• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

FIP? Über drei Wochen eitriger Infekt der oberen Atemwege

C

chica1971

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo,

habe schon mal hier gepostet, wegen meinem Kater . " Husten,Röcheln, großer Bandwurm".

Nun sind über drei Wochen vergangen, es geht ihm nicht besser, wir haben jetzt
schon das dritte Antibiotikum. Obwohl es zuierst hieß, nach Blutanalyse, daß es ein bakt.Infekt ist, scheint sich meine TA nicht mehr so sicher, ob da nicht noch was anderes im Argen liegt. Mein Kater hat jetzt noch eine Bindehautentzündung dazubekommen. Er rotzt immer noch rum, hustet und niest echt dicke Eiterflatschen raus.
Jetzt soll nach dem WE nochmal ein Bluttest gemacht werden, sie hat auch schon FIP erwähnt, obwohl er dafür sonst keine Anzeichen zeigt.

?????????????

Danke für Antworten!
 
07.04.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: FIP? Über drei Wochen eitriger Infekt der oberen Atemwege . Dort wird jeder fündig!
T

teufeline

Beiträge
38
Reaktionen
0
Hallo Chica,


einen Bluttest auf FIP kannst du dir schenken. Der ist so wie die Wettervorhersage oder sie Vorhersage ob ein Mensch Krebs hat, bekommt oder daran Sterben wird.
Ist denn vom Sekret (Schnupfen) deines Katers mal ein Abstrich mit Antibiogramm gemacht worden? Das macht mehr Sinn als ein unnützer FIP-Test. Berufstechnisch dürftest du ja ein wenig über AB und deren Einsatzgebiete wissen, und dass AB nicht gleich AB ist.
Hier hatten wir mit eitriger Lungenentzündung bei Babies zu kämpfen. Die Ursache waren multiresistente Pasteurellen. Therapie war eine Kombi mit verschiedenen AB :shock: Ohne Antibiogramm wären wir nie auf eine so abgefahrene Therapie gekommen; hat aber dann sehr schnell geholfen. Bei solch resistenten Keimen wirklich mind. 10 Tage mit der empholenen Mischuing therapieren, auch noch zwei Tage über symptomfreiheit hinaus, sonst "züchtet" man die nächsten Resis :shock:


Alles Gute, Kordula
 
Jafu

Jafu

Beiträge
244
Reaktionen
0
Hi chica!

Wir haben mit unserem Neuzugang "Oscar" ein ähnliches Problem.
Diagnose Katzenschnupfen im TH. Dann als "gesund" entlassen, kam nach 1 1/2 Wochen ein Rückfall.
Erst tränte das Auge wie wild, dann verlohr er um das Auge das Fell. Er sah aus, als hätte er ein "Blaues Auge". Ständiges röcheln, es klang so, als ob er schnüffelt statt reicht. Eitriger Nasenausfluss und eine verklebte Nase.
So einen FIP-Titer haben wir auch machen lassen, bevor wir ihn zu uns geholt haben, da er anämisch war. Der Schnelltest war Grenzwertig,
das Ergebnis der Blutuntersuchung war im Rahmen (was auch immer das heißen mag).
Ok, Oscar unter den Arm geklemmt (eigentlich in den Kennel gesteckt) und zum letzten TA, bei dem er vom TH aus in behandlung war.
Dieser hat sich dann mit der TÄ kurzgeschlossen, die wiederum Oscar behandelt hat, als es im so schlecht ging.
Er bekam eine Spritze zur Immunstärkung und "Baytril" als AB, das er noch nicht bekommen hatte. Lt. TA hat er an AB schon so ziehmlich alles durch.
Das AB haben wir über 10 Tage gegeben.
Für das Auge bekam er 2 verschiedene Salben (eine mit AB + 1 gegen bakterielle Infektion) und wir sollten inhallieren lassen.

Nach 11 Tagen sind wir noch mal hin. Fast keine Besserung hinsichtlich der Nase. Immer noch eitriger Schnupfen (unsere Wand sieht aus, an der der Kratzbaum steht, wo er immer liegt ....).
Dann fielen die Worte "könnte chronisch", "Pariboy leihen" ect.

Verblieben sind wir so, das wir nach 3 Wochen, falls der Schnupfen noch eitrig ist ein Antibiogramm erstellen lassen. Das geht lt. TA erst nach 3 Wochen, wenn das letzte bischen AB aus dem Körper ist.
Mitbekommen zur schleimlösenden Wirkung haben wir "Pulmostat". Bisher hatte der TA das nur zur Inhallation genommen. Wir wollten es aber oral geben. So steht es auch auf der Packung. Oscar bekam 2 ml jeden morgen und abend. Seit gestern nur morgens. Dieses Präperat ist pflanzlich. Man bekommt es auch im I-net zu kaufen.
(hab mal gegoogelt).
Der erste Tag war klasse, man konnte ihn mal schnurren hören. Dann trat eine Verschlechterung ein. Ich denke, weil sich der "Rotz" gelöst hat. Ich habe mich mal weiter umgehört und bekam den Tipp "gib mal Mercurius S von Heel".
Gesagt, getan, ich hab ihm dann morgens und abends 1 Tablette gegeben. Seit gestern bekommt er nur morgens eine.
Inhallieren lassen habe ich ihn 2 mal am Tag. Da wir keinen "Pariboy" besitzen, habe ich ich in den großen Kennel gesteckt, einen Hocker davorgelegt, so daß man ein Badetuch drüber legen kann (Quasi eine Vorzeltfunktion). Dann Wasser aufgekocht, Salz oder Kammillosan rein. Den Topf habe ich dann zwischen die Hockerbeine vor den Kennel gestellt und ein Badetuch drübergelegt. Den Kennel selbst habe ich auch abgedeckt. Den Topf habe ich aber nicht zu nahe rangestellt.....
12 Minuten wurde inhalliert, danach die Nase saubergemacht, damit sich keine Kruste bildet.
10 Mal am Tag Nase putzen, macht 10 Kratzer oder so....Ihm ging es von mal zu mal besser.
Die letzten Male habe ich dann statt Salz und Kamillosan, Thymian in das Bad gegeben. Das habe ich als loses Kraut/Tee in der Apo gekauft. Es ist billiger, als es als Gewürz zu kaufen. Er hat es gehasst! Aber es hat geholfen.
Oder war es die Pulmostat/Mercurius/Thymian Kombination?
Er hat außerdem noch Colostrum unter das Futter bekommen, damit das Immunsystem angekurbelt wird. Fragt mich nicht, ob das geholfen hat.

Jedenfalls hat er sich scheinbar eingelebt, spielt mit den Mädels, kämpft um den Katertrohn (das nervt), frisst wie ein Scheunendrescher und hat keinen eitrigen Schnupfen mehr . Niesen tut er immer noch ein paar mal am Tag. Manchmal schnuffelt er auch noch, wenn er was begutachtet. Gewachsen ist er in die Höhe und Breite.


Wenn er wieder Anzeichen eines eitrigen Schnupfens hat, dann haben wir eine Baktiette und nehmen eine Probe für die Antibiogrammerstellung.

FIP kommt immer dann zur Sprache, wenn die TÄ nicht weiter wissen. Der Coronatiter wird wohl sehr hoch sein. Das ist aber nicht unüblich bei einer Entzündung.
Ich hoffe, ihr bekommt das Alles bald in den Griff.

Was ich eigentlich schreiben wollte ist, das es nicht immer gleich FIP ist und das Pulmostat bei Infektionen der Atemwege eingesetzt wird.

Gruß
Jafu
 
C

chica1971

Beiträge
7
Reaktionen
0
Vielen lieben Dank für diese ausführliche Antwort, ich habe mir gleich alles aufgeschrieben und werde es besorgen. Das waren suuuper Tips!

Ich habe ihm heute schon ein Stärkungsmittel gespritzt. Werde aber gleich inhalieren lassen.

Die Apotheke war auch nett, muß aber alles bestellen. Ich vermute, Pulmostat hast Du vom TA bekommen, nicht? Das hatten die nämlich in der Apo nicht.

Das heißt also, es war einfach ein langwieriger Katzenschnupfen, der wohl auch so 100% nicht weggegangen ist, oder?

Meine TÄ werde ich mit dem Antibiogramm auch mal nerven.
Mit der Baktiette nimmst Du dann vom Rotz eine Probe, oder?

Vielen vielen Dank für Dein Posting! Das hilft mir sehr, weil es auch wirklich die selben Symptome von Deinem Oscar zu sein scheinen. Danke!!! :D
 
C

chica1971

Beiträge
7
Reaktionen
0
Liebe Teufeline,

auch danke für deinen Rat! Ich werde das mit dem Bluttest auch bei meiner TÄ anbringen. So ein bißchen Ratlosigkeit habe ich bei ihr schon festgestellt, aber sie ist sonst echt gut und ich weiß nicht, ob ich wechseln soll.

Am MOntag gehe oich wieder hin und dann poste ich, was sie gesagt hat.
Grüße und nochmals DANKE!!
 
Jafu

Jafu

Beiträge
244
Reaktionen
0
Hallo Chica!

zum Pulmostat:
http://www.zeugshop.de/produkte/produkte_136429806.html
http://www.tiershop.de/atmungsappar...katzen,pid,3167,rid,386,produktdetailneu.html

Wenn ich eine Probe entnehmen sollte, dann von der "Rotze"...
Mein Pulmostat habe ich von Oscars behandelnden TA bekommen. Er arbeitet viel mit Homöopathie und mit pflanzlichem Zeug.
Vieleicht wechseln wir komplett zu ihm mit den anderen Fellnasen.

Hoffendlich hilft das bei Deinem Kater auch so gut, wie bei Oscar *daumendrück*.

Gruß
Jafu
 

Schlagworte

eitriger schnupfen bei katzen

,

katze rotzt

,

Eitriger Schnupfen Katze

,
katze eitrige nase
, FIP themen, katze hat eitrigen schnupfen, eitrige nase bei katzen, katze eitriger schnupfen, fip schnupfen, antibiogramm katze, Katze hat eitrige nase, Colostrum bei fip, eitriger infekt, eitriger schnupfen bei katze, bindehautentzündung katze fip

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen