl immernoch nicht akzeptieren, dass sie nicht mehr da ist und dass ich in ihrer letzten Minute nicht da war.
Nach diesem Traum kann ich mir nicht mehr vorstellen, jemals diesen Gang zum Tierarzt zu wagen. Es war einfach viel zu schrecklich.
Ich muss all denjenigen sagen, die für ihr Tier so stark gewesen sind, dass ich sie bewundere. Wirklich SEHR bewundere!!!

Musste auf diesem Weg meinen Gedanken freien Lauf lassen, weil es niemand um mich herum verstehen würde.

Julia
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen