45qm für 2 Birma-Kater ausreichend?

U

Urmel

Beiträge
272
Reaktionen
0
Hallöchen!

Nachdem ich inzwischen das gröbste Zubehör im Haus oder zumindest in Auftrag gegeben habe, möchte ich jetzt langsam anfangen, mir Gedanken um die Rasse meiner zukünftigen Katerchen zu machen.
Grundsätzlich gefallen mir, sowohl optisch als auch charakterlich, die Birmas sehr gut... allerdings werden die Kater ja, soweit ich das verstanden
habe, recht groß... wie sieht das denn bei denen mit dem "Platzbedarf" aus? Ich wohne auf 45qm (2 Zimmer, Wohnküche, Bad und Flur natürlich - aber leider kein Balkon und keine Freilaufmöglichkeit, da ich mitten in der Stadt wohne), alle Räume wären für die Tiere frei zugänglich, einige unterschiedlich große Kratzbäume sind in allen Räumen (außer Bad) vorhanden und die vorhandenen Schrank- und Regaloberflächen sind bis dahin auch katzenfreundlich gemacht... reicht das an Fläche für Birmas aus, oder sollte ich lieber nach einer anderen Rasse Ausschau halten? (Vielleicht habt ihr ja Tips, ich suche was sehr verschmustes, mit nicht zuuuu argem Fellverlust) Und wo wir schon dabei sind - welcher Kaufpreis ist für Rassekatzenkitten eigentlich noch vertretbar? Mir erscheinen die "Angebote" doch teils ziemlich happig... 300€ oder mehr für ein einzelnes Tier? Wer kann das denn noch bezahlen, wenn man mindestens zwei Tiere halten sollte? *wunder*
 
13.01.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: 45qm für 2 Birma-Kater ausreichend? . Dort wird jeder fündig!
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Hallo!

Wenn die Wohnung Katzengerecht eingerichtet ist, und auch in der 3. Dimension Möglichkeiten bietet, werden die 45 m² schon reichen.
So wie du es schreibst, habt ihr da ja genug Möglichkeiten eingerichtet.

Birmchen sind eher etwas ruhigere Vertreter, von daher für Eure wohnung sicherlich durchaus geeignet.

Eine Birma mit Stammbaum vom seriösen Züchter dürfte zwischen 400 und 600 Euro kosten, so liegen die allgemeinen Preise für Rassekatzen.
Wenn man sich die Kosten, nicht nur in der aufzucht, Ernährung, ärztlichen Versorgung etc. anschaut, erkennt man, das die Preise wirklich nicht zu hochgegriffen sind.

Bitte schlöage nicht bei "Schnäppchenangeboten" ohne Stammbaum für 300 Euro zu, oft müssen tier und Halter dies schon sehr bald ausbaden, weil gesundheitlich das eine oder andere überhaupt nicht stimmt o.ä.

Wenn du zwei Tiere von einem Züchter nimmst, kannst du durchaus mit Preosnmachlässen rechnen. Im sinne ihrer Tiere, die dann gleich gemeinsam in ihr neues Heim ziehen, kommen viele Züchter ihren Käufern da durchaus engegen.

Schau dich doch mal im internet auf Birma- Züchter- HP's um und schau, welche und welche Tiere dir besonders gefallen. nDann frag eifach mal unverbindlich nach (Wobei die erste Frage nicht gleich die nach dem Preis sein sollte ;) ).

Ansonsten- Katzen sind nicht rassistisch- Es spricht überhaupt nichts dagegen zu einem Birmchen eine Hauskatze dazuzunehmen.

Achte nur darauf das die Tiere auf jeden Fall mind. 12 Wochen bei Mutter und Geschwistern gewesen sind.
 
U

Urmel

Beiträge
272
Reaktionen
0
Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort :)
Die 12-13 Wochen Grenze werd ich natürlich auf jeden Fall einhalten... aber 400-600 Euro pro Tier liegt leider wirklich ganz, ganz weit über meinem Budget... :( Zumal ichs wirklich schöner fände, Geschwister zu nehmen, da ich die dann ja auch schon zusammen in ihren ersten Wochen besuchen und erleben kann (finds schön, wenn die Tiere einen schon kennen, bevor sie umziehen müssen), und hinterher nicht zum Umzug noch den "Zusammenführ"-Stress von zwei sich noch nicht bekannten Tieren habe.
Aber wenn tatsächlich die Rassepreise so hoch liegen, wird mir wohl doch nicht anderes übrig bleiben, als nach "normalen" Hauskatzen Ausschau zu halten. Aber das sollte ja so schwer dann auch nicht werden, die Mai-Kitten-Flut wird ja sicherlich 2006 nicht plötzlich ausfallen... ;)
 
S

Shandra

Beiträge
700
Reaktionen
0
Hallo Urmel
Naja die Preise für rasse Katzen sind schon so hoch, aber wer weiß einige sind auch bereit sich auf eien Raten Zahlung einzulassen, anschauen kost nix und wenn dann deine zwei Traumkitten da sind und es auf allen seiten gefunkt hat sind viele Züchter da zu berseit, wenn die Vertraglich fest gehalten wird.
Ich würde an deiner Stelle einfach mal nachfragen :wink: .

Ich wollt auch unbedingt ein Birmchen haben, aber am ende hat meine kleine Mischlings maus (Thai-Siam/ Birma MIX) mein Herz erobert *seufz* wo die liebe hin fällt.

Ich wünsch dir glück bei der Katzen suche .

LG Shandra
 
U

Urmel

Beiträge
272
Reaktionen
0
@shandra danke für den Tip, das wär vielleicht doch noch ne Möglichkeit... schaumermal :) Werd mich dann mal erkundigen, wo es bei mir im Umkreis Birma-Züchter gibt. Wär ja schon schön *träum*
 
R

Raggybärs

Beiträge
87
Reaktionen
0
sollten es denn unbedingt Kitten sein? Ich selber habe nach einer ruhigen Rasse geschaut. Da ich auch nicht an die 1000€ für zwei Katzen ausgeben konnte/mochte, habe ich mich lange informiert und mir dann einen 1,5 Jahre alten Kastraten, der einmal Deckkater war, von einer sehr netten und seriösen Züchterin für 150€ übernommen (natürlich geimpft, etwurmt, sogar mit Rückgaberecht, wenn er sich bei mir nicht wohlgefühlt hätte ;-). Er ist ein Ragdoll.
Einige Züchter geben Ihre kastrierten Tiere in gute Hände ab. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Natürlich ist es auch sehr schön ein Kitten zu haben, aber ich denke da muss man auch etwas abwägen. Es ist z.B. auch möglich, wenn ein Züchter gerade ein solches Tier zu vermitteln hat eine aus der Zucht genommene erwachsene Katze und ein Kitten zusammen zu nehmen.
Die Rasse Heilige Birma fände ich für die Wohnung auch ok, es sind eher ruhigere Katzen. Die Größe der Katze ist nicht so entscheidend für die Wohnungsgröße...eher das Temperament der Katze/ Rasse.

Berichte doch einmal, wenn Du Dich entschieden hast...

LG sendet Anika mit Fabi+Bibi
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
DAs wäre natüprlich auch noch eine Idee.

Viele Züchter geben auch ältere Tiere ab, Kastraten die in der Zucht eingesetzt wurden, oder einfach "Übrigbleiber".

Diese sind oft vom Preis her viel günstiger, und das tolle ist, weil sie oft beim Züchter gebroen und aufgewachsen sind, und da wirtklich monate und Jahre bleiben, sind sie optimalst sozialisiert und einfach toll.

Wir haben zwei solcher Übrigbleiber,
Nebelung Frajo kam mit 8 Monaten für 350 Euro zu uns (Preis fürein 12 wöchiges Kitten ideser leider sehr seltenen Rasse: 1000-1200 euro), er war ein aus dem Wurf übriggebliebener (Und hat doch im endeffekt das schönste und puscheligste Fell vom ganzen Wurf bekommen und ein paar wirklich schöne grüne Augen :p ;) ).

Ares kam mit 10 monaten zu uns, er sollte eigentlich zur zucht eingesetzt werden, hat auch einen wurf gemacht, ist dann aber doch an uns gegangen ;).

Ich kann mir keine traumhafter sozialisierten tiere vorstellen als diese beiden.
 
U

Urmel

Beiträge
272
Reaktionen
0
Könnt ihr mir den vielleicht noch Tips zum Thema "Seriösität" geben? Mit Züchtern hab ich ja so gar keine Erfahrung, da könnte jetzt auch irgendein Hans daherkommen und sagen, dass er mir sein kerngesundes Tier für nen Appel und nen Ei überlässt und ich stell kurz danach fest, dass ich mir (z.B.) nen krankes Tier ins Haus geholt hab... das möchte ich natürlich nicht unbedingt.
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Einen seriösen Züchter erkennst zum einen daran, das er einem Verein angehörig ist, z.B. dem 1 DEKZV es gibt viele verschiedene.

Ein seriöser Züchter gibt alle seine Tiere nur mit Stammbaum ab, und er stellt nicht zur Auswahl, dir z.B. das selbe Tier ohne Stammbaum für 100 euro weniger zu geben. (Das würde stutzig machen, denn der Stammbaum selbst kostet gerade mal 12-15 Euro bei der Ausstellung).

Nicht zuletzt muss er/sie dir persönlich sympathisch sein, und wenn du den züchter nach telefonischem oder Emailkontakt dann besuchst, höre einfach auf deinen Bauch.

Seine Tiere sollten voll geimpft und je nach Rasse auch auf häufig auftretende Erbkrankheiten wie HCM (häufig bei Maine Coon, tritt aber auch bei anderen Rassen auf) oder PKD (häufig bei Persern, tritt aber ebenfalls bei anderen Rassen auf) getestet sein, zumindest die Elterntiere.

Es sollte sauber sein, aber nicht "steril" (das könnte ein Zeichen sein, das die Tiere in Wirklichkeit abgetrennt gehalten werden, z.B. im Keller).
Bei grösseren Katzengruppen lässt sich etwas Katzengeruch nicht vermeiden, und es liegt auch schonmal wo ein Haarbüschel rum, das meine ich mit sauber, aber nicht steril.

Die Tiere sollten gesund und aufgeweckt wirken.

Die Tiere sollten nicht ängstlich reagieren und je nach Charakter aufgeschlossen sein, vielleicht sogar auf dich zukommen.
Tiere beim Züchter sind Besuch gewöhnt und mögen ihn oft deshalb auch.

Wo Tiere sich ängstlich in Ecken drängen oder du gar keine siehst, der Züchter sie erst aus irgendwelchen Ecken herausziehen muss, würde ich stutzig werden.

Ich denke, so ein Besuch und auch das dann persönliche Kennenlernen von Käufer und Züchter sagt am allermeisten aus.

Schliesslich passt auch nicht jeder potentielle Käufer zu jedem Züchter, wie überall gibt es auf beiden Seiten unterschiedliche Meinungen, Sympathien, etc....

Nur eines rate ich dir, falle nicht zu früh mit dem Preis ins Haus, Züchter mögen es nicht, wenn der Käufer zu allererst nach dem Preis fragt.

das ist verständlich, wenn du dich in sie hineinversetzt-
Wenn er/sie heute schon als erstes an das Geld denkt, was ist dann, wenn das tier z.B. später irgendwann mal krank wird?

Schau dich einfach mal ein bisschen im Internet nach Birmazüchtern um, vielleicht ist etwas dabei, das dir spontan ins Auge sticht.
Ansonsten sind auch Katzenausstellungen eine prima Anlaufstelle, um Züchter und deren Tiere persönlich und in echt kennenzulernen.
 
R

Raggybärs

Beiträge
87
Reaktionen
0
...also Aiur hat ja bereits sehr gut erklärt, wie Du einen seriösen Züchter erkennst.

Ich kann noch mal kurz berichten, wie das bei meinen Fabi war. Ich hab eine Anzeige gelesen bei dhd.de. Kastrierter Ragdollkater 1,5 Jahre in gute Hände...usw.
Ich hab dort angerufen und die Frau war sehr nett. Ich habe einen Termin abgemacht und bin dorthin gefahren.
Es war sauber, aber nicht steril. Die Frau züchtet seit Jahren und hatte zu der Zeit 8 Katzen. Die Tiere waren alle in einem guten Zustand und nicht ängstlich oder verstört. Erstmal hab ich der Züchterin LÖcher in den Bau gefragt und Sie hat mir alles in Ruhe beantwortet (ich denke ich war etwa eine gute Stunde dort). Dann bin ich in Ruhe noch einmal ins Katzenzimmer, wo ich mit Fabi in Ruhe Kontakt aufgenommen habe. Es hat nicht lange gedauert da hat er sich auf den Rücken gelegt und eine Bauchmassage gefordert ;-) da war es um mich geschehen...
Etwas später (hab die Wohnung noch Katzengerecht grstaltet und vorbereitet) hab ich Fabi dann abgeholt und der Züchterin viel es sichtlich schweer...am Anfang haben ich jeden Tag mit Ihr telefoniert und Sie hat mich auch bei der Wahl zu einer passenden Zweitkatze gut beraten.
Fabi wurde übrigens abgegeben, da er noch recht jung war und da er als Deckkater nicht weiter geeignet war (er hat extrem stark makiert). Allerdings hätte die Züchterin, wenn es gar nicht mit Ihm geklappt hätte, Ihn zurück genommen und behalten...

Also ich hab mal ein wenig geschaut...hier mal zwei Beispiele:

15 monate alter Birmakater, kastriert:
http://www.dhd24.com/azl/index.php?anz_id=3976189

2 jährige Ragdollkatze (ist zwar keine Birma, aber vielleicht gefällt Sie ja auch), verträglich als Zweitkatze, an Liebhaber (sieht ja fast so aus wie mein Fabi :wink: mit der Blesse):
http://www.dhd24.com/azl/index.php?anz_id=3774023


das sind nur Beispiele...es gibt ja noch weitere Anzeigenmärkte...und sicherlich viele Züchterseiten im Netz, die man einmal anschreiben oder anrufen kann...oder Ausstellungen..und und und..


LG Anika mit Fabi+Bibi
 
Woodstock

Woodstock

Beiträge
784
Reaktionen
0
Ich habe einen Birma kater...

Sie sind sehr sehr sehr und ich betone sehr anhänglich wir haben 2 andere Kater aber was der an aufmerksamkeit fordert ist unschlagbar!!!!

Man kann wirklich kaum zur küche oder bad oder irgendwo ohne das er gleich mit muss

Er ist sehr aufgeweckt hat sehr viel energie und das wird sich auch nicht ändern da die rasse bis ins hohe alter gern schabernack treiben!!!!

Wir haben 350 Euro bezahlt mit stammbaum aber er weil auch deshalb so günstig der er fehler in den Points hat und ihn auch deshalb viele nicht wollten... Normalerweise hätte er fast das doppele gekostet!

Ich rate dir für den anfang vieleicht dich mal im Tierheim umzusehen auch dort gibt es rasse katzen...
 

Schlagworte

ragdoll wohnungsgröße

,

birma katze wohnung

,

erwachsene birma katze zuhause

,
wie schwer ist eure birma
, birma katze größe, birma größe, Katze Wohnungsgröße, heilige birma wohnungsgröße, was kostet eine birma katze und kann man sie nur in der wohnung halten, katze wohnungshaltung birma, wohnungs katzen birma ragdoll, birma katze verträglichkeit, Maine Coon Wohnungsgröße, birma katze wohnung halten, Was kosten zwei Birma Katzen ?

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen