Hilfe, habt ihr schon gehört bezüglich Halloween und schwarz

Baghira

Baghira

Beiträge
45
Reaktionen
0
e Katzen????

Hallo ihr alle,

vorhin hat Antenne 1 durchgegeben, daß man schwarze Katzen bis Halloween nicht mehr
rauslassen soll. Anscheinend fehlen momentan wieder erschreckend viele schwarze Katzen. Die Polizei vermutet, daß die Katzen von jugendlichen Satanisten geklaut werden um an Halloween "geopfert" :evil: zu werden.

Übel, oder?? Ich hab vorher gedacht, ich hör nicht richtig.

Also aufpassen :eek: auf eure KAtzen!!!!
Bis dann

LG Baghira
 
28.10.2003
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hilfe, habt ihr schon gehört bezüglich Halloween und schwarz . Dort wird jeder fündig!
tigerlily

tigerlily

Beiträge
3.244
Reaktionen
0
Hallo Baghira,

solche Menschen kann ich nicht verstehen die eine Katze opfern, das sind in meinem Augen keine Menschen. Ich hoffe das an dieser Nachricht nichts dran ist, im interesse der Katzen!

gruss

tigerlily
 
Baghira

Baghira

Beiträge
45
Reaktionen
0
HAllo,
ich kann das auch nicht verstehen. Mich erschreckt das unheimlich.
DAs schlimmste ist, daß man nix, aber auch gar nix dagegen tun kann.

Hoffen wir, daß sie möglichst keine KAtze erwischen!!!!!

LG Baghira
 
Baghira

Baghira

Beiträge
45
Reaktionen
0
ja, natürlich Inge,
das ist mir auch klar. Hab ich am Anfang ja schon geschrieben, oder?
Aber es rennen immer noch genug Katzen draußen rum, die niemand so richtig gehören, aber halbwegs zahm sind. Was tust du denn dann dagegen?

Ich hab selber zwei Hauskatzen und bin froh, nicht vor dem Problem zu stehen (auch wenn sie nicht schwarz sind).

Gruß Baghira
 
Chrischan

Chrischan

Beiträge
174
Reaktionen
0
Ähnl. Maßnahme wie an Sylvester. +/- 1-2 Tage um das Datum den Tiger drin lassen. Auch wenn´s nerven kann.
Chris
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Aber es rennen immer noch genug Katzen draußen rum, die niemand so richtig gehören, aber halbwegs zahm sind. Was tust du denn dann dagegen?
Immer wieder versuchen, den Leuten ihre Verantwortung, die sie mit einem Tier übernehmen, klar zu machen! Mehr kann man nicht tun ...
Dazu gehören nicht nur die Gefahren des totalen Freilaufs, sondern auch die rechtzeitige Kastration. Denn Katzen, die "niemandem so richtig gehören" sind aller Regel das "Ergebnis" zu später Kastration ...

Gegen die Psychopathen, die herum laufen und sich an schwächeren vergreifen, kann man gar nichts tun. Im Gegenteil! Das werden immer mehr werden!
Aber man kann seine Katzen schützen, indem man sie diesen Gefahren gar nicht erst aussetzt. Und andere Katzenbesitzer auf diese Gefahren aufmerksam machen und an ihr Verantwortungsbewußtsein apelieren.

Es wird sicher immer wieder Katzenhalter geben, die dies nicht einsehen oder sich gar mit diesem Verhalten brüsten, aber das sollte einen nicht davon abhalten, weiter im Sinne der Katzen aufzuklären.

Gruß, Inge
 
Baghira

Baghira

Beiträge
45
Reaktionen
0
Hallo Inge,

diesmal kann ich Dir größtenteils nur zustimmen.

Was mich aber noch interessieren würde: Lese ich das richtig raus, daß Du generell gegen Freigängerkatzen bist, oder hab ich dich da falsch verstanden?

Aber man kann seine Katzen schützen, indem man sie diesen Gefahren gar nicht erst aussetzt. Und andere Katzenbesitzer auf diese Gefahren aufmerksam machen und an ihr Verantwortungsbewußtsein apelieren.

Was für eine Katze ist das denn auf deinem Bild? Ne Norwegische?

Gruß Baghira
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Was mich aber noch interessieren würde: Lese ich das richtig raus, daß Du generell gegen Freigängerkatzen bist, oder hab ich dich da falsch verstanden?
Gegen totalen Freilauf - ja. Es ist heutzutage einfach zu gefährlich. Es gibt Straßen, Jäger, Psychopathen, Tierfänger ......
Schön ist, wenn man seinen Katzen eingeschränkten Freilauf gewähren kann, in Form eines Freigeheges oder gut eingezäunten Grundstücks oder wie auch immer. Ansonsten können Katzen auch sehr gut in Wohnungshaltung glücklich werden. Es ist nur eine Frage, wie man ihnen das Leben gestaltet.

Was für eine Katze ist das denn auf deinem Bild? Ne Norwegische?
Nein, das ist ein Somali-Kater ... :D

Gruß, Inge
 
Baghira

Baghira

Beiträge
45
Reaktionen
0
Hallo Inge,

ich hätte zwar selber auch Angst, meine Katzen ständig draussen rumrennen zu lassen, aber es gibt genug Katzen, die man meiner Ansicht nach nicht einsperren kann.

Ich sag mal die Rassekatzen werden schon ein bißchen auf Haus-/Wohung gezüchtet. Die haben meistens gar kein so ein Verlangen rauszugehen. Aber wenn ich die Katze meiner Mutter anschaue, die würde in der Wohnung durchdrehen.

Und hätte ich von der Wohnung her (3. STock und Katzen inoffiziell) bessere Karten, und keine Rassekatzen, dann wären meine Katzen trotz meiner Angst draußen, weil ich das eigentlich für argerechter halte.

Aber das war zusätzlich mit ein Grund, warum wir gerade diese Birmas wollten.

Somali wäre mein 2. Tip gewesen, war mir aber nicht sicher, da ich diese KAtzen noch nicht so oft gesehen habe. Sieht aber klasse aus.

Gruß Baghira
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
ich hätte zwar selber auch Angst, meine Katzen ständig draussen rumrennen zu lassen, aber es gibt genug Katzen, die man meiner Ansicht nach nicht einsperren kann.
Weil sie es so gewöhnt sind!
Wenn sie es aber von vorn herein gar nicht anders kennenlernen, sollte es keine Probleme geben. Kennen sie erstmal Freilauf, ist eine reine Wohnungshaltung meist schwierig. Eingeschränkter Freilauf ist ihnen vielleicht trotzdem noch anzugewöhnen.

Ich sag mal die Rassekatzen werden schon ein bißchen auf Haus-/Wohung gezüchtet. Die haben meistens gar kein so ein Verlangen rauszugehen.
Auch Rassekatzen sind von der Seite her ganz normale Katzen. Sicher gibt es ruhigere Rassen, die weniger Verlangen nach Bewegung haben, es gibt aber auch sehr lebhafte Rassen, die die Hauskatzen an Bewegungsdrang noch übertreffen.
Es gibt allerdings kaum einen Rassekatzenzüchter, der seine Katzen in totalen Freilauf verkaufen würde. Man züchtet ja nicht und zieht die Kitten liebevoll auf, damit sie dann womöglich nicht mal ein Jahr alt werden ... :evil:
Jedoch gibt es viele Züchter, die ihren Katzen eingeschränkten Freilauf in Form eines Freigeheges ermöglichen. Auch ich habe ein "Freigehege" - genauer gesagt: Unser Grundstück ist so eingezäunt, daß die Katzen nicht weg können. Die Somalis gehen bei jedem Wetter raus! Ab und zu kommen sie dann auch mal mit Mäusen oder Vögeln rein ...
Wenn also die Gelegenheit da ist, wird sie auch von Rassekatzen genutzt.

Und hätte ich von der Wohnung her (3. STock und Katzen inoffiziell) bessere Karten, und keine Rassekatzen, dann wären meine Katzen trotz meiner Angst draußen, weil ich das eigentlich für argerechter halte.
Man kann eine Katze auch in einer Wohnung oder mit eingeschränktem Freilauf artgerecht beschäftigen. Dazu muß man sie nicht in völlige Freiheit entlassen. Wichtig ist, daß sie sich beschäftigen können.
Eine Wohnungskatze, um die sich gekümmert wird und die genügend Beschäftigung hat, ist mit Sicherheit glücklicher als eine Freilaufkatze, deren Aufmerksamkeit nur darin besteht, daß man ihr die Futterschüssel füllt, das Klo säubert und die Tür aufmacht. Was nicht heißen soll, daß sich alle Freilauf-Katzen-Besitzer so wenig um ihre Katzen kümmern! Sicher gibt es auch bei denen solche, die sich viel drum kümmern. Es wäre nur auch schön, wenn sich diese auch Gedanken um die Sicherheit ihrer Katzen machen würden.

Aber das war zusätzlich mit ein Grund, warum wir gerade diese Birmas wollten.
Birmchen sind auch schöne Katzen! Ich habe mir sagen lassen, daß sie durchaus mehr als "lebende Sofakissen" sind ... :wink: Sprich: Sie können auch ganz schön "durch die Gegend flitzen". :D

Somali wäre mein 2. Tip gewesen, war mir aber nicht sicher, da ich diese KAtzen noch nicht so oft gesehen habe. Sieht aber klasse aus.
Danke! :) Auf so einem Kopf-Bild ist es in der Tat nicht immer einfach zu unterscheiden, was für eine Rasse da abgebildet ist ... :wink:

Gruß, Inge
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
159
Hallo Baghira,

ich kann Inge nur zustimmen, als ich auf der Suche nach meinen Katzen war hätte mir kein Züchter ein Kitten für den Freigang verkauft.
In meiner Kindheit hatten wir nur Freigänger, aber damals war den Katzen dieses Leben auch noch weitestgehend möglich, obwohl es immer Gefahren barg.
Heute zucke ich immer zusammen, wenn ich eine Katze in Strassennähe sehe, nur sehr selten haben sie das Glück nicht dort zu enden.
Und die Vorstellung eine meiner Katzen würde verschwinden, ohne daß ich wüßte was ihr geschehen ist, wäre entsetzlich für mich.
Leider habe ich keinen Garten, den ich meinen Katzen als Auslauf sichern könnte, aber dafür ist meine Wohnung und der Balkon sehr auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet, und wenn ich sehe wie sie hier herumtollen, denke ich nicht, daß sie Freigang vermissen, den sie nie kennengelernt haben.

Viele Grüße
Russian
 
Baghira

Baghira

Beiträge
45
Reaktionen
0
Hallo Inge und Russian,

ja, ihr habt ja schon Recht, daß es kein Problem ist, kleine Katzen als Wohnungskatzen zu "erziehen". Aber wenn man im Tierheim nach einer Wohnungskatze sucht, ist das meistens unmöglich. Zumindest ging´s meiner Mutter so.

Und wer meint, Rassekatzen rauslassen zu müssen, ist selbst schuld! Das sind doch die ersten Katzen, die geklaut werden.

@ Inge

Klar, wenn die (Rasse-) Katzen die Möglichkeit haben rauszugehen, glaube ich wohl, daß die das nutzen. Meine haben sich schon auf´s Dach verkrümelt, als wir mal unvorsichtig mit einem offenen Fenster waren, wobei die meisten Fenster gesichert sind. So ein Freigehege ist natürlich super. Unsere müssen sich mit ca. 6 Meter BAlkon begnügen. Und den müssen sie auch noch mit 2 Hasen teilen, grins. Aber in letzter Zeit wollen sie gar nicht mehr raus, denn Nasswerden ist so das Ekligste, was meinen Katzen passieren kann.

Unsere Birmas waren bis zur Krankheit von Baghira (Kätzin) immer quietschfidel und manchmal schon fast nervend (vor allem morgens um 5.00 Uhr). Die sind hier die Treppen hoch und runter gerast, daß man nur noch einen Strich gesehen hat und haben zusammen gerauft,.... . Also alles andere als ruhige Sofakissen. Tja, und in der ZEit, als es BAghira nicht so gut ging, hat Balou (Kater) noch eine Weile versucht, alleine zu spielen und zu rennen, hat dann aber bald gemerkt, daß das alleine wohl keinen Spaß macht. Seither sind sie wirklich eher schöne aber absolut verschmuste Sofa-/Bettkissen. Seither können wir morgens (leider) wieder schlafen. Das ist echt schade, aber langsam hab ich mich damit abgefunden, daß die zwei nun eben ruhiger geworden sind.

Deine Homepage hab ich vorher mal kurz angeschaut. Wußte nicht, daß Du Züchterin bist (Alle anderen wußten das wahrscheinlich schon lange).
Macht bestimmt einerseits Spaß, aber andererseits hätte ich ein Problem damit, die Kitten wegzugeben. Mir fällt das unheimlich schwer, mich von Tieren zu trennen.

Tja, mal sehen, was nach den Birmas kommt, (die wir hoffentlich noch sehr lange haben werden). Die Somalis könnten mir ja schon auch richtig gut gefallen. Mal sehn, :lol:

Und als ich auf Deiner Homepage war mußte ich grinsen, als ich Dein zweites Hobby anklickte: Wir haben noch 2 Esel und 2 Pferde.

Also, wir sind zwar ein bißchen vom Thema abgekommen, aber ich fand es recht interessant.

Viele Grüße

Baghira
 

Schlagworte

katze rauslassen an halloween

,

katze an halloween rauslasse

,

kater halloween drinne lassen

,
was haben schwarze katzen mit halloween zu tun
, katzen geopfert für halloween, katze geopfert saTANISTEN, halloween gefahr für schwarze katzen, welchen nutzen haben schwarze katzen an halloween, was passiert mit schwarzen katzen an halloween, was machen wenn ich nicht raus darf an halloween, schwarze katzen an halloween nicht rauslassen, schwarze katze einsperren halloween, halloween geopfert, nutzen schwarzer katzen zu halloween, schwarze katzen zu halloween

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen