• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Mögliche Rainfarn-Vergiftung

H

hiebaum

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo allerseits,

Ich bin neu hier und muss schon eine dringende Frage stellen:

Ich habe eine Britisch-Kurzhaar, die seit Freitag krank ist. Angefangen hat das Ganze damit, dass der Kater nichts mehr gefressen, wenig getrunken und erbrochen hat. Der Tierarzt hat am Samstag daraufhin zuerst mal eine Halsentzündung festgestellt und mit Antibiotika behandelt. Da aber eine Verschlechterung eingetreten ist und das Tier mehr oder weniger apathisch wurde, sind wir gestern noch
mal hin, wo der Arzt beim Abtasten eine Oberbauchentzündung festgestellt hat. Neue Diagnose: Vergiftung. Die Blutuntersuchung hat gezeigt, dass die Leberwerte sehr schlecht sind. Dies wurde mit einer Injektion behandelt (Ich weiß den Namen des Präparats leider nicht).

Wir haben versucht, das Mittel zu ermitteln, das für die Vergiftung verantwortlich ist. Giftpflanzen und klassische Tiergifte können wir ausschließen (da im Haushalt nicht vorhanden und die Katze nicht raus kann). Allerdings haben wir festgestellt, dass mein Vater eine ungiftige Zimmerpflanze, die dem Katzengras zum Verwechseln ähnlich sieht, mit einer Rainfarn-Lösung besprüht hat, ohne es uns mitzuteilen. Rainfarn enthält aber das Gift Thujon, dass lt. Internet die Symptome auslösen kann, und daher vermuten wir, dass der Kater ein solches Blatt gefressen hat.

Heute waren wir wieder beim Tierarzt, der Kater ist nachwievor apathisch und frisst nicht, und er hat ihm wieder eine Injektion für die Leber verabreicht und hat gemeint, er würde morgen wieder die Leberwerte bestimmen und wenn sie morgen nicht besser wären, ihm dann Infusionen geben. Und er hat gesagt er kann nicht sagen ob er unseren Kater durchbringt.

Gibt es wirklich nicht mehr, was man gegen eine solche Vergiftung unternehmen kann?

Kann irgendwer abschätzen, wie die Chancen in einem solchen Fall stehen.

Danke vorab für alle Infos.
 
28.10.2003
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Mögliche Rainfarn-Vergiftung . Dort wird jeder fündig!
Chrischan

Chrischan

Beiträge
174
Reaktionen
0
Hi!
Dadurch, daß die Einnahme des Giftes schon länger her ist, läßt sich auf normalem Wege wenig tun (Milch z.B. wird bei Vergiftung grundsätzlich empfohlen).
Wie alt ist denn Dein Kater? Wichtig wäre noch, ob das Gift bleibende Schäden verursachen kann oder nicht?
Gruss,
Chris
 
H

hiebaum

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hi!

Der Kater ist 3,5 Jahre alt. Das Gift verursacht Leberschäden (ist chemisch betrachtet ein naher Verwandter des Alkohols, nur wesentlich aggressiver).

Inzwischen war ich schon wieder beim Tierarzt. Der Kater hat inzwischen eine weitere Spritze zur Leberregeneration bekommen, die Leberwerte haben sich leicht gesenkt. Wir hoffen weiter.

Grüße
Markus
 
Chrischan

Chrischan

Beiträge
174
Reaktionen
0
Hört sich doch recht positiv an... Nur Mut!
 

Schlagworte

oberbauchentzündung

,

Katze apathisch frisst nicht

,

rainfarn Katzen

,
katze vergiftung
, katze vergiftung farn, rainfarn bei katzen, vergiftung feststellen katze, katze symptome vergiftung, Katze hat rainfarn gefressen, vergiftung katze farn symptome, vergiftung katzen symptome, symptome vergiftung bei katzen, rainfarn katze, katzen vergiftung leber, vergiftung katze leberschaden

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen